Samstag, 2. März 2024
Suche
Close this search box.

Spaßige Grünfaschisten: Dosenwerfen mit Konterfeis politischer Gegner

Spaßige Grünfaschisten: Dosenwerfen mit Konterfeis politischer Gegner

Auch ihr Bild war auf den Dosen, die feixend beworfen wurden: Die 2022 verstorbene AfD-Politikern Corinna Miazga (Foto:ScreenshotYoutube)

Früh übt sich, wer es in Menschen- und wahrer Demokratieverachtung weit bringen möchte: Die “Grüne Jugend” – besser sollte sie sich in “Grüne Khmer” umtaufen – hat einmal mehr bewiesen, dass sich bereits die Verkommenheit, der Fanatismus und die Verlogenheit von konformistischen, autoritätsvernarrten Zivilversagern anreichern, die sich später dann in hohen politischen Ämtern austoben dürfen. Auf der nach unten offenen Niveauskala hat die Grüne Jugend nun einen, wenn auch wohl nur vorläufigen, neuen Tiefpunkt erreicht: Am vergangenen Samstag bot sie im Münchner Rathaus bei einem ihrer sogenannten “Clubbings” für gerade volljährig gewordene Münchner ein besonderes Amusement an: Sie hatte eine Wurfbude mit Dosen aufgestellt, auf denen Konterfeis von AfD-Politikern geklebt waren. Auf diese durften die Gäste dann – möglichst kraftvoll – werfen. Gejohlt wurde bei jedem Volltreffer und besonders laut geklatscht, wenn die Gesichter noch ordentlich Beulen abbekamen.

Doch damit nicht genug: Als besonderer Gipfel der Geschmacklosigkeit war auch die vergangenes Jahr mit gerade einmal 39 Jahren an Brustkrebs verstorbene AfD-Bundestagsabgeordnete Corinna Miazga abgebildet. Auch bei Treffern auf ihrem Antlitz wurde von den Junggrünen kräftig gejohlt.

Spielart eines “legitimen” Engagements

Das also ist die Demokratie- und Diskurserziehung des Parteinachwuchses der einflussreichsten Regierungspartei im deutschen Linksstaat, der 1,1 Milliarden Euro für “Demokratieförderung” ausgibt. Podiumsdiskussionen, offene Debatten, Auseinandersetzung mit Argumenten – Fehlanzeige. Stattdessen wird nackter Hass auf Andersdenkende und die maximale Stigmatisierung des politischen Gegners betrieben und bereits Jugendlichen – die nach dem Willen wieder der Grünen Jugend gar nicht jung genug sein können zum Wählen – jede genuine Anstands- und Hemmschwelle, falls noch verhalten, spielerisch abtrainiert. Damit ist eine Eskalation des Hasses eingeleitet, die selbst für Deutschland ein Novum ist.

Überflüssig eigentlich zu erwähnen, wie laut der öffentliche Aufschrei gewesen wäre, hätte die AfD eine solche Aktion auch nur in irgendeinem marginalen Ortsverband veranstaltet; der Aufschrei ob des erbrachten neuerlichen Nachweises ihrer Menschenfeindlichkeit wäre dröhnend und anhaltend gewesen. Doch bei Coming-of-Age-Klimaradikalen, Ökosozialisten und Nachwuchsextremisten der Grünen Jugend ist so etwas natürlich statthaft und allenfalls die etwas übers Ziel hinausschießende Form eines legitimen Engagements. So wie ja auch Linksradikale, die “Rechten” (oder wen immer sie dafür halten) mit dem Vorschlaghammer Gelenke und Schädel zertrümmern und ihre Opfer anschließend mit Säure übergießen, von Leipziger Richtern “achtbare Motive” attestiert bekommen – in ihrem “Kampf gegen Rechts” und gegen einen imaginären Faschismus, der – im Doppelsinne – praktisch nirgendwo sonst existiert als ihren eigenen Hirnen.

Früh übt sich, was ein Extremist werden will

Zwar haben am Montag die Münchner AfD-Stadträte Strafanzeige gegen die Grüne Jugend erstattet – wegen Volksverhetzung, Gewaltdarstellung, Beleidigung und Verunglimpfung des Angedenkens Verstorbener. “Zielübungen, so auf politische Mitbewerber, stellen in Zeiten zunehmender Gewaltdrohungen gegen Politiker jeglicher Couleur einen volksverhetzenden Akt dar”, kritisierte AfD-Stadtrat Markus Walbrunn. Die Grüne Jugend offenbare mit ihrer Aktion nicht nur einen “besonderen Grad an Geschmacklosigkeit”, sondern beweise auch ihren “demokratiefeindlichen Charakter“. Des Weiteren beantragt die AfD auch ein Hausverbot für die Grüne Jugend im Rathaus. Bis auf weiteres solle ihr untersagt werden, dort Veranstaltungen durchzuführen oder sich an Aktionen zu beteiligen.

