Weltweit geachtet & beliebt: Die Buntesrepublik Deutschland

Beliebt & verehrt: Der Deutsche (Symbolbild:Pixabay)

Nie waren die Deutschen beliebter als im Jahre 2022. Das glauben Sie nicht? Dann haben Sie offensichtlich ein paar Szenen aus Katar nicht gesehen. ARD & ZDF haben sie auch nicht gesendet. Aber das macht nichts. Meinereiner hat die beweisträchtigen Szenen trotzdem mitbekommen und kann Ihnen deshalb erzählen, woran man erkennt, daß die Deutschen unglaublich beliebt sind.

Vor ihrem ersten und verlustreichen Spiel in der Vorrunde der WM gegen Japan haben sich die deutschen Ballmoralisten – mit dem berühmten Landsitz in Schottland hat das nichts zu tun – zu einem Gruppenfoto aufgestellt, bei dem sie die Hände vor ihre Münder hielten. Damit wollten sie ausdrücken, daß sie zensiert worden seien – und zwar von der FIFA. Die deutschen Ballmoralisten durften nämlich ihre geliebte Wannlaf-Binde nicht tragen, weil die FIFA der Ansicht gewesen ist, daß man dem Gas(t)geberland nicht einfach signalisieren darf, wie bescheuert man seine Gesetze findet. Die Hand vor dem Mund bedeutete also: Wir sind zensiert worden!

Gepflegter grüner Friedhof

Nun mag sich mancher Katarer gedacht haben, wenn es den Wannlaffs nicht gefällt, daß wir es hierzulande mit der One-Love nicht so haben, – warum sind sie dann überhaupt angereist? Die wollten doch unbedingt auf den Gebeinen von minderwertigen Fremdarbeitern kicken in unserem Land? Sieht doch auch schön gepflegt aus, unser grüner Friedhof? Außerdem werden sie es wohl aushalten, daß sie es für die Dauer ihres Aufenthalts bei uns nicht ihrem ehemaligen Bundestrainer gleichtun dürfen, um sich in aller Öffentlichkeit an den Geschlechtsteilen herumzufummeln. Was wollen die überhaupt? – In jedem anderen Land der Welt wäre der Gastgeber also verstimmt gewesen. Nicht so die freundlichen und toleranten Katarer in ihrer großartigen Menschlichkeit. Die haben die deutsche Hand-vor-dem-Mund-Geste sogar übernommen, so gut hat sie ihnen gefallen!

Als die hochmoralischen und dennoch zensierten Wannkicklafs in der Vorrunde ausgeschieden waren und leider-leider viel zu früh wieder nach Hause fliegen mussten in ihrem „Diversity-Wins“-Flieger der Fanhansa, winkten ihnen viele Katarer freundlich hinterher, während sie die andere Hand vor den Mund hielten. Warum ARD & ZDF das nicht live übertragen haben, ist völlig mysteriös. Unbestätigten Gerüchten zufolge ist in den Restaurants der Luxushotels von Doha sogar zwei Tage nach dem Ausscheiden der zensierten Wannlafs noch deutsches Sauerkraut mit Vegankartoffeln der absolute Renner und hat argentinische Steaks, norwegischen Lachs und russischen Kaviar von den Speisekarten verdrängt. Gerüchteweise soll auch die deutsche Nationalhymne Platz eins der katarischen Charts erklommen haben. Die Sender in Doha spielen sie angeblich rauf und runter. Doch-doch, die Deutschen sind im Ausland sehr beliebt. Extrem sogar. So extrem, daß man ihnen international jeden Wunsch von den Augen abliest, wie das nächste Beispiel beweist.

Bumm!

