Samstag, 13. April 2024
Suche
Close this search box.

Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer

Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer

Faeserdeutschland: Als hätte es Nietzsche (r.) geahnt (Fotos:Imago)

Diejenigen, die den Staat verhöhnen, müssen es mit einem starken Staat zu tun bekommen“, sprach die deutsche Bundesinnenministerin. Wann verbieten Sie Friedrich Nietzsche, Frau Faeser? Dieser schrieb im Kapitel „Vom neuen Götzen“ seines Buches „Also sprach Zarathustra“ das Folgende (gekürztes Zitat):

Also antwortete Zarathustra: „Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: „Ich, der Staat, bin das Volk.“ Lüge ist’s! Schaffende waren es, die schufen die Völker und hängten einen Glauben und eine Liebe über sie hin: also dienten sie dem Leben. Vernichter sind es, die stellen Fallen auf für viele und heißen sie Staat: sie hängen ein Schwert und hundert Begierden über sie hin. Aber der Staat lügt in allen Zungen der Guten und Bösen; und was er auch redet, er lügt — und was er auch hat, gestohlen hat er’s.

Falsch ist alles an ihm; mit gestohlenen Zähnen beißt er, der Bissige. Falsch sind selbst seine Eingeweide. Sprachverwirrung des Guten und Bösen: dieses Zeichen gebe ich euch als Zeichen des Staates. Wahrlich, den Willen zum Tode deutet dieses Zeichen! Wahrlich, es winkt den Predigern des Todes! Viel zu viele werden geboren: für die Überflüssigen ward der Staat erfunden! Seht mir doch, wie er sie an sich lockt, die Viel-zu-Vielen! Wie er sie schlingt und kaut und wiederkäut! „Auf der Erde ist nichts Größeres als ich: der ordnende Finger bin ich Gottes“ — also brüllt das Untier. Und nicht nur Langgeohrte und Kurzgeäugte sinken auf die Knie!

Ach, auch in euch, ihr großen Seelen, raunt er seine düsteren Lügen! Ach, er errät die reichen Herzen, die gerne sich verschwenden! Ja, auch euch errät er, ihr Besieger des alten Gottes! Müde wurdet ihr im Kampfe, und nun dient eure Müdigkeit noch dem neuen Götzen! Helden und Ehrenhafte möchte er um sich aufstellen, der neue Götze! Gerne sonnt er sich im Sonnenschein guter Gewissen — das kalte Untier! Alles will er euch geben, wenn ihr ihn anbetet, der neue Götze: also kauft er sich den Glanz eurer Tugenden und den Blick eurer stolzen Augen. Ködern will er mit euch die Viel-zu Vielen! Ja, ein Höllenkunststück ward da erfunden, ein Pferd des Todes, klirrend im Putz göttlicher Ehren!

Ja, ein Sterben für viele ward da erfunden, das sich selber als Leben preist: wahrlich, ein Herzensdienst allen Predigern des Todes! Staat nenne ich’s, wo alle Gifttrinker sind, Gute und Schlimme: Staat, wo alle sich selber verlieren, Gute und Schlimme: Staat, wo der langsame Selbstmord aller — „das Leben“ heißt. Seht mir doch diese Überflüssigen! Sie stehlen sich die Werke der Erfinder und die Schätze der Weisen: Bildung nennen sie ihren Diebstahl — und alles wird ihnen zu Krankheit und Ungemach! Seht mir doch diese Überflüssigen! Krank sind sie immer, sie erbrechen ihre Galle und nennen es Zeitung. Sie verschlingen einander und können sich nicht einmal verdauen.

Seht mir doch diese Überflüssigen! Reichtümer erwerben sie und werden ärmer damit. Macht wollen sie und zuerst das Brecheisen der Macht, viel Geld — diese Unvermögenden! Seht sie klettern, diese geschwinden Affen! Sie klettern übereinander hinweg und zerren sich also in den Schlamm und die Tiefe. Hin zum Throne wollen sie alle: ihr Wahnsinn ist es — als ob das Glück auf dem Throne säße! Oft sitzt der Schlamm auf dem Thron -und oft auch der Thron auf dem Schlamme.

Meine Brüder, wollt ihr denn ersticken im Dunste ihrer Mäuler und Begierden? Lieber zerbrecht doch die Fenster und springt ins Freie! Geht doch dem schlechten Geruche aus dem Wege! Geht fort von der Götzendienerei der Überflüssigen! Geht doch dem schlechten Geruche aus dem Wege! Geht fort von dem Dampfe dieser Menschenopfer! Frei steht großen Seelen auch jetzt noch die Erde. Leer sind noch viele Sitze für Einsame und Zweisame, um die der Geruch stiller Meere weht. Frei steht noch großen Seelen ein freies Leben. Wahrlich, wer wenig besitzt, wird um so weniger besessen: gelobt sei die kleine Armut!

