Samstag, 13. April 2024
Suche
Close this search box.

Titel erschummelt? Iranische „Miss Germany“ unter Verdacht

Titel erschummelt? Iranische „Miss Germany“ unter Verdacht

Gestatten: “Die schönste Frau Deutschlands” (Foto:Imago)

Apameh ist die schönste Frau Deutschlands“, titelte “Bild” gestern über die Gewinnerin der „Miss Germany“-Wahl. Unironisch. Und (fast) alle so: „Soll das ein Witz sein?“ Zu unattraktiv, zu fremdländisch – und auch viel zu alt für eine „Miss Germany“. Vorwürfe dieser Art pflasterten die gewohnt rauen Straßen der sozialen Netzwerke am gestrigen Sonntag. Und seit heute Mittag kommt noch ein ungeheuerlicher Vorwurf dazu: Die 39-jährige Apameh Schönauer soll sich ihren Titel erschummelt haben.

Laut “Bild” standen sich “die ‘Miss Germany’-Veranstalter… und die frisch gekürte Siegerin zumindest räumlich auffallend nah“. Was stimmt. In einer Berliner Bürogemeinschaft – die “Bild” als einen „Co-Working-Space“ bezeichnet – arbeiten sowohl die „Miss Germany“-Macher als auch Apameh Schönauer. Die Architektin gestaltete sogar die gemeinsam genutzten Räume.

Bürogemeinschaft mit Fitness-Ecke (Fotos:Instagram/ApiSchönauer)

Und jetzt wird’s noch lächerlicher: Wer betrügt (oder sagen wir aus rechtlichen Gründen lieber: wer mutmaßlich betrügt), der hat in der Regel eine ziemlich gute Ausrede parat. Doch nicht so „Miss Germany“-Chef Max Klemmer. Der sagt auf “Bild”-Nachfrage einfach nur: „In dem Co-Working-Space (Aaaaargh!!! – Anmerkung Flesch) sitzen wir, da sitzt auch Api. Aber Apameh hat sich beworben, ohne dass wir uns vorher kannten.“ Bitte, WAS?! Wartet…, also man teilt sich ein Loft-Büro, aber man kennt sich nicht? Genau! Und es kommt noch besser: Das Halbfinale wurde in einer Veranstaltungslokation ausgetragen, deren Räume von wem gestaltet wurden? Von Apameh Schönauer! Natürlich. Wo sie schon mal da war. Also: Wen will er verarschen, der Klemmer? Augenscheinlich uns alle. „Moralische Bedenken“ hat er dabei allerdings nicht, wie “Bild” erfuhr.

“Miss Germany” Apameh Schönauer im Kreise ihrer unterlegenen Mitbewerberinnen, mit “Miss Germany”-Chef Max Klemmer (Fotos:Instagram/MissGermanyOfficial)

Wir sind schockiert! Wenn sie alles designt hat, dann frage ich mich, was da im Hintergrund gelaufen ist. Von allen Kandidatinnen hat Apameh immer am wenigsten gemacht.“ Das sagte eine andere Kandidatin der “Bild”.

Und was sagt die neue „Miss Germany“ selbst zu dem Skandal? „Es gibt keinen direkten beruflichen Kontext und daher auch keinen moralischen Zweifel. In dem Co-Working-Space wurde ich aufmerksam auf Miss Germany, da die Leute im Büro darüber gesprochen haben. Miss Germany hat sich gewandelt. Das fand ich bemerkenswert, und daraufhin habe ich mich beworben.“ Nun ja.

Schönheit ist jetzt auch Nazi

Manche Leser fragen sich jetzt bestimmt: Und, Flesch, wen interessiert das alles? Nun, Ihr solltet die Sache in einem größeren Zusammenhang sehen. Und der lautet, unter vielem anderen mehr: Schönheit ist jetzt auch “Nazi”! Nur deshalb konnte eine Drei auf der Skala von 1 bis 10, eine Drei mit einer Claudia Roth-Gedächtniswarze im Gesicht, eine Drei wie Apameh Schönauer, die „Miss Germany“-Wahl gewinnen! Bereits 2016 hat der Rot-rot-grüne Senat in Berlin im Koalitionsvertrag beschlossen, dass auf vom Land vermieteten Werbeflächen „der Ausschluss von sexistischer Werbung und diskriminierenden Inhalten eine harte Vergabebedingung” sei. Mehr noch: “Auf privaten Werbeflächen wird die Koalition diskriminierende Werbung durch Einrichtung eines Ex¬per¬t*in¬nen¬gre¬mi¬ums prüfen und verhindern“.

