Samstag, 13. April 2024
Suche
Close this search box.

Team Maaßen übt sich in Schadensbegrenzung – vergebens

Team Maaßen übt sich in Schadensbegrenzung – vergebens

Das (geprügelte) Kind liegt im Brunnen – und auch Maaßen wird es nicht mehr herausholen können (Foto:Imago)

Nach dem Zerwürfnis in der WerteUnion bereits wenige Tage nach der Parteigründung versucht Parteichef Hans-Georg Maaßen auf Twitter, die Scherben zu kitten: “Wissen Sie, wie uns das als Team hier im Moment vorkommt? So als hätte man einem seit Jahren zu Unrecht (!) geprügeltem Kind die Hand gereicht, und jetzt bekommt dieses Kind nicht alles was es will und es rastet deswegen komplett aus und fühlt sich betrogen. Das ist menschlich nach all dem Missbrauch den man dort erfahren hat nachvollziehbar, aber so kommen wir nicht weiter. Tatsächlich ist die Werteunion als einzige Partei bereit die AFD genauso fair zu behandeln wie alle andern Parteien. Das ist doch eine gute Sache, oder nicht?

Zwei Anmerkungen zu diesem durchaus interessanten Tweet: Erstens scheint man im “Team Maaßen” trotz jahrelanger Politerfahrung ziemlich zartbesaitet zu sein. Dass die alternative Ecke “komplett ausrastet“, ist wohl doch etwas übertrieben. Wurde das Haus von Maaßen belagert? Kann er – aus Angst vor AfD-Sympathisanten – nicht mehr die eigenen vier Wände verlassen? An sowas würde ich denken, wenn ich “komplett ausrasten” lese – aber nicht etwa an meinetwegen auch geharnischte Tweets oder Blogeinträge. Wobei ich dort, auch wenn ich die Kommentare auf Twitter einordne, weitaus mehr Enttäuschung als Wut wahrnehme.

Andersdenkende als “geprügelte Kinder”

Zweitens, und dieser Aspekt ist viel spannender, vergleicht Maaßen Andersdenkende mit “geprügelten Kindern” und bezeichnet das, was sie in den letzten Jahren mitgemacht haben, als “Missbrauch“. Die einzig wahren “Superdemokraten” sehen es naturgemäß anders – aber ich finde dieses Wort umso passender, je mehr ich darüber nachdenke. Wenn man den Staatsglauben ernst nimmt und glaubt, der Staat sei Freund und Helfer der Bürger, der Schutz und Wohlstand garantiert (Libertäre wissen, dass das Unsinn und das Gegenteil der Fall ist!), dann ist eine Art Vater-Sohn-Verhältnis gar nicht mal so weit hergeholt. Natürlich wurden AfD-Wähler nicht geschlagen; aber Missbrauch kann auch psychischer Natur sein und es stellt sich durchaus die Frage, ob jahrelange Beleidigungen und Ausgrenzung nicht darunter fallen.

Manche Linke kümmern sich nicht um die Bedeutung dieser Begriffe und schmeißen wahllos damit umher… aber jedes Mal, wenn ein AfD-Wähler zu Unrecht als “Nazi” – also als historischer Massenmörder und damit, gesellschaftlich gesehen, als schlimmstmöglicher Abschaum – tituliert wird, dann ist das aus seiner Sicht sehr wohl eine Beleidigung, wie sie in ihrer gewollten Intention auch schlimmer kaum sein könnte. Und viele AfD-Wähler hören sich diese Beleidigungen seit nunmehr fast zehn Jahren an. Ich merke es bei mir selbst: Es zermürbt ungemein; selbst dann noch, wenn man sich ein dickes Fell zugelegt hat.

