Selbstgerechtes Geschwätz: Merkel stilisiert sich rückwirkend zur Putin-Gegenspielerin

Herz der Finsternis: Angela Merkel (Foto:Shutterstock)

Bereits in ihrem speichelleckerisch moderierten Gefälligkeitsinterview von letzter Woche, das von deutschen Ergebenheitsjournalisten unterwürfigst hochgelobt wurde, hatte Ex-Bundeskanzlerin Merkel in dreister unkritischer Selbstgefälligkeit eine schamlose Realitätsklitterung betrieben – und den Anschein zu erwecken versucht, sie habe Wladimir Putin außenpolitisch jahrelang entschlossen die Stirn geboten und Russland versucht, in die Schranken zu weisen. Das sagt die Regierungschefin, die trotz verlogener Sanktionen wegen der Krim-Krise vor acht Jahren alles dafür tat, um Deutschland in die energiepolitische Abhängigkeit von Russland zu treiben – und die Wehr- und Verteidigungsfähigkeit Deutschlands gegen Null zu fahren.

Jetzt setzt Merkel noch einen drauf – und geriert sich nachträglich, mehr als sechs Monate nach ihrer Amtserledigung, als unermüdliche, aber leider vergebliche Friedensarchitektin Europas: Noch im vorigen Jahr habe sie nichts unversucht gelassen, so Merkel, um mit dem russischen Präsidenten über eine „europäische Sicherheitsordnung” zu sprechen; dass diese nicht zustandekam sei allerdings nicht ihre Schuld, sondern läge an „den damaligen Umbruchphasen des Westens”, schwurbelt Merkel. Was meint sie – den Amtsübergang von Trump auf Biden? Die Wahlerfolge konservativer Politiker in den osteuropäischen EU-Staaten? Merkel lässt es offen, stattdessen darf sie dem linken „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND) unwidersprochen Folgendes erzählen: „Einerseits war Putin nicht mehr zu einem Gipfeltreffen im Normandie-Format bereit. Andererseits gelang es mir auch nicht, neben dem Normandie-Format ein zusätzliches europäisch-russisches Gesprächsformat über eine europäische Sicherheitsordnung zu schaffen.” Es gelang Merkel nicht nur nicht – sie hatte dies in Wahrheit auch überhaupt nicht versucht, da immer klar war, dass Putin hierzu die Wiederherstellung von Augenhöhe verlangt hat – einschließlich der Rücknahme von Sanktionen.

Comeback als „Elder Stateswoman“?

Die Altkanzlerin versteigt sich dann auf entsprechende RND-Frage sogar noch zu der absurden Spekulation, Putin habe möglicherweise mit seinem Überfall auf die Ukraine gewartet, bis sie nicht mehr im Amt sei: „Mein Ausscheiden kann ein Beitrag gewesen sein wie zum Beispiel auch die Wahl in Frankreich, der Abzug der Truppen aus Afghanistan und das Stocken der Umsetzung des Minsker Abkommens.“ Indirekt behauptet Merkel damit: Wäre sie noch Kanzlerin gewesen, hätte es die Invasion nicht gegeben. Was muss im Schädel einer derart verblendeten Person eigentlich vorgehen?

Doch nicht nur, dass Merkel ihre eigene visionsfreie, opportunistische, gleichgültige und für Deutschland obligat schädliche Politik nun nachträglich zur großen Staatskunst umdeuten will: Sie schließt – ganz unbescheiden – „nicht aus, zu einem späteren Zeitpunkt in dem Konflikt vermitteln” zu können. Das könnte dieser Abrissbirne Deutschlands so passen: Erst ein Land in 16 Jahren kaputtregieren, einen europäischen Scherbenhaufen hinterlassen – und sich jetzt noch als Elder Stateswoman inszenieren? Wenigstens ist Merkel so realistisch, auf die Frage, ob sie dafür zur Verfügung stünde, zu antworteten: „Diese Frage stellt sich derzeit nicht.“ Warten wir es ab: Eine Bundesregierung, die jemanden wie Annalena Baerbock mit den höchsten diplomatischen Vollmachten betraut, wird früher oder später vermutlich auch wieder auf die Dienste der verhängnisvollsten Kanzlerin seit 1945 setzen – damit sie weiterhin den Schaden mehren und Nutzen vom deutsche Volk abwenden kann, wie sie es effektiv immer getan hat.

