Salbadern mit Steinmeier

...und der Kanzler samt sämtlichen Ministern verstecken sich im Gebüsch

Staatsoberhaupt zum Wegzappen: Frank-Walter Steinmeier (Foto:Imago)

Die deutsche Sprache ist reich an mächtigen Worten, auch wenn viele leider längst in Vergessenheit geraten sind. Die Definition von „Salbadern“ passt aber so dermaßen gut auf die derzeitig in Berlin hausende politische Klasse der Stümper und Studienabbrecher, dass es eine passende Freude ist: „Als Salbader wird ein seichter, frömmelnder Schwätzer bezeichnet, der meist einen vortragsartigen Monolog mit vorgetäuschtem Fachwissen hält.“ So erklären einschlägige Internet-Wörterbücher den Begriff. Ein T-Shirt mit dieser Definition als Aufdruck sollte jeder Ampelminister, bei den Grünen gleich alle Anhänger und politisch Aktiven, tragen.

Dementsprechend muss es schon besonders schlimm kommen, wenn sich die gesamte Ampel-Riege schweigend verpieselt, vermutlich fröstelnd das Weite sucht, weil einer der ihren – dessen Salbadern für ungeahnte Tiefen bekannt und berüchtigt ist – das Wort ergreift. Zum Beispiel der Bundespräsident bei seiner gestrigen Ansprache. Da redete also einer, der tatsächlich noch schlimmer ist als alle anderen Salbader-Schwafler zusammengenommen. So schlimm, dass sich ganze Fraktionen und Bundesminister offenbar hastig und mit Schrecken in den Augen in Berliner Hotelzimmern, in Kellern und Gewölben, bei Geliebten oder in Edel-Bordellen verdrückten, um sich Steinmeiers Ein- und Auslassungen nicht leibhaftig anzutun. Denn eine Steinmeier-Rede anhören, das ist Folter. Unter allen Kanzelpredigten sind seine die schlimmsten Zumutungen.

Kleiner gemeinsamer Nenner des Berliner Mainstreams

Es kommen härtere und raue Jahre auf uns zu“, war ein emblematischer Kernsatz der neuesten Steinmeier-Salbaderei. Genau so soll es auch im Vorstand beim Hamburger SV geklungen haben, als man nach gefühlten einhundert gekauften und dann wieder fristlos entlassenen Trainern noch immer  in der 2. Bundesliga hängengeblieben und der Aufstieg auf dem Platz erneut versemmelt war. Das Zitat könnte aber auch vor einer ausgedehnten Welttournee der Rolling Stones oder von Rammstein stammen – wobei in dem Fall die Botschaft die Fans in Verzückung gebracht hätte. Doch nein: Diesen bemüht nach irgendwas à la „ich bin wieder mal tief besorgt und betroffen“ klingenden Nullsinn nuschelte Bundespräsi Steinmeier raus, der bekanntlich als kleinster gemeinsamer Nenner des flachen Berliner Mainstreams die Funktion des Kriseneinstimmers übertragen bekommen hatte. Was für eine Scheißrede! „Kein Platz für alte Träume“: Das ist kein neuer Song von Nena mit wehmütigem Rückblick auf die Neue Deutsche Welle – sondern das ist Steinmeiers große intellektuelle Leere beim Anblick dieser Welt.

Derzeit stehen wir vor einem Haufen menschengemachter Probleme, weil Un- und Doofmenschen sowie Ideologen mit dauerabzockenden und -abkassierenden Egomanen, alles und jeden ins Chaos stürzen und Un-Sinn von früh bis spät treiben. „Die Menschen“ – schon damit nervt die politische Klasse seit geraumer Zeit, denn anders als „sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger“ klingt „die Menschen“ wie die mitleidige Anredeform einer Horde Bonzen, die uns in einen Streichelzoo einsperrt und dann wohlig wachend unsere Untertanen-Köpfe tätschelt. Steinsülzmeier hat nun also mit „den Menschen“ geredet. Ich ermahne „Ihnen“ (kleiner Joke): „Politik kann keine Wunder vollbringen. Niemand, auch kein Bundespräsident, kann in dieser zutiefst unsicheren Zeit alle Sorgen nehmen. Im Gegenteil: Ich glaube, dass viele der Sorgen berechtigt sind.