Der Tod der Schönheit ist ein Meister aus Deutschland

Sexistische Werbung“ beginnt bei den Linksgrünbekloppten bereits bei Bademoden von H&M. Versteht Ihr das Konzept? Weil sich „Antifa“-Merle, 1,60 Meter groß und 80 Kilo schwer, ausgegrenzt fühlen könnte, sollen sich die Schönen und die Schlanken gefälligst verstecken. Und inzwischen mischen bei Schönheitswettbewerben wie „Germany’s Next Topmodel“ ja sogar Transen mit. Das gehört alles zusammen. Und deshalb hören wir von den heutigen Schönheitsköniginnen eben nicht mehr so putzige Sätze wie „ich würd gern mal mit Delfinen schwimmen“, sondern solch einen Rotz hier: „Als erste Miss Germany aus dem Iran möchte ich zeigen, dass Integration in Deutschland aktueller denn je ist und ich als Vorbild vorangehe.

Wie so vieler woker Scheiß könnte man annehmen, der neue Trend zur Hässlichkeit bei Miss-Wahlen käme aus den USA, aber nö. Es ist tatsächlich ein deutsches Phänomen. Unten seht Ihr die aktuelle Miss USA – mehr Schönheit geht ja kaum -, und daneben die amtierende Miss Iran. Ihr seht: Der Tod der Schönheit ist ein Meister aus Deutschland. Wieder einmal.

Die amtierenden Misses USA und Iran (Foto:ScreenshotsFacebook)

 

31 Antworten

  1. Deutsch ist an der gar nichts und hässlich ist sie auch wie die Nacht. Hätts nicht wenigstens eine ohne Warzen im Gesicht sein können, wenns schon unbedingt eine im Wechsel sein muss….das ist wohl die neue Schönheit von Batschakistan, kein Wunder das ihre Männer sie zwingen Schleier zu tragen, die schämen sich halt :))

    33
    4
      1. Sie ist einfach nur durchschnittlich. Sie ist keine große Schönheit und damit ist sie einfach wie die meisten Menschen.
        Nun gut, wenn sie sich öffentlich auf eine Bühne begibt und für ihre einfach nur durchschnittliche Schönheit Komplimente haben will – kann sie haben, allerdings haben Deutsche die Eigenheit, durchaus ehrlich zu sein.

    1. Definieren wir mal toooootal ernsthaft die Kriterien für Schönheit mit philosophisch-akademischem Bezug.
      Schon beim großen Philosophen T. Pratchett wird über die Figuren in seinen berühmten akademischen Discworld-Novels angedeutet, dass Falten, Warzen und wilde Haare eben die das Gegenüber stark beeindruckende Faktoren sind und daher unverzichtbar sind – für Hexen.
      // Satire off

  2. Der neue hässliche Deutsche ist links und sieht aus wie aus dem Mutantenstadl, übrigens ganz ohne Atomkraft. Eine “iranische Miss Germany” gibt es nicht, es sei denn sie ist völlig konkurrenzslos angetreten bzw. die Mitbewerberinnen sahen aus wie Künast und Roth. Vielleicht kann sie sich ja von Miss Annalena Schönheitstipps geben lassen oder sie verschleiert sich besten ganz – im Iran übrigens.

    30
    3
  3. Das kann nicht mehr kommentiert werden, zumindest nicht sachlich. Zudem wäre jedes Wort über diesen Sachverhalt reine Zeitverschwendung. Aber vielleicht dieses: Als ich unter schweren Magenkrämpfen das Bild von Apameh zum ersten mal sah, war mein erster Gedanke – die ist nicht echt.

    Aber was solls, nachdem Berlinale, Miß-Wahlen & Co zu absonderliche obskure woke Schmierenkomödien verkamen, interessiert mich dieser ganze von schierer Dekadenz durchsetzte Schmodder ohnehin nicht mehr. Jeder im Keller verrottende alte triviale Jerry Cotton oder Lassiter-Roman weist im Gegensatz dazu einen ungeahnten kulturellen Mehrwert auf.

    Nee, räusper, schnauf, hüstel, nach Luft schnapp – mir fehlen einfach die Worte und nach alldem was ich darüber hinaus heute noch so wahrnehmen musste, steht mir leider schon wieder eine schlaflose, schweißgebadete von Alpträumen geplagte Nacht bevor! Für vom jugendlichen Leichtsinn geprägte Abenteuer bin ich eigentlich schon zu alt, doch der Gedanke an die ´Große Flatter´ lässt mich nicht mehr los. Es ist vorbei!

    28
    1
  4. Apameh ist Osmanin. Sie entspricht nicht einem mittel oder nordeuropäischen Schönheitsideal, leider. Daher ist das verlogener Mist.
    Die Miss USA und die Miss Iran entsprechen dem Schönheitsideal ihrer Länder. Das ist gut.