Ein Rabenvater ist kein “Premiumvater”

Wenn das “Team Maaßen” selbst das Bild des Missbrauchs wählt – warum wundert es sich dann über die Reaktionen, die es derzeit erntet? Wenn wir in diesem Bild bleiben, ist die Sache doch offensichtlich: Maaßen & Co. wundern sich darüber, dass das zu Unrecht geprügelte Kind sauer wird, wenn sein prügelnder Vater als möglicher “Premiumvater” bezeichnet wird, wenn – respektive eben weil – er sich rhetorisch geläutert gibt. Als wäre die Vergangenheit damit weggewischt: “Ja, du hast zwar immer wieder Schellen von mir kassiert. Aber hab dich nicht so! Ich hab mich doch geändert!” Betrachtet man die Sachlage aus diesem Blickwinkel, dann sollte eigentlich offensichtlich sein, weshalb die Reaktionen so ausfallen, wie sie ausfallen. Ob der prügelnde Vater selbst meint, sich gebessert zu haben, interessiert den Sohn in 99 Prozent der Fälle dann auch nicht mehr.

Wenn ich einmal von mir selbst ausgehen darf: Neun Jahre bin ich nun in meinem persönlichen, kleinen politischen Widerstand – und sechs Jahre davon war die CDU der Gegner und politischer Unterdrücker. Das habe ich nun einmal nicht vergessen… und darum geht es.
Aber dank Markus Kralls konsequentem Austritt kann man den Rohrkrepierer WerteUnion von nun an auch wieder gepflegt ignorieren.

36 Antworten

  1. Diese Politprofis aus der CDU und anderen Systemparteien können gerne die Politplattform verlassen. “Neuer Wein in alten Säcken!” Ein Bibelspruch der hier angebracht ist.

    10
  2. Mit Verlaub Herr Maaßen, hören Sie doch auf mit den unnötigen
    Erklärungen zu den beiden Austritten, welche wohl nicht die letzten sein könnten !

    Für mich, sprich unsere Familie, ist die Werteunion
    nach Ihren Aussagen, das die CDU ihr “Kolowunschpartner” sei,
    unwählbar geworden.
    Es bleibt dabei, für uns ist die AfD die einzig wählbare Partei.
    Sie, Herr Maaßen haben sich als Vorsitzender dieser
    Partei ins abseits begeben und sind wahrscheinlich immer noch
    nicht richtig von der CDU abgenabelt, trotz Parteiaustritt !
    Denn wer mit der CDU weiter liebäugelt wird sicherlich keine
    Politikwende einschlagen wollen bzw. können !

    Vielleicht tröstet es ein wenig.
    Die Freien Wähler sind für uns genau so unwählbar geworden, weil
    auch diese Partei sich nach den Aussagen deren Frontmannes weit von einer Zusammenarbeit mit der AfD entfernt hat.

    Es wird für beide Parteien b.d. nächsten Bundestagswahl schwerlich möglich sein, die 5 % Hürde zu schaffen und so sehe ich das auch in unserem Osten b.d. nächsten 3 Landtagswahlen in diesem Jahr.

    21
    1. Sehr geehrte Anne,
      alle politischen Parteien sind immer noch überflüssig! Besteht denn ein Grund, die korrupte Parteiendiktatur zu befürworten? Ich kam 2010 zur Einsicht, dass alle politischen Parteien überflüssig sind.

      Februar 2010 | Parteien – das Auslaufmodell aus dem 19. Jahrhundert
      dzig. de/Parteien_-_das_Auslaufmodell_aus_dem_19_Jahrhundert

      Max Otte und Markus Krall entlarven die Parteiendiktatur und steigen aus der Werteunion aus.

      Ich war seit 2001 FDP-Mitglied, 2003 Mitbegründer des Hamburger Bürger-Konvents (Meinhard Miegel) und 2009 Mitbegründer der “Partei der Vernunft” (Oliver Janich). 2010 erkannte ich, wie sinnfrei eine Parteiendiktatur ist und in den folgenden Jahren, wie sinnfrei Staaten und Zentralbanken sind, weil sie allein der Ausbeutung der Menschheit dienen. Inzwischen bin ich zur Einsicht gelangt, dass die Betreiber der Menschenfarm Herzen und Seelen stehlen, weil sie nur von der Energie der leidenden Zombies, die wie Menschen aussehen, existieren können. JEDER KANN SICH DEM ENTZIEHEN, wenn er bewusst wahrnimmt, was geschieht. Dann löst sich das Böse rückstandsfrei auf. Siehe auch kininigen. space

      Kein Mensch braucht eine AfD, eine WU oder ein BSW! Das ist alles Humbug in der Parteiendiktatur des BRD-Kartells! Daher ist es sehr erfrischend zu lesen, was Markus Krall zum Besten gegeben hat.