Dreister Quatsch eines Besserverdienenden

Was soll das bedeuten? Wir sind ab sofort berechtigt, Sorgen zu haben…? Das ist aber nett von Ihnen, Herr Sülzmeier! Sollte das ein billiger Bellevue-Abklatsch der berühmten Bergpredigt sein, rührselig und tränenreich, powered by Kleenex oder Tempo? Und etliche Dumpfmedien des Mainstreams salbadern dieser Rede auch noch devot hinterher und phantasieren etwas von „Klartext“, den uns der Bundespräsident beschert habe… seine Worte sollen uns also alle ans wärmende Lagerfeuer bringen, wo ja unlängst schon Kanzler Scholz „die Menschen“ aufforderte, sich realsozialistisch „unterzuhaken”? Gestern, am namentlichen Tag der bekloppten Steinmeier-Rede, stand im „Handelsblatt“ diese handfeste Meldung zu lesen: „126,4 Milliarden Euro Mehreinnahmen – Staat ist der große Inflations-Profiteur”. Und weiter: „Trotz Energiekrise und erwarteter Rezession können Bund, Länder und Kommunen in den kommenden Jahren mit mehr Steuereinnahmen rechnen als gedacht.” Doch was macht Steinmeier? Er quasselt sich ins Nirgendwo aus Epochenwende: Wir alle müssen irgendwas, nun werden wir mehr zusammenhalten, dann wird das alles schon irgendwie, und am Ende und überhaupt… der Klimawandel macht auch vor der Ukraine nicht halt… oder so ähnlich. Blablabla usw. usf..

Man sitzt, als einer der wenigen, die sich dies bis zum Ende antun, ratlos da und staunt. Das ist (k)eine Rede, die eine Botschaft simuliert, von der wir vorher schon wussten, was das für ein dreister Quatsch eines politisch nahezu nutzlosen Besserverdienenden auf uns herabplätschern würde. Seiner eigenen ausplündernden Kaste geht es nämlich saugut – auf Kosten von uns, der Ausgeplünderten (siehe oben). Der Staat macht Kasse ohne Ende, erhöht direkt und indirekt Steuern, profitiert von der selbstverschuldeten Teuerung, erweist sich wieder und wieder als größter Preistreiber der Gegenwart – in den Kommunen, beim Bau, in der Energiewirtschaft und vor allem an den Zapfsäulen der Nation. Der Staat ist der König dieser Inflation und badet im den Bürgern geraubten Geld – in unserem Geld: Taxation is theft! Nun sollen wir also für den Frieden frieren, fürs Klima stinken und für was auch immer „gerecht“ hungern, verzichten und zuhause bleiben. Am besten mit der Maske im ungeheizten abgedunkelten Keller sitzen und in der Kälte des Seins das „Wir“ genießen, bis uns Scholz persönlich „unterhakt” oder fünf Cent Energieentlastung in unseren Hut am Boden wirft.

Selbst auf n-tv ein Doppelverriss

Wie kann man als Sozialdemokrat – ohne sich in Grund und Boden zu schämen – angesichts solcher Steuereinnahmen eine Rede ans ausgeplünderte Volk halten? Ernsthaft: Steinmeier hätte sie überhaupt nicht halten dürfen – und wenn doch, dann nicht im einschläfernden Tenor des professionellen Dauerbedenkenträgers. Das wurde auch andernorts, selbst bei regierungsnahen Durchhaltemedien, bemerkt: „Der Bundespräsident hat eine Rede zur Lage der Nation versprochen. Mit diesem Text und Vortragsstil aber hätte er nicht einmal eine Schar Vertriebler in einem Stadtrandhotel fürs nächste Quartal motiviert.“ Gemeinsam mit den lieben und geschätzten Kolleginnen und Kollegen im Club der progressiven Alternativmedien deklamieren wir ja auch bei Ansage! schon seit geraumer Zeit den Appell der Stunde – und er scheint nun langsam immer mehr Gehör zu finden: „Mainstream, erwache!“ Und dieses Erwachen scheint in der Tat langsam einzusetzen.

