Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Putins Interviewaussagen: Was wird nun mit dem Krieg?

Putins Interviewaussagen: Was wird nun mit dem Krieg?

Putin im Interview mit Tucker Carlson (Foto:Imago)

Da fährt ein „umstrittener“, weil “Trump-naher” Journalist nach Moskau und interviewt den Leibhaftigen. Zwei Stunden lang. Ein ziemliches Ding. Da ich mich seit geraumer Zeit nicht mehr mit den Surrogaten öffentlichrechtlicher Einordner zufrieden gebe, habe ich jetzt die 31 Seiten lange Mitschrift des Interviews sorgfältig gelesen und durchaus Mitteilenswertes gefunden. Bevor hier wieder Totschlagvorwürfe des Putinistentums und Hereinfallens auf einen Potentaten oder die des Antiamerikanismus losbrechen, schicke ich voraus, dass ich nach wie vor weder Putins Einmarsch billige noch den Machenschaften der Amerikaner blind vertraue. Ich gebe hier erstmal zusammenfassend (und mit gebotener Vorsicht kommentierend) wieder, was Putin gesagt hat. Seine Antworten bezeichnet Carlson nach einigem Zögern als „aufrichtig erscheinend”. Für mich besonders interessant, mit welcher strategischen, fast verständnisvollen Nüchternheit Putin die Lage des Westens in seinem zweistündigen Interview analysiert und eine Weiterführung kriegerischer Handlungen in Richtung Polen und dem Baltikum von sich weist. Dazu mag sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Putin zu den Ursachen des Krieges

Zu den Ursachen des Krieges bietet Putin nur wenig Neues. Er zeichnet die Ukraine in einem weiten historischen Bogen als genuin russisch, offenbart ein detailliertes Wissen über ein zwischen europäischer (polnisch-litauischer) und russischer Kultur seit Jahrhunderten hin- und hergerissenes Territorium, dessen Eigenständigkeit erst durch Stalin und Lenin in den Vordergrund gerückt und letztendlich mit der Auflösung der Sowjetunion unter Gorbatschow zementiert wurde. Das europäische Selbstverständnis der Russen selbst klingt dabei immer wieder durch. Mehrfach verweist Putin auf das enttäuschte Bemühen, an einer gemeinsamen Sicherheitsarchitektur, möglicherweise sogar mit einem NATO-Mitglied Russland, zu arbeiten. Die entgegen der Zusicherungen in mehreren Schritten vorgenommene NATO-Osterweiterung, die 2014 begonnenen Luftangriffe auf den Donbas, der Maidan-Putsch, der Bruch des Minsker Abkommens, der Raketenabwehrschild und die Öffnung der NATO für die Ukraine sind für ihn Meilensteine auf dem Weg in einen neuen kalten und nun heißen Krieg.

Interessant, dass Putin einerseits CIA-Kreise für diese Entwicklung verantwortlich macht, andererseits aus Sicht eines gelernten Geheimdienstlers anerkennend anmerkt, es handele sich bei der CIA um eine „seriöse“ Organisation, die lediglich „ihren Job“ macht. Einen Job, der allerdings auf einer kaum verständlichen Selbstüberschätzung der Amerikaner in einer neuen Welt basiere, die anzuerkennen dem Westen offensichtlich schwerfalle. Insgesamt eine überraschend pragmatische, geostrategisch ausgerichtete Analyse.

Putin zum Scheitern der Verhandlungen

Putin betont gleich mehrfach, Verhandlungslösungen gegenüber offen zu sein. Diese Aussage steht diametral gegen die von westlichen Politikern verbreiteten Behauptungen, er lehne Verhandlungen kategorisch ab. Er verweist auf die mit Minsk zugesagte, dann aber auf amerikanischen Druck hin zurückgenommene Unterstützung Frankreichs und Deutschlands und erinnert an das geltende, von Selenskyj unterschriebene Dekret, das jegliche Verhandlungen aktuell grundsätzlich ausschließt. Hierbei bilden die nicht gelösten Grenzziehungen (Krim/Donbass) zwar den Hintergrund, sie stehen aber angesichts der schwerwiegenden Folgen für die gesamte Welt in keinem Verhältnis zu durchaus möglichen Vereinbarungen.

Als Carlson fragt, ob ein Einfrieren des Status Quo die Grundlage einer territorialen Lösung bilden könnte, formuliert Putin zumindest keinen Widerspruch. Er registriert – angesichts der krachend gescheiterten Sanktionspolitik des Westens, einer immer wahrscheinlicher werdenden militärischen Niederlage der Ukraine und der schweren ökonomischen Verwerfungen – nun offenbar ein vorsichtiges Umdenken des Westens.

Putins Vision

Der Ukraine billigt der russische Präsident durchaus eine Existenz als eigenständiger Staat zu, von dem allerdings keine Bedrohung für Russland ausgehen sollte. Nicht überzeugend wirkt dagegen das von ihm formulierte Kriegsziel einer „vollständigen Entnazifizierung“, die er nicht ansatzweise in ein schlüssiges politisches Konzept übersetzen kann. Diese “Entnazifizierung” solle demnach in einer Art Absichtserklärung oder Verfassung quasi als Selbstverpflichtung der Ukraine festgeschrieben werden. Diese Argumentation wirkt konstruiert und scheint lediglich der Rechtfertigung seiner „Sonderoperation“ vor der eigenen Bevölkerung zu dienen. Carlson fragt hier nicht weiter nach.

Mit Blick auf die geopolitische Lage sieht sich Putin im Ergebnis in eine – aus seiner Sicht vor allem für den Westen verhängnisvolle – neue funktionierende Allianz mit China und weiteren ostasiatischen Staaten geführt. Dem ist kaum zu widersprechen. Die Zahlen geben ihm Recht. Er geht aber keineswegs von einer Zukunft konkurrierender Großmächte aus, sondern entwirft ein Modell friedlicher Koexistenz verflochtener Wirtschaftsräume, das allerdings auf der Anerkennung veränderter ökonomischer Gegebenheiten basieren müsse. Hierzu gehören die rasant schwindende Bedeutung des Dollars als Leitwährung zugunsten des Yuan und die veränderte Kaufkraft in Schwellenländern. Putin verweist auf die Notwendigkeit, rasante technologische Entwicklungen wie Genetik, KI oder Neurotechnik gemeinsam verantwortlich zu regulieren. Die manische Selbstschwächung des Westens ist ihm ebenso wenig begreiflich wie vielen verzweifelten Regierungskritikern im Westen selbst.

