Sonntag, 23. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Politik im Blindflug: Agora und die Klima-Experten

Politik im Blindflug: Agora und die Klima-Experten

Elektrizität und Stromversorgung: Böhmische Dörfer für Laien in Politik und Öffentlichkeit (Symbolbild:Pixabay)

Patrick Graichen war nur die Spitze des Eisbergs – und nur ein Teil des Problems. Der Einfluss von politisch wohlgelittenen Studien und Expertisen aus dem Umfeld staatsnaher und/oder mit Steuergeldern und Regierungsaufträgen bedachter Institute und NGO’s ist ungebrochen. Hier spielt just Graichens “Schöpfung”, die Agora Energiewende, eine zentrale Rolle. Die “Welt” schreibt: “Ihre Durchsetzungsmacht bezieht Agora Energiewende aus ‘Studien’, die praktisch die Umstellung aller Wirtschaftssektoren auf Ökostrom in Aussicht stellen. In Medien und Politik bleiben aufgrund der komplexen Problematik nur die vereinfachenden Überschriften hängen: Es geht doch. Man muss es nur wollen. Und wer nicht will, ist Teil eines böswilligen ‘fossilen Imperiums’.”

Zu ergänzen wäre, dass dabei die Prämissen solcher Studien nicht hinterfragt werden – schon allein deshalb, weil sich nur wenige Menschen unter Größen wie „Gigawatt“ etwas Konkretes vorstellen können. Die “Welt” fährt fort: “Man muss eben nur die Solarkapazität verachtfachen, die Sanierungsrate verdoppeln, den Energieverbrauch halbieren und praktisch die Weltproduktion an Lithium und Batterien für Deutschland aufkaufen. Wer einen Realitätscheck fordert, wird auf den oft missverstandenen Klimabeschluss des Bundesverfassungsgerichts verwiesen, der angeblich keine Kompromisse zulasse.

Verweis auf Bullshit-Studien

Ich musste gerade laut loslachen, weil ich mich an viele Diskussionen der letzten Jahre erinnert habe. “Nur mal eben die Solarkapazität verachtfachen…“: Genau so lief es die letzten Jahre ab. Na klar! Und dann bauen wir Stromspeicher in Größenordnungen, wie sie noch nicht einmal in der Theorie existieren, und Solarparks in irgendwelchen Krisenregionen in Afrika und haste nicht gesehen!

Je weniger Ahnung der Mensch von einer Steckdose hatte, umso größere Experimente bei der Energieversorgung war er bereit einzugehen. Im Zweifel wurde dann eben auf eine Bullshit-Studie von Agora verwiesen: “Aber die Lobbyisten sagen, dass das geht!” Sorry – aber ich bin nicht bereit, Medien und Politik hier so leicht davonkommen zu lassen. Wenn die Politik nicht mit Größen wie “Gigawatt” hantieren kann, dann soll sie ihre unqualifizierten Finger gefälligst bei sich behalten und nicht irgendwelche größenwahnsinnigen Transformationen planen. Was soll denn das bitte für eine Ausrede sein?!? Es ist wie immer: Wenn sie ihre ideologische Politik begründen und durchziehen, sind sie immer die einzigen Experten, deren Weg alternativlos ist und nicht hinterfragt werden darf. Scheitert das Ganze dann, beruft man sich auf seine Unkenntnis – obwohl man vorher keinen Raum für Debatten und Zweifel zugelassen hat.

3 Responses

  1. @POLITIK IM BLINDFLUG
    mag sein – aber es ist ja auch nicht die Politik, die entscheidet, sondern die elitären Zirkel des WEF, die ihren Young Leaders und den Transatlantikern vorgibt, was sie zu denken, zu sagen und zu tun haben!
    Korrekterweise sollte man nicht von Habeck und Graichen reden, sondern von Schwab, dem Board of Trustees, von Hal Harvey und Schmidt-Ruhrbeck, von Soros und Gates, von Rothschild und Rockefeller, um dorthin zu kommen, wo entschieden wird.
    Nicht von Hänschen, sondern von Hans !

  2. “Patrick Graichen war nur die Spitze des Eisbergs – und nur ein Teil des Problems.”

    Es gibt nur ein wirkliches Problem, und das ist die mit Abstand größte Lüge in der bekannten Geschichte der Menschheit, die Lüge von einer angeblich stattfindenden anthropogenen Klimaerwärmung – während wir real in der ersten Phase einer neuen Kaltzeit sind, die um 2040/2050 ihren Tiefpunkt soll.

    Es ist bezeichnend für dieses Land, dass es fast immer nur um Symptömchen geht statt um Ursachen. Beim Corona-Bullshit ist es nicht anders. Kein Virus, aber alle reden von Ansteckung – Ansteckung mit was? Ach, mit nichts, dann ist ja alles gut. -, und dass die Injektionen nicht optimal wirken – Wirken gegen was? Ach, gegen nichts… Herr, lass Hirn regnen.

    “Als der Kommunismus im Ostblock offiziell zusammengebrochen ist, und Gorbatschow sein Amt als Generalsekretär der KPdSU offiziell aufgegeben hatte, da dauert es ja nur wenige Monate bis zum Erdgipfel in Rio de Janeiro 1992, an dem ja auch Gorbatschow maßgeblich beteiligt war.

    Das heißt unmittelbar nach dem offiziellen Kollaps des Kommunismus im Ostblock setzte sogleich der bis heute aktuelle Rio-Prozess ein, der die Agenda 21, die Klimarahmenkonvention und die Erd-Charta hervorgebracht hat.

    Man hat also quasi das stalinistische Modell des Kommunismus in einem Land, jedenfalls im Ostblock, zusammenbrechen lassen und hat unmittelbar mit der grün getarnten permanenten Revolution im Weltmaßstab weitergemacht. Es gab keine große Unterbrechung, auch personell nicht.

    Der Rio-Prozess ist also nichts anderes als der Versuch den Weltkommunismus und die Weltregierung auf friedlichem Weg zu errichten, und es besteht meines Erachtens gerade im Hinblick auf die sowjetische Langzeitstrategie die Gefahr, dass bei einem Scheitern dieses friedlichen Versuchs, das heißt al´so, falls es nicht gelingt die Weltregierung unter grünen Vorzeichen zu richten, dass man dann wieder zum Stalinismus und damit auch zu zur gewaltsamen Revolution zurückkehren wird, das heißt dann, dann droht der Welt-Oktober, also ein Dritter Weltkrieg.”

    — Torsten Mann – https://www.youtube.com/watch?v=hTDYXHHiq34&t=345