Denn anders ist wohl kaum zu erklären, dass kurz nach Ende des Steinmeier’schen Laberdebakels alleine bei „n-tv” gleich zwei handfeste Verrisse dieses salbungsvoll alternden Staatsoberhauptes und Rhetorikungeheuers erschienen. Das eine, vorstehend bereits zitiert, hatte Kollege Hendrik Wieduwilt rausgehauen, dem an diesem Präsidentensimulanten etwas Zentrales und Markantes auffiel: „Aber Steinmeier hat an diesem Freitag das Charisma einer Scheibe Graubrot, die jemand in der Spüle liegengelassen hat. Seine Stimme mäandert salbungsvoll von einem milde erhöhten Punkt zum nächsten. Seine Formulierungen sind ein bürokratisches Stapfstapfstapf ohne Rhythmus und Varianz. Kurz: Als Trostredner in der Palliativstation würde man ihn ohne Honorar vor die Tür setzen und am gleichen Tag die Schlösser austauschen. Auch Steinmeiers Inhalte sind ein Kaleidoskop sprachlichen Versagens. Allein der Schlüsselsatz der Rede ist geradezu eine Frechheit: ‚Ich bin jedem dankbar, der an mehr denkt als nur sich selbst.‘” Hahaha – wenn der Mainstream erwacht!

Mediale Mitschuld an der Sinnverklappung

Dabei trägt das Gros der Medien an dieser Sinnverklappung doch allergrösste Mitschuld, vor allem durch ihren Kotau in Merkelzeiten und ihre Ignoranz gegenüber Kritikern, welche auch noch über Jahre mundtot gemacht wurden, weil sie auf eben diesen inhaltlichen Absturz einer selbstgefälligen arroganten Dummklasse der Apolitischen aufmerksam machten. Von der Corona-Hysterie über den permanenten Öko-Alarm bis nun hin zum Kriegsgeheul samt einer erneut anschwellenden Flüchtlingskrise hat die politische Klasse nie und nirgends die Interessen des deutschen, des einfachen Volkes vor Augen gehabt. Jene, die „schon länger hier leben” (wie die arrogante Ostzonentrutsche Merkel einst ihr Volk verächtlich beschrieb), waren stets nur lästiger Wählerdreck, bemitleidenswerte Knetmasse, die man (um-)erziehen muss, weil sie nicht freiwillig sofort aufs Lastenfahrrad springen oder sich demotorisieren. Der oben genannte „n-tv”-Kollege outet sich dabei so bitterlich wie weinerlich, denn eigentlich wollte er doch immer nur einen „Steinmeier de Luxe” haben – den es aber nicht gibt. Das Erwachen tut weh.

Der Boden unter den Füßen der politisch Korrekten bricht auseinander. Nochmals „n-tv”, in dem erwähnten Verriss: „Steinmeiers Totalausfall ist ein Desaster, denn dieses Deutschland dürstet gerade nach rhetorischer Richtung, sucht förmlich einen Leuchtturm, Zuspruch, Hoffnung und Identität. Menschen wollen nicht für nichts leiden, aber so muss es sich für sie anfühlen. Polarisierte, verängstigte und aufgeriebene Bürger bräuchten jemanden, der politische Führung wenigstens simuliert, Ziele ausmacht, das Durchhalten zur Mission erhebt. Der Bundeskanzler kann das bekanntlich nicht…“ Lach, brüll, schenkelklopf: Der Bundeskanzler kann das nicht, der Wirtschaftsminister kann das sowieso nicht und die Außenministerin erst recht nicht. Die flieht gerade vor den iranischen Kopftuch-runter-Demonstranten –  weil diese Baerbocks defektes Islam-Weltbild ins Wanken bringen.

Charismafreier Klarsichthüllen-Beamter

Tja, das ist keine politische Insolvenz, sondern nur der Totalausfall jener, die außer falschen Ideen nichts zu bieten haben. Entsetzen allerorten – auch beim Blick von „RTL/n-tv”-Politikchef und Ex-„Bild”-Vize Nikolaus Blome, der den zweiten Verriss des Senders auf „Steinmeier today” verfasste: „Viel sprach Steinmeier vom neuen ‚Gegenwind‘, dem Land und Leute sich infolge des russischen Angriffs auf die Ukraine nun stellen müssten. Für seine Rede hingegen wird der Bundespräsident nicht viel Gegenwind bekommen. Ein gutes Zeichen ist das nicht unbedingt: Es fehlte der kraftvolle Kern, der mitreißt.