      Februar 2024 8:15
      twitter. com/Markus_Krall/status/1760201577267085559
      Warum ich aus der WerteUnion ausgetreten bin

  3. Sehr kurz als “Tiger” gestartet und schon turboschnell als
    lahmer, nicht politisch veränderungswilliger “Bettvorleger”
    abgestürzt gelandet?

    Es grüßt alle herzlich
    Fiete aus dem hohen Norden

    13
  4. Deutschland ist am Ende und durch die nicht unidi otischen 80%-85% der Wähler wird auch H.G. Maassen keine Chance haben. Die grosse Mehrheit der Wähler hat es vermaselt. Denn schon sehr bald sind die Anhänger einer nahöstlichen Ideologie in der Wählermehrheit. Keine neue Partei, sondern die Unterwanderung der anderen erfolgt. Dass das bei der Schülerzusammensetzung, Geburtenrate und Alter der Mütter fast sicher ist, wird jedem klar, der sich nur einmal zwei Minuten lang traut selbst zu denken.

    14
  5. Ich habe die Entwicklung der Werte-Union als zweite Alternative für konservative Wähler sehr interessiert verfolgt, aber nach den Vorfällen der letzten Woche ist sie für mich nur noch ein trojanisches Pferd, dass die Stimmen von der AFD herüberziehen sollte und deren falsches Spiel schnell aufgeflogen ist. Das warum und wie ist dabei fast schon egal.
    Herr Maaßen hat meinen Vorschuss an Vertrauen komplett verspielt, seine Partei ist ein Rohrkrepierer. Sehr schade, mit den richtigen Leuten und der richtigen Ausrichtung ohne Anbiederung an die Altparteien hätte es eine sinnvolle Erweiterung des Spektrums sein können. Soll er seinen Alt-Union-Herrenclub weiterführen, ist nur alter Wein in einem neuen Schlauch und nicht genießbar.

    19
  6. “….Und viele AfD-Wähler hören sich diese Beleidigungen seit nunmehr fast zehn Jahren an. Ich merke es bei mir selbst: Es zermürbt ungemein; selbst dann noch, wenn man sich ein dickes Fell zugelegt hat.”

    Wenn ALLE die A…backen zukneifen und sich nicht von diesem Nazi- und Rääächts-Geplärre einschüchtern lassen würden, wäre der Spuk längst vorbei.

    Dann wird es denen einfach zu langweilig.

    Habe ich schon zig mal gepostet. Teilweise wurde es gar auf den alternativen Seiten NICHT veröffentlicht. Was mir zu denken gibt.

    Ich bedanke mich immer für den Ritterschlag. Schliesslich weiss ich wessen kranker Gesinnung dieses Räääächgts-Geplärre entspringt!