Putin zu North Stream

Putin macht für die Zerstörung der Pipelines die USA verantwortlich. Er argumentiert (wie ich übrigens auch) mit der eindeutigen Interessenlage und dem nötigen technischen Know-how. Die absurd-alberne Story eines ukrainisch-polnischen Segelschiffchens mit Sprengstoffspuren auf dem Kombüsentisch, die in Europa noch immer stur zusammengewürgt wird, bleibt ein Stück aus dem Tollhaus. Dass dieser größte und folgenschwerste gegen die zivile industrielle Infrastruktur gerichtete Terrorakt der Menschheitsgeschichte in Europa einfach ausgeblendet wird, findet er ebenso unerklärlich.

Putin verweist dann auch auf seine, nach wie vor vorhandene Bereitschaft, Gas über eine intakte Leitung oder alternative Trassen durch Polen nach Deutschland zu liefern. Dies, so deutet sich an, könne in eine Friedenslösung eingebunden werden. Vor dem Hintergrund fehlender Zwänge – Putin exportiert Gas und Öl in Mengen wie nie zuvor – erscheint dieses Angebot durchaus bemerkenswert. Es wird zweifelsohne irgendwann auch ein Russland nach Putin geben.

Fazit

Insgesamt zeigen sich im Interview einigermaßen logisch dargestellte Zusammenhänge, die erwartungsgemäß deutlich von den hierzulande und im Westen gezeichneten Bedrohungsszenarien abweichen. Nun bleibt Putin ein Autokrat, der politische Gegner einsperren oder töten lässt, sich persönlich bereichert und dessen Aussagen immer als die eines taktierenden Geheimdienstoffiziers gesehen werden müssen, der bereits für zigtausende Tote gesorgt hat. Allerdings hängt die Verhandlungsposition des Westens in diesem Konflikt unmittelbar mit der wirtschaftlichen Leistungskraft zusammen. Nicht zuletzt dank einer arroganten amerikanischen und einer geradezu grotesken deutschen Wirtschaftspolitik wird diese Position Tag für Tag schwächer.

Es steht nun zu befürchten, dass in Kürze die US-Mittel versiegen, Deutschland immer weitere Milliardenbeträge in einem Krisenherd versickern sieht, dem keinerlei realistische Aussichten auf Verbesserungen mehr verbleiben. Vor diesem Hintergrund sollte die Vernunft siegen und eine Verhandlungslösung angestrebt werden, die angesichts der Weltlage nicht als Niederlage eines der Kontrahenten, sondern als ein Hoffnungszeichen für ein pragmatisches Miteinander gesehen werden könnte. Damit wäre auch Zeit gewonnen, um die von drei Fachfrauen nacheinander heruntergewirtschaftete Verteidigungsfähigkeit Deutschlands wieder auf ein angemessenes Niveau zu heben.

36 Responses

  1. Politische Gegner werden auch im Westen weggesperrt, wie man bei Michael Ballweg oder Julian Assange beobachten konnte und noch kann.

    54
  2. Der “Wertewesten” speziell auch die Dummdeutschen Medien kotzen sich heute mit ihrem Hass auf Putin und dem vor allem in Dummland bezeichneten “Rechten Verschwörungstheoretiker” Tucker aus. Egal wo man im Mainstream ließt, schwappt einem eine unglaubliche Hetzerei entgegen. Man verdreht wieder alles und schwafelt sogar, das die Russen demnächst Polen angreifen werden. Es ist jetzt genau diese erwartbare Reaktion seitens der NATO und allen voran den Dummdeutschen Spinnern eingetreten. Bezeichnend ist auch das Gelaber der beiden Vergesslichen bei ihrem “Freundschaftlichen Austausch” in den USA. Hoffentlich ist dieser Spuk bald vorbei und dieser wertewestliche Kommunistendreck wird weltweit eleminiert.

    52
  3. Zitat:

    “Nun bleibt Putin ein Autokrat, der politische Gegner einsperren oder töten lässt, sich persönlich bereichert und dessen Aussagen immer als die eines taktierenden Geheimdienstoffiziers gesehen werden müssen, der bereits für zigtausende Tote gesorgt hat…. ”

    Ich nehme an, das konnte man sich nicht verkneifen. “unsere Freunde in Übersee” haben dieses Manko natürlich nicht. Bei denen sind es immer gleich Millionen.
    und wie viele Stützpunkte außerhalb Russlands hat Russland eigentlich so auf der Welt?
    Auch knapp 900? Egal, lassen wir das. Wir werden dort nie auf einen Nenner kommen.
    Wie es weitergeht wird man irgendwann einmal, falls das noch möglich ist, in Geschichtsbüchern lesen können.

    56
    1. Ca. 40 Stützpunkte hat der Russe! Und der Ami will eben überall die Demokratie verteidigen. Allerdings werden die Völker erst zerstört, dann das Gold gestohlen und dann dürfen diese Länder auch noch die Kriegsmaschinerie bezahlen. Unsere 3.000 Tonnen Gold können wir abschreiben, bei Saddam haben sie 90 Tonnen , noch bevor er beerdigt wurde, ausgeflogen und bei Gaddaphi waren es 40 Tonnen!
      Dieses Amerika besteht nur noch, weil sie andere ausplündern und berauben und durch Zwang die Politiker der westlichen Welt gefügig machen!

      24
    2. Auf anti-spiegel.ru war im Zusammenhang mit dem Putin-Interview zu lesen, daß Rußland über lediglich drei(!) Militärstützpunkte außerhalb des eigenen Landes verfügt.

  4. Die USA beziehen mehr Billig-Uran aus Russland denn je und wir sperren artig die Russen-Pipelines, um das Gas zu vielfachem Preis auf Spotmärkten zu kaufen

    Wer sich als Wackeldackel des Herrn Biden hinter ihm herziehen lässt, Hunderte Milliardensummen apportiert, zum Kriegsgeschrei freudig jault und zu Pipelinesprengungen stikkum ist, kann Deutschland nur Unglück bringen. Ob er unser Land “hasst”, wie eine Expertin feststellte oder nicht, kann dahingestellt bleiben. Aktueller Anlass der Betrachtung ist das Dauertrauerspiel deutscher Industrieplünderung durch die eigene Regierung über unerschwingliche Energiepreise. Es muss nicht an Frau Wagenknecht erinnert werden und ihre Erkenntnis, dass wir die dümmste Regierung der Welt haben. Es reicht, die Abwanderung der Industrie in Richtung USA zu betrachten, die mit Sechstel- bis Zehntelbruchteilen an Energiekosten locken.
    Und wie kommen die zustande? Ganz einfach. Man sprengte uns die Energieaorta aus Russland und fand “rein zufällig” eine wortbrüchige Regierung, die sich kriegerisch gegen Russland wendete und die restliche Billigenergie blockierte. Unsere atlantischen Obermeister hingegen, von denen die Sanktionen und Blockaden verordnet sind, lachen sich kaputt. Sie beziehen natürlich weiter ihre Energie zu Billigpreisen – woher? Richtig. Aus Russland. Von Sanktionen oder Sperren keine Spur. Im Gegenteil. Die USA bezogen im Jahr 2023 Rekordmengen an preiswertem russischen Uran (hier) und lassen die überteuerten Deutschen Produkte auf dem Weltmarkt aussteigen.