Man kann es Kanzler und Ministern, auch wenn sie selbst in Ausdruck und Inhalt nicht viel besser abschneiden als Steinmeier, nicht verdenken, dass sie dessen unsäglicher Rede ferngeblieben sind. Ein echter Idealist und Menschenfreund, ein charakterstarker, selbstloser Politiker, der wirklich das Gemeinwohl und den Gemeinsinn im Blick hat, ein visionärer Mensch mit Tatendrang und Ideen, ein engagierter Diener seines Volkes (um es einmal pathetisch zu sagen), ein guter Redner mit viel Glaubwürdigkeit hätte auch zu all den heiklen Dingen dieser turbulenten Zeit eine adäquate Rede halten können. Doch eben nichts von den erwähnten Attributen zeichnet den charismafreien Klarsichthüllen-Beamten Steinmeier aus. Und urplötzlich, unwillkürlich muss ich an das nicht minder fatale Dummgrinsen von Armin Laschet im Ahrtal denken: Dessen ins Gesicht geschriebene Blödheit ist im Vergleich zur leicht angefinsterten, gespielten Steinmeier’schen Gesichtsfassade geradezu authentisch und ehrlich. Bezogen auf dieses Staatsoberhaupt drängt sich mir hingegen die Frage auf: Womit hat Deutschland dieses Gesäßgesicht nur verdient…?

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

25 Kommentare

  1. Herr Stark,

    Sie schreiben:

    „wie die arrogante Ostzonentrutsche Merkel einst ihr Volk verächtlich beschrieb“

    Es scheint in Ihrer DNA zu liegen: Offenbar sind für Sie alle Menschen aus Ostdeutschland „Ostzonen-Trutschen“ und „Ostzonen-Trutscher“.

    Als ich nach der Wende im Wechselverhältnis Ost-West gearbeitet habe, ist mir in  erschreckender Weise deutlich geworden, wie bräsig und servil zum großen Teil die Wessis sind, nicht alle. Diese Vorstellung vom Wessi hatte ich nicht. Aber das hat sich über die Jahre, auch im privaten Bereich, nur bestätigt.

    Frau Merkel, die eine durchtriebene Macchiavellistin ist, hätte sich ohne den westdeutschen bräsigen und servilen Bürger nie 16 Jahre an der Macht halten können. Die prekärsten Beispiele dafür sind für mich Peter Altmaier und Helge Braun. Aber ich könnte noch mehr solche derartig lächerlichen Figuren aufzählen, die allesamt aus Westdeutschland kommen, und die, um den richtigen Merkel-Stallgeruch zu bekommen, sich am liebsten in „Na, wohl worin?“ wälzen würden, in der Scheiße von Merkel.

    Und so kommt es, dass die Wessis 16 Jahre eine Regierung, an deren Spitze diese Kanzlerin stand, gewählt haben, die sie auch in ihrer Bräsigkeit und Servilität in der Tat verdienen, und wir Ossis müssen wohl oder übel diese Regierung mit aushalten.

    Denken Sie über diese Zusammenhänge einmal nach!

    34
    • Zumindest gehen die „Ostzonen-Trutschen und Trutscher“ auf die Straße während sich ein Großteil der West- Bräsigservilen das Ganze bei einer Flasche Bier und einer Tüte Chips im Fernsehen anschaut, wenn es denn gesendet wird. Außerdem riechen die Ostzonen-Trutschen und Trutscher eine Diktatur 10 Meilen gegen den Wind, während der Großteil der Wessis noch in tiefem Schlummer liegt und erst wach wird, wenn es zu spät ist. Wann endlich hört der Sch§§ß mit Ossi und Wessi endlich auf. Wir sind alles Deutsche und sollten zusammenhalten und uns nicht von den Politdeppen und sonstigen auseinander divideren lassen. Danke an die ostdeutschen Trutschen und Trutscher von einer Wessi.