    12
  7. Aus dem zitierten Kommentar von HG Maaßen wird auch deutlich (und darauf geht der Autor überhaupt nicht ein), daß es der Werteunion bzw. Herrn Maaßen selbst nicht leicht fiel, sich von der CDU zu separieren und künftig mit allen Parteien zusammenzuarbeiten, die bereit sind, zum Grundgesetz zurückzukehren, die auf den Kopf gestellten Verhältnisse wieder auf die Füße zu stellen und Corona aufzuarbeiten. Für eine Zusammenarbeit mit der CDU/CSU gab es noch eine EXTRABEDINGUNG, nämlich daß diese Partei zuvor die Merkelzeit komplett aufgearbeitet und sich von ihr, d.h von Merkel selbst wie auch von ihren Deutschland zerstörenden Entscheidungen, glaubhaft distanziert hat. Daß diese Aufarbeitung, sofern sie überhaupt je erfolgt, in weiter Ferne liegt, ist Herrn Maaßen sehr wohl klar. Aber sollte sie tatsächlich irgendwann Realität werden, DANN und NUR DANN wäre die CDU/CSU der “Premium-Koalitionspartner” des Herrn Maaßen und vermutlich der gesamten WerteUnion. Was ist dagegen einzuwenden?!Ob sich umgekehrt die Merz-CDU nach einer Aufarbeitung der Merkelzeit wieder zu einer Zusammenarbeit mit der WerteUnion entschließt, ist ja überhaupt nicht gesagt.
    Herr Maaßen hat das, was er nach der Gründung der WerteUnion ausdrücken wollte, unglücklich formuliert, keine Frage. Aber diese Hysterie wegen NICHTS, die ihm vonseiten der AfD-Wähler entgegenschlägt, finde ich geradezu irre. Sie paßt jedoch in die heutige Zeit. Ich hoffe, daß bald wieder Vernunft bei den AfD-Anhängern einkehrt und einfach abgewartet wird, wie sich die Dinge um die WerteUnion künftig entwickeln.

    2
    9
    1. “….die bereit sind, zum Grundgesetz zurückzukehren….”. Sollten Sie die AfD meinen verstehe ich das Wort zurückkehren nicht. Wenn Sie die Altparteien meinen dann will ich nicht das die zu irgendwas zurückkehren. Ich will das diese verschwinden wegen der Coronaverbrechen (Brandenburg hat uns eine Ausgangssperre verpaßt) und das sie verschwinden wegen Waffenlieferungen in ein Kriegsgebiet. Art. 26 GG trifft da angeblich nicht zu sagen sie. Interessiert mich nicht. Meine Moralvorstellungen weichen davon ab.

      11
    2. Sie können gern an ein “unglücklich formuliert” glauben; ich mache es nicht. Herr Maaßen ist so erfahren und in die politische Struktur in der BRD tief eingebunden, dass ihm hier nicht ohne Not solche Fehler passieren würden. Er wählt seine Worte immer mit Bedacht aus und versucht, vorsichtig zu formulieren, um nicht direkt ins Abseits geschoben werden zu können.
      Und gerade zum Zeitpunkt einer so wichtigen Sache wie der Parteigründung gelingt das nicht, obwohl man sich auf diesen Termin monatelang vorbereitet hat? Auch Herr Maaßen weiß, dass der erste Eindruck zählt und nicht der zweite oder dritte Anlauf. Meine Hoffnung auf eine zweite politische Kraft rechts des linken Einheitsbreis hat er mit diesem Auftritt nachhaltig zerstört. Das im Vorschuss gegebene Vertrauen ist weg, da ich hier nicht an einen Fehler glaube. Dafür ist er einfach zur erfahren und zu vorsichtig in seinen Auftritten.

    3. Der Artikel zeigt nur einen kleinen Ausschnitt von HGMs Versagen. Schauen Sie sich auf YT die ausführliche Erklärung von Herrn Krall an, mehr Sachlichkeit und Klarheit ist kaum möglich.

  8. “Natürlich wurden AfD-Wähler nicht geschlagen”

    Allein schon aus statistischer Wahrscheinlichkeit heraus, ist diese Aussage blanker Unsinn, denn die Antifa und der Juntaschutz haben “in den letzten Jahren” immer wieder Leute verprügelt, unter denen auch reichlich “AfD-Wähler” gewesen sein müssen.

