Rette sich wer kann: Doktor Drosten schätzt wieder Tote

Professor Drosten hat wieder Visionen (Foto:Imago)

Wir kennen die Masche hinlänglich aus anderen Phasen der Pandemie: Wenn das Panikorchester mit seiner Partitur am Ende ist und die letzte Patrone im Colt näherrückt, dann meldet sich Pop-Virologe Christian Drosten aus der Versenkung zurück und beschwört wieder das Massensterben. So auch jetzt wieder: „Wir haben eine echte Notfallsituation”, droht der Charité-Professor. Und er hat auch wieder eine konkrete Hausnummer im Gepäck: Er rechne „mit 100.000 weiteren Corona-Toten, sollte nichts unternommen werden.” Natürlich verbindet Drosten in seinem NDR-Podcast „Coronavirus-Update” auch diesen Schocker wieder mit neuen Rufen nach Kontaktbeschränkungen und weiteren Maßnahmen für alle, die es doch für die „in die Freiheit Zurückgeimpften” (Jens Spahn) nie mehr hätte geben sollen. Man sei, so Drosten, „viel schlimmer dran als vor einem Jahr”.

Fassen wir also zusammen: Vor einem Jahr, bei 100 Prozent Ungeimpften, waren wir also besser dran als heute, bei nur 20-25 Prozent Ungeimpften? Und ausgerechnet diese wenigen Ungeimpften sollen daran schuld sein? Offenbar liegen Logik und gesunder Menschenverstand mancher Experten in dieser Pandemie bereits auf der Pathologie, bereit zur Autopsie zwecks Bestimmung ihres Todeszeitpunkts. Bei Drosten muss dieser irgendwann im Frühjahr 2020 liegen. Denn schon damals warnte er in drastischen Worten vorm Wüten der Pandemie im Sommer 2020 in der Dritten Welt: Man werde in Afrika apokalyptische Bilder sehen, wie man sie nur aus Filmen kenne, prophezeite er. Überflüssig zu erwähnen, dass natürlich NICHTS davon eintrat, im Gegenteil (inzwischen gilt Afrika übrigens als „Corona-Wunder dank echter, natürlicher Herdenimmunität in mehrheitlich genesenen Gesamtbevölkerungen bei allenfalls marginaler Impfquoten).

Um den Faktor 500 verschätzt

Das Gesetz der großen Zahl gehört heute wohl zum Einmaleins der Panikmache – und so war es auch wenig überraschend, dass Drosten im Januar, auf dem Höhepunkt der „zweiten Welle”, ersten damaligen zaghaften Rufen nach Lockerungen mit seiner dräuenden Vorahnung entgegentrat, man müsse dann im Frühjahr und Sommer mit 100.000 Neuinfektionen täglich oder mehr rechnen. Es wurden stattdessen dann ca. ein paar hundert statt hunderttausend – aber: so what? Wie auch für Karl Lauterbach und weitere „nützliche Idioten” des Ausnahmezustands gilt auch für Drosten: Je öfter er sich irrt, je unseriöser seine regierungserwünschte Fürchtemacherei, je unverantwortlicher seine Prognosen, als umso vertrauenswürdiger wird er von Medien und Angstbürgern wahrgenommen. Das Stockholm-Syndrom fällt mit dem neuen epidemischen Nationalmasochismus zusammen.

Beruhigend ist dabei – ebenfalls wie bei Lauterbachs Nebelkerzen – alleine der Umkehrschluss von Drostens „Expertise”: Weil praktisch immer das Gegenteil des Angedrohten eintritt, lässt sich eigentlich fast schon Entwarnung geben. Zur Gesichtswahrung Drostens könnte das RKI hilfsweise dann ja immer noch aus den natürlicherweise jedes Jahr in Deutschland dahinscheidenden 850.000 bis 900.000 Menschen eine entsprechende Zahl „Covid-Tote” hochdeklarieren, indem wieder – nach bewährter Manier – Neben- und Hauptdiagnosen sowie Komorbiditäten statistisch umgepfriemelt werden. Oder, noch eleganter: Sollten 100.000 Menschen „an und mit der Impfung” sterben, käme Drosten ja ohnehin auf seine Zahl.

