Mo, 2. Oktober, 2023

SPD und Grüne wollen den Zirkus wegcanceln

Zirkusdarbietungen wie diese sollen bald final der Vergangenheit angehören (Symbolbild:Imago)

In Zeiten von militantem und oft ideologischem Tierschutz, Veganismus und “Cancel Culture” steht das traditionelle Zirkusgewerbe immer mehr auf verlorenem Posten. Im niedersächsischen Landtag stellten die Fraktionen von SPD und Grünen gerade wieder einen Antrag mit der Forderung „Keine Exoten in Zirkussen – Tierhaltung und -transportbedingungen weiter verbessern“.

Hierzu hielt Alfred Dannenberg, der agrarpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, eine bemerkenswerte Rede, die eine öffentliche Verbreitung verdient, weil sie einige grundsätzlichen Fehlentwicklungen aufgreift, mit falschen Vorurteilen gegenüber Zirkusbetreibern aufräumt und zudem einen weiteren Traditionsverlust anprangert. Auch die politische Doppelmoral, einerseits das Tierwohl bei Zirkustieren zu fokussieren, andererseits im Zuge der Wiederansiedlungen von Raubtieren wie dem Wolf Nutztiere zu gefährden, kommt zur Sprache.

Schon jetzt kaum Exoten mehr im Zirkus

Ansage! dokumentiert die an die Adresse der antragsteilenden Fraktionen von SPD und Grünen gerichtete Rede nachfolgend im Wortlaut.

Zauberer arbeiten mit Illusionen. Insofern ist dieser Antrag vermutlich von einem Zauberer verfasst worden. Denn Illusion kommt von dem lateinischen Wort „illusio“ und bedeutet Täuschung! Täuschung kann auch Selbsttäuschung sein! Haben Sie sich eigentlich mal erkundigt, wie viele niedersächsische Zirkusse es aktuell noch gibt, die mit den sogenannten exotischen Tieren auf Tour gehen? NULL. KEIN EINZIGER!

Und wenn man den Blick auf ganz Deutschland aufweitet, sieht die Lage wie folgt aus: Giraffen, Bären und Affen – hat kein einziger Zirkus mehr! Elefanten: Ebenfalls kein großes Problem! Nur noch wenige große Zirkusse wie Krone, Renz und William haben sie noch! Aber auf Tour gehen sie mit ihnen nicht mehr! Sich neue Elefanten zulegen? Das macht schon lange kein Zirkus mehr! Deutschlands jüngster Zirkuselefant ist deutlich älter als der jüngste Abgeordnete hier im Haus: 34 Jahre. Und der älteste 60. Und wie gesagt: Sie reisen schon lange nicht mehr herum!

Gegenstandsloser Antrag

Löwen und Tiger: Nur zwei Zirkusse nehmen sie noch mit auf Tour, “Zirkus Krone” und “Zirkus William”. In Summe 20 bis 30 Tiere. Mehr nicht. Und auch das sind keine Wildtiere, sondern selbst gezüchtete, also domestizierte Großkatzen. Unter Menschen sozialisiert. Schon lange wird kein exotisches Tier mehr in der Wildnis für deutsche Zirkusse gefangen! Insofern ist auch der von Ihnen erwartete Rückgang illegaler Wilderei in diesem Zusammenhang nur eine Illusion.

Flusspferde: Sie haben in Ihrem Antrag fälschlicherweise den Plural verwendet. Denn der Gesamtbestand in deutschen Zirkussen beträgt exakt eines. Es heißt Yedi. Yedi lebt im “Zirkus Voyage”. Yedi geht dieses Jahr auch nicht mit auf Tour, sondern befindet sich gut umsorgt im Stammquartier in der Nähe von Leipzig. Angesichts dieser Faktenlage schmilzt das Ansinnen Ihres Antrages hinweg wie eine Kugel Eis in der Sonne. Ihr Antrag ist weitgehend gegenstandslos!

So, und nun verrate ich Ihnen, woher ich diese ganzen Informationen habe: Ich habe etwas getan, was die Urheber dieses Antrages offenbar nicht getan haben, denn sonst hätten sie ihn wohl kaum so gestellt. Ich habe mir die Infos aus erster Hand geholt. Ich habe am Wochenende eine Zirkus-Familie besucht. Die haben mir Kaffee angeboten und wir saßen alle in der Küche beisammen. Man hat mir in aller Ruhe erzählt, wie es wirklich zugeht. Und eines sage ich Ihnen: Die ganze Familie, das sind Zirkusleute in der 8. Generation! Die wissen, wovon sie reden, die lieben ihre Tiere!