    50
    0
  5. Zitat: “Nun bleibt Putin ein Autokrat, der politische Gegner einsperren oder töten lässt, sich persönlich bereichert…” Zitat Ende

    Was soll das?

    Dann besteht die gesamte deutsche Regierung aus Autokraten!

    49
  6. Ha ha , das mit den Fachfrauen gefällt mir besonders. Nun könnte man entgegen halten, diese Fachfrauen haben das Militär nur deswegen herunter gelumpert, damit es keinen Krieg mehr gibt. Wenn die eines Tages vor einem Standgericht enden, kommt sicher zu unserer Erheiterung auch noch dieses absurde Argument. Und dann wird flugs das rumänische Urteil vollstreckt wird.
    Schön kanns werden.

    13
    1
  7. Akte enthüllt Details über Baerbocks Wehrmachts-Opa, die selbst sie nicht kannte

    https://www.focus.de/politik/deutschland/brisante-dokumente-aufgetaucht-was-annalena-baerbock-nicht-ueber-die-wehrmacht-vergangenheit-ihres-opas-wusste_id_259654162.html

    „Bunte“ zitiert aus der Wehrmachts-Akte von Waldemar Baerbock (1913-2016).

    So war Baerbocks Opa Ingenieur in einer Einheit, die Flak-Geschütze reparierte. Zudem ist dort vermerkt, dass er ein glühender Anhänger der Nazis war. In der Akte heißt es über Oberst Kriegsoffizier Waldemar Baerbock, dass er „ein bedingungsloser Nationalsozialist“ gewesen sei.

    Baerbocks Großvater stand „vollkommen auf dem Boden des Nationalsozialismus“

    DIE GENE PFLANZEN SICH EBEN FORT !!!

    Da kann man nun endlich verstehen warum sie ein GLÜHENDEN ANHÄNGERIN des KRIEGES GEGEN RUSSLAND ist und NATÜRLICH DIE UKRA NAZIS VEREHRT !!!

    31
    1. Ne, wie ich gestern schon dem Danisch schrieb, der das da schon brachte. Die Leute haben keinerlei Sachwissen und verstehen nicht, was das bedeutet, dafür springt der Nazi-Dachschaden an und die drehen alle durch, weil sie / Sie jetzt auch mal dürfen / können. Dabei steht es im Originaltext sogar richtig erklärt. ……………………….
      “Allerdings ist nicht klar, wie viel Bedeutung man solchen Sätzen beimessen kann. Wie die Bild schreibt, enthalten Personalakten aus jener Zeit laut dem Bundesarchiv „fast immer“ Formulierungen wie „steht fest auf dem Boden der nationalsozialistischen Weltanschauung“. Auch Aussagen wie „vertritt die nationalsozialistische Weltanschauung und weiß sie an Untergebene weiterzugeben“ oder „einwandfreie nationalsozialistische Haltung“ seien dem Archiv nach keine Besonderheit.” ………………………..
      Das identisch zu dem, was ich selber in Beurteilungsbeträge / Beurteilungen bei der BW schrieb, da gab es eine Formulierungshilfe für, aus der man konforme Satzbausteine raussuchen konnte. Und genau das liegt auch hier vor. Zeittypisch ist der Inhalt, zeitlos ist, daß es solche Formulierungen gibt. Besonders wäre es, wenn diese gerade nicht verwendet worden wären, denn dann hätte der Vorgesetzte dem Untergebenen ans Bein pissen wollen. ………………….. Also schwingen Sie sich mal ganz schnell vom pseudo-moralischen Roß, sonst geht noch einer zur “Deutschen Dienststelle” (ja, die wurden umbenannt, aber da lagern die überlebenden Personalakten der Wehrmacht) schaut ob ihre Vorfahren auch für Deutschland kämpften und was in deren Akten so an Standardformulierungen steht. Nur weil die historische Verblödung jetzt von “unserer” Seite kommt, wird es dadurch weder besser, noch hinnehmbarer, sondern nur noch erbärmlicher.

    2. Nun ja, einerseits gebe ich ihnen schon recht, dass “der Apfel nicht weit vom Stamm fällt”.

      Andererseits sind “Schuld und Verbrechen” (I. Kant) nicht vererbbar; das gilt auch für die – meiner Meinung nach – etwas unterbelichtete Außenministerin.

      Die heute geborene Generation ist die dritte oder inzwischen gar vierte Nachkriegsgeneration. Ich hoffe, dass deren Geschichtsbewusstsein so weit geschult wird um zukünftige Kriege zu vermeiden bzw. zu verhindern und mit aller Kraft und Zivilcourage für ein friedliche Welt und gute (nachbarschaftliche) Beziehungen unter Achtung und gegenseitigem Respekt eintreten.

    3. Ja, die Annalena steht mitsamst ihren Kriegsgeilen Kumpanen in Gedanken schon wieder vor Moskau. Diesmal will sie aber besser machen als ihr Opa und greift im Frühjahr in T -Shirts und Holzgewehren an. Eine Kriegserklärung hat sie ja schon geliefert. Wo ist denn eigentlich ihr Langhaardackel Anton Hofreiter geblieben? Ist sein Schädel nach dem Putin – Interview endlich geplatzt?

    4. ich halte absolut nichts von Bärbock, aber hier vom Verhalten des Opas während der NS -Zeit irgendwas auf Anna-Lenchen zu Übertragen, ist völlig lächerlich.

  8. PUTIN ist allen Idioten so haushoch überlegen und das ärgert alle Idioten maßlos !!

    Sein TIMING genial. Das Interview kam als im Weißen Haus über neue Ukraine Investitionen gestritten wird, zwei Stunden vor Abstimmung darüber im Senat.