      13
    • Als die Wähler die gelben, grünen und roten Politiker in die Regierung wählten, sind diese über die Staatsfinanzen hergefallen wie eine Räuberbande über einen erbeuteten Schatz und haben nicht nur sich und ihre Genossen mit üppigst bezahlten beamteten Staatskosten bedient, sondern auch durch Kündigung des Russen-Gases und Russen-Öls unsere Wohlstandsbasis zerstört, die Industrie mit Ökologie geknebelt und reduziert und die öffentlichen Gelder nicht investiert, sondern hemmungslos konsumiert.

  2. Was soll denn Steinmeier sonst sagen? Soll er sich hinstellen und sagen: Liebe Bürger:innen, wir haben euch die Energie gestohlen, weil wir vor lauter Ideologie und USA-Gefolgschaft keine mehr aus Russland haben wollen. Wir haben deshalb auch die höchste Inflation losgetreten. Wir sind die Schuldigen und freut euch, die Regierung profitiert oberflächlich betrachtet, sogar davon. Leider ist sie aber auch für alles, was sie kauft, von der Inflation betroffen ist. Wir sind diejenigen, die vor lauter, grüner Ideologie euch auch mehrere Kernkraftwerke und andere Energieversorger auf Kohlebasis geschlossen haben. Tja, nun müssen wir alle durch. Liebe Bürger in den Wohnsilos der Großstadt euch betrifft es zwar besonders, da ihr euch kein Notstromaggregat in die Wohnung stellen könnte und auch kein Lagerfeuer machen könnt, aber das macht nichts, Ukrainer frieren auch. Sicherlich, das geht uns eigentlich gar nichts an, aber die USA haben es uns so gesagt und wir gehorchen. Dieses Gehorchen erwarten wir auch von euch. Wir werden euch auch noch die Lebensmittelzulieferketten zerstören, aber das macht nichts, wenn ihr kein Brot mehr kaufen könnte, dann esst doch Kuchen. Wir haben für euch, dass ihr von Hassrede und Verschwörungstheorien ferngehalten werden, den Paragraphen 130 geändert. Nun bekommt ihr von uns nur noch die reine Wahrheit geliefert und die böse russische Propaganda müsst ihr euch nicht mehr anhören. Dafür dürft ihr uns dankbar sein. Besonders dankbar sollten die Rentner sein, denen wir völlig uneigennützig 300 EUR schenken, damit sie im Dezember nicht schon vor Weihnachten erfrieren. Es ist zwar euer Geld, aber wir hätten es ja auch behalten können. Was dann passiert, tja, glaubt an uns. Wir haben euch zwar in die Sch…e geritten, aber wir haben auch keine Lust euch daraus wieder herauszuziehen. Nun muss ich meine geschätzte damalige Kollegin zitieren: „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft“. Aber, wir stehen fest an der Seite der USA, weil unsere Demokratie, auf die ihr zwar keinen Anspruch habt, im Donbass verteidigt wird. Darüber solltet ihr dankbar sein. Und zum Abschluss noch eine freudige Mitteilung für euch. Im Rahmen unserer Aktion „Winterhilfswerk“ dürft ihr in von Städten eingerichteten Wärmehallen euer solidarisches Gefühl untereinander teilen. Wir sind die Guten, dass solltet ihr niemals vergessen, zumindest diejenigen, die das alles überleben werden.

    Nein, das würde Steinmeier nicht sagen. Aber, was hätte er denn sagen sollen? Es gibt nichts, was die Bürger beruhigen könnte und die Wahrheit kann er wohl nicht sagen. Da ist es eigentlich egal, wie lustlos er herumnuschelt. Man höre einfach nicht hin. Wir wissen doch alle, was für Gestalten in der Regierung herumhüpfen: Sie predigen Wasser und trinken Wein.

    Ach noch eines, ich zitiere: „Die deutsche Sprache ist reich an mächtigen Worten, auch wenn viele leider längst in Vergessenheit geraten sind.“
    Wie vereinbart sich das mit: Taxation is theft! Ich kann kein Englisch, kenne aber das Wort für Steuern in Englisch und dann das Wort „Theft“ kenne ich aus der Diebesgilde in meinem Spiel. In Deutsch hat es aber den gleichen Sinn und kann genau so übersetzt werden.