Sogar eigene Gnadenhöfe

Nur leider hat diese Familie Angst um ihre Zukunft. Seit Längerem nehmen Anfeindungen gegenüber Zirkusbetreibern zu. Städte und Gemeinden gewähren ihnen oft schon keinen Platz zum Gastieren mehr. Und jetzt muss diese Familie auch noch Angst vor Ihnen haben! Ich habe dann noch mit einem weiteren Zirkus telefoniert. Und mit Herrn Huppertz, er ist der Vorsitzende des Verbandes deutscher Circusunternehmen. Solche Kontaktaufnahmen kann ich Ihnen nur dringend empfehlen. Da ist man nah am Menschen, im realen Leben, und es kommen nicht so weltfremde Anträge dabei heraus wie Ihrer!

Was Ihnen nämlich fehlt, ist die originale Begegnung. Und was Ihnen an Kenntnis über die reale Welt mangelt, wollen Sie mit Ideologie und Aktionismus kompensieren. Auch insofern ein typisch linksgrüner Antrag. Und noch eine Fehlannahme steckt in Ihrem Papier: Dass Zirkustiere angeblich ein schlechteres Leben hätten als Zootiere. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Ein Zirkustier hat mehr Abwechslung und mehr Anreize. Es langweilt sich weniger und wird physisch wie psychisch viel mehr gefordert! Denn die Zirkusleute beschäftigen sich intensiv mit ihm. Eng und vertrauensvoll. Eine Reihe von Zirkussen betreiben eigene Gnadenhöfe für ihre alt gewordenen Tiere – so sehr liegen sie Ihnen am Herzen.

Wolfsrisse sind kein Thema

In Ihrem Antrag bringen Sie ganz allgemein ein Verbot von Wildtieren in Zirkussen ins Spiel. Aber sind das überhaupt noch Wildtiere? Die Familie, die ich besucht habe, hat in ihrem Zirkus Lamas und Dromedare. Domestizierte Tiere. Wollen Sie die jetzt auch „canceln“? Und wo endet das Ganze? Was ist mit dem Reitsport und Pferde-Aufführungen? Der Haustierhaltung? Dem Wellensittich und der Falknerei?
Und dem Hund, den ich im Auto mitnehme? Und für die Zoos wird das Eis dann auch immer dünner… Man könnte befürchten: All das wollen Sie am liebsten auch verbieten. Diese Tiere gehören aber zu unserer gewachsenen Kultur. Und wenn man es richtig macht, auch zum Zirkus.

Wenn Sie wirklich etwas für den Tierschutz tun wollen, dann verrate ich Ihnen einen riesigen Missstand. Das ist mitten hier in Niedersachsen: Tiere werden in Stücke gerissen und bei lebendigem Leibe angefressen und ausgeweidet! Unfassbar großes Leid, angerichtet vom Wolf. Mit Ihrer Duldung! Die Beihelfer heißen SPD und Grüne! In den ersten sieben Wochen dieses Jahres waren es laut Rissliste schon 228 getötete, verletzte oder verschollene Weidetiere… und Sie gründen dazu einen Gesprächskreis! Man muss sich das mal vorstellen: Jedes einzelne dieser gerissenen Weidetiere lag seinem Halter genauso am Herzen wie den Zirkusleuten ihre Tiere! Und sie gründen einen Gesprächskreis. Wissen Sie, was Sinn machen würde? Ein Gesprächskreis mit Zirkusleuten. Und beim Wolf endlich ein aktives Management! Damit täten Sie etwas für das Tierwohl!

30 Antworten

  1. Diese links-grüne Mischpoke ist einfach nur zum fremdschämen. Die sollten sich lieber um die echten Probleme im Land kümmern, wie z. B. die 5,5 Mio € Taxigeld, die von den Goldstücken verbraten wurden kümmern, dann hätten sie etwas vernünftiges vollbracht.

