Wahl des Bundestagspräsidiums: Der islamophile Linksstaat

Keine Hostessen beim DGB-Gewerkschaftstag, sondern Deutschlands Bundestagspräsidium: Aydan Özoguz, Wolfgang Kubicki, Bärbel Bas, Petra Pau, Yvonne Magwas und Claudia Roth (Foto:Imago)

Wie ein Abziehbild der vielbeschworenen „gesellschaftlichen Realitäten„, der Habeck’schen „neuen Normalität„, jenen Spielarten der bisher so bezeichneten „normativen Kraft des Faktischen“, offenbart die heutige Wahl des Bundestagspräsidiums in schonungsloser Klarheit, wohin die Reise in diesem Land geht und welches die gesellschaftlichen Leitfiguren sind: Mit der künftigen SPD-Bundestagspräsidentin Bärbel Bas eine Versicherungsangestellte, die mit einer eindrucksvollen Vita als Juso, Betriebsrätin und strammlinke Hinterbänklerin natürlich ideal fürs zweithöchste Amt im Staate qualifiziert ist.

Ihr zur Seite stehen als Vizepräsidenten mit Claudia Roth eine grüne Fundamentalistin, die abseits ihrer politischen Karriere als getrost als Zivilversagerin bezeichnet werden kann,  sodann mit Petra Pau eine reaktionäre Linksextreme und mit Aydan Özoguz eine hochumstrittene SPD-Apparatschika mit islamistischem Familienumfeld und mit Yvonne Magdas eine Diplom-Soziologin für die CDU. Als bürgerlicher Grüßaugust darf fernerhin, als einziger Mann, auch FDP-Mann Wolfgang Kubicki weiterhin im Parlamentsvorstand als Vize sitzen. Eine wahrhaft „fortschrittliche“ Frauenquote (doch wo sind eigentlich die Transen und People Of Color geblieben?) Kubicki darf in diesem islamisch-linksfemininen Zirkel fortan  die Alibi-Rolle spielen, die Christian Lindner in der künftigen rot-grün dominierten Ampel einnehmen wird.

Demokratur der selbsternannten Demokraten

Grüne Klimaideologie, marktwirtschaftsfeindlicher Steinzeitsozialismus, Migrationshintergrund und Islam: Das sind die politikbestimmenden Zugkräfte, die fortan auch im Bundestagspräsidium paritätisch vertreten sind und das Sagen haben. Sie bestimmen, was „Demokratie“ in diesem Land ist, was die darf und wo sie endet – und deshalb ist es auch schon gar nicht mehr verwunderlich, dass nun auch in der zweiten Legislaturperiode seit 2017, in der die AfD im Bundestag sitzt, ihr Kandidat für den Vizepräsidentenposten vom Kartell der Altparteien abgelehnt wurde – unter rotzfrechem Bruch mit allen historisch-bundesdeutschen Parlamentsgepflogenheiten und der bisherigen Geschäftsordnung.

Dafür rühmen sich die übrigen Fraktionen auch noch ernsthaft als „Demokraten“, in Abgrenzung der in bösartiger Dauerdiffamierung sogenannten blauen „Antidemokraten“: Der AfD-Nominierte Michael Kaufmann erhielt, zur Verzückung der Hauptstadtpresse und der öffentlich-rechtlichen Frontberichterstatter, mit 118 Stimmen (denen der AfD-Abgeordneten und rund 30 weiteren) weniger als ein Viertel (!) der Stimmen, die die Linke Pau (484 Stimmen) einfuhr – und das, obwohl die AfD am 26. September immerhin 10,3 Prozent der Wählerstimmen errungen hatte, während die Ex-SED und Mauerschützenpartei „Die Linke“ es auf gerade einmal 4,9 Prozent schaffte (und damit, gäbe es nicht die rettende Grundmandatsklausel, überhaupt nicht im Parlament vertreten sein dürfte). Und mehr muss man über dieses Neue Deutschland dann auch nicht mehr wissen.

19 KOMMENTARE

  1. es heißt ja schon länger , daß die heutige Generation die erste ist, die dümmer ist als ihre Vorgänger !

    • Stimmt ! Mit meinem, nicht gerade berauschenden, Realschulleistungen von vor 50 Jahren, hätte ich heutzutage Abitur !

  2. Aus „Deutschland“ist ein zutiefst schwer kranker Staat geworden.
    Kann/Wird es da überhaupt noch ein Erwachen geben?

  3. Michael Kaufmann (AfD) wäre für das Präsidium des Deutschen Bundestages doch gar nicht geeignet.

    Geeignet ist, wer wie Wolfgang Schäuble am 02.12.1999 über die Übergabe von 100.000 D-Mark Bar-Spende für die CDU durch den Waffenhändler Karlheinz Schreiber den Bundestag belügt.

    Geeignet ist, wer nicht ruhen wird, bis ganz Deutschland so aussieht wie Duisburg-Marxloh.

    „In Duisburg haben wir eine lange Tradition, Menschen aus allen Teilen der Welt bei uns willkommen zu heißen… Darauf sind wir stolz – dafür treten wir Sozialdemokraten ein.“ – Bärbel Bas (SPD) am 13.04.2021

    Geeignet ist, wer eine spezifisch deutsche Kultur nicht identifizieren kann.

    „Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.“ – Aydan Özoğuz (SPD) in der FAZ am 31.08.2017

    Geeignet ist, wer „nie wieder Deutschland“ brüllt und die Geschichte wahrheitswidrig umschreibt.