    21
    • „Soll er sich hinstellen und sagen: Liebe Bürger, wir haben euch die Energie gestohlen, weil wir vor lauter Ideologie und USA-Gefolgschaft keine mehr aus Russland haben wollen.“

      Er hätte auch sagen können, dass die USA es verboten hat, weil wir kein souveräner Staat sind.
      Wir Politiker müssen das umsetzen, was uns aus den USA diktiert wird.
      Solange dieser Zustand anhält, bitte liebe Mitbürger, geht nicht mehr wählen. Denn niemand hat hier eine Wahl. Es ist egal, wen sie wählen. Ein Jeder wird sie ausrauben und Ihnen das Leben zur Hölle machen.
      Die, die uns den Krieg erklärten im Jahr 1939, Frankreich und England, wollen mit uns keinen Friedensvertrag. Die USA, die das alles geplant und initiiert hat, will da auch nicht, denn dann wären wir wieder ein souveräner Staat und könnten handeln. Raus aus der NATO, weg mit den volksschädlichen Sanktionen.
      So aber müssen wir alle den Gürtel enger schnallen. Gut, jetzt nicht jeder. Uns Politiker trifft es nicht. Sie sind ja selber daran schuld, wenn Sie uns wählen.
      In diesem Sinne, seht zu, wie ihr zurechtkommt. Wir müssen alles tun, dass ihr nicht zurechtkommt. Wir können nichts dafür, wie ich oben ausführte.
      Schönen Abend noch ….

      • @Rudolf Müller: Ja, so hätte er es auch sagen können. Uns allen würde sicherlich noch viel mehr einfallen, was er alles hätte sagen können.

  3. Am besten, er sagt gar nichts. Zu melden hat er eh nichts. Wenn er dann salbadert, dann predigt er ewige Schuld und Sühne, Demut, Asche aufs Haupt, deutsche Unterwürfigkeit und neuerdings auch Verzicht. Was soll man von so einer Person halten, die deutscher Präsident ist und keinerlei Nationalstolz hat?

    12
  4. Einfach widerlich was ein Spalter dem Volk so alles erzählt.
    Nicht mein BP, weder jetzt noch für die Zukunft !
    Gehts noch Spezialdemokrat und Mitbegründer der Agenda 2010.
    Er hat die Gesetze zum drastischen Sozialabbau ausgearbeitet.
    Machte Werbung für eine linksradikale Band, die Gewalt verherrlichende
    Texte in ihren Songs beinhaltet.
    Wo verbleibt da das für diesen Job erforderliche Neutralitätsgebot?
    Hat bei seinem Besuch kürzlich im Ausland diesem Gelder und Waffen
    zugesichert. Da fragt man sich gleich, ob das bereits schon Amtsmissbrauch sein könnte?
    Für solche insbes. für diejenigen, die auf Regierungslinie liegen, habe ich nur
    noch Verachtung.
    Die unsägliche Merkel hat alle Schlüsselpositionen mit Abnickern besetzen lassen, nicht nur diesen BP, vielmehr das BVerfG, BVvsch. u.a.
    Wo bleibt eigentlich der Schutz und die Kontrollorgane im Interesse der Bürger, insbes. des GG, speziell der Grundrechte?
    Haben sich Organe, Legislative, Exekutive, Judikative zu einem Einheitskonsens gegen Bürger verschmolzen?
    Soll das noch Demokratie sein?
    Sollte man daran große Zweifel haben, ist der Legislative in Zusammenarbeit
    mit anderen Gewalten und Organen der Staatsstreich gegen das Volk gelungen ?

    Entkommen kann man nur noch mit dem Tod oder der Abwanderung in ein nicht
    faschistisches Nicht-EU-Land, denn unsere Nachkommen haben unter derartigen
    Verhältnissen, Zwängen, wo der Souverän, das Volk, entmachtet und gezüchtigt wird, nicht wirklich eine gute Zukunft insbes. unter Berücksichtigung der Massenimportierung und der damit verbunden Islamisierung.