    “zu Unrecht als “Nazi” – also als historischer Massenmörder und damit, gesellschaftlich gesehen, als schlimmstmöglicher Abschaum tituliert wird”

    Herr Ford zeigt uns damit nur seinen eigenen BRD-Nazidachschaden, den Erfolg der Schuldkultindoktrination. Die NSDAP hatte zig Millionen Mitglieder, strengte sich aber nach allen Kräften an die “Endlösung” unter völliger Geheimhaltung ablaufen zu lassen, außerhalb des Reichs, mit minimalstem Einsatz von Deutschen. Na der Logik von Ford ist damit auch jeder Sowjetische Kommunist ein “historischer Massenmörder”, auch heute lebende, die lange nach Stalin geboren wurden, weil die sowj. Kommunisten einen viel größeren Leichenberg angehäuft haben (und das in aller Öffentlichkeit). Fangen Sie bitte bei Putin an, ihn so zu nennen, denn er war ja auch mal einer von denen. Oder Sie kommen endlich mit dem andressierten Nazi-Dachschaden klar (also Sie entsorgen den auf den Haufen von Lügen, auf den er gehört).

    “Und viele AfD-Wähler hören sich diese Beleidigungen seit nunmehr fast zehn Jahren an”

    Und anderen wurde er davor schon seit Jahrzehnten angehängt, aber das hat einen Herrn Ford ja noch nie interessiert. Und die waren dann keine solche Mimosen, wie die Fake-Alternativler.

    “Neun Jahre bin ich nun in meinem persönlichen, kleinen politischen Widerstand”

    Die Art Leute, die ich damals gefressen habe. Die Geistesgrößen der “Merkel!”-Schreihalstruppe, die 2015 plötzlich auftauchten und lauter Scheiße erzählten, nie zuhörten und bis heute kaum hinzugelernt haben. die 2014 oder 2012 oder 2008 oder … Leute wie mich als Nazi abgetan haben und stramm zum System standen. Die Späterwachten und Kaumversteher, genau auf die solltet ihr alle hören, die werden den Durchblick haben, nicht jene, die schon “9 Jahre” davor dagegen waren es euch zu erklären versuchten warum, wieso, wohin.

  9. Wegen mir können die Nazis mich ruhig als Nazi bezeichnen, es ändert nichts, sie bleiben Nazis. Das Schema Links-Rechts als Projektion von Nazis taugt schon lange nicht mehr. Genauso geht es mit den “Demos gegen Rechts”. Das Wort “Rechts” wird mißbraucht von den wahren “Rechten”. Macht nichts, einfach weitermachen lassen. Meine Behauptung ist, das die Initiatoren nur ablenken wollen von bevorstehenden üblen wirtschaftlichen Schnitten, die die Masse der Bevölkerung erheblich beeinträchtigen wird. Und dafür brauchen die das. Problem dabei wird sein das die Mitläufer ganz schnell merken werden das sie selbst betroffen sein werden. Mal sehen was die Nazis machen werden wenn es eng wird. Wie sagten hervorragende Staatsführer ? Es ist vorbei mit der Gemütlichkeit.

  10. Der Hit war Kai-Achim Schönbach , der sagte : ” Wenn Potsdam der AfD geschadet hätte , hätte ihn das gefreut” ! Der Mann ist Admiral und ein strategischer Denker . Die anderen sind nur Politiker auf deren Worte man nicht viel geben kann , aber er nicht . Damit ist die WU für Mich gestorben und eignet sich bestenfalls zur Schwächung der CDU , auf das sie möglichst bald den Weg ihrer Italienischen Schwesterpartei gehen möge !

  11. Hab die WU vorher schon ignoriert, weil ich keinem langjährigen Apparatschik wie Maaßen und seiner Vielzahl abgehalfterter Polit-Darsteller aus den Reihen der CDU\FDP traue.
    Und siehe da, nach nur drei Tagen geht die Bombe hoch, daß sich die abgeschobenen Schmuddelkinder über einen kleinen Umweg eigentlich nur wieder an den Futtertrog koalieren wollen.
    Tja, Satz mit X…

    14
  12. Dankeschön. Ja, ich finde Krall als Autoren und Interviewpartner interessant, auch Otte. Aber kann man mit Ihnen gemeinsame Politik machen? Sie wirken eher wie Einzelkämpfer. Maassen, schon von seiner Art her, wird immer Leute ähnlich seines Schlages um sich sammeln, er gehört nun mal zur bald alten Garde der Union. Ich werde sie nicht wählen, aber ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und dem ehemaligen Schlapphut gute, strahlkräftige Kommunikatoren um ihn herum, so daß er einer von der Werteunion und nicht die Werteunion ist.