    Die TAGESTHEMEN sollten sich umbenennen in TAGESTERROR !

    Sie berichten von dem Interview, sie zitieren PUTIN sogar wörtlich:

    „Wenn sie keine Waffen mehr schicken, dann hört der Krieg in ein paar Wochen auf!“

    Offenbar ist das kein Versuch wert, lieber opfert man noch die letzten Ukrainer, investiert ist investiert, gekauft bleibt gekauft !!!

    Und was machen diese VERLOGENEN TAGESTHEMEN?

    Es ist nicht die Aufgabe der TAGESTHEMEN, das Interview IN DER KRIEGSTREIBERSICHT DER USA ZU INTERPRETIEREN !!

    Es wäre die Aufgabe des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks darüber NEUTRAL und WAHRHEITSGEMÄSS zu berichten !!

    DAZU GEHÖRT AUCH DER US-EURO-MAIDAN UND DIE VERLOGENEN MINSKER VERTRÄGE, SOWIE DIE MORDE DER UKRA NAZIS AN DEN RUSSEN SEIT 2014 !!

  9. “und scheint lediglich der Rechtfertigung seiner „Sonderoperation“ vor der eigenen Bevölkerung zu dienen.”

    Als gelehrigem BRDling, der die Sprache der BRD offensichtlich verinnerlicht hat, sei Herrn Burggraf hier mitgeteilt: “Volk”, er teilt seinem Volk die “Rechtfertigung” mit, nicht einer “Bevölkerung” von zufällig anwesenden Invasoren und sich selbst hassenden Vollhonks, wie es in der BRD der Fall wäre.

    ……………….

    “Nun bleibt Putin ein Autokrat, der politische Gegner einsperren oder töten lässt, sich persönlich bereichert und dessen Aussagen immer als die eines taktierenden Geheimdienstoffiziers gesehen werden müssen, der bereits für zigtausende Tote gesorgt hat. ”

    Läßt man mal den Teil mit “Autokrat” und “politische Gegner” weg, dann ist das die Beschreibung jedes beliebigen Machtpolitikers. Setzten sie an der Stelle z.B. mal den Namen George W. Bush ein und erzählen mir das Ergebnis fällt anders aus (oder seinen Vater oder Obama oder oder oder), nur ist sein Leichenberg größer. Und die Sache mit “weglassen”, die entfällt im Westen derzeit immer schneller. Und das alles sowieso nur unter der Annahme, daß man das Deppenschauspiel hier glaubt. Denn die Abschaumparteien sind eine Einheitsfront, bei man immer die gleiche Politik bekommt (in den wichtigen Punkten), weil die tatsächliche Macht im Hintergrund sich nicht ändert. Was ist da schon ein “Autokrat” dagegen? Oder sind über 150 Jahre Tiefer Staat in den USA nicht genug, angefangen mit dem “Bürgerkrieg”, der keiner war, da 2 Staatenbunde gegeneinander kämpften und nicht ein Volk, in einem Staatsgebilde, um das mal mitzubekommen?

    ……………….

    “Vor diesem Hintergrund sollte die Vernunft siegen und eine Verhandlungslösung angestrebt werden, die angesichts der Weltlage nicht als Niederlage eines der Kontrahenten sondern als ein Hoffnungszeichen für ein pragmatisches Miteinander gesehen werden könnte.”

    Der Westen wird das grundsätzlich als eigenen Sieg hinstellen und die werden es auch selber glauben, angefangen bei den Mächtigen, über die Politiker, bis hin zu den ganzen Deppen im Land, welche das offizielle Märchen vom “russischen Angriffskrieg” glauben und meinen bald rollen rote Panzer durch das Brandenburger Tor, wenn man nicht … Aus dieser Haltung entsteht dann zwangsläufig weitere Gewalt in Richtung Osten, weil die alle ja meinen es habe ja bei der Ukraine funktioniert.

    ……………….

    “Damit wäre auch Zeit gewonnen, um die von drei Fachfrauen nacheinander heruntergewirtschaftete Verteidigungsfähigkeit Deutschlands wieder auf ein angemessenes Niveau zu heben.”

    Und hier verlassen wir die Sphäre der Realität. Entweder ist Her Burggraf militärisch unbeleckt oder sehr jung. Aber als ich vor fast 30 Jahren oliv-grün anzog, um 12 Jahre später flecktarn auszuziehen, da fand ich eine BW in Heeresstruktur 4 vor, die schon völlig kriegsuntauglich war (und “4” war noch aus der Zeit des Kalten Krieges und sollte daher den Kampf im Rahmen 3. Weltkriegs erlauben). Einzelne, von der NVA übernommene, Vorgesetzte, kamen nie aus dem Lästern raus. Einer von uns beiden war auch bei Scharping / Struck dabei, als die “Deutsche Militärzeitschrift” die “Reform” der BW zur “Armee im Einsatz” so beschrieb (mit meinen Worten): “Glaubt man den Aussagen des Verteidigungsministers, dann steigt die Kampfkraft der BW je weniger Soldaten, Ausrüstung, Kasernen, Waffen, … sie hat. Folgerichtig ist die maximale Kampfkraft erreicht, wenn ein General, mit einer P8, im letzten Büro sitzt.” Ich erlebte auch den beginnenden “Kampf gegen Rechts” (um 2000) mit. Oder wie die ersten Frauen in allen Bereichen der Truppe plötzlich auftauchten. Oder wie man verpaßt bekam, daß die moderne BW, als Offizier, den “modernen Manager” brauche, nicht den “Leutnant als Vorkämpfer seiner Männer” nach altem Verständnis. Zufällig kam so eine Stinkmade von General vor etwa 5 Jahren um die Ecke und behauptete stramm das Gegenteil sei (jetzt) der Fall. Ich habe die Auflösung von immer mehr Waffengattungen miterlebt, einen riesigen Fähigkeitsverlust, der nur binnen Jahrzehnten ausgleichbar wäre. Wie war das mit den vielen Straßenumbenennungen in Kasernen (ja, da haben manchmal die Straßen eigene Namen und sogar Gebäude, gerade bei alten Kasernen, aus der Anfangszeit). Richtig, Rot-Grün bis 2005 und dann Merkel erste Regierung. Wie war das mit der Entlassung von Generalen, weil die bei all dem Anti-Deutschtum nicht mitmachten? Merkel, erste Regierung. Wie war das in der OHG (“Offizierskasino”) Panzertruppenschule Munster, die großen Gemälde der dt. Panzerführer des 2. WK und die Hakenkreuze der Uniformen auskratzen? Richtig, Regierung Kohl 3 oder 4 war es. Wie war das mit den Kasernenumbenennungen? Richtig, alle ab Schmidt. Abschaffung der Wehrpflicht in Raten, von 12 Monaten zu 10, 9, 8, 6 und dann ganz weg unter “Prinz zu Schmalz Haargel” (Guttenberg, CSU). ect.
    …….
    Aber ja, “3 Weiber waren es”. Glaube ich sofort. Reden Sie sich das nur ein, es wird dann schon Wirklichkeit werden und Lösungsverschläge, von Leuten wie Ihnen, werden garantiert “Lösungen” bringen, da Sie die Dinge ja so klar sehen.