    15
  2. Es ist eine verrückte Zeit, eine Zeit, wo einen alles verboten werden soll, was Spaß macht, je nach Gustos.
    Ich habe mich kürzlich auch schon gefragt, als ich ein Video sah, wo Pferde als Reittiere genutzt worden sind, wieso die Linksgrünen noch nicht drauf gekommen sind, Pferderennen, Dressur- und Springreiten zu verbieten. Die Besitzer von Kutschpferden werden doch auch schon mit Bürokratie überschüttet, zumindest habe ich das von den Fiakern in Österreich gehört.

    15
    2
    1. Pferderennen, Dressur- und Springreiten sind ja auch Luxusveranstaltungen. Etwas für Reiche, ja sogar oftmals Adelige, wenn man sich die Namen der Dressur- und Springreiter über die letzten 50 Jahre anschaut. Ebenso gibt es zwar eine Hundesteuer aber keine Pferdesteuer. Dabei machen Pferde viel mehr Dreck. Dann legt man sich schon lieber mit dem kleinen Mann und seinem Pfiffi an.

    2. Jede Wette, das haben diese zensiert schon lange im Visier.
      So viel Katzen, so viele Hunde, alle weg, das ist doch gut für den CO2-Fussabdruck von Schland.
      Und Reitpferde… nun ja, könnte sein, dass ein hohes Töchterlein ein Reitpferd hat… das ist dann natürlich geschützter Besitz.
      Vielleicht sehe ich es zu krass, aber ich bin mir sicher, denen ist gar nichts mehr heilig.
      Alles schön in Salamitaktik, nicht alles auf einmal, sonst wird die Schlafmütze doch noch rechtzeitig wach.

  3. Wie wärs? Ricarda Lang, Bärbock und Selensky ab in den Zirkus. Da wäre doch die Bude wieder voll und kein Tier müsste leiden. Erfahrungen haben die Akteure doch genug auf der Weltbühne gesammelt. Spaßig in jedem Fall!

    19
    1. Gute Idee! Und Ricarda könnte sogar den Seehund geben, mit dem jonglierenden Ball auf der Schnauze…ein Traum

    2. Ui, da gäbe es noch Viele mehr, die die Arenen bereichern könnten. Die Raute-ein Vorzeigeprachtstück, die völlig sinnfreie Plärrbock om Grün, diesen seltsamen Kanzler, eine erklecklichen Anzahl auch aus Austria, usw. Leider wären diese dressierten Akteure kaum in der Lage, den Anforderungen, die an an Mitwirkende gestellt werden, auch nur ansatzweise nachkommen zu können. Außer das Maul weit aufzureißen, Unschuldige zu erschrecken und am Ende des Tages zufrieden grunzend, aber instinktiv empathielos, neben den gut gefüllten Futtertrog zu kacken, spielte sich bei diesen, mit Schmiergeld Domestizierten, gar nichts ab. Die Dompteure wie Schwabler, Schwarz-Schurl und Gates-Willie, mit ihren, aus 1000 $ geflochtenen Peitschen, lachen sich mittlerweile in der Kantine deppert ob der Gutgläubigkeit der Zuschauer, die für das alles auch noch bezahlen dürfen und der primitiven Gier der Aktiven.

  4. eine umfassende Vernichtung eines Volkes betrifft alle3s, was im Volk existiert – das ist nicht nur die Unterhaltung eines Zirkus, sondern eben auch Dinge wie Karneval und Feste wie Neujahr oder Ostern – dafür wird es mit fremden Dingen geflutet wie Schächten oder Halloween !

    13
  5. Nichts gegen einen reinen Artistenzirkus, aber Zirkus mit Tieren ist Tierquälerei ! Kein Tier ist dazu da uns zu belustigen “!

    15
    9
    1. Zwei Zirkusse ohne Tiere gibt es doch schon. Der eine ist die Regierung, der andere ein Wanderzirkus namens EU-Parlament, der regelmäßig zwischen Brüssel und Straßburg umherzieht. Und alles vom Bürger finanziert.

      16
    2. @s.Braun 22. Februar 2023 Beim 19:45
      “Nichts gegen einen reinen Artistenzirkus, aber Zirkus mit Tieren ist Tierquälerei ! Kein Tier ist dazu da uns zu belustigen!”