15 KOMMENTARE

  1. Seine Horrorszenarien treffen genauso wenig ein wie die vom Klabauterbach. trotz gefälschter Zahlen kommt die Realität nicht annähernd an diese beiden Glaskugelgucker hin

  2. „Insgesamt“ (also seit Beginn in 2020) soll Covid-19 bis jetzt 97.000 Tote in Deutschland gefordert haben. Davon kann man getrost 50-80% abziehen, die lediglich „mit Covid“ und nicht „an Covid“ gestorben sind.

    Letztes Jahr hatten wir offiziell 80.000 Tote, somit in diesem Jahr bis jetzt 17.000 Tote. Nanu? Das ist aber erheblich weniger als in 2020, noch nicht einmal 1/4! Inwiefern sind wir schlechter dran als vor einem Jahr?

    Er begründet es mit der höheren Ansteckungsrate und man solle deshalb Kontakte reduzieren. Allerdings hat er selbst mal geäußert, dass er sich – selbst als Geimpfter – wohl noch mehrere Male mit Covid-19 anstecken würde. Man kann dem Virus also eh nicht entkommen. Irgendwann hat man Kontakt mit einem Infizierten, wenn nicht jetzt, dann im nächsten Jahr oder in 10 Jahren.

    Bei 100.000 Neuinfektionen pro Tag sind wir schneller durch damit.

    • Kleine Korrektur zu den Corona-Todeszahlen: Im vergangenen Jahr sind etwas mehr als 30.000 Personen an und mit Covid-19 gestorben, was in ungefähr der üblichen Sterbezahl durch virusbedingte Lungenentzündungen entspricht. In 2020 gilt also eigentlich „Außer Spesen nichts gewesen“.
      Allerdings wird in den USA von Experten der CDC inzwischen geschätzt, dass von den angeblich ca 600.000 Covid-Toten dort nur ca 35.000 tatsächlich an der Krankheit verstorben sind, die meisten sind an anderen Erkrankungen oder auch an Behandlungsfehlern gestorben.- ergibt eine Fehlerquote von über 90%. Und ich fürchte hier bei uns sieht es ähnlich aus.

      Und was die Ansteckung angeht: Mein Mann arbeitet in einem Bereich mit hohem Infektionsrisiko, hat aber trotz 18 Monaten „Dauerfeuer“ noch nie auch nur einen positiven Test gehabt. Vielleicht wird auch einfach das Infektionsrisiko durch den Erreger leicht überschätzt.

    • „„Insgesamt“ (also seit Beginn in 2020) “

      Wo liegt dieses 2020?
      Vor die Jahreszahl kommen keine Pronomen in der deutschen Sprache..
      „In“ ist eine Ortsangabe. 2020 ist eine Zeitangabe.
      Das Wort „in“ macht aus der Zeit einen Ort. Das ist englisches Deutsch.
      In der deutschen Sprache kommt Jahr oder Anno oder gar nichts vor die Jahreszahl.

      „Das ist aber erheblich weniger als in 2020“

      Ebenso falsch. Wieder wird aus der Zeit ein Ort gemacht.

      Richtig: „Das ist aber erheblich weniger als 2020“. Oder „Das ist aber erheblich weniger als im Jahr 2020“

  3. schließlich hat er selbst so ein Labor – er kann also auf Anforderung jederzeit mit einem neuen Mutanten nachhelfen!
    Geschäft ist schließlich Geschäft !
    https://www.aerzteblatt.de/archiv/32976/Gesundheitssystem-In-der-Fortschrittsfalle
    11. Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind.

  4. Lieber Daniel, hier hast Du nun mal wieder so richtig Vollgas gegeben! Wobei an den Fakten ja nichts auszusetzen ist!°

  5. „Wir haben eine echte Notfallsituation. Ich rechne mit 100.000 weiteren Corona-Toten, sollte nichts unternommen werden.” – Christian Drosten am 10.11.2020

    Zur Erinnerung:

    „Diese Erkrankung ist eine milde Erkrankung. Das ist eine Erkältung in erster Linie, eine Erkältung, die mehr so die unteren Atemwege betrifft, die ist im Prinzip für den Einzelnen gar kein Problem. Also wenn ich eine Erkältung kriege, dann werde ich das nicht nur überleben, sondern ich werde im Normalfall sogar relativ wenig davon merken. Die Frage ist also – worüber besorgen wir uns eigentlich.“ – Christian Drosten am 02.03.2020

    So bekommt man das Bundesverdienstkreuz für Verdienste um die Pandemie.

