Von Precht wird dir schlecht

Precht beim Schwadronieren (Foto:Imago/Star-Media)

Richard David Precht, Fernseh-Philosoph und themenübergreifend um keine hochtrabende 5-Sekunden-Predigt verlegener Versuchsaphoristiker, erklärte jüngst zum wehrhaften Kampf der Ukraine gegen die russischen Invasoren: „Natürlich hat die Ukraine ein
Recht auf Selbstverteidigung, aber auch die Pflicht zur Klugheit, einzusehen, wann
man sich ergeben muss.” (Überflüssig zu erwähnen, dass die Anmaßung der absoluten Klugheit von Precht natürlich gepachtet wurde.) Das Zitat schaffte es in den letzten Tagen zu einem der häufigsten Memes – besonders oft geteilt von jenen, die glauben, es sei der humanitärste Akt überhaupt, sich zu ergeben, um endlich wieder „Frieden” über Europa kommen zu lassen, und die in jedem weiteren Verteidigungsakt der Ukraine eine unnötige Eskalation des Konflikts sehen.

Wofür Precht hier abgefeiert wird, sind die wohlreifen Zurufe eines Salon-Schwaflers und satten Zynikers aus der Wohlstandsetappe. „Frieden durch Unterwerfung” ist keine Realpolitik, sondern Appeasement der alleruntersten Schublade. Nach dieser Definition wären alle Freiheitskämpfer der Geschichte – von Leonidas und seinen 300 vor den Thermopylen über die Eidgenossen im Mittelalter und die Griechen im 19. Jahrhundert bis hin zu den Polen 1939 oder auch den Ungarn 1956 – keine Helden, sondern verdammte Narren und Schlächter des eigenen Volkes gewesen, weil sie sich wehrten und nicht fremden Usurpatoren, aus Einsicht in ihre hoffnungslose Unterlegenheit, unterwürfigst die Kehle zum Biss darboten. Wären die Völker Europas 1940 der Denke Prechts gefolgt, würde dieser heute noch im Braunhemd philosophieren.

Einmal ganz abgesehen davon, dass mir die militärische Unterlegenheit der Ukraine (konventionell) in diesem Konflikt noch keinesfalls eine ausgemachte Sache zu sein scheint: Es sind doch zwei verschiedene Paar Schuhe, ob ich der Ukraine ihr (selbstverständliches) Recht auf nationale Selbstverteidigung zugestehe und ihr Anerkennung für ihren Freiheitskampf zolle – oder ob ich eine Einmischung von außen, gar einen unverantwortlichen NATO-Kriegseintritt fordere! Wie unterkomplex und schlicht muss ein Liebling des deutschen Bagatellfeuilletons ticken, diesen Unterschied nicht zu erkennen?

Moralische Fernwartung

Auch aus dieser Äußerung dieses peinlichen Westentaschen-Philosophen spricht wieder die zivilistische Maximalverwahrlosung satter Populärethiker und intellektueller Täuschkörper in den „Eliten“ einer Gesellschaft, die sich über Begriffe wie Militär, Landesverteidigung, Wehrfähigkeit und nationale Identität seit nunmehr zwei Generationen spöttisch mokiert und in einer infantilen Blase der Realitätsverweigerung schwelgt – und dabei alle Lebenshärten und -risiken outgesourct hat??

Aus der sicheren Distanz, per moralischer Fernwartung, im klimatisierten Büro gelangweilt am veganen Moccachino nippen und Kapitulations-Eizes ins 1.000 Kilometer entfernte Kriegsgebiet ins iPad Pro zu twittern – das sind mir die Allerliebsten! Figuren wir Richard David Precht sind die Fettaugen auf der seit Jahrzehnten vor sich hin köchelnden, durchgeweichten Moralsuppe namens Deutschland. Welch eine erbärmliche Schande.

Nochmals: Niemand, der bei Trost und nicht scharf auf WW3 ist, kann ernsthaft verlangen, dass Deutschland oder andere NATO-Staaten direkt in der Ukraine intervenieren sollen. Schon die massive Aufrüstung ist höchst fragwürdig. Aber dass die Ukrainer bis zum Letzten für ihr eigenes Land kämpfen, ist absolut legitim! Und wann sie sich entscheiden, die Waffen zu strecken, brauchen sie sich ganz sicher nicht von deutschen TV-Warmduschern und eitlen Dampfplauderern sagen zu lassen.