    27
    2
  5. vollkommen unnützes Theater diese ganzen Miss irgendwas Spielereien. Wenn ich hier einmal durch die Kleinstadt fahre, sehe ich an jeder Ecke schönere. Demnächst gibt es hier beim Hühnerzüchterverein die Wahl des schönsten Huhnes Deutschlands. Ich habe mal meine braune Klara angemeldet. Mit wem muss ich jetzt in die Kiste steigen, damit die Klara mir ein paar Goldene Eier bescheren kann.
    Jetzt mal ohne Blödsinn, mit der Zweitplatzierten würde ich mir eher ein Bettlaken teilen, als mit der ” Siegerin”.

    18
    2
  6. »Schönheit liegt im Auge des Betrachters«, möchte man Oliver Flesch zurufen. Und: Wer interessiert sich denn für Miss-Wahlen, abgesehen von den TeilnehmerInnen, ihrem Anhang und den Veranstaltern?

    Außerdem: Wo bleibt der kritische Bericht zu GNTM?

    13
  7. Nun , auch wenn Frau Schönauer nicht die schönste Bewerberin war, so ist sie auch nicht ausgesprochen hässlich. Ein Durchschnittsgesicht eben.
    Was hier wirklich angeprangert werden muss, das ist die Einführung sachfremder politischer Auswahlkriterien, die den Wettbewerb kontrakarieren. Hätte sich vielleicht sogar ein einbeiniger Transsexueller, der sich als Lesbe liest, gegenüber Frau Schönauer durchgesetzt, weil es wichtig ist, Minderheiten nicht zu benachteiligen?
    Ich denke, dass sich an diesem (und vielen anderen) Beispiel die Perversion dieses ganzen Minderheitenschutzes und Inklusionstheaters deutlich offenbart.
    Der hässliche Deutsche ist zurück – buchstäblich

    23
    2
  8. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
    Ausser vielleicht: Wenigstens ist sie kein Kerl wie in den Niederlanden….
    Aber das dauert auch nicht mehr lange.
    JETZT freuen wir uns erst einmal wieder auf den letzten Platz beim “Eurovision Song Contest!”
    WER das für uns singt, steht ja bereits fest. Es ist das Grauen.
    Wer gewinnt? Keine Ahnung?
    Ein behinderter Transvestit aus der Ukraine? Oder ein , von einem rätselhaften Ausschlag behafteter, Palästinenser?
    Oder doch eher eine Uroma aus Israel, mit Endlösungs-Hintergrund?
    Wir werden es erleben.

    25
    1
  9. Kann ich alles nicht verstehen.- Die sollten mal den Bundestag oder das deutsche Kabinett casten. Da reiht sich doch Schönheit an Schönheit… .

    13
    1
  10. Das man sich Jemanden schön trinken kann , habe ich schon mal gehört . Aber diese Lösung ist nun typisch Neudeutsch , wobei Deutsche draußen bleiben

    10
    2
  11. In ein paar Jahren hat sich das alles erledigt. Dann ist die Islamisierung von Deutschland dermaßen fortgeschritten, dass die Misswahl nur noch unter Vollverschleiherung stattfindet.

    15
    5
  12. Der Lack von tatsächlicher Schönheit ist längst verblasst.
    Südländerinnen mit dunklerer Haut werden schneller alt
    als weiße Frauen.
    Allerdings kommt das Frauchen für ihr Alter noch relativ attraktiv für einen
    Mann rüber.
    Wäre nix für mich, denn ich stehe auf die “gut Griffigen”.

  13. Die offensichtlich schon etwas betagte Dame weist kein Merkmal auf, welches für eine Teilnahme bei Miss Germany rechtfertigen. Sie scheint sympathisch, aber schön ist was anderes….

  14. Sie hat alles designt und die Dinge von ihrem Ende her gedacht. Und die Gewinnerin ist: Die Designerin

  15. Wahre Schönheit kommt sowieso aus dem Inneren zum tragen. Empathie und Intelligenz, Werte, die schon lange keine Rolle mehr spielen, wurden halt von der äußeren Hülle verdrängt und die liegt im Auge des Betrachters. Schein statt sein, Ideologie statt Realität usw. verdrängen das wahre Menschliche, die innere Tiefe die ein friedliches Zusammenleben benötigt. Menschlein ist aus den Fugen geraten, das Kuddelmuddel zeigt sich in allen Bereichen. Irgendwann wird sich auch Dieser wieder bereinigen.

  16. Macht doch selbst eine Miss Germany Wahl, geht zu einer Modell-Argentur und sucht euch die Mädels aus die euch gefallen. Und die Gewinnerin ist…