    • Na ja ,ganz so seltsam ist das nicht.Selbstverständlich kennt Herr Prof Drosten die Info von Mr.Yeadon ,ehemals Pfizer ,daß alle Versuchskatzen nach Kontakt mit dem Wildvirus(??) eingegangen sind.Insofern ist seine Schätzung gar nicht so abwegig.Für die Geimpften heißt es Abschied nehmen.

  6. LAut Nordkurier erkranken (schwer) bei vollgeimpften – von 1Mio = 100.000 Menschen bei 40Mio= 4Mio

    60Mio geimpft = 1,2 Mio im Krankenhaus – davon sterben ca.5% = 60.000 Tote geimpfte
    IMpfdurchbrüche = 20.000 mit C-19 verstorbene = 20.000

    Ungeimpfte leben weiter – gesund !!!!
    Also dieser Drosten ist ein Schwätzer vor dem Herrn!!

    Ab dem 01.01.2022 ist der PCR-Test seine Zulassung los. Neue Tests unterscheiden C-19 von Influrenza
    und anderen Viren.
    Bis dahin muss B.Gates noch Milliarden einfahren um die Bestechlichen bezahlen zu können.
    Von Richtern am EuGH bis Politiker einiger Länder. Der Steuerzahler macht den Rest (Helfershelfer)

    • Bitte nicht solch unklares Durcheinander,sondern logisch aufgebaute Darstellung.
      Ohne objektiv nachprüfbare Quellenangaben/Fakten ist jede Äußerung nicht mehr als eine subjektive Meinung.
      Eine v 80 Millionen.
      Und wenn jeder einfach nur seine Meinung äußert,ohne andere zum Mitdenken einzuladen, gibt es natürlich nie eine Annäherung.
      Doch zum Mitdenken braucht es eben Quellenangaben/nachvollziehbare Fakten.
      Danke

  7. Dieser Dr (???) Dummschwätzer redet so viel dummes Zeug, wie der Klabauterbach. Einfach unerträglich. beide in einen Sack und draufhauen, man trifft immer den Richtigen. Gerne noch Söde, Merkel und Wieler und etliche andere dazu stecken.

  8. Diese Schmierenkomödie erdulden die guten Menschen überall auf der Welt nun schon seit naja sagen wir mindestens 20 Monaten.

    Und dabei hat es echte Schäden gegeben die nur wegen diesem ganzen Theaterstück gekommen sind. Von Pleiten und Selbstmorden bis hin zu krank und tode gespritzen Leuten per Gen-Behandlung und die Langzeitfolgen sind nicht mal einberechnet.
    Und dann ist das System selbst immer weiter zerstört worden und wenige haben sich in der Zeit um das X-fache bereichert und unsere Grundrechte wurden weggeputscht und durch Ermächtigungsgesetze ersetzt.

    Nebenbei herrscht man mittels Befehlen über den TV, Radio und Zeitung diktatorisch. Politik im Interesse der Menschen gibt es schon Jahrzehnten nicht mehr… Man lebt nur noch in einem Ausbeutungssystem.

    Der Fortschritt und die erhoffte Freiheit darüber, wurde gekapert und um 180° zu einem neuen Unterdückungssystem umgebaut und immer weiter durchdringt es unsere Leben und enteignet jetzt auch unsere Selbstbestimmheit auf unsere Körper.

    Und ich dachte vor Jahren noch, das sich die Leute diese Ausbeutung nicht mehr lange gefallen lassen.. Wie sich zeigt, lassen die sich sogar bis hin zur Sklaverei alles gefallen.. mein Gott wie naiv ich doch gewesen bin…

Comments are closed.