36 Kommentare

  1. In einer Zeit wo uns Antinationalimus jahrzehntelang eingetrichtert wurde.
    Nationalismus= schlecht=Nazi
    Eine solche Einstellung zu haben Herr Daniel Matissek ist verachtenswert Menschenfeindlich.
    Precht hat recht!

  2. Das ist eine der seltenen wahren Äusserungen von Precht. Die Ukraine sollte aufgeben und nicht ganz Europa ins Unglück stürzen.

  3. Ich sehe es auch so, dass Appeasement-Politik falsch ist. Es geht immer darum Augenhöhe zu bewahren.

    Aber was ist mit den heutigen Einwanderungsströmen aus dem Nahen Osten? Das ist doch Appeasement vom Feinsten.

    Hätte es die Schlacht 1683 bei Wien gegen das osmanische Heer nicht gegeben, wäre Europa längst islamisch. So wird es eben ca. 500 Jahre später.

    • Das osmanische Heer wurde 1683 vor Wien von dem genialen Feldherrn Prinz Eugen besiegt. Geniale Feldherren sehe ich in der Ukraine nicht, die betteln ja momentan um Waffen und darum, dass die Nato oder die EU bitte Druck auf Russland machen sollen.
      Die Ukraine hat sich nicht klug verhalten: Anbiederung an die Nato und die EU musste Ärger mit Russland geben, natürlich hatten die USA bei der ukrainischen Außenpolitik ihre Finger im Spiel. Es scheint dumm, den Spielchen der USA zu folgen. Wer seine Nachbarn militärisch beunruhigt, der muss mit Krieg rechnen. Berücksichtigt man aber mal die Geschichte um Hunter Biden, dessen Postengeschacher in einer ukrainischen Firma samt gutem Gehalt ohne Arbeitsleistung, kann man davon ausgehen, dass einige hochrangige Ukrainer korrupt sind und stark verantwortlich sind für die außenpolitische Lage der Ukraine. Zudem hat das ukrainische Militär seit Jahren die Einwohner der Ost-Ukraine beschossen, die zu großen Anteilen russischstämmig sind.
      Yep, jetzt einen Friedensvertrag aushandeln, während man noch viele Gebiete hat, wäre klug.
      Gewinnen kann die Ukraine nicht, dafür ist Russland militärisch zu stark. Bisher hält Russland sich militärisch zurück, daher die russischen Verluste.
      Wer nicht gewinnen kann, muss verhandeln.

  4. Von außen ist immer gut schwatzen – das gilt für alle!

    Will der Autor nunmehr nachträglich auch den deutschen Widerstand gegen die Allierten in WW2 bis zum letzten Volkssturmaufgebot und Jungscharkämpfer loben? – Ich hoffe nicht! Hätte Deutshland im WW1 gar nicht kapitulieren sollen, sondern kämpfen bis alle der hungertod erfasst hat? Hitler war verantwortungslos und selbst feige – das Heereskommando angesichts der Sachlage verantwortungsbewusst und allenfalls naiv, wenn es auf faire Verhandlungen hoffte.

    Die Frage von Aufgeben oder Nichtaufgeben stellt sich für jeden und in vielen Fragen im Leben – nicht nur im Krieg. Verheiratet bleiben bis der Tod sie scheidet, Scheiß-Studium, aber weitermachen, etc etc.?
    Die Abwägeung kann nur von jedem Verantwortlichen/Betroffenen selbst im Rahmen seiner Werte- und Zielvorstellungen und Verantwortung getroffen werden.

    Der Herrscher einer Kriegspartei sollte alle Faktoren berücksichtigen. Unzweifelhaft bringt der große Widerstand der Ukrainer zwangsläufig großes Elend über seine Bevölkerung. Wenn man auf der Seite der Ukraine steht, dann ist Kämpfen bis zur letzten Patrone die Option, wenn Siegeschancen oder Chancen auf einen respektablen Frieden bestehen. Das zu beurteilen vermag keiner, der nicht über Geheimdienste, Frontberichte, Vorratslager, Bewaffung etc. informiert ist.

    Precht hat vielleicht nicht Recht, aber mir wird dabei jedenfalls auch nicht gleich schlecht.