    13
  5. Ja Herr Bundespräsident, ich gehe mit Ihnen konform und glaube auch, daß viele Sorgen der Bundesbürger berechtigt sind, aber nur weil Sie und ihre Regierungsclique aufgrund der Nibelungentreue zu den USA dafür die Verantwortung tragen. Ist die Ukraine, einer der korruptesten Staaten Europas, in der NATO? Nein, das ist sie nicht. Sie ist lediglich eine Schachfigur im Stellvertreterkrieg der USA gegen Rußland. Also verdammt nochmal, halten Sie endlich Deutschland da raus!

    • “ Also verdammt nochmal, halten Sie endlich Deutschland da raus!“

      Das kann er nicht.
      Dazu müssten wir souverän sein, aber seit dem 8. Mai 1945 sind wir das nicht mehr. Uns gehört hier gar nichts mehr. Wir sind ein Sklavenstaat der USA.

      Churchill sagte:
      Es ging nie um die Bekämpfung des Nationalsozialismus, sondern einzig um die Vernichtung des Deutschen Reiches.

      Noch Fragen?
      Wer wählen geht, wählt immer wieder das.

  6. Zunaechst einmal moechte ich mit einem mich doch sehr verwirrenden Missverstaendnis aufraeumen : Der Herr Praesident sprach von seiner Dankbarkeit jedem gegenueber , der ausser an sich selbst auch an andere denkt . Er ist also dankbar fuer jeden , der gar so von grundauf anders ist , als er selbst . Na sisste woll , als wenn das nichts waere . Leute , die sich Sorgen machen um die Zukunft ihrer Kinder , um den Verbleib und das Wohlergehen ihrer Eltern , um die noch immer Obdachlosen im Ahrtal usw. usf. , mag er also doch ganz schoen gut leiden , wenn er deren Anliegen auch nichts abgewinnen kann . Dass Herr Putin sein Weltbildchen schief gehaengt hat , dafuer kann er ja nichts , und dafuer , dass er nicht begreift , dass das gar nicht stimmt , kann er auch nichts ( wir waren doch alle mal knapp , oder ? ) ; aber dass er es begreifen koennte , wenn er nur wollte , daran darf er nicht glauben , das ueberlaesst er praesidial-grosszuegig uns . Und dass er seine Rede einsam im Kaemmerlein ebenso haette schreiben lassen koennen – bei einem Glas Rotwein vielleicht – ; was haette es gebracht ? Der ganze Sarotti haette ja ohnehin von Washington bewilligt werden muessen . Da faellt mir soeben ein Spruch ein , der so gar nichts mit alldem zutun hat : Man krieche , dass man mit dem Joe gut auskommt , ihm nur so tief rein , dass man auch wieder raus kommt . Womit die Bruecke zum „Gesaessgesicht“ voellig unerwartet geschlagen waere . Der Autor fragt , womit Deutschland dies ( und auch viele Pupsgesichter ) verdient habe . Diese Frage wuerde ich an Herrn Merz richten und seine honorige Partei , oder besser gleich an BlackRock ; aber ich schwurble wohl mal wieder .

  7. Nun ja ,Steinmeier bzw. sein Redenschreiber ist ein Salbader.Ich glaube nicht ,daß er das Zeug selbst erfindet.
    Aber man sollte nicht übersehen ,daß er uns wichtige Informationen übermittelt hat ,die offensichtlich geplant sind und da greift die Aussage Salbaderei zu kurz.Er “ warnt “ -so heißt das heutzutage – daß geplant ist ,unseren Wohlstand ,ja die Existenzgrundlage zu zerstören.Die Regierung arbeitet fieberhaft am Morgenthauplan 2.0.Das Ergebnis hat uns Prof.Klaus Schwab schon mitgeteilt :“Ihr werdet n i c h t s besitzen“ Nicht mal ein Stück Brot.
    Also man sollte den Kern der Salbaderei nicht übersehen und sehr viel ernster nehmen.