Bekanntlich wollten die Deutschen nichts dringender, als sich von ihrem leidlichen Wohlstand zu trennen. Sie wussten aber nicht, wie sie das machen sollen, weil durch die Nordstream-Pipelines so viel günstige Energie aus Russland geliefert wurde, daß es nicht und nicht gelingen wollte, sich vom leidlichen Wohlstand unabhängig zu machen. Bis sich jemand aus dem Ausland erbarmt hat und sagte, daß es so nicht mehr weitergehen kann. Die Verzweiflung in Deutschland wegen des Wohlstands breche ihm das Herz. Und dann hat er Nordstream gesprengt. Mit durchschlagendem Erfolg. Die Mienen der Wohlstandsgepeinigten in Deutschland hellten sich wieder auf. Und wenn sie nicht in Armut erfroren sind, dann freuen sie sich noch heute. Sprengstoff ist ja nicht billig. Ist es nicht rührend, daß jemand seinen eigenen Sprengstoff verwendet, um die Deutschen kostenlos vom Wohlstand zu erlösen?

Warum macht er das? – Weil er die Deutschen inniglich ins Herz geschlossen hat. Eine andere Erklärung gibt es dafür nicht. Jedenfalls keine, die den Deutschen gefallen könnte. Ob nicht eigentlich das der Grund dafür ist, daß es keine andere Erklärung gibt, ist eine Frage, die wirklich nur der Allerhinterfotzigste stellen kann. Es ist doch so: Wenn Deutsche total unbeliebt wären, dann wären sie selbst zugleich die Allerletzten, die das zur Kenntnis nehmen wollen. Das ist ja auch verständlich. Schließlich meinen sie es den lieben langen Tag immer nur gut mit dem Planeten, der Menschheit und dem ganzen Weltklima. Daß die Sprengung der Nordstream-Pipelines bei aller löblichen Erlösung vom leidlichen Wohlstand zugleich eine riesige Öko-Sauerei gewesen ist, sollte man ihnen besser verschweigen, nicht daß noch einer zu heulen anfängt in seinem ganzen Glück wegen der Armut in der kalten Wohnung.

Die deutsche Beliebtheit ist kaum zu verhindern

Der deutsche Export von „Tierpanzahs” in die Ukraine ließ die internationale Sympathie für Deutschland ebenfalls hohe Wellen schlagen. „Export” kommt ja auch von „Experte”. Und deutsche Expert:innen waren es schließlich, die der Welt erst einmal richtig bewusst machten, wovon sie bis dahin keine Ahnung hatte. Ein richtiges Bewußtsein ist Gold wert! Was ist ein „Tierpanzah“? – Richtige Antwort: Ein Friedensgefährt, das ein Rohr hat, mit dem der Friedensschütze in die Luft schießen kann, um die liebe Infrastruktur zu schützen. So ungefähr hat das die Frau Lambrecht erklärt. Und die muß es wissen. Sie muß einfach. Weil sie als Export-Expertin zuständig ist. Früher hätte man so einen Tierschutzpanzah noch blauäugig als einen Schützenpanzer bezeichnet. Aber das weiß ich nicht genau, weil ich nie beim Militär gedient habe. Ich wollte eben nie Oberstabswebelfeldgeneral werden, sondern Rennfahrer oder Rockstar. Damals dachte ich noch, es könnte bessere Methoden geben, sich international beliebt zu machen, als ausgerechnet in einer deutschen Militäruniform.

Vorbei ist vorbei und zu spät ist zu spät. Heute sehe ich das etwas anders. Heute könnte ich mich in einer deutschen Militäruniform durchaus beliebt machen, wenn auch bei den Verkehrten. Weil ich dann gegen die Ukrainer kämpfen würde, um nicht hinterher wieder zu den Verlierern zu zählen. Ruhm und Ehre sind ja für sich genommen schon sehr sympathisch. Gleich geblieben wäre nur, daß das heute genauso eine Gewissensfrage wäre wie damals, als es um Wehrdienst oder Rockstar ging. Man sieht jedenfalls, daß man sich mit einem deutschen Gewissen durchaus beliebt machen könnte, wenn man es nicht dauernd verkehrt anstellen würde. Aber ich wollte hier nicht ins Private abschweifen, obwohl das natürlich sehr interessant ist. Anständig ist es eigentlich auch. Wäre es anders, würden sich die international beliebten deutschen Technokraten nicht so verzweifelt darum bemühen, möglichst viel über das Privatleben der Deutschen in Erfahrung zu bringen. Das Leben der Anderen war schon immer interessanter als das eigene. Warum also wollte ich nicht zu sehr ins Private abschweifen? – „Ich kann mich nicht erinnern“ (Zitat: Olove Scholz)