      Meine volle Zustimmung! Das ist pure Tierquälerei. Wer sich für Menschenrechte einsetzt, muss sich genauso für TierRECHTE einsetzen:
      “Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren, sie essen, sie anziehen, sie uns unterhalten oder wir sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten.” PETA

      Der französische Schriftsteller und Pazifist Romain Rolland (1866-1944) nannte Rohheit gegen Tiere und Ungerührtheit durch ihre Qualen „eine der schwersten Sünden des Menschengeschlechts“ und sah sie als „die Grundlage menschlicher Verderbtheit“:

      “Ich habe niemals an diese Millionen von still und geduldig ertragenen Leiden denken können, ohne von ihnen bedrückt zu werden. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat er dann, sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?”

      “Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln. ” Mahatma Gandhi

      8
      6
    3. “Nichts gegen einen reinen Artistenzirkus, aber Zirkus mit Tieren ist Tierquälerei!”

      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
      Und ich stimme, ich glaube es nicht, der SPD und den Grünen hier zu.

      5
      2
  6. Den Wolf als Opfer um den Zirkus zu retten? Was ist den das wieder für ein Quatsch? Das domestizierte Tier als alleiniger Maßstab für den Tierschutz? Was ist mit dem Ideal der Freiheit, was mit dem Schutz der Natur? Geht nicht das Eine wie das Andere? Blödheit, Borniertheit und Verwirrtheit wohin man schaut… Ist denn überhaupt niemand mehr vernünftig? – ?

    5
    1
  7. Ich schließe mich s.Braun an. Der Mensch braucht keine Tiere im Zirkus, es gibt genügend andere Programme, die ausreichend wären, um die Zuschauer zu unterhalten.

    Selbst ein Zoo ist letzten Endes nur abartig. 2018 war ich in der Wilhelma in Stuttgart. Es war traurig, mitansehen zu müssen, wie ein ausgewachsener Leopard in einem kleinen Käfig sein Leben fristet. Oder zwei Geparden, die in einem kleinen Gehege eingesperrt waren, in dem sie auf und an gingen wie Irre. Diese Geparden sind Jäger, berüchtigt für ihre Sprints. In diesem Gehege wurde ihnen das genommen.

    Grüne Faschisten hin oder her, aber wie der Mensch mit seiner Umwelt umgeht, sie gnadenlos zerstört, ist eine Tasache. Auch als nicht Vegetarier esse ich kein Fleisch aus der Massentierhaltung. Ich bezahle viel Geld für das Fleisch aus der Metzgerei, aber weiß, woher es kommt. Ich selbst habe geschlachtet, um zu begreifen, woher das Fleisch kommt, das dafür ein Tier getötet wird, wie es bis zuletzt gekämpft hat. Der Mensch hat den Respekt vor der Natur verloren, das ist das größte Übel.

    Nein, ein Zirkus braucht keine Elefanten, Tiger, Löwen, Seehunde. Diese Form der Unterhaltung braucht der Mensch nicht.

    6
    11
    1. “Auch als nicht Vegetarier esse ich kein Fleisch aus der Massentierhaltung.”

      Nur mal am Rande, diese Tiere sind Herdentiere. Je mehr sie sind, desto wohler und sicherer fühlen sie sich.
      Was hälst Du dann von der Ernährung mit Soja und anderem Deck?

      Ich habe Dir einen Daumen nach oben gegeben, wollte das aber nur kurz noch ansprechen.
      Gehe mal davon aus, dass auch Deine Metzgerei die Tiere nicht anders füttert.

      1. “Nur mal am Rande, diese Tiere sind Herdentiere. Je mehr sie sind, desto wohler und sicherer fühlen sie sich.
        Was hälst Du dann von der Ernährung mit Soja und anderem Deck?”

        Ich rede von Massentierhaltung und das hat mit dem natürlichen Herdentrieb nichts zu tun. Ich glaube, dir ist dieser Begriff fremd, sonst würde nicht eine solche Antwort kommen. Deshalb ein Ratschlag: intensive Beschäftigung mit dem Thema.

        Und nein, Soja und so ein Dreck esse ich nicht. Ich esse so gesund als noch möglich ist, da die Nährstoffe in Obst und Gemüse nicht mehr den Anteil haben wie vor gut 100 Jahren; und koche selbst.