  10. Wenn man die Propaganda sieht, die gegenwärtig in den gleichgeschalteten Medien gefahren wird, dann muss es einem kalt den Rücken herunterlaufen. Da wird von einem Angriff Russlands auf die NATO gewarnt, als würde dies nur eine Frage der Zeit sein. (Man braucht sich nur die Kräfteverhältnisse anzuschauen um zu sehen was das für ein Unsinn ist). Da wird ein (m.E. zwangsläufig in den 3. Weltkrieg übergehender) “Sieg” der Ukraine als einzig mögliches Szenario der Kriegsbeendigung postuliert und es werden absurde Schreckensszenarien heraufbeschworen, falls dieser “Sieg” nicht gelingen sollte. Man suggeriert, dass jedes Opfer gebracht werden muss, um diesen Sieg sicherzustellen. Die Hochrüstung und Vorbereitung auf einen Krieg laufen an.

    Für mich ist klar: die Bevölkerung wird auf einen Krieg gegen Russland vorbereitet. Irgendwann in den nächsten 5 Jahren wird es heißen: “Seit 5:45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen”.

  11. Kann man Putin einfach so „tuckern“ lassen?

    https://qpress.de/2024/02/07/kann-man-putin-einfach-so-tuckern-lassen/

    Moos kauen: Der westliche, gut auf Linie gebürstete Mainstream tobt und mit ihm sehr viele wohlmeinende, um die eigenen Existenz besorgte Politiker, die wissen, dass andere Meinungen, wenn sie wahrgenommen werden, gefährlich werden können.

    Man möchte es gerade nicht so tuckern lassen.

    Das Mühen innerhalb der EU, um so eine Art Wahrheitsministerium, welches politisch korrekte Fakten zertifiziert und gegenläufige bzw. unangenehme Fakten verräumt, ist keine neue Absucht.

    Seit Jahren wird zielstrebig daran gearbeitet, die armen hirnlosen Schafe vor eigenen (kritischen) Denkleistungen zu bewahren.

    Eine noble Geste, nicht wahr?

    Viel schöner ist es natürlich, wenn sich Meinungsmacher und -multiplikatoren ideologisch mit der „richtigen Seite“ verbünden, dann entsteht erst gar kein Konflikt mit der Macht und die Herde kann schiedlich friedlich in Richtung Schlachtbank gelenkt werden.

    So muss man, in der sicher nicht ausbleibenden Endphase, weniger unliebsame Menschen und Meinungen entsorgen.

    Das hat übrigens im Nationalsozialismus relativ gut funktioniert.

    Erst ziemlich spät, nachdem bereits viele Menschen drauf reingefallen waren, wurde es dann richtig hässlich.

    Naja, das wird uns Wissenden natürlich nicht noch einmal passieren, wenngleich gerade alle Indikatoren das Gegenteil belegen.

    Jetzt kommt so ein Störenfried um die Ecke und will Erzfeind Putin von Russland interviewen. Ein absolutes NoGo.

    Der Typ hat wohl nicht verstanden, dass niemand die Sichtweise von Putin hier hören sollte.

    Sonst könnte noch wer darauf kommen, dass einige der russischen Positionen sogar eine fundierte Berechtigung haben.

    Das wiederum könnte die Zerstörung des so sorgsam gezüchteten Feindbildes (Klassiker) nach sich ziehen, was mit der Implosion des eigenen Systems gleichzusetzen wäre. ….ALLES LESEN !!

  12. Erstaunlich dabei ist, wie sich die völlig unabhängigen, qualitativ hochwertigen etablierten Medienportale und die öffentlich-rechtlichen Hofberichtserstatter wetteifernd darin ergingen, den geneigten Konsumenten von jeglicher ideologischen Einflussnahme befreit, ausgesprochen seriös, ohne jedes propagandistische Framing, überaus sachlich, unvoreingenommen, authentisch und objektiv über die Inhalte des Interviews zu informieren.

    Sogar YouTube zensiert nicht wie gewohnt blindwütig hinter dem Vorwand seiner berüchtigten Community-Regeln, sondern entfernt den Content fleißig aus nahezu sämtlichen Kanälen und zensiert durch eine andere Hintertür, weil das Video angeblich irgendwelche nicht näher bezeichneten Inhalte von ´BentPixels´ enthielte.

    BentPixels sei laut eigener Aussage eine direkte Verbindung zu den Top-Kreativen der Branche und ermögliche den exklusiven Zugang zum Medieninventar der einflussreichsten Esports-Organisationen, Gaming-Influencer und besonders zu den männlichen Lifestyle-Kanälen.

    Als einer der führenden YouTube-Kanalpartner gibt sich BentPixels als Tor zu den innovativen Inhalten aus, die die heutige digitale Kultur bestimmten. Bei jeder Medienkampagne nutzt BentPixels seine proprietären Daten und Analysen von Drittanbietern, um eine echte Analyse Ihrer Medienleistung in Bezug auf Zielgruppe, Genre, Gerät, Urheber, Video und mehr zu erstellen. So würden Marken und Agenturen die Erkenntnisse erhalten, die sie jetzt für die Marketingeffizienz in der Zukunft benötigten, und jetzt kommt der Qlou:

    BentPixels ermögliche Urhebern auf YouTube mit seinen exklusiven Lizenzierungs- und Targeting-Fähigkeiten, bis zu 200 % mehr Einnahmen zu erzielen, während Marken die schwer erreichbare männliche Zielgruppe der jungen Erwachsenen effektiv erreichen könnten.

    In diesem Zusammenhang erscheint es von BentPixels durchaus verwerflich, aber auch kontraproduktiv, das Carlson-Putin-Interview löschen zu lassen, obwohl es überdurchschnittliche profitable Klickzahlen generieren würde, nur weil es vermutlich nicht in das konfuse verwokepixelte Weltbild von diesem widerwärtigen überwachungskapitalistischen Digitalkonzern passt!