    6
    2
  13. Für mich ist der Maassen ein eitler Anwalt. Der hat sichs immer gemütlich gemacht, hat keinen Biss, deswegen ist er in der Politik. Neuerdings redet er wirres Zeug, um Millionen Demente als Wähler zu gewinnen. Der ist noch viel gerissener, als ich dachte.

    6
    1
  14. Man hätte ja hoffen können, er würde dieser unsäglichen CDU, die jetzt total im Kriegsmodus ist, ein paar Stimmen wegnehmen können. Aber nein, er will ihnen die verlorenen Stimmen wieder zuführen. Er war der Hauptmann während dem unerträglischen NSU Schaukampf und der Breitscheid Mord geht auch auf seine Kosten.

  15. Das finde ich ja ziemlich anmaßend Kapazitäten wie Krall als geprügeltes Kind zu bezeichnen, dem er der große Maaßen gönnerisch die Hand reicht. Der ist sicher nicht auf sein wohlwollen angewiesen und falls doch, dann wissen wir ja von wem er bezahlt wird. Ich verbiete mir das jedenfalls für mich als missbrauchtes geprügeltes Kind hingestellt zu werden. Im Gegensatz zu priviligierten Politikern wie er habe ich nämlich alles unter Beweis gestellt, dass eine wahre Heldin ausmacht. Auf diesen Beweis warte ich noch von ihm. Ich bin eine Amazone im wohlverdienten Ruhestand, kein armes kleines geprügeltes Mauerblümchen….Frechheit….

  16. Da Krall und Otte ausgetreten sind, ist der Wertunion das gleiche Schicksal beschieden, wie der Basis oder den Piraten. Nur die AfD hat die Chance etwas reißen zu können.

    14
  17. @Natürlich wurden AfD-Wähler nicht geschlagen
    Spaziergänger schon – und viele davon als Person gezielt und mit Absicht – und die meisten dürften der AFD näher stehen als den Spritzenparteien !

    Und Maaßen – der hat als VS-Präsident etliche Leichen im Keller – und in Anbetracht von political engineering und Nudging als Basis langfristiger politischer Planung bin ich der Meinung, das man das Anwachsen der AFD als Protestpartei gegen die antideutsche Politik der Blockpartei schon vor 10 Jahren vorhersehen konnte.
    Und ich hege den Verdacht, das Maaßen hier als Sammelbecken aufgebaut wurde, das die Unzufriedenen aufsammeln und die AFD schwächen sollte um dann als Argument gegen Wahlmanipulationen verwertet und am Ende versenkt zu werden oder in der Blockpartei aufzugehen.
    Und genau als Bestätigung dieses Verdachts sehe ich diese Aussagen mit dem “Premiumpartner” !
    Sie werden eine 51%-Regierung mit anderen Flügeln der Blockpartei bilden und keine 76%-Regierung mit der AFD – wenn die Auszähl-Ergebnisse das hergeben!
    Und sie werden am Ende die antideutsche Vasallenpolitik der Blockparteimittragen – mit Bauchgrimmen selbstverständlich, wie man das ja auch von anderen Komplizen des Verrats kennt – aber sie werden es tun!
    Hätten sie ihren Schwerpunkt auf eine andere, deutschenfreundliche Politik gelegt, hätten sie hier anders reagiert !

    1. “Sie werden eine 51%-Regierung mit anderen Flügeln der Blockpartei bilden und keine 76%-Regierung mit der AFD – wenn die Auszähl-Ergebnisse das hergeben!”