Der Fall Twitter

Daß die Deutschen überall auf der Welt beliebt sind wie Schmalzbrot mit Schnittlauch, kann man eigentlich gar nicht übersehen. Nach dem Ausscheiden in der Vorrunde bei der WM in Katar sowieso nicht. Diese Hand-vor-dem-Mund-Geste, mit der die deutschen Kicksen lautlos gegen die Wannlaf-Zensur protestiert hatten, läßt sich ja am heutigen Tag durchaus in eine Prophezeiung umdeuten. Die Ereignisse überschlagen sich gerade. Vergangene Nacht wurden die „Twitter-Files“ veröffentlicht. Seither ist klar, wer im Dienste der one-wandfreien westlichen Werte in wessen Auftrag und mit welcher Begründung wen genau zensiert hat. Sodom und Gomorrha! – Moment, ich muß kurz überlegen. Das tut mir jetzt leid. Aber wenn ich mir das recht überlege, dann wären die Gestikulier-Kicksen der nunmehr beendeten Zensurorgie bei Twitter gar nicht zum Opfer gefallen. Nichts von dem, was die für äußerungswürdig halten, wäre irgendeinem der Zensoren dort unangenehm ins Auge gesprungen. Die hätten One-Love-Parolen twittern können, bis ihnen die Fingerkuppen glühen.

Vielleicht täusche ich mich ja, und die Deutschen sind gar nicht so beliebt, wie sie gern glauben. Es könnte ja sein, daß sie inzwischen der ganzen Welt auf jenen Sack gehen, den sie sich beim Fußball gern kratzen. Das läge dann wahrscheinlich an dieser unerträglichen, von jeder Logik befreiten, penetranten Pseudomoralhuberei, die mit der Attitüde des unangefochtenen Moralweltmeisters daherkommt und etwas fürchterlich Oberlehrerhaftes an sich hat. Es ist halt so: Wenn die Schüler merken, daß der gestrenge Lehrer absolut nichts mehr auf der Pfanne hat, werden sie frech und tanzen ihm auf der Nase herum. Gut möglich, daß es das ist, was der Weltschüler mit seinem eingebildeten deutschen Oberlehrer gerade veranstaltet. Solche Lehrer braucht tatsächlich kein Mensch- und zwar nirgendwo auf der Welt. Wenn der geistig normal gebliebene Deutsche noch etwas für seinen eigenen Seelenfrieden unternehmen will, dann sollte er wohl zusehen, daß er sich dieses historisch penetrante Furunkel am eigenen Arsch endlich ein- für allemal ausdrückt.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

38 Kommentare

  1. In mir kommt größte Verachtung und Ekel vor so vielen
    Volksgegnern auf.
    Sie suchen sich ein anderes Volk, damit die schmutzige
    Macht gegen das eigene Volk aufrrecht erhalten werden kann
    bis dann endlich das Ende der Demokratie und der Beginn
    der Parteiendiktatur erfolgen kann.

    22
    • Demokratie wird überschätzt in Deutschland:
      -kann der Bürger den Bundespräsidenten wählen?
      nein.
      -kann der Bürger den Bundeskanzler wählen?
      nein.
      -kann der Bürger eine Regierung wählen?
      nein, hinterher wird ausgeklungelt und Minderheiten „regieren“.
      -kann der Bürger bei Gesetzen mit abstimmen?
      nein.
      -kann der Bürger bei wichtigen Themen abstimmen, z.B. Embargo, Bürgerversicherung, Zuwanderung?
      nein.

      usw. usf.

