Schluss mit den Lügen

Innehalten und der Täuschung gewahr werden ist das Gebot der Stunde (Symbolbild:Pixabay)

Der Winter naht, und mit ihm die „Probleme”, vor denen sie uns ohne Unterlass warnen: Gasknappheit. Stromkrise. Neue Corona-Wellen. Man darf nicht müde werden, es den Menschen zu erklären: Wir sind alle mittlerweile zu Opfern von wahlweise wahngetriebenen oder kaltschnäuzigen Vorsatzlügnern geworden. All die Probleme, mit denen man uns überfrachtet, sind nicht Ursache, sondern Ergebnis der Regierungspolitik in Deutschland – und das nicht erst seit heute.

Wir hatten nie Probleme mit Corona – sondern immer nur mit den Corona-Maßnahmen. In Quarantäne müssen bis heute in der übergroßen Zahl der Fälle keine Kranken, sondern krankgetestete Symptomlose. Unternehmen, Gastronomen, Veranstalter, Künstler ängstigten sich zu jedem Zeitpunkt mehr vor den Auswirkungen des Infektionsschutzgesetzes als vor der Krankheit selbst. Wenn aber die Angst, positiv getestet zu werden, schlimmer ist als die Angst vor der „Krankheit“ selbst, dann stimmt etwas nicht. Oder, analog dazu: Wenn eine gefährliche, nutzlose, massiv nebenwirkungsbehaftete Experimentalimpfung mittlerweile zu Recht mehr Sorgen verursacht als die Infektionskrankheit, gegen die sie verabreicht wird, dann stimmt etwas nicht. Das Bonmot, in einer echten Pandemie existiere ein Schwarzmarkt für Impfstoffe, nicht für gefälschte Impfnachweise, bringt es auf den Punkt: Es war und ist immer die Politik gewesen, die uns eine unbekümmerte Normalität in Selbstbestimmung und Eigenverantwortung vorenthält. Nicht die angeblichen Notlagen, in deren Namen sie sich diese Übergriffigkeiten anmaßt.

Der Preis der Unfreiheit

Und es sind auch nicht Putin, der Ukraine-Krieg oder eine von den USA orchestrierte angespannte europäische Sicherheitslage schuld an unserer desaströsen Versorgungslage mit Strom und Gas. Sondern es ist die deutsche Politik, die willkürlich-moralisierend die Ausschlusskriterien geändert hat, nach denen Deutschland jetzt plötzlich einseitig seine stets intakten und verlässlichen Lieferbeziehungen mit Russland zu beenden haben. Niemand hat aber die Deutschen um Zustimmung gefragt, ob ihnen eine verlogene „Solidarität“ mit der Ukraine die Opfer eines „Notfallplans Gas”, eisiger Wohnungen, Duschen ohne Warmwasser und temporärer Blackouts wert sind. Das hat allein unsere Regierung selbstherrlich beschlossen. Sie verkaufen es uns als „Preis der Freiheit”; tatsächlich ist es der Preis unserer Unfreiheit. Russland würde uns heute noch pünktlich und vertragsgerecht Gas liefern – im Rahmen zwar fragwürdiger, aber von uns selbst eingegangener Vertragsverpflichtungen, mit denen wir unsere energiepolitische sklavische Abhängigkeit zementiert haben.