13 Kommentare

  1. Sie ist kein Friedensengel sondern ein imperialer Vasale des Krieges. Wir reden zu viel über solche Leute. Das muss sich ändern. Wir sollten ihnen keine Bühne für auch nur eine moralische Wertung geben, sondern etwas tun sie vor die Gerichtsbarkeit zu bekommen. Und nicht nur sie.

  2. Wenn ich dieses Element sehe, höre, bekomme ich die Krise und
    habe nur noch Verachtung dafür.
    Faschismus, Bösartigkeit, etc. zeigen sich bereits in der Visage.
    Kurz zusammen gefasst, eine widerliche Antidemokratin. Das unfassbare ist,
    das alle Typen aus den eigenen Reihen bei ihren Taten zugeschaut, abgenickt und
    nichts unternommen haben.

    „Merkel ließ bereits vor Jahrzehnten in einem Interview die Maske fallen. Sie sagt, mit Basisdemokratie habe sie nichts am Hut und sie trage ein autoritäres Verhalten in sich.“
    Video: Thorsten Schulte 02.11.2020 bei Politikversagen

  3. Da hat jemand charakterlichen Biomüll in die grüne Tonne gestopft, und bei dieser Wärme fängt die Tonne an zu leben und Interviews zu geben.

  4. Die Grosskanzlerin, die Alternativlose, die grossartige Demokratin, die unübertroffene Europäerin hat eigentlich immer alles richtig gemacht gegen Deutschland und die Deutschen, so jedenfalls ihre Selbstsicht, von daher kann man auch keine wirkliche Selbstkritik von dieser Person erwarten. Ein vollkommen verdorbenes bösartiges Subjekt. Dies spiegelt sich 1:1 in ihrer Fratze wider.

  5. Mensch, ich kann den Hinweis mit der bösen Abhängigkeit zu Russlands Rohstoffen nicht mehr lesen und hören. Fakt ist, dass Deutschland ein rohstoffarmes Land ist. Eine weitere Tatsache ist, dass vielzählige rohstoffreiche Länder von diktatorischen, korrupten und autoritären Regimes geführt werden. Gerade Ihr kritisiert und warnt doch auch vor den Verbotsphantasien der Grünen. Ohne Paradoxa kann unser jetziges Leben so nicht fortgeführt werden, das sollte gerade uns Grünen-Kritikern doch wohl klar sein. Vor wem hat Habeck kürzlich den Bückling gemacht? Vor einer aristotelischen Demokratie? Wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Zitat Statista: „Von den 999 Terrawattstunden, die 2021 an Erdgas verbraucht wurden, entfielen etwa 37 Prozent auf die Industrie und etwa 31 Prozent auf Haushalte.“ Ende Zitat Eine weitere Teuerungsrate kann nicht mehr geduldet werden. Moral gibt es nicht umsonst! Nicht jeder wird sie sich zukünftig leisten können. Tatsächlich schwindet die Zahl derer täglich, meinereiner mitberücksichtigt.

  6. Da ich leider (noch) keine passende Stelle für das seit gestern Neue (Beitritt der Ukraine zur EU) finde, erlaube ich mir, hier speziell Frau Merkel zu würdigen. Sie war nie und nimmer eine Person, die einer Verbindung zwischen ihr/Deutschland und Putin/Russland wohlgesonnen war. Viele Gelegenheiten wurden von ihr bewusst ignoriert und bei Nordstream 2 sogar erfolgreich sabotiert. So hat sie ihren Teil dazu beigetragen, dass die USA noch wohl ihren größten Kriegserfolg seit dem – oder richtigert sogar mit dem 2.Weltkrieg – feiern können: Mit minimalstem eigenen direktem Engagement jeweils einen deutlichen Schritt zur globalen Herrschaft gemacht zu haben: Seit Juni 1944 Teilnahme am Krieg gegen ein bereist geschlagenes Deutschland, mit dem Ukraine-Krieg eine exorbitante Schwächung der Europäischen Union und gleichzeitig Russlands.