    Wichtiger ist, dass jede Seite stets zu Verhandlungen bereit ist und im Falle eines Friedens auch für die Interessen eines Unterlegenen Verständnis erkennen lässt. Ohne einen Diktatfrieden wie Versailles wäre eine Neuauflage als WW2 gar nicht möglich geworden – beispielsweise.

    • Alles schön und gut und nicht ganz unwahr Eure Klugsch..ßerei pro Aufgabe. Nur, hätten die Feinde Hitlers das auch so beherzigt nach Eurer unwiderlegbaren Logik, dann würden die Nazis heute noch in Deutschland und Europa herrschen (war ja auch nicht alles schlecht -oder??!), und Ihr risikolosen Helden von heute würdet im Braunhemd rumlaufen und ganz devot-ergeben -wie jetzt die Putin-Bejubler- dem NS-Terror dienen! Denn Verstand, Anstand und Widerstand waren immer nur bei wenigen! – Die NS-Anhänger und braun-dressierten Mitläufer (und Nachfolger nach 1945) haben ja in beschränkt und inhuman legalistischer Sicht des NS-Regimes die Bestrafung von Sophie Scholl für richtig gehalten, die Widerständler gegen Hitler (ähnlich die Exilanten wie Thomas Mann) wurden bis in die Nachkriegszeiten von vielen Deutschen als Verräter angesehen!

    • Es bedeutet wohl, dass man Precht als Haus- und Hofphilosoph der Regierungspolitik betrachten kann. Deshalb kriegt er ja auch Sendezeit im öffentlich-rechtlichen Propagandasender-Geflecht.

  5. Es mag ja für manche stimmen, daß es süß und ruhmvoll ist, für das Vaterland zu sterben.
    Aber mit 20 Jahren in eine Holzkiste gelegt und mit 2m Erde zugedeckt zu werden, um auf
    das Pradies zu warten, ist nun auch nicht gerade des Lebens Sinn. Sinnvoller wäre es
    doch, zu fragen, warum diejenigen, die die Kriege vom Zaune brechen, anscheinend auch
    keine Lust haben, ihr Millionärsleben gegen ein Verrecken an der Front einzutauschen. In den
    Kriegen der Neuzeit wurde noch kein Kriegstreiber in vorderster Stellung gesichtet.

  6. Ich kann Precht nicht mehr sehen, auch wenn er in der Impfdiskussion immerhin eine kleine Kehrtwende geschafft hat. Aber hier kommt er der Wahrheit ziemlich nahe, ich zitiere aus dem Internet „Die Kämpfe sollten sofort eingestellt werden. Es gibt nur den Verhandlungstisch. Alles andere führt ins Verderben. Waffenstillstand und gemeinsames Ringen um eine verbindliche und tragfähige Friedensordnung. Die Waffen müssen schweigen.“ Das entspricht exakt meiner Meinung. Je länger dieser Konflikt andauert, desto höher wird die Gefahr einer atomaren Eskalation, insbesondere, wenn hier von Nato-Staaten Waffen geliefert werden und somit Öl ins Feuer gegossen wird. Und Buntland steht hier an erster Stelle. Ich lebe in einem Land, daß nicht mehr existieren und völlig in den Vereinigten Staaten von Europa aufgehen möchte, einem Land, in dem die Verwendung der Begriffe „Heimat“ und „Volk“ allergrößte Empörung nebst Staatssicherheit (sic!) auf den Plan ruft. Aber auf einmal soll ich jetzt begeistert einen „heroischen völkischen“ Krieg für „den Boden und die Heimat des tapferen ukrainischen Volkes“ unterstützen? Aber sonst tickt ihr noch ganz sauber???

  7. Gewiss, es scheint so, daß die Ukrainer heldenhaft kämpfen. Wirklich alle? Und wirklich für ihre Freiheit und eine wirklich unabhängige Ukraine? Nun ja, Heldenmut ist respektabel. Aber auch ein tapferer Offizier weiß, daß es seinem Mut und Ehre keinen Abbruch tut, wenn er erkennt, wann es Zeit ist, die Waffen nieder-zulegen und sich zu ergeben. Das eine schließt das andere nicht aus.

    • Die ukrainischen Politiker scheinen mir zu korrupt, um vernünftig zu sein. Die tun, was der großer Bruder USA ihnen sagt, und die USA wollen Russland anscheinend militärisch beschäftigen, schön, wenn man dafür keine eigenen Landeskinder opfern muss.