Wer glaubt, es sei alternativlos, dass Deutschland jetzt seine moralische „Konsequenz” gegenüber Russland eisern und zum eigenen Nachteil durchhalten müsse, ist nicht minder verlogen wie die Politik, die ihm diesen Floh ins Ohr gesetzt hat: Deutschland ist in summa noch weitaus stärker abhängig von China – einem Land, das die von Russland in der Ukraine (und anderswo) verübte Souveränitätsverletzung und angestrebte Fremdherrschaft bereits seit 72 Jahren in Tibet brutal exerziert, dort einen anhaltenden kulturellen Völkermord verübt (und mit Taiwan das nächste militärische Ziel längst im Visier hat); das hunderttausende Uiguren in Lagern foltern lässt, Dissidenten wegsperren und Menschen in Stadien hinrichten lässt. Das alles stört unsere Moralisten aber weiterhin wenig (so wenig, wie sie sich vor dem 24. Februar an den Abgründen des innerrussischen Putinismus oder den Geschehnissen im Donbas störten). Mit China gehen engste Handelsbeziehungen völlig in Ordnung – weil es mittlerweile nämlich keine Facette des täglichen Konsums mehr gibt, keine Industriesparte und kein mittelständisches Unternehmen, die ohne chinesische Importe noch überleben könnten. Nicht zuletzt sind auch die deutsche E-Mobilität, Solar- und Windkraft auf China angewiesen. Wo bleibt hier die Ampel-Konsequenz?

Radikale regieren uns

Dass man sich aus all diesen Abhängigkeiten langfristig befreien muss (und sie sowieso nie hätte eingehen dürfen), steht außer Frage. Aber dies kann und darf nur durch allmählichen, unmerklichen Strukturwandel erfolgen. Alleiniger Maßstab muss dabei stets die Zumutbarkeit sein – dass also eine (bezahlbare!) Versorgungssicherheit während der Übergangsphase zu keinem Zeitpunkt gefährdet sein darf. Das gilt nicht nur für automobile Antriebstechniken, Nukleartechnik, Kohle- und Gaskraftwerke  – es gilt auch und vor allem für Energie- und Rohstofflieferungen aus dem Ausland. Wandel muss in Demokratien und hochindustrialisierten Volkswirtschaften maßvoll und sozialverträglich vonstatten gehen. Alles andere wäre radikal und extremistisch.

Doch genau das sind die Grünen: Radikale und Extremisten. Sie sind es, die uns diese Suppe eingebrockt haben. Für sie sind all die Krisen der letzten Jahre – von Corona bis Ukraine – nur Mittel zum Zweck, sind willkommene (oder eigens dafür geschaffene bzw. verschärfte) Anlässe, um das, was sich in schonungsloser Offenheit seit vielen Jahren in ihren Wahlprogrammen nachlesen lässt, endlich beschleunigt durchzusetzen: Erdgasausstieg, Demobilisierung, Deindustrialisierung, Kohle-, Atom- und schließlich auch Verbrennerausstieg. Die Heranzüchtung eines neuen, postmodernen oder transhumanen Menschentypus. Die Wiedererringung eines abstrakten „Primats des Staates“ gegenüber Individualismus und freien Märkten. Der Zweiklang von Verhaltenskontrolle und Verzicht. Kurzum: Sozialismus auf allen Ebenen.

Es gibt in Deutschland keine drohende Pandemie. Es gibt auch keine Strom- oder Gaskrise. So wie es auch keinen „strukturellen Rassismus“ und keine „Diskriminierung von Transpersonen” gibt. Was es gibt, sind Politiker, die uns dies pausenlos einreden – und die Missstände erst künstlich erzeugen, aus denen sie uns dann erlösen und ins neue Heil führen wollen. Das alles ist nicht neu, schon gar nicht in der deutschen Geschichte; und wir wissen, wie es endet. Wer Augen hat zum Sehen und Ohren hat zum Hören, dem dürfte dies auch nicht länger verborgen bleiben.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

21 Kommentare

  1. Faschisten und Volkszüchtiger soll der Teufel holen, ganz fix.
    Für wie dumm halten uns eigentlich Schwachmaten?

  2. Also ich zum Beispiel, habe kein Auto, spare ein Heizung wegen dem Geld, bin naturverbunden, Hanffreund und lebe nicht verschwenderisch. Aber ich bin nicht der Meinung es anderen auf zu zwingen, gar Vorzuschreiben. Soll jeder selbst entscheiden wie er leben will und grün zu sein heißt noch lange nicht grün zu sehen.

    Im Grunde wird mein Klient (mein grün) nur von den politischen Grünen Missbraucht als Aushänge Schild, guckt euch die an, das sind „bessere Menschen“ (Lüge). Grün ist da nur das Aushänge Schild was für was besonderes stehen soll, aber in Wahrheit sind die abgrundtief totalitär und die größte Gefahr.