      Fällt Ihnen etwas auf? Daran, wie unrealistisch Ihr Beispiel ist hätten Sie erkennen müssen, dass die “Premiumpartner”-Aussage Maaßens harmlos ist, denn sie hat keine Konsequenzen. Sie soll nur der Beruhigung potentieller Wähler dienen, und das ist gut für die AfD.

      Das Beispiel, das realistisch ist und um das es einzig und allein geht ist dieses Beispiel, z.B. in Thüringen: die AfD gewinnt 35%, die Werteunion schafft es – u.a. mittels maßvoller Distanzierung gegenüber der AfD – genug CDU-Wähler für sich zu gewinnen um auf 7% zu kommen. Die CDU kommt auf (deutlich) weniger als 35%. Die Werteunion sagt: schade, dass es mit der CDU nicht reicht, wir koalieren nun mit der AfD.
      Was ist daran schlimm?

  18. Ein Blender und U-Boot Fahrer, der erst nach 30 Jahren als Beamter sein “Gewissen” entdeckt hat! Geld und Pension ist gesichert und jetzt einen auf Volkswohl machen! Das glauben Menschen die sich die Hosen mit der Kneifzange anziehen!

    12
  19. Die Empörung über die Äußerungen von Maaßen ist in meinen Augen maßlos übertrieben. Wer wie ich die AfD unterstützt, der müsste im Gegenteil froh darüber sein, dass Maaßen nicht als bedingungsloser AfD-Unterstützer auftritt, sondern als jemand, der lieber mit der CDU koaliert. Denn nur so erreicht er die Wähler – und das sind viele, denen die CDU zu links geworden ist, die aber in Bezug auf die AfD noch stark von den Medien und von der Angst vor beruflichen/sozialen Folgen beeinflusst sind. Alles was der Werteunion CDU-Wähler bringt sollten wir AfD-Unterstützer begrüßen, und eine gewisse Distanzierung von der AfD gehört auch dazu. Wichtig ist nur, dass Maaßen Koalitionen mit der AfD eingeht wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt. Keine andere Partei ist dazu bereit.

    Keine andere Partei ist auch dazu bereit anzuerkennen, dass die AfD ein Opfer von Repressionen und antidemokratischer Umtriebe der Staatsmacht ist, und nicht Täter. Seine Reaktion auf die völlig übertriebenen, aggressiven Kommentare auch hier auf ansage.org hätte viel schärfer ausfallen können. Das hätte sich der Gegner wahrscheinlich auch erhofft denn er hat Angst davor dass die AfD Koalitionspartner findet mit denen sie zumindest im Osten Mehrheiten gewinnen kann. Worüber echauffiert man sich also so?

    3
    1
    1. @Wichtig ist nur, dass Maaßen Koalitionen mit der AfD eingeht wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt.
      meiner Meinung wird er das nicht – er ist nur als Stimmenfang aufgebaut.
      Und bei bedarf hat er etliche Leichen im Keller aus seiner Zeit als VS-Chef, das er jederzeit erpressbar ist, sich an die Blockpartei zu halten.
      Das der bei beiderlei Option mit der AFD für Deutschland in die Regierung geht anstatt mit einem Flügel der Blockpartei gegen Deutschland, kann ich nicht erkennen. Er wird es so andeuten, aber wie Merkel schon sagte : es besteht für den Wähler kein Anspruch, das die Politik nach der Wahl das tut, was sie vor der Wahl versprochen hat !

      Andere Politiker können sie auch mit Wertexxx oder Wagenknecht bekommen, aber eine andre Politik sehe ich derzeit nur bei der AFD ! Die anderen beiden neuen – ich bin ja jetzt 67 Jahre alt und beobachte die Politik schon länger – sehe ich nur als Blockpartei-U-Boote !

      1. Es kann sein, dass Maaßen ein U-Boot oder erpressbar ist, aber die Aussagen (“Premium-Koalitionspartner”, “zu Unrecht geprügeltes Kind”), über die sich der Autor des Artikels aufregt, sagen darüber nichts aus sondern sind für mich nachvollziehbar aus den von mir genannten Gründen.