      43
      • noch hinzu zufuegen waere:
        Kann der Buerger ALLE Abgeordneten direkt waehlen?
        Nein, es gibt die Liste fuer sonderbare Gestalten, die eine finanzielle Absicherung brauchen und ihre Zeit im Buntentag absitzen.
        Sollten nur Steuerzahler und ehemalige Steuerzahler waehlen duerfen?
        Ja, denn sonst haben in einer Demokratie letztendlich nur die Nutzniesser und Ausbeuter die Oberhand, die immer nach ihrem persoenlichen Vorteil waehlen

        • Das mit den Steuerzahlern gefällt mir! In meinem dunkelsten Träumen habe ich mir das auch schon oft gewünscht! 😂😉

    • @Porky: Die Parteienherrschaft hat doch schon längst begonnen. Die Demokratie ist nur eine Demokratiesimulation.

    • wer geld verschenkt, auhc an tagediebe und abzocker der ist immer beleibt.
      freund kaufen sagt amn dazu… doch klar dass merkelgäste beifall klatshcen und hurra rufen….
      deutscher rentner das maulhält und flaschen sammelt…
      oh ihr volldeppen…
      bürger krieg(t)…. hilft viel und allen….
      auf gehts in die neue demokratie ..
      ohne politverbrecher, denkverweigerer und staatsbetrüger… weg mit dem pack (t)….

  2. Der linksgrün ideologische „Wannlaff-Schwulen-Hype“ wurde der MANNSCHAFT politisch und vom DFB aufgezwungen. Das war wichtiger als der sportliche Erfolg. Der hochpeinliche Faeser-Auftritt war dafür beispiellos! Ich denke, die Spieler der MANNSCHAFT -bis auf zwei- hatten darauf auch keinen Bock, mussten sich dem Druck von oben aber beugen. Das Ergebnis ist bekannt. Schmeißt sie hochkant raus, diese „Wannlaff-Bierhoffs und Neuendorfs“! Ideologie hat im Fußball nichts zu suchen!

    25
    • Natürlich muss die Führung ersetzt werden, aber Trainer und Mannschaft haben es mit sich machen lassen. Dazu kommen noch Überzeugungstäter wie Neuer. So oder so, es ist ein Makel Teil dieser Mannschaft zu sein. Entweder bist du ein Idiot , oder ein Mitläufer. Die können alle weg.

      18
      • euer scheiß fußball…
        sorry ….
        ein erwachsener mensch trifft einen ball… das gibt es doch nicht… super super dre größte unter den idioten… er hat den ball getroffen…

        hurra getroffen… 15 millionen soll er dafür haben.. ist schließlich ein künstler für die fußball-deppen…lach.

    • @Seitenhieb

      „Mußten“ sich die Spieler der Entscheidung ihrer Chefs tatsächlich beugen? Das ist die ewige Begründung, wenn man persönliche Nachteile für sich fürchtet. Dabei dürften die Spieler der „Mannschaft“ genügend Geld auf dem Konto haben.

      Was wäre denn geschehen, wenn die gesamte Mannschaft sich bis auf die von Ihnen genannten zwei Überzeugten sich diesem lächerlichen Schauspiel verweigert hätten?
      DAS wäre interessant gewesen!!!

      • Nein, sie „mussten“ sich der Entscheidung natürlich nicht beugen. Ihnen wurde meiner Meinung nach durch die Chefetagen suggeriert, dass nach dem verpatzten Bindenauftritt nun eine Reaktion vom deutschen Fußballvolk erwartet wird! Genau das Gegenteil trifft aber zu…nur ist so weit politisches Denken ein paar Nummern zu hoch für die Spuntis der MANNSCHAFT. Und… gar nichts wäre bei einer Verweigerung geschehen, außer der Zurückgewinnung einiger Pluspunkte bei den „Fans“.

  3. Woran erinnert es einem, wenn Menschen eine Armbinde mit einem politischen Inhalt tragen, wie die Wannlaf-Binde? Mich erinnert das an Filmen aus dem Dritten Reich. Die Herrenmenschen trugen die Kreuzlaf-Binde, um den Untermenschen ihre moralische Überlegenheit zu demonstrieren.