Die grüne Jugendorganisation reagierte mit einer heuchlerischen Stellungnahme, in der sie ihr angebliches “Bedauern” ausdrückte – allerdings lediglich über die Darstellung Miazgas , die seit der letzten Durchführung des Wurfspiels „uns unbekannterweise verstorben“ (sic!) sei. Für die Verwendung ihres Bildes entschuldige man sich „bei den trauernden Angehörigen“, so die Junggrünen zynisch. Die Intention des als Kinderspiel bekannten Dosenwerfens sei gewesen, durch den “spielerischen Charakter politisches Interesse bei jungen Menschen” zu wecken. Früh übt sich, wer ein Extremist werden will: Heute wirft man auf Blechdosen – und morgen dann auf Fensterscheiben und Menschen. Auch das ist alles schon einmal da gewesen in diesem Land. Die atemberaubende Rechtfertigungslehre der Jung-Grünen gipfelt in den Worten: „Dass ausgerechnet die AfD in diesem Spiel eine Gewaltandrohung sieht, ist angesichts ihrer eigenen Äußerungen anderen Politiker:innen oder aber auch Geflüchteten gegenüber ein Widerspruch”, hieß es weiter.

Man kennt es inzwischen bis zum Erbrechen: Auf Tabubrüche folgen unglaubwürdigen Entschuldigungsphrasen – und sodann geht es zum Gegenangriff über mit der gerade für die den Grünen so typischen Täter-Opfer-Umkehr. Was die Grünen immer und überall erwecken wollen, ist Hass auf jene, die ihre Macht bedrohen – Hand in Hand mit der eng mit ihr vernetzten Antifa. Hier wurden im Geiste bereits reale Attacken auf AfD-Politiker durchgespielt, die seit Jahren an der Tagesordnung sind, wie sich in hunderten vandalisierten Wahlbüros, Wahlkampfständen, Fahrzeugen und Privathäusern zeigt. Genau darum geht es: Andersdenkende sollen öffentlich gebrandmarkt, gedemütigt und zum Abschuss freigegeben werden. Mit solchen Aktionen wird permanent an der weiteren Absenkung der Hemmschwelle gearbeitet. Die politische Polarisierung steuert gewolltermaßen zunehmend auf eine Eskalation zu, die an die Endphase der Weimarer Republik erinnert.


NACHTRAG: Inzwischen hat “Love Priest” Tim Kellner zu einer Strafanzeige gegen die Verantwortlichen und Teilnehmer des Münchner “Dosenwerfens” aufgerufen. Auf seinem Telegram-Kanal findet sich ein Mustertext der Strafanzeige, der übernommen und an jede Staatsanwaltschaft gerichtet werden kann (Link siehe hier)!

17 Antworten

    1. Auch die Klamauk-Truppe DIE Partei, in Wahrheit schlimmste Linksaußen (“Nazis töten!”), benutzt solche Dosenwurf-Stände, wo dann ein ABBILD des rechts-kons. CDU-Patrioten Irmer (Wetzlar) neben so tollen Figuren wie Mussolini beworfen werden kann.

  1. so sind sie eben – die Regime-geführte Antifa

    @Zwar haben am Montag die Münchner AfD-Stadträte Strafanzeige gegen die Grüne Jugend erstattet
    reine Verschwendung von Geld und zeit – da wird nichts herauskommen!
    Die Dorfrichter Adam werden nichts finden !

  2. Corinna Miazga
    Auch wenn ich dafür vom Mainstream gehasst werde..

    Gerne hätte ich Corinna Miazga Strasse aufgrund ihrer Verdienste für Deutschland..-

    1. Corinna Miazga war hübsch, charmant, witzig und intelligent. Alles Eigenschaften, die ich bei so manch anderer Politikerin vermisse. Ich erinnere nur an ihre Bezeichnung “Kuchenausschuss” für einen Ausschuss im Bundestag, deren Mitglied sie war und bei dem es erst einmal Kuchen gab, bevor man sich an die Arbeit machte.

  3. Karl Marx der größte ideologische Brandstifter aller Zeiten. Alles was danach kam und kommt hat sich nur anders lackiert.