    Bei denen wählt man genau das Gegenteil von dem was sie präsentieren.

    „Sie verkaufen es uns als „Preis der Freiheit”; tatsächlich ist es der Preis unserer Unfreiheit.“
    Nicht nur das sondern so sind die in allen Facetten.

    Und ich denke die politischen Grünen treiben es nur an die Spitze, dabei betrifft es schon große Teile des politischen System und des Apparat…

    Fazit: Wir leben in einem Jetzt wo einem vorsätzlich und unbegründet geschadet wird für die Vor-teilhabe von jenen im politischen System und vom Apparat profitieren.
    Es gilt nun den Preis den wir dafür zahlen müssen zu sabotieren und den Schaden von uns abzuwenden. Dem geht irgendwann selbst den Gar aus und deren Verbrechen muss man sich entfliehen und organisieren.

    Das diese Masche und Undinger eigentlich vom Apparat isoliert gehören!
    Diese Fanatiker zerstören gerade genau das wo von sie eigentlich leben…

  3. Der Ekel

    Vor vielen hunderttausend Jahren
    hat der Mensch ’nen Sinn entwickelt,
    warnt ihn vor großen Gefahren,
    wenn es stinkt in seinem Umfeld.

    Doch nicht immer sind es Gase,
    die den Sinn, man nennt ihn Ekel,
    Menschen warnen durch die Nase.
    Warnung heißt auch Menetekel.

    Gewogen, für zu leicht befunden.
    Gott hat’s an die Wand geschrieben.
    Richtet sich an solche Kunden,
    die’s mit der Macht zu weit getrieben.

    Der alte Spruch gilt immer noch,
    Machtmissbrauch gibt’s auch noch heute,
    in Deutschland nennt ich’s Rotgrünjoch,
    wenn auch getarnt für viele Leute.

    Die Tarnung ist schnell aufgeflogen,
    lässt man sich nicht indoktrinieren.
    Es wird einfach zu viel gelogen,
    von denen, die Deutschland regieren.

    Doch die regier’n sind nicht allein,
    lassen den Arm der Macht verlängern,
    von manchem NGO-Verein
    und linksmedialen Rattenfängern.

    Es ist nicht allzu lange her,
    da nahmen die den Mund recht voll,
    zur Gentechnik stellten sich quer,
    die Gene Impfen finden toll.

    Es sind dieselben Kreaturen,
    die heucheln, tolerant zu sein,
    als Kinder roter Diktaturen
    sind tolerant sie nur zum Schein.

    Die gern von Gleichheit aller schwätzen
    für Frauen, Queren und auch Rassen,
    die sich doch kaum für mehr einsetzen,
    ins Land zu hol’n, die all das hassen.

    Als Gipfel ihrer Heuchelei
    bekämpfen woll’n sie Judenhass
    und stehen doch all jenen bei,
    die Juden schicken woll’n ins Gas.

    Viel mehr gibt es im deutschen Land,
    woran man könnte hier rummäkeln,
    geh’n Staat und Lüge Hand in Hand,
    kann man sich letztlich nur noch ekeln.

  4. Und ich verstehe nicht warum es immer nur eins sein sollen. Zeigt nur wie bescheuert die sind oder es eben nur darum geht so viel wie Möglich an Gewinn zu machen.

    Wäre ein Mix aus mehren nicht die zuverlässigere Lösung. Also auf Verbrenner, Elektro- und Wasserstoff zu setzten, anstelle nur eins als Möglichkeit zu er lügen.

    Oder auf alle Energiequellen zu setzen, anstelle nur eine als aller Heilmittel zu verkaufen?

    Wäre eine Politik aus vielem in einem Mix nicht das gerechteste für das Volk.

    Wäre es nicht klüger gewesen nicht nur auf „eine Karte“ bei Corona – aus dem Labor – zu setzten?