    Und wenn ich an das Bild der Schießbudenfigur Faeser in Katar mit der Wannlaf-Binde denke, dann überfällt mich ein tiefgreifender Ekel.

    38
  4. Sie haben immer getan, was sie tun sollten, bis zur Selbstvernichtung, und das erwarten sie nun auch von denen, die ihnen das eingetrichtert haben. So unfassbar dämlich sind nur Deutsche.

    20
  5. Ich nenne das deutsche Belehrigkeit.
    Belehrigkeit = mehrheitsdeutsche Charaktereigenschaft, das Gegenteil von Gelehrigkeit.

  6. Weltweit verachtet und ausgenutzt trifft es eher. Aber jedem das Seine. Dummheit tut zwar nicht weh, höchstens anderen, aber nie dem Besitzer derselben, aber sie ist auch eine unheilbare Krankheit, dagegen gibt es keine Impfung und auch sonst keine Therapie und es wird nie eine geben. K

    14
  7. In Zeiten unfassbarer Preissteigerungen ausgelöst durch Irrsinnspolitik.
    Sind Energiepreise im Höchststeuerland des Planeten so hoch,wie nirgendwo anders.
    Und in dieser Zeit demonstrieren „Volksfeinde“für niedrigere Temperaturen.
    Klingt paradox?
    Ist aber so…
    Da sonst Inseln wie Palua,Micronesien,Galapagos angeblich absaufen.
    Aber auf der Absaufagenda liegen die Steuerparadiese der Keymans,den Kanalinseln…
    Für mich ein erträglicher Verlust.

    11
  8. Dass sich die Spieler die Hand vor den Mund hielten, war ein Missverständnis.
    Der Trainer hatte sie angewiesen, sich die Hand vor die Augen zu halten, um die Zuschauer darauf hinzuweisen, dass sie sich dieses Elend nicht anschauen sollen!!

    17
  9. Herrliche Satire 🙂
    Für die Bayernspieler und vor allem Manuela Neuer tut es mir besonders leid.
    Müssen sie doch im Januar schon wieder in dieses böse Land zum Trainingslager.

  10. Exakt denn das, was uns so richtig übel wehtut das ist der Eiterpickel am Hinterteil der republik und dieser schlimme Pickel besser ein bösartiges Furunkel nennt sich frech „Regierung“ und dies muss ausgedrückt werden. Es wird schlimm stinken aber was muss, dass muss!

  11. Ich denke sie hielten die Hand nicht vor dem Mund, sondern rochen an den Fingern die sie vorher ihren Herrschern in den Hintern steckten

  12. darauf ein infantiles kommunistisches Kichern, anschließend sich am Sch…hausdeckel festkleben, der dann mit Doppelwumms herunter knallt und Klopf-Klopf-Klopf das Kobold-Dings-Bumms mit Tierpaanzaah zum spielen kommt. UND Ja nicht pupsen sonst kippt das Klima! Selbst in Ländern wie hier, die vom Nabel der Welt, ja vom Zentrum der Titaninnen der Titanen und feministischer Außenkriegsführung 100.000 km weit weg sind, fällt einem dazu nur noch ein rhythmisches Klopfen an dem Erbsengehäuse ein. Meine Gäste gestern, konnten den Livebericht über dieses neue grüne BEST-D einfach nicht verstehen, die dachten ich hätte den Wein nicht vertragen, denn das könne doch nicht sein, daß ein Volk sich von solch dämlichen Figuren derart dressieren läßt. Doch das ist sogar vorbildlich möglich und zwar im grünen Kommunismus der globalistischen WELT-Groß-DDR 2.0. Das Gute daran: man hat den ganzen Abend ein Kabarett mit Brüllern am laufenden Band! Selbstverständlich co2 neutral, iss klar…