  8. Was für ein hochtrabender Unfug hier in reinster Polemik verbreitet wird, das ist schon beeindruckend.
    Krieg ist Mist! Da sind wir uns sicher einig, aber wer sich militärisch gegen einen Stärkeren auflehnt, ist entweder dumm oder lebensmüde – schlimmstenfalls beides.
    Und übrigens: Wir wären mutmaßlich immer noch umgeben von Braunhemden, wenn wir uns damals nicht den Stärkeren ergeben hätten!
    Echt blöd, wenn man die Welt beschreiben will, sie aber nicht versteht!

    • Man hat sich weder im 1. noch im 2.Weltkrieg echt aus Vernunftgründen ergeben, um was zu retten (die Rache der Sieger hat da auch kaum noch was erlaubt), sondern war am Ende! Also verbreiten Sie hier nicht solche faktenwidrigen Dinge. Wahr ist, daß gerade das, was Euresgleichen den Ukrainern an Aufgabe empfiehlt, Hitler -hätten es die anfangs unterlegenen Fremdländer, Völker getan- nach seinen großen Anfangserfolgen die Herrschaft auf lange gebracht hätte über Europa und er nur besiegt wrden konnte, weil die Gegner hohe Opfer in einem langen harten Kampf inkauf nahmen.

  9. Zitat :
    „Einmal ganz abgesehen davon, dass mir die militärische Unterlegenheit der Ukraine (konventionell) in diesem Konflikt noch keinesfalls eine ausgemachte Sache zu sein scheint: Es sind doch zwei verschiedene Paar Schuhe, ob ich der Ukraine ihr (selbstverständliches) Recht auf nationale Selbstverteidigung zugestehe und ihr Anerkennung für ihren Freiheitskampf zolle – oder ob ich eine Einmischung von außen, gar einen unverantwortlichen NATO-Kriegseintritt fordere! “

    Diese Einschätzung teile ich nicht. Wahr ist, das sich der russische Generalstab und Putin etwas vormachen ließen und den Widerstand der Ukrainer sträflich unterschätzten.

    Auf der anderen Seite ist die ukrainische Luftwaffe ausgeschaltet und der Großteil des ukrainischen Heeres bewegungsunfähig.

    Vor Kiew gruben sich russische Fallschirmjäger ein ! Alles deutet darauf hin, daß man den Rest am langen Arm, auch um eigene Verluste zu minimieren, verhungern lassen will.

  10. Ja, legitim, aber dennoch dumm, da der Krieg von den Russen innerhalb der ersten 48h gewonnen wurde. Man sollte schon Einsicht haben, wann es keinen Sinn mehr macht, zumal die Ukrainer und das ukrainische Volk mehrfach vertragsbrüchig wurden (Minsker + Budapester Abkommen)!

  11. Sorry, aber das ist die erste vernünftige Äußerung, die ich von diesem Dummschwätzer jemals gehört habe. Stelle mit Erschrecken fest,wie die „alternativen Medien“, seien es Tichy oder Reitschuster“ in der Ukraine-Krise auf Kurs gebracht wurden bzw. freiwillig auf den Zug aufgesprungen sind. Tichy habe ich schon gekündigt. Der einzige Hoffnungsschimmer sind die kritischen Kommentare vieler User, die sich auch von den „alternativen Medien“ nicht für blöd verkaufen lassen.

  12. Matissek geht von falschen Voraussetzungen aus, denn die Ukrainer kämpfen nicht für ihr Land, sondern für eine nationalistische Regierung mit Großmacht-Allüren. Und für eine Spaltung Eurasiens, die vom anglo-amerikanischen Block vorhezeichnet wurde. Da macht es durchaus Sinn, dass sie sich jetzt ergeben.

    • Ukrainischer Abgeordneter rechnet mit Kiew ab

      Die Kiewer Führung ruft die Ukrainer, die sich auf dem derzeit unter russischer Kontrolle befindlichen ukrainischen Territorium befinden, „zum entschlossenen Kampf gegen die Besetzung“ auf.

      Jewgenij Balitskij, der Abgeordnete des Regionalparlaments Saporoschje, veröffentlicht seine Antwort auf die Durchhalteparolen aus Kiew:

      Sie sollen uns besser erklären, wofür wir alle sterben sollen.