        Auch ich bin der Meinung, dass die AfD zur Zeit die beste Option ist, aber die AfD braucht Koalitionspartner um an die Macht zu kommen, und die Werteunion ist die erste und bisher einzige Partei, die dafür in Frage kommt.

        Was den Verdacht gegen Maaßen betrifft: ein Ziel der Unterwanderung von Oppositionsparteien durch Geheimdienste ist auch immer, Verdacht und Mißtrauen zu säen und damit Oppositionsarbeit zu lähmen. Das beste Gegenmittel ist: sich nicht irre machen lassen und den eigenen Leuten vertrauen, solange sie sich nicht durch ihre Taten als U-Boote zu erkennen geben.

  20. Da sich ja in den alternativen Medien meist Leute mit Hirnschmalz tummeln, wird meine folgende Aussage auch verstanden. Es ist sehr honorig von ihm uns vor den Wahlen reinen Wein einzuschenken als uns dann nach der Wahl vor den Koffer zu schei..en.

  21. Die größte Hardcore-Info kommt von Peter Weber: Maaßen hat ca. 70.000€ Spendengelder angenommen, um Rechtsanwälte zu bezahlen, damit er sein Verbleiben in der CDU gerichtlich erstreiten kann. Und nachdem er dies erreicht hat – wohlgemerkt mit dem Geld seiner Spender, tritt er aus, wirft damit die Spendensumme in den Gulli, um der Parteichef dieses WU-Homunculus zu werden. Ist das nicht eine Schweinerei gegenüber den Spendern?

    1. “Maaßen hat ca. 70.000€ Spendengelder angenommen, um Rechtsanwälte zu bezahlen, damit er sein Verbleiben in der CDU gerichtlich erstreiten kann. ”

      Hätte Maaßen auf die Gründung einer eigenen Partei verzichten sollen, nur weil er vorher Spendengelder eingesetzt hatte um seinen Rausschmiss aus der CDU zu verhindern?
      Verlangen Sie wirklich, dass ein Politiker seine Taktik nicht ändern darf und sich seinen Handlungsspielraum nehmen lassen muss, nur weil er einmal Spendengelder für etwas ausgegeben hat, was angesichts der geänderten Situation nicht mehr sinnvoll ist?
      Die Vorwürfe gegen Maaßen werden immer lächerlicher.

      2
      1
  22. Der Krall ist doch ein Blender mit seinen großen Parteiankündigungen zuvor, soll auch ökonomisch schon xmal daneben gelegen haben trotz seines angeblich hohen Sachverstandes. Und die liberalistische Ideologie vom rücksichtlslosen Eigentum ist für eine Partei, die in der Mitte Wähler sammeln muß, Gift. Und war es nicht Krall, der das Wahlrecht einschränken wollte?
    Es war ein Fehler der WU, die CDU als Premiumpartner auszurufen, das hätte man abgeschwächter sagen und MEINEN müssen. Immerhin hat Maaßen ja auch hinzugefügt, soweit sie sich bessere.
    Jetzt mal abwarten, ob die WU nach den Anfangsproblemen und -Querelen noch auf die Füße kommt. Das Potential ist da zwschen CDU und AfD, es muß sich aber auch heben lassen, woran Zweifel bestehen.

  23. Ich hätte die, mittlerweile hirntote, Werte Union sowieso nicht gewählt.
    Erstens wegen Maaßen und seiner unrühmlichen Rolle (totalversagen!) im Terroranschlag am Breitscheidplatz.
    Zweitens wegen Krall, der ja wirklich alles privatisieren will. Freie Marktwirtschaft ja, aber niemals hätten Bahn, Post, Krankenhäuser etc. privatisiert werden dürfen.
    Von der Resterampe neben Maaßen will ich erst gar nicht reden.

    Jedenfalls werde ich auch weiterhin AfD wählen, und zwar wegen den Höckes in der Partei. Höcke hat übrigens viel mehr mit Wagenknecht gemeinsan, als mit Weidel. Das ist auch gut so!