  13. Irgendwo habe ich ein passendes Zitat gelesen “ Egal, wo der Deutsche hinkommt, er macht sich erstmal wichtig“

    @ Herrn Erdinger
    Zu ihrem Absacker “ die endlose Debatte“
    vielleicht noch ein Info, wie die Parteien,und vor allem die Democraps an Namen und Adressen kommen und wie leicht es ist in diesem System, vor allem bei den letzten Presidentenwahlen, bei der die Dems im Abgeordnetenhaus wegen Corona, unangeforderte Briefwahlen beschlossen, zu betruegen.
    Die Fuehrerscheinstelle, funktioniert aehnlich wie eine Einwohnerbehoerde.
    Die Adresse und Unterschrift wird eingetragen, und man ist bei Wohnungswechsel im Staat eigentlich verpflichtet, die neue Adresse dort anzugeben, wenn man keine Verwarnung bei einer Polizeikontrolle kassieren will.
    Da man jedoch in dieser Hinsicht selten erwischt wird, melden sich viele einfach nicht um, vor allem wenn sie in einen anderen Staat ziehn, der meistens wieder andere Regeln hat
    .Bei jeder Fuehrerscheinaustellung, alle fuenf Jahre neu, nach kurzer Augenpruefung, neuem Foto, Bezahlung einer Gebuehr gefragt, ob man seine Parteizugehoerigkeit eintragen lassen will, also Dem, Rep oder Independent. Man kann aber trotzdem anders als registriert waehlen.

    In einigen Staaten erfolgt die Zertifikierung bzw. Anerkennung einer Stimmabgabe/ Ballot , nach dem Vergleich, der in der lokalen Fuehrerscheinstelle vorliegenden Unterschrift.
    Bei der Presidentenwahl 2020, wurde mein Mann nicht nach einem Ausweis bzw. Fuehrerschein gefragt, wie vorher ueblich. Sonst benoetigt man ID sogar zum Umtausch.ID ist der Fuehrerschein, da die meisten Amis keinen Reisepass besitzen und Personalausweis gibt es nicht.

  14. Treffender geht’s nicht. Vielen Danke für diesen Beitrag.
    Aber: Warum lassen wir das alles zu?
    Der Deutsche hockt da, wie das Kaninchen vor der Schlange!
    Wäre es noch unser Land, könnten wir vielleicht was ändern.
    Da wir aber „fremdbestimmt“ sind (wie ein Börsenguru sein Buch betitelte) –
    klammere ich mich letztlich an das Versprechen Hölderlins (ein hiesiger):
    »Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch«
    (Mit CO2-Reduzierung wird das Wachstum dann halt am St. Nimmerleinstag beginnen…)

  15. @GEACHTET & BELIEBT
    das wird sich bald ändern !
    Wenn die Kasse leer ist – und heute schon wird mehr Geld aus Schulden weggehauen als durch überhöhte Steuern noch hereinkommt, dann ist der finanzielle Zusammenbruch nicht mehr weit.
    Und die gekauften „Freunde“ werden sich blitzschnell als Feinde zeigen, wenn keine Schutzgelder mehrfließen!
    Wohl dem, der dann noch schnell das Land verlassen kann – das werden auch unter den Grünen nur die wenigsten sein !

  16. Wir haben in zwei Weltkriegen, die gegen uns von den Angloamerikanern geführt wurden, viel genetisches männliches Leben verloren. Wir haben es dann wieder auffüllen können, aber mit der Pille und dem Abtreibungsrecht wurde unser Auslöschen besiegelt. Die Fußballmannschaft in Katar ist ein Beispiel dafür. Verglichen mit 1990 nur noch ein Abglanz. 2014 war ein gnädiger Zufall. In dreißig Jahren sind die Deutschen, wie die Indianer , nur noch in Reservaten zu begegnen. Das Deutschland war wir mal kannten, gibt es dann nicht mehr. Empfehle den Film „Merry Christmas“ . Die Aussagen in dem Film von den Engländern sind derartig heftig, aber klar und deutlich: „Tötet alle Deutschen, auch die Frauen und Kinder. Sie sind des Teufels. „

  17. Dazu müßte erst einmal geklärt werden, wer oder was „die Deutschen“
    denn nun im Eigentlichen sind, was sie im Besonderen ausmacht?!
    Ist es ein Stigma besonderer Eigenschaften welches an den Grenzen
    zu den Nachbarländern abrupt abreißt oder ist es doch nur die Sprache?