    Aber nein es darf immer nur eins sein, weil alles andere wäre ja doof und dann wären ja alle glücklich und das darf nicht sein. Und die anderen sind ja sowieso immer nur die Doofen.

    Immer muss es totalitär sein.

    So gesehen gibt es die Lüge seit Beginn der elektronischen Nachrichten nur jetzt wird im dunklen regiert und einem genau das Gegenteil erzählt.

  5. Die ideologische Heimstadt der Grünen liegt im Maoismus.

    Das bestätigt sogar Wikipedia:
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Maoismus

    „Der Maoismus beeinflusste die westdeutsche Studentenbewegung ab 1967, einige politische Gruppen bekannten sich zu den marxistisch-leninistischen Ideen Maos. Prominente Ex-Maoisten in Deutschland sind der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann, die ehemalige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt, der ehemalige Bundesumweltminister Jürgen Trittin u.a.

    Diese kommunistischen Gruppierungen wurden zumeist von Moskau und der DDR finanziert.

    „Die linken 68er haben, als sie merkten, dass sie weder mit Pflastersteinen und Mao-Bibeln, noch mit Hilfe ihrer K-Gruppen zu den Schaltzentralen der Macht gelangen würden, die ökologische (eher konservative) Bewegung gekapert. Denn die Ökologie lieferte, was revolutionäre Parolen nicht erreichten: Anschlussfähigkeit und Mobilisierungspotenzial in weiten Teilen der Gesellschaft. Die Zerstörung der Natur aufzuhalten war ein Ziel, mit dem sich das deutsche Bürgertum überzeugen ließ.“

    „Wahre Konservative müssen echte Grüne sein“
    https://www.wiwo.de/technologie/umwelt/knauss-kontert-wahre-konservative-muessen-echte-gruene-sein/14927350-all.html

    „Die linken Revoluzzer, die beim ehrlichen, fleißigen und eher konservativ eingestellten deutschen Arbeiter nie wirklich ‚landen‘ konnten, sprangen einfach auf den rollenden ‚Umwelt- und Naturschutz-Zug‘ auf und verschafften auf diesem Wege ihren zutiefst antibürgerlichen und vor allem demokratiefeindlichen Ideen direkten Zugang in die Parlamente.“

    „Die vier Sündenfälle, die dieses Land in eine linke Gesinnungsdiktatur verwandeln“ https://journalistenwatch.com/2020/12/20/die-suendenfaelle-land/

    Im Laufe der Zeit haben die Grünen viele Schreibtische im öffentlichen Dienst erobert und die Altmedien unterwandert.

    Ein Beispiel dafür ist dieser Beitrag:

    „Sie kann Historisches leisten“
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-11/annalena-baerbock-aussenministerin-bundesregierung-aussenpolitik

    Der Journalist Alan Posener lobt Baerbock über der grünen Klee. Dazu muss man wissen, dass Posener selbst Mitglied einer maostischen Partei war.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Alan_Posener

    Das zeigt, wie der Staffelstab von Altmaoisten an Jungmaoisten weitergegeben wird.

    Legendär ist auch ein Interview, das der Philosoph Richard David Precht vor etwa drei Jahren mit Habeck führte. Es ging in diesem Gespräch u.a. um die Trägheit der demokratischen Entscheidungsfindung in Zeiten einer sich immer schneller verändernden Welt, und – ausgehend von der Richtigkeit einer solchen Prämisse – um die Feststellung, daß ein Land wie China – eben wegen der dortigen Absenz einer demokratischen Entscheidungsfindung – sehr viel schneller auf Veränderungen reagieren kann. Auf die Frage Prechts an Habeck, ob er demokratische Entscheidungsfindungen nach dem Vorbild Chinas abkürzen wolle, antwortete er: „Ich denke, das wollen wir.“

    Kann man, dass das Ziel grüner Politik der Maoismus ist, noch deutlicher ausdrücken?