Dort, wo der Staat aufhört, da beginnt erst der Mensch, der nicht überflüssig ist: da beginnt das Lied des Notwendigen, die einmalige und unersetzliche Weise. Dort, wo der Staat aufhört — so seht mir doch hin, meine Brüder! Seht ihr ihn nicht, den Regenbogen und die Brücken des Übermenschen? Also sprach Zarathustra.“

Sehr verehrter Friedrich Nietzsche… Sie konnten es nicht wissen: Selbst den Regenbogen haben sie uns gestohlen.

14 Antworten

    1. Ich liebe auch Schopenhauer, aber leider hat der uns auch nicht helfen können……….. ” Seit ich Menschen kenne , liebe ich Tiere “

  1. Der Staat ist die Maske zur Bevormundung und Unterdrückung der Menschen!
    Er gibt wenig und verlangt und erpresst sehr viel!

    10
    1. Ich liebe auch Schopenhauer, aber leider hat der uns auch nicht helfen können………..

      ” Seit ich Menschen kenne , liebe ich Tiere “

  2. “Nietzsche, Streifzüge eines Unzeitgemäßen

    Aus einer Doktorpromotion – „Was ist die Aufgabe alles höheren Schulwesens?“ – Aus einem Menschen eine Maschine zu machen. – „Was ist das Mittel dazu?“ – Er muß lernen, sich langweilen. – „Wie erreicht man das?“ – Durch den Begriff der Pflicht. – „Wer ist sein Vorbild dafür?“ – Der Philolog: der lehrt ochsen. – „Wer ist der vollkommene Mensch?“ – Der Staats-Beamte. – „Welche Philosophie gibt die höchste Formel für den Staats-Beamten?“ – Die Kants: der Staats-Beamte als Ding an sich zum Richter gesetzt über den Staats-Beamten als Erscheinung. ”

    Carpe diem

  3. Im Film Odysse im Weltraum übernimmt der Computer HAL die tödliche Herrschaft über seine Besatzung , der er dienen soll. HAL soll eine Verballhornung des Kürzel IBM gewesen sein, denn geht man jeweils im Alphabet einen Buchstaben weiter, dann folgt auf H das I, auf A das B und auf L das M.
    Nun etwas für Verschwörungsmythologen:
    Ganz böse AH
    Gehe ich jetzt bei AH je 5 Buchstaben weiter, dann erhalt ich EM, der in der DDR die Stasi managte.
    Gehe bei EM wieder nur einen Buchstaben weiter, dann erhalte ich FN, was ich noch umdrehen muss zu NF.
    Durch NF wird die RESI (Regierungssicherheit) gesteuert, der ehemalige Vertfassungsschutz.
    Ist es nicht magic?

  4. Fäser hat noch nie Nietzsche gelesen. Sie kennt nur Marx, Lenin und Honi. Aber Danke, jetzt weiß sie es ja und wird schon bald Nietzsche als RÄCHTS einstufen. Leider wachen die Schlafschaafe nicht auf und es geht munter bergab mit Deutschland. Spätestens nach der Europawahl wird alles verboten, was der Ampel in die Quere kommt. Schließlich können nur die best ever Politikclowns der Hampel die Welt retten. Leider wollen sie das eigene Volk nicht retten, denn das finden sie zum kotzen. Die Arbeitsdsklaven sind nur dazu da, die Lieblingsprojekte der Global Leaders in fernen Ländern zu finanzieren.

  5. Besser beschrieben hat die Psychose und den erbaermlichen geistigen Zustand jener , die sich als Staat bezeichnen und fuer das Volk halten , noch niemand .

  6. Den Rechtsstaat kann es nicht geben, weil es kein Recht auf
    Herrschaft gibt. Alles ist von Gott und wir sind nur zu Besuch,
    für gewisse Zeit.

    Nietzsche war ein Idiot, Gott vergelt’s…

  7. An die Mediziner unter den Lesern: Kann es wirklich sein, daß es so eine Art Massengeisteskrankheit gibt, an der Millionen gleichzeitig leiden? Es gab ja überall auch größere Gruppierungen, die seltsam waren, seltsame Sachen von sich gegeben haben sogar bis hin zum Massenselbstmord. Aber ist es vorstellbar, daß Millionen Menschen tatsächlich glauben, daß bestimmte markierte Gruppen, so wie früher Juden, in Frankreich Hugenotten (die Weltgeschichte ist voll von solchen markierten Gruppen) einfach so mirnichtsdirnichts für verfolgenswert gehalten werden können? Auch von Akademikern? Können auch an sich Schlaue so dumm sein?

  8. Wer ist der Staat? Ein Konstrukt, “belebt” von Menschen. Woher kommen die? In der Regel aus einem Volk hervorgebracht? Was sagt es über das Volk aus, wenn es eine solche Regierung hat, duldet und wählt? Nichts Gutes, nicht Positives, nichts Sympathisches, oder ist dies ein wertvolles, empathisches Volk?