      Für unsere Straßen und Häuser? Also stellt lieber keine Mörser auf unsere Häuser und lasst keine Kampfdrohnen über die Straßen fliegen. Ganz zu schweigen von Raketen, die ihr auf unsere Häuser abgeschossen habt.

      Für ukrainisches Land und Boden? Die Kiewer Regierung verkaufte doch all dieses Land, ohne die Bevölkerung zu fragen, ohne ein Referendum.

      Für Fabriken und Werke? Sie gehören uns ja schon lange nicht mehr, die Oligarchen haben sie gekauft.

      Und für Selenskij werden ich erst recht nicht kämpfen.

      Ich habe 1991 für die Ukraine gestimmt, für ihre Unabhängigkeit. Aber ich habe für ein anderes Land gestimmt. Nicht dafür, dass ihr uns das Recht nehmt, Russisch zu sprechen, und nicht dafür, dass ihr unsere Straßen umbenennt, ohne uns zu fragen. Ihr habt doch all das ohne uns erledigt. Und jetzt, wo es brenzlig wird, sagt ihr: „Los, Patrioten, geht und kämpft!“.

  13. Jeder Tag, an dem die Kampfhandlungen in der Ukraine weitergehen, wird neue Todesopfer fordern? Und wofür das Ganze? Am Ende doch nur dafür, dass Selensky und seine Oligarchenfreunde das Land weiter ausplündern können. Nein Daniel Matissek, dafür sollte einem das Leben zu wertvoll sein.

  14. Ja, Precht ist zu oft nur ein Schwafler und Windei. Aber er ist in diesem Falle zurecht pessimistisch was die Ukraine angeht. Das innere desillusionierte Gefüge der Ukraine ist eine einzige Katastrophe und wird hier im Wertewesten nicht annähernd realistisch beschrieben. Ich sage nur Komiker, Schauspieler, hoch korrupt und auch als zufälliger Jude eindeutig Nazi affin, zumindest möchte er diesen Politdreck mit Gewaltambitionen für seine ihm vom Westen aufgetragenen Zwecke benutzen bzw. das hat er schon reichlich getan. Wer hier noch als Optimist unterwegs ist dem ist nicht mehr zu helfen und ist ein Opfer der eigenen bzw. der westlichen Propaganda. Als Pragmatiker muss man in jedem Fall auch die eigenen Illusionen und Fantasien ignorieren und daran hapert es beim zunehmend feministischen bis homosexuellen Geistes- und Gemütszustand in der westlichen Welt im entscheidenden Maße. Diese zur eigenen Beglückung und Ruhigstellung des eigenen Gewissens und zur Rechtfertigung des eigenen Tuns und Denken ständig in Dauerschleife wiederkehrenden Doppelstandards, Doppelmoral, Lügen und Betrug helfen am Ende nur einer kleinen ekligen Oligarchenfraktion. Wie wäre es denn einmal mit absoluter Ehrlichkeit bis über die Schmerzgrenze hinaus?!

    Man kann zu den Ansprüchen und Zielen der mindestens 70 – 80 % Russen (Putin) stehen wie man will, man sollte allerdings zwingend davon ausgehen, dass diese Ziele von Putins Militär kontinuierlich abgearbeitet werden und die ukrainischen Herrscherclans und ihre Zuhälter im Westen entscheiden wesentlich mit darüber wie schmerzhaft und zerstörerisch es für die gesamte Ukraine und im wirtschaftlichen und sozialen Sinne für uns alle dabei wird. Die Ukraine ist eben nicht der Opferstaat, zuvor war er acht Jahre auf menschenfeindlichste Art und Weise ganz klar ein brutaler und korrupter Täterstaat, und ist es jetzt natürlich immer noch, und unter solchen Gegebenheiten wird sich niemals eine notwendige Volksgemeinschaft von mindestens 95 % zusammen finden, um einen übergroßen Angreifer nieder ringen zu können. Die Moral die Sie Herr Matissek, aber vor allem die vielen Mainstream und „Qualitäts-“ Journalisten, für die Ukraine herbei fantasieren möchten kann es gar nicht geben und wird es mit diesem Komiker niemals geben. Mindestens 40 % aller Ukrainer hatten aus sehr guten Gründen seit Anbeginn schwerste Vorbehalte gegenüber ihren pseudodemokratischen Führungen ihres Staates und der nun eskalierte Kriegszustand mit den Russen auf dem gesamten Staatsgebiet wird das nicht ins Gegenteil verkehren, das ist nun wirklich lächerliches Wunschdenken und auch heftigste Propaganda von diesem korrupten Staatsclown und im Wertewesten wird das nicht ändern können. Mehr Realismus bitte, dann tut der sichere Aufprall auch nicht mehr ganz so weh!