    Die Mehrheit der Europäer ahnt noch gar nicht, wie teuer ihnen der gestern eröffnete Weg zu einem ukrainischen Beitritt zur EU kosten wird. Die Ukraine landet mit ihren beiden sattsam bekannten Hauptmängeln an Rechtsstaatlichkeit und mit Korruption auf dem 5.Platz innerhalb der EU! Die EU darf dann nicht nur alle Kriegsfolgen finanziell auffangen, sondern muss zwangsläufig auch alle Subventionen, die sie innerhalb der EU verteilt, neu verteilen. Und da wird die Ukraine dann zu einem richtig dicken Fisch. Das dürfte andererseits aber auch dazu beitragen, dass die Europäer und nicht zuletzt die alles steuernde USA einen Verbleib der Krim und des Donbass bei Russland akzeptieren werden. In welcher völkerrechtlichen Form auch immer. So muss Russland dann nämlich für die Schäden aufkommen, die in diesen Gebieten durch die Kämpfe entstanden sind. Eine Schwächung Russlands und eine Schwächung der EU durch Flüchtlinge und Wiederaufbau der Ukraine mit ihrem riesigen Hauptgebiet.

    Es wird noch dauern, bis ein Großteil der Menschen die perfide Strategie erkennen wird, der dieser Entwicklung vorausging. Eine mental-ideologische Bremserin Merkel und eine USA, die lediglich durch die Einrichtung von Bio-Laboren und den Einsatz militärischer Ausbilder eine zwangsläufige Reaktion Russlands provozierten. Gestern hat Putin darauf aufmerksam gemacht, dass er nichts gegen einen Beitritt der Ukraine zur EU habe. Seine Antwort zielt auf die von der Westseite immer vorgetragene Unabhängigkeit der Ukraine von Russland. Man verkoppelte ganz bewusst die EU- mit der NATO-Problematik! Doch das sind zwei ganz unterschiedliche Aspekte. Russland richtete sich allein gegen den NATO-Betritt! Das ist der entscheidende Unterschied zwischen berechtigten Interessen und einer perversen Strategie.

    Nun ist die gesamte EU-Spitze darauf hereingefallen, zunächst den EU-Beitritt zu forcieren, gegen den man noch vor einem Jahr mit äußerst gewichtigen Gründen war (s.o.). Selbstverständlich wird die NATO dann dennoch im Gefolge dieses Beitritts auch diesen Beitritt herbeiführen. Putin hat das Spiel auf europäischen Boden verloren. Sowohl Russland als auch die EU sind durch diesen Krieg dermaßen nachhaltig geschwächt, dass sich der Kampf um die Welt- und Wirtschafts-Herrschaft zwischen den USA und China entscheiden wird. Die USA haben jedenfalls erfolgreich dafür gesorgt, dass zwei Konkurrenten in tiefe Feindschaft geführt und ihren Bedeutungen deutlich hinter die USA zurückfallen.

    Mit einer eigenständigen Politik und damit auch mit einer Aussöhnung mit Russland hat die Politk Merkels nichts zu tun. Wäre Nordstream2 nur schon ein Jahr in Betrieb gewesen, die gesamten kriegsauslösenden Machenschaften wären nicht oder jedenfalls nicht so einfach umzusetzen gewesen. Darin liegt die russische und die europäische Tragik.

    Um die grausamen Folgen für die Ukrainer und Ukrainerinnen, und nicht zuletzt dabei ihre Alten und Kinder, ging es letztlich von keiner Seite. Es war wie immer Weltpolitik, in der vorgeschobene Gründe maßgebend waren. Und wenn es jemanden wagen sollte, in diesem Zusammenhang das Wort „Menschenrechte, Demokratie“ oder „Werte“ in den Mund zu nehmen, sollte ein lauter Aufschrei im Geiste der Humanität erfolgen. Ändern kann man vieles leider nicht, aber sich auch noch belügen und täuschen zu lassen, sollte sich niemand mehr gefallen lassen!