    „Robert Habeck – Grüner Autoritarismus voraus? (ZDF-Precht)“
    https://youtu.be/i-LR3olkF3I

    Grüne Politik hat mit Umwelt und Naturschutz soviel zu tun wie ein Brandstifter mit einem Feuerwehrmann. Die Grünen haben das Thema Klima besetzt und betreiben es wie eine Religion. Anzubeten ist aber kein Gott, sondern sie selbst, so wie einst Mao angebetet werden wollte mit seiner Lehre „Großer Sprung nach vorn“, dem Millionen von Menschen zum Opfer fielen.

    Die Parallelen zwischen der heutigen Politik der Grünen und Maos Lehre sind erschreckend, aber logisch.

    Damit schließt sich der Kreis.

    • 1. Sind die keine Maoisten mehr, die jetzige Generation der 40-50Jährigen wie Özdemir, Hbaeck und CO. auch keine 68er mehr, also sollte man diese alte Kamellen mit Motiv Links-Bashing lassen. Sondern das sind von Wohlstands-Verfettung an Seele und Hirn verfaulte Dekadenz-Leute, die völlig den Bezug zur harten Lebesrealität verloren haben und sich -in Zersetzung und Zerstörung des alten guten Nach45er-Deutschlands- ihren kranken Hirngespinsten hingeben (können): In jedEm mental gesunden Volk und danach korrekt geführten Staat stünden die allein wegen Wirtschafts-Sabotage in Anklage bis HAFT.
      – 2. Könnten die egal sein, was sie sein woll(t)en und könnten schräge pseudo-geistige „Philosophen“ sie hochchschreiben, wie es nurgeht, das wäre alles umsonst, wenn sie nicht ein politisch verrottetes Volk in freien Wahlen hochgewählt hätte, aktuell bei 20% im Bund. Sie sitzen einflußreich in vielen Parlamenten von lokal bis Bund und Regierungen. Schande auf diese Deutschen wie für 1933-45!!

  6. Im Winter werden wir mit Wackelstrom und kalten Wohnungen konfrontiert werden, und dann kommt noch der Klabauterbach mit seinem Maskenterror um die Ecke; das könnten turbulente Tage werden für unsere Noch – Regierung !

    • Werden es wohl auch. Aber bedenke, wen wir alles gegen „Deutschland“ haben, wie wir es als Vaterland verstehen: Die eigene „Regierung“, die gekarperten Verwaltungen, die aussortierte Polizei, die gegenderte Bundeswehr (Volk unterdrücken klappt vielleicht so gerade…), die Antifa-SA-Fußtruppen (mit der Lizenz zum Draufhauen), 60% strunzdumme Volksmasse, mindestens 10% aktivierbare „Partyszene“. Das wird nicht leicht, merken wir doch, dass alle logischen Argumente der Wissenschaft über den Haufen geworfen werden, wieder und wieder. Der Feind ist Legion, wir sind nur der kritische, selbstdenkende Rest. Und: Uns will keiner von Denen mehr haben. Ausser, wenn es um´s berappen für alles geht.

  7. Zitat: „Dass man sich all aus diesen Abhängigkeiten langfristig befreien muss (und sie sowieso nie hätte eingehen dürfen), steht außer Frage.“
    Darf ich anmerken, dass ein Land, das keine nennenswerten Bodenschätze hat, IMMER von anderen Ländern, die dies haben, abhängig sein wird? Lediglich verarbeitete Produkte können wir in die Unabhängigkeit führen, indem wir sie selbst zu erschwinglichen Kosten und Preisen herstellen. Alles andere ist Traumtänzerei und Tinnef!

  8. Daniel, bei UNS hier rennst du damit offene Türen ein: Wir sind doch bei allem schon „richtig“ informiert und auf dem Laufenden. Nur die „Blasen“ da draussen und der, leider maßgebliche dämliche Teil der Deutschen da draussen („Die Tagesschau lügt nicht! Und unsere Politiker sind integer!“) hat das immer noch nicht kapiert! Ich befüchte nur, bei denen ist wie ´33 Hopfen und Malz verloren…bis zum bitteren Ende, würde ich vermuten.