    Warten wir doch einmal mindestens die nächsten acht Wochen ab und dann schauen wir mal weiter und selbstverständlich hat die Ukraine und wir mit unserer maßlosen Unterstützung das absolute Recht uns und die ganze Welt ins Unglück zu stürzen. Manchmal animieren erst furchtbarste Schmerzen zum Denken und manchmal ist es dafür dann auch noch zu spät. Im höheren Sinne nennt man das wohl Evolution.

  15. Ich empfehle dem Autor, der in einem herablassenden, arroganten Ton aus der sicheren, bequemen Position des Internet „Kriegers“ heraus den Kampf bis zum letzten Mann, Frau, Kind unterstützt, weil Aufgeben um die Zivilbevölkerung nicht noch mehr vermeidbarem Leid auszusetzen und eine weitere Eskalation zu verhindern, ja ein ganz grosses Pfui und undenkbar ist, und jedem, der dieselbe kranke, verachtenswerte Einstellung teilt, den grossen Worten doch bitte Taten folgen zu lassen und die Ukraine in ihrem „Freiheitskampf“ Tatkräftig zu unterstützen. Freiwillige Kämpfer sind dort gern gesehen.
    Mir ist es lieber, Kriegstreiber loszuwerden, als dass Kinder instrumentalisiert und zu Kombatanten gemacht werden.
    Der mir unbekannte Precht hat Recht. Und schlecht wird mir bei einer Einstellung wie der von Mattisek.

  16. Der Irrsinn vom Transatlantiker Habeck und Co. veranlasst zu unseren Lasten. All das, um wem tatsächlich zu helfen?!

    LNG Gas ist weitaus teurer als russisches Gas aus der Röhre. Würde die Nachfrage nach LNG Gas erheblich steigen, dann würden sich auch die Marktpreise beider Gase noch weiter auseinander entwickeln. Die nötige Tankerflotte für das zusätzliche LNG Gas für Europa existiert auch noch nicht. Frühestens in fünf, bei den heutigen Zuständen in Deutschland, wohl eher in zehn Jahren könnte LNG Gas im erforderlichen Maße ins deutsche Leitungsnetz eingespeist werden. In der langfristigen Planung sollte Gas im Allgemeinen auch nur eine Brückentechnologie bis max. 2050 sein und dann durch regenerative Energie obsolet werden. Nun soll also der ganze Mist für sehr sehr teures Geld installiert und gebaut werden, um es anschließend für max. 30 eher 25 Jahre zu benutzen und die extremen Beschaffungskosten des LNG Gases für diesen Zeitraum sind auch noch gar nicht absehbar. Hier wird gerade ein totaler Wahnsinn zur Realität gemacht. Wer oder was reitet diese Vollidioten eigentlich, denn spätestens in zehn Jahren interessiert sich keine Sau mehr für den Krieg in der Ukraine?!

    Im Bereich dieser Politik muss man sich zwingend in Sicherheit bringen, denn zusammen mit allen anderen irren Maßnahmen wird Europa zum neuen Shithole der Welt gemacht werden. Mich trifft es nicht, denn meine Flucht ist schon sicher geplant und wird demnächst durchgezogen.

  17. Ein absoluter Dummschwätzer, dieser Precht. Da sieht man, wo es hinführt, wenn man Geschwätzwissenschaften anbietet.Hätte genau so gut Gender“wissenschaften“ studieren können. Es gibt wenig Philosophie, die ihre Entsprechung und damit Existenzberechtigung im realen Leben findet (u.a.Antimaterialismus und Naturrecht), aber Prechts selbstgefälliges Salongeseier gehört definitiv nicht dazu.