  4. An dieser Aktion von vollkommen verwahrlosten und indoktrinierten Halbgaren erkennt man, wo unsere Gesellschaft heute angekommen ist. Von Demokratie haben diese Typen nicht das Schwarze unter den Nägeln Ahnung, geschweige denn davor Respekt. Es ist einfach nur abgrund tief ekelhaft, was sich solche “Bessermenschen” wagen heraus zu nehmen.

    17
  5. Den Vorwurf den wir uns machen müssen ist wer hat diese “Jugend” die gerade
    daran arbeitet unseren Staat zu zerstören groß gezogen. ?
    Es sind die Eltern dieser Jugend die aus Ihren Kindern in gewisser
    Weise “Monster” erzogen haben.
    Deren Erziehung war ein einziger “Rausch”.
    Handyrausch.
    Konsumrausch.
    Immer alles da.
    Was ich will das krieg ich auch.
    Schuld sind immer die anderen.
    Veratwortung ist für die ein Fremdwort.

    Große Teile der Jugend von Heute wurden nie erzogen.
    Sie wurden auf eine Gewisse Weise nur Belogen.
    So wie auch der Großteil der Bevölkerung immer nur
    Belogen wird.
    Schöne Heile Welt wurde gespielt.

    Über kurz oder lang wird es für die “verträumte” Jugend ein Böses
    Erwachen aus Ihrem Traum geben.
    Aber dieses Böse Erwachen trifft freilich alle Generationen.

    Es wäre jeder Einzelne gefragt dieser Entwicklung Gegen zu steuern.
    Mit Zivilcourage einschreiten wo Rechte verletzt werden.
    (Leider werden die Rechte ja eh immer weniger)
    Jeder Einzelne muss sich fragen was Alles schief gelaufen ist die letzten
    30 Jahre.

    Wir brauchen wieder eine Gesellschaft die diesen Namen
    verdient.
    Wir sind nur noch eine “Belegschaft” die sich in selber zerfleischt.

    Und dabei sollten wir doch alle am Besten Vegetarier werden :))))

    Einen schönen Abend noch und haltet die Ohren steif.

    11
    1. @Stefan 5. Juli 2023 Beim 19:43
      “Es sind die Eltern dieser Jugend die aus Ihren Kindern in gewisser
      Weise “Monster” erzogen haben.”
      Das kann man nicht so einfach sagen. Ich musste feststellen das mein Nachwuchs Eigenschaften von Vorfahren aufweist mit dem der nicht bewusst im Kontakt gekommen ist. Das Vorleben von positivem Verhalten, als Alleinerziehender klappte auch nicht. Wenn Charaktereigenschaften und ein sonstiges ungünstiges, rot, grünes, diktatorisches gesellschaftliches Umfeld zusammenpassen, dann kann man sich noch so viel Mühe geben. Es klappt nur im sehr geringen Maße. Die Erziehung wird da fast Wirkungslos wo schon teilweise ein schlechter Charakter vorhanden ist. Man kann da oft nur durch geschickte Manipulation Schadensbegrenzung betreiben. Auch wenn der Nachwuchs schon erwachsen ist.
      @Stefan 5. Juli 2023 Beim 19:43
      “Schuld sind immer die anderen”
      Diese Einstellung, Mimosen, ist mir aber auch schon sehr intensiv bei 2 früheren Generationen aufgefallen. Nicht meiner Linie. Wo immer alle schlecht gemacht wurden und im Hintergrund gehetzt wurde was das Zeug hergab.

  6. Wie definieren die Grünen eigentlich Faschismus, Tyrannei und Diktatur ? Würde mich mal interessieren.

  7. die grünen Khmer, die unterste Klasse der Gesellschaft ein Geschwür am Hals des deutschen Volkes.
    Und was macht man mit Geschwüren?

  8. Über diese Idioten sollte man nur voll Mitleid lächeln – die sind so doof, dass man was anderes gar nicht in Erwägung ziehen sollte. Wenn Doofheit schmerzen würde, kämen die aus dem Schreien gar nicht raus. Für mich ist das übel riechender Abfall.
    Aber irgendwann hört selbst dieser Auswurf auf zu stinken.

  9. Mich wundert nur, dass Sie noch keine Luftgewehre benutzt haben.

    Das erleichtert im “Ernstfall” doch die Skrupellosigkeit, wenn man mal eine richtige Waffe in die Finger bekommt.

  10. Daran sieht man wessen Geistes Kinder die grüne Jugend sind !
    Was denken diese, wenn sie brav mitspielen geht der Zukunftskelch an ihnen vorbei?Mitnichten!
    Aber das zu verstehen, dafür reicht halt nicht….

  11. Unfassbar, was diese subjekte immer wieder “anstellen”.

    Tim K. hat bereits Anzeige erstattet 👍