  13. “””Es wird zweifelsohne irgendwann auch ein Russland nach Putin geben.””” Dies ist umzudeuten in: Es wird zweifelsohne irgendwann einen Westen ohne Kriegstreiber geben”””

    Welches Fach wollen die drei Fachfrauen sich geistig erarbeitet haben?

  14. „Wollt ihr den totalen Krieg?“

    Der ukrainische Führer Adolf Scholz will keine Kapitulation..

    Er will kämpfen bis zum eigenen Untergang Deutschlands und das des neuen deutschent. Bundeslandes Ukraine..

    Führer Adolf Scholz bestimmt alleine wie lange der Krieg und die Vernichtung Deutschlands und des finanzierten Bundeslandes Ukraine weitergeht..

    Führer Adolf Scholz ist die größte Gefahr für das deutsche Volk und Deutschlands..

    DAS DEUTSCHE VOLK MUSS ENDLICH AUFSTEHEN GEGEN DEN ROT GRÜNEN TOTALITARISMUS.

    Deshalb unbedingt nur AfD wählen !!!!

    Der deutsche Kanzler Olaf Scholz (SPD) hat der Ukraine bei seinem Washington-Besuch anhaltende Militärhilfe zugesagt und eine Kapitulation Kiews ausgeschlossen.

    Kreml-Chef Wladimir Putin setze auf ein Nachlassen der Unterstützung der westlichen Verbündeten für die Ukraine, sagte Scholz am Freitag vor seinem Gespräch mit US-Präsident Joe Biden.

    „Wenn wir klarmachen, dass das eine Fehlkalkulation ist, dann ist das der beste Beitrag für eine FRIEDLICHE ENTWICKLUNG. !?

    5
    1
  15. Ob Bährbokkh immer noch Putin ruinieren will ?
    ” Wir kämpfen einen Krieg gegen Rußland ” Zitat Bärbock.
    Einen krieg kämpfen ???
    Diese Ministerin des Äußersten hat nicht nur logopädische Defizite.
    Gesprächspartnerin ? Kann weg.

  16. @ “Diese “Entnazifizierung” solle demnach in einer Art Absichtserklärung oder Verfassung quasi als Selbstverpflichtung der Ukraine festgeschrieben werden. Diese Argumentation wirkt konstruiert…”

    Na ja, wie soll es sonst gehen? Jeden Ukrainer einem Gesinnungstest unterziehen und bei Nichtbestehen liquidieren?

    Das Interview wird verhallen und dann wird die Frage aus dem Titel, auf die der Autor gar nicht weiter eingeht, beantwortet sein: https://thebulletin.org/doomsday-clock/current-time/

  17. Dr. Rolf Lindner schreibt

    DEUTSCHLAND ABGEBRANNT

    Was ist mit Deutschland nur geschehen,
    dass rotrotgrüne Wahnideen
    herrschen im gesamten Land,
    statt gesunder Menschenverstand.
    Setzt die Entwicklung sich so fort,
    wird Deutschland ein verbrannter Ort.

    Die heute sitzen noch ganz oben,
    wie Geisteskranke sie jetzt toben,
    sie können es niemals verstehen,
    wenn immer mehr die Wahrheit sehen,
    dass Rotgrüne ins Chaos führen,
    solange die das Land regieren.

    Lasst euch nicht mehr betören
    von denen, die das Land zerstören.
    Denkt daran, die ihr jetzt schweigt,
    dass eure Zukunft ihr vergeigt,
    denkt auch, die ihr noch Kinder habt,
    ihr deren Zukunft mitbegrabt.

    Je mehr die Rotrotgrünen hetzen,
    sollten sich zusammensetzen,
    die sich nicht mehr verblöden lassen
    von denen, die die Freiheit hassen,
    steht auf, denn bald ist abgebrannt
    das einstmals freie Vaterland.

  18. “Vor diesem Hintergrund sollte die Vernunft siegen und eine Verhandlungslösung angestrebt werden, die angesichts der Weltlage nicht als Niederlage eines der Kontrahenten sondern als ein Hoffnungszeichen für ein pragmatisches Miteinander gesehen werden könnte.”

    Tja, die Einsicht wird schon noch kommen – war schon immer so, dass Kriege nach Kapitualation einer Kriegspartei am Verhandlungstisch beendet wurden.

    Mich erstaunt immer wieder, dass MENSCHEN auf dem “Schlachtfeld” die sich nicht kennen, auf Befehl die Köpfe einschlagen und der Bodensatz der Gesellschaft (Politiker?) in goldenen Sälen vergossenes Blut “besiegeln”.

    1. Die Waffen liefern die Reichen, die Armen die Leichen…
      Da die Masse von Gewalt, Prunk und Tonangebern so fasziniert ist, wundert mich das nicht.
      In fast allen Filmen, Büchern, Sportveranstaltungen etc. geht es um Gewalt, Sex und Macht, ach ja, Tratsch steht auch hoch im Kurs.
      Es wird nirgends soviel Energie, Kapital und Hirnschmalz reingesteckt wie in Waffen(physische und psychische)um seine Brüder und Schwestern wahlweise: effektiv, langsam, schnell, grausam, einzeln oder ganze Völker zu eliminieren oder zu unterwerfen und auszurauben.
      Mann muss es einfach nach tausenden von Jahren Geschichte realisieren, die Masse ist eine geisteskranke Missgeburt, die gerne mordet, foltert und versklavt.

  19. Wenn Putin den Westen nicht versteht, so ist das damit zu erklären, dass der Westen überheblich ist und meint, er könne anderen Vorschriften machen. Anderen Vorschriften machen zu können setzt Macht voraus und diese ist in wirtschaftlicher Potenz begründet. Die wirtschaftliche Potenz der USA liegt im Dollar, der – noch – Weltwährung ist und den alle für ihren Handel – noch – brauchen, sodass die Nachfrage nach Dollar hoch ist und die USA unbegrenzt Dollar drucken können, was ihre Verschuldung – Papiergeld entsteht durch Schulden – ins Uferlose treibt, was – noch – ohne schädliche Auswirkungen ist. Putin hat einen wichtigen Aspekt offen ausgesprochen: Er will mit anderen weg von der Weltwährung Dollar. Damit ist klar, dass die wirtschaftliche Potenz und die politische Macht der USA abnimmt. Nun binden sich unsere Herrschaften an die USA ohne zu merken, dass dies langfristig bzw. “nachhaltig” keine gute Lösung ist. Überheblichkeit vernebelt halt den Verstand