  18. Wäre AH nicht von den Amis finanziert worden, hätte es diesen II Weltkrieg und wahrscheinlich auch WKI in diesem Ausmaß nie gegeben. Die Putschversuche von außen, ein Spezialgebiet der USA, deren Auswirkungen sind weltweit zu besichtigen.
    Angezettelt wurde dieser Krieg durch die Einmischung von außen mit Millionen von Dollar um den „richtigen USA genehmen“ Staatschef an die Macht zu bringen. Auch die Maidanlösung wurde vom Westen nur halbherzig angegangen und die dort befindlichen echten Nazis werden vom Westen unterstützt. Deshalb ist es unverantwortlich, nur weil der Westen immer weiter gen Osten will, die Ukraine mit Waffen zu versorgen!
    Hier werden die Ukrainer, z. Teil ebenso gehirngewaschen wir die Menschen im Westen, zu Gunsten der USA verheizt. Das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, genau so wie jeder Krieg. Der Mensch hätte einen Verstand mitbekommen, der ihm erlaubt, Konflikte genau damit zu lösen. Tut er das nicht, ist er dümmer als jedes Tier und deshalb auch verachtenswert!

  19. Precht unterliegt wie Klabauterbach und viele der grünen Trullas (wie heißt eigentlich eine männliche Trulla? Trullo oder Troll?) der unstillbaren Sucht nach einer möglichst breiten Öffentlichkeit. Der Hinterbänkler der SPD wird zum „Gesundheitsmini“ und Precht zum Talkshow-Laberer auf allen Kanälen! Sehen wir es ihm nach!

  20. Precht, Lesch u.v.a. sprechen eine Sprache, die beim normalen Volk weder gut ankommt, noch
    verstanden werden kann.
    Beide sind arrogant und abgehoben.
    Wer sich TV-Sendung mit diesen Typen anschaut, hat den Knall nicht gehört.

  21. Ich halte nichts vom Staatsphilosophen Precht,aber mit der Erkenntnis ,daß das korrupte Regime in Kiew im Interesse der Bürger aufgeben sollte ,liegt er ausnahmsweise richtig.Das hat Selenski übrigens auch der israelische MP geraten.Der tiefe Staat soll seine Kriegsspiele bei sich selbst aufführen und nicht auf Kosten Unbeteiligter.

  22. Zwischenergebnis:
    Die USA haben so ziemlich alles erreicht, was sie beabsichtigt und geplant hatten!

    Europa ist nicht nur Coraona-gespalten, es ist nun auch Ukraine-gespalten.
    Russland ist nachweislich „das Böse“.
    Deutschland und Russland blieben keine „europäische Vertrauensachse“ usw.

    Ganz toll finde ich ja die Erkärung, dass wir uns dringend vom russischen Gas unabhängig machen müssten. Warum – weil Lieferungen ausbleiben? Nein, weil nach wie vor in vereinbarten Mengen geliefert wird, man (da läuft die PR-Staatsmaschine Grün) es aber nicht „will“. Wie definiert man denn „Abhängigkeit“? Sind Käufer und Verkäufer stets in einem negativen Abhängigkeitsverhältnis?

    Stattdessen reist nun der Chef-Heiler Habeck nach Katar um vorab schon mal das „mildeste Mittel“ Fraking-Gas zu hohen Preisen vorzubestellen. Katar – war da nicht was? Mit Fussball, Korruption, Arbeitssklaven samt Toten? Ist ja egal, Hauptsache man spielt wieder in der „Gute-Westen-Liga“.

    Hat sich schon jemand mal über den Sozialstaat USA Gedanken gemacht? Was da an Werten herüber kommt? Jedem sein Gewehr, um die marode Infrastruktur zu erhalten?

    Ich persönlich würde mich lieber mit Russland und Russen als mit den USA oder der Ukraine einigen wollen. Russen wissen was Krieg heißt, die meisten US-Amerikaner wissen nicht einmal, wo Europa überhaupt auf der Weltkugel zu finden ist und kennen Krieg nur aus Hollywood-Schinken. Warum hat man wohl im ww1 als auc WW2 gewartet, bis die Kriegsparteien sich gegenseitig aufgerieben hatten? Was der „freie Westen“ auf keinen Fall gelten lassen will: Dass sich das heutige Russland womöglich vom früheren Russland eines Lenin oder Stalin unterscheidet. Vielleicht hasst man Deutschland ja auch wegen seiner Hexenverbrennungen und dem Verkauf von Söldnern (Hessen in den englisch-amerikanischen Unabhängigkeitskrieg …

    Man muss nur Vorurteile kulitvieren, geistige Verwirrungen und Irrungen den Vortritt lassen und den offiziellen Verlautbarungen und Interpretationen Glauben schenken …

    Aufgeben wäre für die Ukraine im eigenen Interesse das Vernünftigste. Und Russland wäre gut beraten, mit Augenmaß die Konflikte zu lösen und die Eigenständigkeit der Ukraine anzuerkennen – aber ohne NATO-Beitritt versteht sich.