        1
        2
        1. “Und nein, Soja und so ein Dreck esse ich nicht. ”

          Habe mich wohl falsch ausgedrückt, ich meine die Ernährung der Tiere mit diesem Zeug.
          Schweine werden vegan ernährt.
          Sie sind Allesfresser. Das ist Quälerei. Genauso eine Quälerei ist es Fleischfresser vegan zu ernähren. Du bist doch so ein Tierfreund. Das wäre doch mal eine sinnvolle Aufgabe. Veganes Hunde- und Katzenfutter gehört verboten, die Hersteller wegen Tierquälerei verklagt.

          Und noch einmal:
          Massentierhaltung ist gut für die Tiere, da sie Herdentiere sind. Eine Quälerei ist die Einzeltierhaltung selbiger.
          Je mehr Tiere, desto sicherer und geborgener leben sie. Sie sollen glücklich sein und natürlich ernährt werden, bis sie plötzlich und unerwartet getötet werden. Und zwar in einer Schlachterei ganz in der Nähe und keine Fahrten mehr quer durch Europa. Schmerzlos und schnell muss ihr Tot sein.
          Juden und Moslems quälen die Tiere dabei. Gehe gegen das vor. Nennt man Halal und Koscher. Ich nenne das Tierquälerei.

          Vielleicht solltest DU Dich damit mal auseinandersetzen.

          “Ich esse so gesund als noch möglich ist,”

          Ob es gesund ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber das geht einzig und alleine Dich etwas an. Nicht mein Körper, sondern Deiner. 🙂
          Ich esse sehr viel Tier und deren Produkte. Auch Weißmehl findet bei mir den Weg in die Küche. Das vertrage.
          Na, im Grunde genommen esse ich das, was mein Körper will. Pflanzen mag er irgendwie nicht.
          Dir trotzdem: Guten Appetit. 🙂

    2. “Ich selbst habe geschlachtet, um zu begreifen, woher das Fleisch kommt, das dafür ein Tier getötet wird, wie es bis zuletzt gekämpft hat.”

      Dann hast Du wohl grundlegend etwas falsch gemacht. Das Tier weiß nicht, dass es getötet wird.
      Es kämpft nicht um sein Leben, denn es ist tiefenbetäubt.

      Ich habe so an die 15 Schweine gesehen, die in meiner Kindheit (5 Jahre alt) und Jugend (14 Jahre alt) geschlachtet wurde.
      Das Schwein wurde an den Platz geführt, an dem es getötet werden wird. Jedes dieser Schweine lief ohne Probleme dahin. Dann wurde das Bolzenschussgerät auf seine Stirn gerichtet, und bumm, lag es da.
      Seine Kehle wurde aufgeschnitten, es blutete mehrere Eimer voll und wurde dann ausgeweitet.
      Schmeckte übrigens um Welten besser, als alles, was ich beim Fleischer bekommen habe.

      Was hast Du falsch gemacht? Halal u/o Koscher geschlachtet?

      Weißt Du, wann Du stirbst? Nein, und die Tiere wissen es auch nicht.

      2
      2
      1. “Dann hast Du wohl grundlegend etwas falsch gemacht. Das Tier weiß nicht, dass es getötet wird.
        Es kämpft nicht um sein Leben, denn es ist tiefenbetäubt.”

        Dann erklär der Welt, wie du ein Karnickel schlachtest, von Beginn an. Das Karnickel ist ein Fluchttier, und in dem Augenblick, in dem du nach ihm greifen willst, wird es flüchten.

        Größere Tiere wie Schweine und Rinder werden die Betäubung in der Regel nicht mitbekommen. Bei Kleintieren ist das anders, weil die Methode eine andere ist.

      2. “Was hast Du falsch gemacht? Halal u/o Koscher geschlachtet?”

        Das habe ich in Bosnien einmal miterlebt, hielt die Vorderläufe des Lamms fest.

        1
        1
  8. Früher wurden Menschen aus weit entfernten Ländern auf der Kirmes oder im Zirkus zur Schau gestellt. Irgendwann kam dann die Erkenntnis, dass das moralisch vielleicht nicht ganz so richtig ist und es den ausgetellten Menschen nicht unbedingt Spass macht.
    Diese Erkenntnis sollte sich auch langsam Mal in Bezug auf zur Show (Zirkus) und reinem Zuschauer-“Vergnügen” (Zoo) ausgestellten Tieren durchsetzen.