  20. @ Rocco Burggraf

    …”Nun bleibt Putin ein Autokrat, der politische Gegner einsperren oder töten lässt, sich persönlich bereichert und dessen Aussagen immer als die eines taktierenden Geheimdienstoffiziers gesehen werden müssen, der bereits für zigtausende Tote gesorgt hat”…

    Wir hier im ,Wertewesten’ werden natürlich von lupenreinen ,Demokraten’ regiert, von ,Erinnerungsmlücken Scholz bis hin zu seinem Herrn und Meister, dem korrupten und dementen Joe Biden, der wiederum nur die Strohpuppe der US Neocons und des industriell militärischen Komplexes ist.
    Und politische Gefangene haben wir im super demokratischen ,Werteweste natürlich auch nicht.
    Die Heren Assange, Swowden, Manning (inzwischen Frau Manning) sind lediglich die Ausgeburten irgendwelcher ,rechter’ Verschwörungsphantasten.

    Und für die zigtausend Tote , die angeblich auf das Konto des ehemaligen KGB Offiziers, Putin, gehen, hätte ich gern mal Beweise und bitte höflich um Aufklärung. Vermutlich wissen Sie ja mehr als ich.
    Danke im voraus und mit freundlichen Grüssen…
    D.B.

    Ansonsten…ein guter Artikel!

  21. ZITAT: “Bevor hier wieder Totschlagvorwürfe des Putinistentums und Hereinfallens auf einen Potentaten oder die des Antiamerikanismus losbrechen, schicke ich voraus, dass ich nach wie vor weder Putins Einmarsch billige, noch den Machenschaften der Amerikaner blind vertraue.”

    Oh, wie verräterisch, diese Aussage. Aber schön, dass damit Ihre persönliche “Vormagnetisierung” (BIAS) geklärt ist.

    ZITAT: “Es wird zweifelsohne irgendwann auch ein Russland nach Putin geben.”

    Sicher, und der Nachfolger wird zweifelsohne weit weniger entgegenkommend sein.

  22. https://www.pi-news.net/2024/02/putin-deutsche-regierung-sind-hoechst-inkompetente-leute/

    „Putin: Deutsche Regierung – das sind höchst inkompetente Leute
    Von PI -10. Februar 2024„

    Herr Putin, das haben die meisten im Kopf klaren Bürger Deutschlands bereits auch so erkannt. Uns ging es noch
    gut bevor die Sprengung der Gasleitung Nordstream
    durch Faschisten vollzogen wurde.

    Russland hat uns Jahrzehnte lang günstige Energie ohne
    Probleme geliefert !

    Hinzu kommen noch Milliarden über Milliarden Kosten für einen zweitklassigen Schauspieler in der Ukraine für einen unnötigen Krieg.
    Auch ist hier den im Kopf richtig tickenden Menschen klar, das Herr Putin einmarschieren ließ um die russischen Volkszugehörigen in der Ostukraine zu schützen und zu verteidigen.
    Das haben sogar internationale Beobachter als Pressemitteilung heraus gegeben !
    Es sollen nach deren Beobachtungen ca. 15000 russische
    Volkszugehörige vom Regime und viele eigenen Leute im Osten der Ukraine getötet worden !

    Da fragt man sich, wer ist denn eigentlich der wahre Agressor?
    Die im Kopf klaren Bürger wissen es !

    Hoffe, das es bald eine andere Regierung hier geben wird und das es die Alternative ist.
    Erst dann hört vieles auf, auch die Zahlungen für den unsinnigen Krieg !

    Dann hoffe ich wieder auf eine gute Verständigung mit Russland, denn wir brauchen Russland !

    Ich danke auch dem Herrn russischen Botschafter hier im Lande, das er bereits oft öffentlich kundtat, das sehr viele Deutsche eine andere Sicht auf die Dinge Ukraine und Russland haben !!!

  23. Im Unterschied zu sehr vielen anderen, habe ich durchaus Verständnis für Putin, als er mit seinem Angriff auf die Ukraine begann. Auch wenn ich dies sofort und immer noch als furchtbaren Ausweg ansehe. Was hätte er machen sollten, als ihm die NATO- arroganten Kriegstreiber das Messer an die Kehle setzten? Heimlich einmarschiert waren Militärberater und Flächenaufkäufer aus den USA in die Ukraine sowieso schon lange. Es fehlten nur noch die „letzten Schritte zur kompletten Übernahme“ – mit allen militärischen „Optionen“ in Richtung Moskau/Russland. Es wurde seitens der USA ja gar nicht mehr erwogen, mit Russland friedlich zusammenzuleben – und die Vasallen mussten eben mitmarschieren.

    Sowohl bei den Gaslieferungen als auch sonst, bewies Putin sehr lange Geduld. Ich gehe davon aus, dass er sich eben in der deutschen Politik massiv getäuscht hatte. Wie konnte er auch annehmen, dass man in Deutschland sein billiges Gas ausschlagen würde und lieber mit Begeisterung und moralisch verblendet gegen die Wand fahren wollte und will?

    NS2 war schließlich nichts anderes, als die ökonomische Antwort auf die „gebührenpflichtige Erpressungsroute“ durch die Ukraine und Polen. Dass NS2 genau diesen Staaten nicht in den Kram passte, ist zwar nachvollziehbar, nimmt aber viel von der Glaubwürdigkeit der schrecklichen „russischen Abhängigkeit“. Dazu kamen dann die USA, die ihr dreckiges LNG hochpreisig verkaufen wollten … Man sollte nie vergessen zu fragen, bei was wem was nützt – oder eben nichts nützt!

    Bei allem kann man immer streichen, was da so an „ursprünglichen Zugehörigkeiten“ heutzutage – oft nach Jahrhunderten – so an Argumenten für nationale Gebiete aufgetischt wird. Gerade die Gebiete Litauen, Polen und Ukraine warteten im Laufe ihrer Geschichte schon mit wahren „Großwanderungen“ auf. Nicht zu vergessen: die deutschen Gebietsverluste – die aber inzwischen komplett tabu sind. Und die Krim war nie etwas, was die Sowjetunion einer selbstständigen Ukraine überlassen wollte oder überlassen hat. Durchweg war immer die russische Flotte auf der Krim stationiert.