  23. Zwischenergebnis:
    Die USA haben so ziemlich alles erreicht, was sie beabsichtigt und geplant hatten!

    Europa ist nicht nur Corona-gespalten, es ist nun auch Ukraine-gespalten.
    Russland ist nachweislich „das Böse“.
    Deutschland und Russland blieben keine „europäische Vertrauensachse“ usw.

    Ganz toll finde ich ja die Erkärung, dass wir uns dringend vom russischen Gas unabhängig machen müssten. Warum – weil Lieferungen ausbleiben? Nein, weil nach wie vor in vereinbarten Mengen geliefert wird, man (da läuft die PR-Staatsmaschine Grün) es aber nicht „will“. Wie definiert man denn „Abhängigkeit“? Sind Käufer und Verkäufer stets in einem negativen Abhängigkeitsverhältnis?

    Stattdessen reist nun der Chef-Heiler Habeck nach Katar um vorab schon mal das „mildeste Mittel“ Fraking-Gas zu hohen Preisen vorzubestellen. Katar – war da nicht was? Mit Fussball, Korruption, Arbeitssklaven samt Toten? Ist ja egal, Hauptsache man spielt wieder in der „Gute-Westen-Liga“.

    Hat sich schon jemand mal über den Sozialstaat USA Gedanken gemacht? Was da an Werten herüber kommt? Jedem sein Gewehr, um die marode Infrastruktur zu erhalten?

    Ich persönlich würde mich lieber mit Russland und Russen als mit den USA oder der Ukraine einigen wollen. Russen wissen was Krieg heißt, die meisten US-Amerikaner wissen nicht einmal, wo Europa überhaupt auf der Weltkugel zu finden ist und kennen Krieg nur aus Hollywood-Schinken. Warum hat man wohl im ww1 als auc WW2 gewartet, bis die Kriegsparteien sich gegenseitig aufgerieben hatten? Was der „freie Westen“ auf keinen Fall gelten lassen will: Dass sich das heutige Russland womöglich vom früheren Russland eines Lenin oder Stalin unterscheidet. Vielleicht hasst man Deutschland ja auch wegen seiner Hexenverbrennungen und dem Verkauf von Söldnern (Hessen in den englisch-amerikanischen Unabhängigkeitskrieg …

    Man muss nur Vorurteile kulitvieren, geistige Verwirrungen und Irrungen den Vortritt lassen und den offiziellen Verlautbarungen und Interpretationen Glauben schenken …

    Aufgeben wäre für die Ukraine im eigenen Interesse das Vernünftigste. Und Russland wäre gut beraten, mit Augenmaß die Konflikte zu lösen und die Eigenständigkeit der Ukraine anzuerkennen – aber ohne NATO-Beitritt versteht sich.

  24. Im Grunde leben wir hier doch auch – seit ’45 – in einem „Frieden durch Unterwerfung“ (plus Versklavung).
    Wer oder was regiert hier eigentlilch? Kann mich nicht erinnern, jemals bei einer politischen Entscheidung gefragt worden zu sein. Ja, nicht mal, ob ich für die neuen Nachbarn hier aus Nahost und vom Balkan überhaupt Wohnungen und Häuser bauen – und sie auch noch voll alimentieren will.

  25. Kämpfen wollen nur die, die etwas zu verlieren haben. Das einfache Volk jedenfalls nicht. Und kommt mir nicht mit Recht und Freiheit, diese Begriffe hat selbst ein Adolf Hitler unendlich oft in seinen Reden verwendet. Das Volk als solches überlebt, auch wenn es nicht kämpft, oder gerade weil es nicht kämpft. Das Leben gibt es nur einmal. Alle die von Freiheit reden, sollten mal an Corona denken. Dort wurde die Freiheit eingeschränkt um angeblich Leben zu retten.

Kommentarfunktion ist geschlossen.