    • Über Merkel sollte man eigentlich kein Wort mehr verlieren: sie ist die Totengräberin Deutschlands als Demokratie, und hat die Grundlagen für den Zerfall der europäischen Union gelegt, den ihre Busenfreundin Ursula von der Leiden erfolgreich zu Ende führen wird.

  7. Selensky beizeichnet die Aufnahme der Ukraine in die EU als WERTVOLL und WICHTIG !

    Die Ukraine ist zumindest seit 2014 kein Teil Europas sondern ein Teil der USA und deren Strategie von dort aus Russland zu schaden und letztlich auch noch zu erobern.

    Russland war und ist in der gemeinsamen Geschichte Europs immer eingebunden und auch wichtig gewesen, man denke auch an die Zarin Katharina die Große, die aus dem Fürstentum Sachsen-Anhalt stammte.

    Erinnern sollte man auch an Putins Angebot in der Wirtschaftkrise 2010 „Europa von Lissabon bis Wladiwostok“ !!

    Ungebremster Austausch von Waren und keine Zölle mehr – so stellt sich Wladimir Putin den Handel Russlands mit der Europäischen Union in Zukunft bei seinem 2 tägigen Besuch in Deutschland vor.

    Auch in der Energieversorgung hält es Putin für sinnvoll, „Aktiva auszutauschen“, also Firmen zu verflechten. Notwendig sei es, in allen Phasen der technologischen Wertschöpfungskette – von der Erkundung über die Förderung von Energieressourcen bis hin zu den Lieferungen an Endverbraucher – zusammenzuarbeiten.

    Zudem sollte es keinen Visumzwang mehr geben. Die Visafreiheit sollte nicht das Ende, sondern den Anfang einer echten Integration von Russland und der EU manifestieren, schrieb Putin.

    Das waren wirklich GUTE und INTELLIGENTE Vorschläge, die natürlich den USA zuwider liefen und durch die von den USA GEKAUFTEN Europäischen POLITIKER letztlich abgelehnt wurden !!

    Wäre damals diese GRANDIOSE IDEE umgesetzt worden, hätte es die heutigen Verhältnisse nicht gegeben.

    FAZIT: WER DIE POLITIK DER USA UNTERSTÜTZT SCHADET SICH SELBST !!

  8. Und wenn schon, ich sehe keine Engel oder Heiligenscheine, sondern nur Teufel und Ratten.

  9. Leider stammt Merkel nun einmal aus der DDR. Bei uns, ich bin übrigens auch mal in eine polytechnische Oberschule der DDR gegangen waren die FDJ Sekretäre oder Gruppenvorsitzende im allgemeinen Streber. Sie waren sogenannte Führungskader und hatten im Allgemeinen ein großes Selbstwertgefühl. Diese Gattung Mensch will immer im Mittelpunkt stehen.

  10. Solange die USA ihre finanzielle und militärische Unterstützung der Ukraine aufrechthalten, kann Russland diesen Krieg nicht gewinnen. Es wird der Zeitpunkt kommen, an dem Moskau erklären wird, seine Kriegsziele erreicht zu haben, aber trotzdem weiterkämofen muss, weil die Ukraine dank der Unterstützung aus dem Westen den Krieg fortsetzen kann. Für Russland wird die Zeit knapp, um ein Desaster abzuwenden. Und genau das dürfte die amerikanische Zielsetzung sein.

  11. Peter Sieferle hat diese Frau charakterisiert als „Zweite Katastrophen-Person der deutschen Geschichte“ und er hatte Recht! Mit ihrer hirnrissigen Energiewende hat sie den Grundstein für den Abbau des bescheidenen Wohlstands in Deutschland gelegt. Komisch nur, dass sie das ohne jeden Widerstand machen konnte! Kein einziger Industrieller, kein einziger Wissenschaftler von Format hat gesagt, dass diese Frau spinnt und ihr das Handwerk gelegt. Von den Memmen in der CDU/CSU gernicht zu reden!

Kommentarfunktion ist geschlossen.