    Als Fazit möchte ich festhalten, dass sämtliche feindliche, militärische, ökonomische, finanzielle und diplomatische Sabotageakte stets und nachhaltig immer aus der Richtung USA, Vasallen, NATO und moralinsauren rot-grünen Wasserträgern herrührten. Das ist Fakt – und eben ganz ohne „Correctiv“ oder dumm-dämliche Fakten-Checker und Volksverarscher.

    Wo sind denn die „friedliebenden Atlantiker“, wenn sie dringend gebraucht würden oder werden? Wandel und Handel ging so lange gut, als der Westen im Handel noch führend war. Seit nicht zuletzt China massiv daran rüttelt, muss der Handel aus dem Westen und dessen wahren Herrscher die Maske fallen lassen, um geopolitisch nicht ins Hintertreffen zu geraten. So und nicht anders ist es.

  24. DAS DIE USA NIE UNSERE FREUNDE WAREN ZEIGT DIE GANZE GESCHICHTE UND AUCH DAS FOLGENDE VIDEO.

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland + Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  25. Neben der FASCHISTISCHEN AMPEL gibt es ja auch noch die CHRISTLICHEN NAZIS !

    STATT LIEBE UND MENSCHLICHKEIT HABEN DIESE NUR HASS UND MORD IM SINN.

    STATT GÜTE UND VERZEIHUNG KENNEN SIE NUR BOSHEIT UND RACHE.

    WIR HABEN ZUR ZEIT EIN BRUT VON US GELENKTEN FASCHISTEN IN UNSEREN PARTEIEN, NUR AfD UND WAGENKNECHT VERTRETEN EINE POSITIVE POLITIK !!

  26. Die Bombennacht von Dresden

    https://opposition24.com/politik/die-bombennacht-von-dresden/#comment-16381

    Die Bombardierung Dresdens im Februar 1945 stellt eines der schrecklichsten Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung im Zweiten Weltkrieg dar und hat bis heute einen festen Platz in der Erinnerungskultur sowohl in Deutschland als auch international.

    Diese Ereignisse fanden in den letzten Monaten des Krieges statt und sind durch die große Anzahl von Opfern und die Zerstörung der historisch bedeutsamen Stadtmitte und der Frauenkirche besonders hervorgehoben.

    Die Angriffe

    Die ersten Bombenangriffe begannen in der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945, als die Royal Air Force (RAF) ihre erste Welle von Bombern über Dresden entsandte.

    Die darauffolgenden Angriffe wurden sowohl von der RAF als auch von der United States Army Air Forces (USAAF) durchgeführt.

    Die Angriffe sollten die Kommunikationslinien und das Transportwesen treffen, was Dresden – als einen bedeutenden Verkehrsknotenpunkt – militärisch strategisch wichtig machte.

    Zudem sollte der moralische Wille der deutschen Bevölkerung zum weiteren Krieg gebrochen werden.

    Als Oberbefehlshaber verantwortlich war Sir Arthur Travers Harris, genannt „Bomber-Harris“.

    Zerstörung und Opferzahlen

    Die Bombardierung führte zu einem verheerenden Feuersturm, der weite Teile der Stadt, einschließlich ihres kulturellen Erbes, vernichtete.

    Die exakten Opferzahlen sind bis heute umstritten und schwer zu ermitteln.

    Frühe Berichte, unmittelbar nach Kriegsende, sprachen teilweise von Hunderttausenden Toten, was jedoch von heute (politisch) anerkannten Historikern bestritten wird.

    Eine von der Stadt Dresden im Jahre 2010 veröffentlichte Historikerkommission kam zu dem Schluss, dass bis zu 25.000 Menschen während der Angriffe getötet wurden. Wer daran zweifelt, gilt automatisch als rechtsextrem.

    Politischer Missbrauch

    Immer wieder haben Linksextreme und sogenannte „Anti-Deutsche“ die Gedenkfeiern gestört und dabei den Slogan „Bomber Harris, do it again“ benutzt.

    Während solche Auftritte meist keine Folgen nach sich ziehen, sollen politisch nicht genehme Gruppen und Parteien vom Gedenken ausgeschlossen werden.

    Der AfD, wie auch anderen, unterstellt man aber „Hass und Hetze“, sie würden die Bombennacht für ihre Zwecke instrumentalisieren.

    Die Presse stellt sich wie gewohnt, auf die Seite der Deutschlandhasser. …ALLES LESEN !!

    Denker kommentiert

    HIER SEI AUCH ERINNERT AN DIE ZAHLLOSEN VERBRECHEN DER USA + GB AUF DER GANZEN WELT, AUCH NACH 1945 BIS AUF DEN HEUTIGEN TAG !!

    SOLCHE BANDITEN KÖNNEN NIEMALS DIE FREUNDE DEUTSCHLANDS SEIN !!

    Liste von Militäroperationen der Vereinigten Staaten

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Militäroperationen_der_Vereinigten_Staaten

    UNBEDINGT LESEN DAMIT KLAR WIRD WELCHE FREUNDE UNSERE POLITIKER IN DER AMPEL UND IN DER CDU HABEN !!!

  27. Ergänzend ist anzumerken, dass selbst Jahre nach dem Krieg kein einziger maßgeblicher Alliierter von einer „Befreiung Deutschlands“ gesprochen hat! Alle Gegner sahen dies vor allem als Sieg über Deutschland an.
    Diese „Umdeutung der Geschichte“ in eine „Befreiung Deutschlands“ ist meines Wissens erst Jahre einem Bundespräsidenten Weizäcker zur Verstetigung der deutschen Schuld und Förderung einer zeitlosen Dankbarkeit gelungen.

    Auch (!) der Zweite Weltkrieg hatte von Seite der Alliierten mindestens genauso schwerwiegende wirtschaftliche Gründe, wie die Bekämpfung des Nationalsozialismusses an sich. Deutschland sollte auch kulturell „zurückgebomt“ werden, was nicht anders als Kriegsverbrechen bezeichnet werden kann. Merkwürdigerweise ist Derartiges von der russischen Armee nicht bekannt.

    Nach dem Jahreswechsel 44/45 gab es keine militärischen Gründe mehr, noch eine Vielzahl von deutschen Städten zu bombardieren – außer Rache. „Dresden“ steht dafür als besonders perfides Mahnmal.

    Über die wahren, wohl vorrangigen und ausschlaggebende Gründe, die zu beiden Weltkriegen führten, kann sich jeder selbst informieren. Bei keinem ist der Makel „Deutschlands Alleinschuld“ gerechtfertigt. Und jeder Krieg hat immer eine Vorgeschichte, ohne deren Kenntnis jegliches Verstehen-wollen in die Irre gehen muss.