    Tatsächlich kam die Sprachverwirrung mit dem Turmbau zu Babel, als
    Gegenmaßnahme. Schon damals schufen sie sich ein Weltreich um sich
    darin gottgleich zu machen, mit dem Turmbau bis zu den Himmeln als
    sichtbares Zeichen ihrer Auflehnung gegen Gott. Um uneingeschränkte
    Herrschaft über alles Lebendige zu erreichen. Der Traum von der
    Allmacht wurde nie abgelegt sondern im Gegenteil, er wird hartnäckig
    weitergeführt.

    Die Könige waren stets immer nur Herrscher, welche sich in der von
    Gott zerstreuten Menschheit, ersatzweise, zum Machthaber aufschwangen.
    Mit den Völkern in ihrer Knechtschaft und von deren Blut gezogene
    Grenzen ihrer Reiche. Die Regierungen wiederum haben nur die Könige
    beerbt; eine neue andere Verpackung, mehr nicht!

    Wenn ich also schreibe, daß ich ein Deutscher bin, bekenne ich mich
    damit nicht frei zur Knechtschaft, zum König oder zur Regierung?

    Es ist wie mit dem Darwinismus, das was ihnen ihren Wert raubt,
    himmeln sie an, verteidigen es auch noch mit Zähnen und Klauen.

    Es ist alles so verrückt, einfach nur noch lächerlich…

  18. „Und wenn sie nicht in Armut erforen sind, dann freuen sie sich noch heute. “

    Irrtum, sie sind mit einem Freudenlächeln auf dem Gesicht erfroren im Bewustsein mit ihrem Erfrierungstod etwas gutes für ihre Ökobilanz geleistet zu haben.

  19. Ein Artikel, welcher ganz meiner Art von Humor entspricht! Danke, Danke dafür!!!
    Vielleicht hätte man den Ekel vor der Armbinde am teigigen Arm der Bundesinnenfaeserin noch besser hervorheben sollen, denn Deutschland hat ja mit den Armbinden schon einmal arg danebengelegen in der Vergangenheit.
    Aber das ist ja vergessen, denn nach dem 2. WK waren ja fast alle „Krauts“ plötzlich Widerstandskämpfer und immer schon gegen Adolf…

    Ebenso versuchen heute gerade viele ehem. Impfpflichtbefürworter ihr Image reinzuwaschen und mutieren vom Saulus zum Paulus.
    Das habe ich als Ossi 1989 und weiter auch erlebt. Nicht wenige dieser Opportunisten erlebten das Wunder der Wende als ihr blaues Wunder. Klar, auch ich habe damals mal hingelangt bist Blut spritzte. Es tat mir gut damals.
    Heute bin ich alt und würde andere, unblutigere aber viel schmerzhaftere Wege für diesen Abschaum wählen! Ein gebrochenes Nasenbein oder Kiefer heilt ja recht schnell – aber eine völlig zerstörte Existenz dieser Verbrecher ist die nachhaltigere Variante.
    Wir haben diese nachgewachsenen Verbrecher mitten unter uns. Wir müssen sie erkennen und aus unserem Leben eliminieren.
    In der CORONA-Zeit habe ich rigoros die Blödpilze aus meinem Bekanntenkreis aussortiert.
    Es kamen dafür neue Bekanntschaften hinzu. Und ich muss sagen, man sollte sich nie wieder mit s.g. „Stimmvieh“ abgeben! Ich bin ein altruistischer Misantroph und lebe recht zurückgezogen, jedoch kann ich in seltenen Einzelfällen auch zum Philantrophen werden – wie sicherlich jeder hier.

    Auch weiterhin gilt: „SAPERE AUDE!“

Kommentarfunktion ist geschlossen.