  9. Die Grünen mögen radikal sein, haben uns die Suppe aber NICHT eingebrockt.
    Irgendwer wählt diese Schwachmaten. Außer dem halten sie nirgends eine absolute Mehrheit, brauchen also Partner um ihre Ideen durchzudrücken…
    ..
    .

    Und am Ende sind es die Menschen, die sich diese radikalen Änderungen gefallen lassen.
    Fast alle in meinem Umfeld interessiert es schlicht nicht!!
    Man kann Themen bestenfalls ansprechen, es wird diskutiert und… nichts!

  10. Zitat: „Wer Augen hat zum Sehen und Ohren hat zum Hören, dem kann dies auch nicht länger verborgen bleiben.“
    Das reicht leider überhaupt nicht: Den allermeisten Menschen in dieser Verschleuderungs- und Verschleierungs-Republik fehlt das schlichtweg das notwendige Hirn, um das alles – selbst das Naheliegendste und Einfachste – verarbeiten zu können!

  11. Und die Trockenheit, dank der grünen Energiepolitik, wird auch weiter zunehmen.

    CO₂, das Molekül des Lebens wird weiter bekämpft, obwohl dadurch die Pflanzen soviel Nahrung abwerfen wie seit 100en Jahren nicht mehr. Sie wollen Hunger.
    Wobei CO₂ gar nichts mit den Klimawandeln zu tun hat, da es immer ca. 800 Jahre hinterherhinkt.

    Wer Grün wählt, wählt die Armut, Zerstörung, Hunger, Krieg und Niedergang.

  12. RE: “ Doch genau das sind die Grünen: Radikale und Extremisten. Sie sind es, die uns diese Suppe eingebrockt haben.“ – Nein, Haupttäter sind nicht die GRÜNEN, jedes Volk hat seine Versager und seinen Ab…aum! Sondern Primär-Täter ist ein Volk, in dem solche abseitigen Gruppen (ich schrieb mir die Finger wund seit den 80ern in Presse-Leserbriefen, ABER ERFOLGLOS) entstehen, hochkommen, Macht erlangen können. Wenn die und PDS dann noch in hohe Staatspositionen gelangen bishin zu Landeschefs, so empfindet der rechtschaffene Deutsche, Bürger das, als ob AlCapone Innenminister geworden wäre!! GRÜNE können nur so dominant sein (in Ffm. -die letzten Tage in der Innenstadt wieder die totale Überfremdung krass sehen müssen; heute morgen u.a. im Café 3 junge negride runde Kopftuch-Weiber mit Nachwuchs- kommunal durch bis 70% Nichtwähler, also krasses Versagen auch des ach so gelobten Bürgertums!) weil beträchtliche Teile des (laut Adenauer kranken) Volkes, so verkommen wie einst die Hitler-Fans, diese seit 1982 wählen (1978 war man mit der GLH, wo ich auch noch dabei war, nur bei 1,8% in Hessen!!; Hitler 1928 auch erst bei 2,8%!!!) wählen, so groß gemachr haben! Dazu kommen noch zum Aufstieg ihre Dulder bis Zuarbeiter in den gesellschaftlichen Gruppen und anderen Parteien!!

  13. Merkel hat die Scheiße angerührt und nun wird von den Grünen und ihren Handlangern – SPD und FDP – ein Kuchen daraus gebacken. Und die Deutschen fressen die Scheiße mit einer noch nie dagewesenen Genüßlichkeit.

    Sie glauben an Grün und bekommen braune Scheiße, verpackt in buntem Bonbonpapier. Umwelt und Naturschutz war gestern, heute ist der Kampf gegen Rechts und der Ausverkauf des Landes auf der Agenda. Mit Vollgas zurück ins Mittelalter, so wie es Schwab und seine Denkfabrik möchte.

    Es wird kaum Wiederstand in der Bevölkerung geben, denn die Dummbeutel werden von Dummbeuteln regiert. Das Schiff steuert mit voller Absicht auf den Eisberg zu und alle schauen zu.

Kommentarfunktion ist geschlossen.