  8. Steinmeiers Reden sedieren garantiert, egal worum es geht. Schon als AM war er eine ähnliche Nullnummer, stets mit Sorgenfalte und Weisheiten wie „den Gesprächsfaden nicht abreißen lassen“ u. ä. Nach einer schier endlosen Laberzeit, die auch nur einige Minuten gewesen sein können, fragt man sich, was dieser in blaues Tuch gehüllte Terroristenfreund nun eigentlich im Kern gesagt hat. Nix wahrscheinlich, aber eben auch nichts Falsches, hat er noch nie, wie ein ungenannt bleiben wollender Spitzensozi einmal äußerte. Gestern Abend dachte ich mir doch, ich versuche es noch mal mit Häuptling Silberlocke. Nach dem ersten Satz, irgendetwas mit der Welt, die eine andere wurde, über Nacht, wegen Putin und der Ukraine und so, musste ich dann doch abschalten. Alles Putin, alles wegen den Russen. Nichts von alldem, was vorher schon funktionierte und wegen des Angriffs nun lediglich eine zusätzliche Dynamik entfaltet. So weit reicht Spalter Walters Differenzierungsfähigkeit nicht aus, abgesehen davon hieße es, kritisch mit seinem eigenen politischen Lager umzugehen. Sein Vorgänger, leider in der letzten Zeit häufiger aus dem Off geholt, ist auch nicht besser. Da soll man frieren und sich einschränken, für den Frieden. Bei seinen Bezügen muss er selber und die anderen noch lebenden Grüßonkel, die im Ruhestand bessere Bezüge, als während ihrer nutzlosen Amtszeiten haben, auch nicht. Eine Steilvorlage für Maischberger, hätte sie die passenden Zahlen parat gehabt und den Mut, mal einen dieser Sülzköpfe richtig vorzuführen. Stattdessen saß sie da, wie ein verschüchtertes Schulkind vor dem Herrn Direktor. Mit solchen Qualitätsmedien müssen die Herren keine Angst haben. Steinmeier ist Grunde auch eine tragische Figur, stets ernannt und nie gewählt. Irgendwann sind wir ihn dann hoffentlich auch mal los, wobei…Brüssel wäre doch auch noch eine Idee…

  9. Na, ja, das war halt die übliche Kost unseres Herrn Bundespräsidenten. Mehr kann er nicht, und das können auch seine Redenschreiber kaum korrigieren. Am meisten blamiert hat sich aber Herr Merz. Was ihn geritten hat, dieser Rede staatsmännische Größe zu unterstellen, bleibt wohl sein Rätsel – oder er hat während der gesamten Rede geschlafen. Jedenfalls war seine Aussage für ihn, Merz, mehr als peinlich. Und dass das Kabinett weitestgehend geschwänzt hat ist ja klar: Wer dauernd unterwegs ist, die Welt, zumindest moralisch zu retten, hat damit wichtigeres zu tun, als ausgerechnet dieser Rede zu lauschen

    1
    1
  10. I’m impressed, I have to say. Really hardly ever do I encounter a weblog that’s each educative and entertaining, and let me inform you, you have hit the nail on the head. Your idea is outstanding; the issue is something that not enough people are talking intelligently about. I’m very blissful that I stumbled across this in my search for one thing referring to this.

  11. heinz weiss 29. Oktober 2022 Beim 20:55
    Als die Wähler die gelben, grünen und roten Politiker in die Regierung wählten, sind diese über die Staatsfinanzen hergefallen wie eine Räuberbande über einen erbeuteten Schatz und haben nicht nur sich und ihre Genossen mit üppigst bezahlten beamteten Staatskosten bedient, sondern auch durch Kündigung des Russen-Gases und Russen-Öls unsere Wohlstandsbasis zerstört, die Industrie mit Ökologie geknebelt und reduziert und die öffentlichen Gelder nicht investiert, sondern hemmungslos konsumiert.Und heute redet der BP das die Zukunft Deutschlands nur noch aus heulen und Zähneknirschen sein wird.Da wird seit 2014 in den Amerikanischen Vasallenstaat Ukraine den Krieg gegen Russland vorbereitet und wir,die wir mit den Korruptesten Staat keine Verwantschaftlichen Beziehungen da es ein Slavenvolk ist werden von der USA Freunde große Opfer Verlangt.

  12. Steingeier, der Salbadorino , die verunglückte Karikatur eines Präsidenten und so überflüssig wie ein Kropf.
    Was glaubt ihr was los ist, wenn der mal eigene Texte spricht.

Kommentarfunktion ist geschlossen.