    „Nie wieder Deutschland!“ – Claudia Roth (GRÜNE) 1990

    „Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut.“ – Claudia Roth (GRÜNE) am 05.10.2004

    Und geeignet ist natürlich auch eine ehemalige SED-Führungsreserve vom FDJ-Zentralrat wie Petra Pau (LINKE), die bereits beim Beschluss zum Meldegesetz am 28.06.2012 bewiesen hatte, dass sie keine Skrupel kennt, unter ihrem Vorsitz die Bürgerrechte in 57 Sekunden zu verkaufen, obwohl nur eine Handvoll Abgeordneter im Bundestag sitzt.

    Nein, Michael Kaufmann von der AfD ist für sowas nicht geeignet.

    Niemand von der AfD ist es.

  4. Einst postulierte Franz Joseph Strauß: „Rechts von der CDU/CSU darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben“. Dieses Postulat war eine regelrechte Lebensversichersicherung für die Union.

    Aber eines Tages kam eine Kanzlerin an die Macht, die sich als gottgleich wähnte und schlug das Postulat dieses großen Politikers einfach in den Wind. Sie verortete aus Gründen ihrer persönlichen Vorstellungen von Macht die CDU so weit nach links, dass die Unterschiede zu SPD, GRÜNE und LINKE nur noch marginal sind. Selbst die konservative Werteunion der CDU gilt als unvereinbar.

    Nach diesem Linksruck tat sich dann bald ein Höllenschlund auf, aus dem der Beelzebub in persona von Bernd Höcke entstieg und mit ihm die nach Pech und Schwefel stinkende Partei, die AfD.

    Als nun die gottgleiche Kanzlerin das Malheur besah, musste sie etwas tun. Und wie einst der Heilige Stuhl zu den Kreuzügen gegen den Islam aufrief, rief sie mutig den Kampf gegen rääächz aus. Gemeint war natürlich der Kampf gegen die nach Pech und Schwefel stinkende AfD, die aus der Hölle entstammend einfach nur eine andere Meinung als ihre Gottheit hat. Den Söldnern für diesen Kampf gewährte sie einen fürstlichen Sold. Insgesamt über eine Milliarde Euro ließ sie sich – ach nein, dem Steuerzahler – diesen Feldzug kosten.

    Und wie heißt es doch so schön:
    „Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber.“ (Dieses Sprichwort taucht erstmals 1874 auf einem Schweizer Stimmzettel zur Wahl der Züricher Steuerkommission auf.)

    • Nun, F.J. Strauss konnte sich noch nicht einmal in seinen Träumen vorstellen, daß die wertekonservative CDU/CSU sich zu einer linken Partei umformieren läßt – durch IM Erika.
      Der Zustand der politischen Parteien mit seinem Politikerkader ist nur noch zum Fremdschämen.
      Sehen Sie sich dieses Bilder der neuen Bundestagspräsidiums an – wer hat da noch Fragen?

  5. Die Wahl in Berlin ist meines Wissens noch gar nicht in trockenen Tüchern, deshalb dürfte die Linke nur unter Vorbehalt im BT sitzen und die Pau gar nicht wählbar sein.
    Aber wahrscheinlich ist es so, weil das Ergebnis passt, dass die Wahl nicht wiederholt wird.
    Darauf hat man sich im Hinterzimmer geeinigt…

  6. Wenn ich sehe, was sich da um das Amt des Bundestagsvizepräsidenten bwirbt, will ich gar nicht mehr wissen, wie die neue ReGIERungsbank aussehen wird !

  7. Dieses Foto ist so gut, dass koennte kein Karikatur Zeichner besser hinkriegen. Darauf erst mal einen Underberg.
    Es zeigt die ganze unintelligente und Verbloedung und Linksverbohrtheit der deutsche Gessellschaft.in sechs Personen.
    Das vor allem die Linke Pau, Ayan Oesguz und die unsagbare C.F. Roth, hier in ihrem „neckische“ Kleidchen sogar noch wieder gewaehlt wurde, ist unglaublich. Wir befinden uns in der Twilight Zone. Der Albtraum hoert nicht auf.
    Michael Kaufmann past nicht in diese Horrorshow, obwohl ich ihm das Amt gegoennt haette.

    Let’s go Brandon – Let’s go BRD- Let’s go ACAB-Let’s go GruenRotGelb-Let’sgo-DB(Deutscher Bundestag)

    @Gier Guter Informativer Kommentar ! Danke.

  8. Wir sind an dem Punkt angekommen wo sich kaum Einer traut einen normalen Mann für irgendwas vorzuschlagen. Diktatur gegen normale Männer. Wird wohl in der Weltgeschichte einmalig sein und den Untergang der Menschheit bedeuten.

  9. Frau Roth sollte ihren Schneider verklagen, den Prozess gewinnt sie sicher.
    Oder hat sie das Kleidchen ganz allein irgendwo erworben? Dann braucht sie dringend Rat vom Modeexperten.
    Sie sieht aus, wie bei einer Kindertheateraufführung, von daher ist ihr Stil vielleicht doch viel besser oder treffender, als von mir angenommen. Immerhin verkörpert sie so zusammen mit Frau Pau im Kim Jong-il-Anzug in idealer Weise den neuen Bundestag.

    • „Oder hat sie das Kleidchen ganz allein irgendwo erworben?“

      Ganz einfach die hat sich blickdichten Gardinenstores übergehangen, Gürtel drum und fertig.
      Auffallen um jeden Preis, wenn es nichts zum Aufregen gibt.

Comments are closed.