    7
    3
  9. Zum grausamen, ekelhaften Schaechten der bedauernswerten Tiere, wird wie immer geschwiegen.
    Das betrifft in diesem Fall alle Einheitsparteien Buntlands, die koennten ja sonst ihr diverses Wahlklientel und die in ihren Reihen aufgenommenen Karrierepolitiker mit bestimmter Religionsphilosophie verstoeren.
    Da interessiert kein Tierschutz Gesetz, das Schaechten wird entschuldigt, einfach toleriert oder weg geschaut.
    Dazu faellt mir wieder der Spruch von Christian Morgenstern ein:” Weh dem Menschen, wenn nur einziges Tier im Weltengericht sitzt.”

    Warum in der Rede Woelfe im Zussammenhang mit Zirkustieren benannt werden, erschliesst sich mir nicht, ausseres geht um das uebliche Parteien Gezetere.
    Ironischer Weise liese dies den Schluss zu, dass Woelfe oder auch Fuechse weggesperrt werden sollten, die oben genannten Zirkustiere jedoch in in freier Wildbahn ausgesetzt werden sollten?
    In der Gefangenschaft geborene grosse Katzen oder Baeren kann man auch nicht einfach in der Wildnis ausetzen, dass wuerden diese nicht lange ueberleben

    Apropos verschwundene Weidetiere, da koennte man doch mal bei den Zugereisten nachforschen. Es sind inzwischen einige Faelle bekannt geworden, das Ziegen, Schafe auch Huhner gestohlen, oder gleich auf der Wiese getoetet und zerlegt wurden.

  10. “Dass Zirkustiere angeblich ein schlechteres Leben hätten als Zootiere. ”

    JEDES TIER,
    das in Deutschland in MASSENTIERHALTUNG GEQUÄLT WIRD; würde sofort mit diesen Tieren TAUSCHEN!

    4
    2
  11. Wölfe:
    würden die Jäger nicht jährlich ca 4 Millionen Tiere abknallen, hätten die Wölfe auch was zu fressen.

    1. Wölfe haben bei uns nichts mehr zu suchen.
      Das sind keine Kuscheltiere.
      Es sind Hetzjäger. Wölfe können bis zu 3 Tagen rennen. Sie verbreiten die Wolfstollwut. Die Angst vorm Menschen wird ihnen dadurch genommen.
      Du kennst sicherlich Grimms Märchen Rotkäppchen.
      Dieser Wolf hatte Wolfstollwut. Er hatte keine Angst vorm Menschen. Diese Tollwut ist eine andere, als bei Füchsen.

      Unsere Kinder konnten noch vor wenigen Jahren ihre Umgebung und die Wälder erkunden, ohne Angst zu haben. Das ist vorbei. Der Wolf ist zurück. Wir sind hier nicht in den Weiten Kanadas, sondern im dichtbesiedelsten Land Europa.
      Die Tiere wissen nicht, was sie jagen dürfen und was nicht. Es ist unterm Strich auch für die Wölfe eine Quälerei.

  12. Jedes in Massenhaltung gequälte Tier (durch die Politik ermöglicht), würde sein Leben sofort mit dem eines Zirkus- oder Zootieres tauschen!

    mein erster kommentar dazu ist leider “verschwunden”, da ich 2 abgegeben habe?

    1
    2
  13. Diese Tierquälerei ist es, warum ich keinen Zirkus mehr betreten habe und auch meine Kinder nicht. Ich habe es ihnen erklärt und sie fanden es richtig.

    Diesen Cirque du Soleil würde ich sofort besuchen, aber keinen Zirkus mit Tieren.

  14. Bei uns gibt es eeine Katze, die aber manchmal miauend vor der Tür steht und offensichtlich hinaus möchte. Ich weis nicht, ob sie sich, wenn sie im Zimmer auf dem Sofs sitzt und sich rekelt, gefangen fühlt. Besser ist es aber offensichtlich, wenn sie vor der Tür sitzt und hinein möchte, nicht mehr hinein gelassen wird, weil sie sich dann vielleicht gefangen fühlen könnte und ich wahrscheinlich von den Grünen als Rechter verunglimft würde.

    1
    1