Freitag, 24. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Widerfährt Gaza das Schicksal von Jerusalem?

Widerfährt Gaza das Schicksal von Jerusalem?

Von Israel sichergestellte Trinkwasserversorgung in Gaza-Stadt (Foto:Imago)

Die von Israels Kriegsregierung empfohlene Räumung des nördlichen Gazastreifens lässt keine guten Wochen für deren Bewohner erwarten. Erneut ist von „Vertreibung“ die Rede. Aber die Einwohner deutscher Städte wären im letzten Krieg wohl froh gewesen, man hätte sie vor den bevorstehenden Flächenbombardements gewarnt. Sie hätten die Warnung nicht als Vertreibung empfunden. Viele dieser Bombardierungen erfolgten nicht aus militärischen Gründen, sondern um das Hitler hörige Volk zu demoralisieren und zu veranlassen, sich gegen Hitler aufzulehnen, diesen vielleicht sogar zu liquidieren. Aber wie heute im Gazastreifen auch, stellten sich die Menschen noch mehr hinter den Diktator, dem sie vermeintlich alles zu verdanken hatten. Im Sportpalast wurde der “totale Krieg“ bejubelt – und noch zwei weitere Jahre, bis zum bitteren Ende.

Israel geht es mit den jetzigen Bombardierungen heute kaum darum, das palästinensische Volk gegen ihre Führer von Hamas- und “Islamischem Dschihad” aufzubringen. Es ist klar, was die Verbindung zwischen Volk und Führer hier ausmacht: Es ist der Islam, wie wir ihn kennen, als Hinterlassenschaft von Muhammads Koran! In meiner Rezension von Abdel-Hakim Ourghis Buch „Die Juden im Koran“ von 14. August dieses Jahres hier auf Ansage! wird von diesem Muslim fundiert beschrieben, warum der islamische Hass auf Juden so tief sitzt: Der Koran ist alles andere als ein Heiliges Buch; die Aufforderung darin, Juden zu töten, wo immer es geht, galt nicht nur für die Zeit Muhammads, sondern wird von vielen Muslimen immer noch als heilige Pflicht in der Gegenwart verstanden. Auch diese Diskussionsrunde mit Achmed Mansour ist aufschlussreich. So etwas vermisst man im deutschen Fernsehen schmerzlich.

Solange dem koranbasierten Islam nicht abgeschworen wird, kann ein jüdischer Nachbarstaat niemals in Frieden leben. Die wirksamste humanitäre Maßnahme wäre an die arabische Seite zu appellieren, sich vom doktrinären Islam loszusagen und sich einem liberalen Islam mit Gewaltverzicht und spirituellem Gebet zu widmen. Wer betet, sündigt nicht – zumindest nicht während er betet. Und wer es mit Frieden ernst meint, erzieht seine Kinder nicht zum Hass und bindet ihnen keine Sprengstoffgürtel um den Bauch. Doch es waren und sind palästinensische Mütter, welche die barbarischen Islamisten erzogen haben.

Es geht aber noch um Anderes. Oft wird behauptet, wer beispielsweise nicht genügend Wasser habe, müsse zwangsläufig irgendwann gewalttätig werden; es gehe ums nackte Überleben und elementare Nöte der Palästinenser, der Konflikt und jetzige Krieg hätten daher nichts mit dem Islam zu tun. Tatsächlich? Nun, schauen wir uns das Problem mit dem Wasser und dem insbesondere von grüner und linker Seite in Deutschland beschriebenen “Kampf ums Wasser in Palästina einmal näher an. Bei der Grundversorgung mit Trinkwasser muss jedes Land und jedes Gemeinwesen seine eigenen Hausaufgaben machen – auch das Land Gaza respektive der autonome Staat Palästina. Dieser wurde 2005 „judenfrei“ gemacht; seither macht ihm also kein Kibbuz mehr das Wasser streitig. Auch hat Israel Gaza bisher noch nie Wasser abgegraben; im Gegenteil: Der Todfeind Israel lieferte seit Jahren Wasser an Gaza.

Wasser ist dennoch ein Problem: „Der Nahe Osten als aride Region besteht zu 95  Prozent aus Wüstengebieten und besitzt dabei geringe Süßwasservorkommen. Nur wenige Flüsse führen das ganze Jahr über Wasser, die Zahl der unterirdischen Grundwasservorkommen und Aquifere ist begrenzt. Insgesamt stehen der Großregion Naher Osten nur 1 Prozent der weltweit verfügbaren Süßwasserressourcen (bei ca. 5 Prozent der Weltbevölkerung) zur Verfügung, das entspricht einer Pro-Kopf-Verfügbarkeit von 761 Kubikmeter pro Jahr (zum Vergleich: die durchschnittliche weltweite Verfügbarkeit liegt bei 6.895 Kubikmeter pro Kopf pro Jahr). Auf Grund von Schätzwerten der Bevölkerungszahl Israels und der besetzten Gebiete ergibt sich hier eine Frischwassermenge von nur knapp über 200 Kubikmetern pro Kopf und Jahr. Die Lage des Gaza-Streifens ist wegen des hohen Bevölkerungswachstums besonders kritisch. Isoliert betrachtet ergibt sich hier ein Wasserangebot von lediglich 27–38 Kubikmetern pro Kopf und Jahr.“ (Quelle).

Aber hat Israel dieses hohe Bevölkerungswachstum des Gazastreifens zu verantworten? Wohl kaum. Und warum soll seinen Führern eine weitere Million Gefolgsleute geboren werden? Auch hat Israel vom Gazastreifen keinen Quadratkilometer Land gestohlen. Wie aber löst eigentlich Israel sein Wasserproblem? Israel leitet Wasser aus dem See Genezareth über Kanäle und große Wasserleitungen (wie in Frankreich) bis in den Negev im Süden, auch entlang des Gazastreifens – und von diesem auch in den Gaza. Statt das Land mit Wasser zu versorgen, demontierte die Hamas Wasserleitungen, um daraus Raketen zu bauen – was diese Woche sogar das garantiert unverdächtige Magazin “ZDF frontal” bestätigte. Während Israel sparsam mit Wasser umgeht, Felder und Gärten mit Tröpfchenbewässerung bewirtschaftet und religiöse Juden ihre rituellen Bäder mit stehendem Wasser zelebrieren, ist es bei Muslimen anders.

Muslime „reinigen“ sich rituell nur mit fließendem Wasser. Doch eine ostdeutsche Firma recycelt solches, um islamischen Vorschriften gerecht zu werden. Dazu publizierte ich schon vor viereinhalb Jahren. Sie tat dies für – und lieferte an – Jordanien, Saudi-Arabien und Ägypten. Warum interessiert das Verfahren Gaza nicht? Wären sie Christen, würde sogar ein Weihwasserbecken reichen. Und schaut man im Fernsehen, wie in Palästina etwa beim Abfüllen von Kanistern und beim Trinken Wasser verschwendet wird, wundert einen nichts mehr.

Im Gazastreifen gibt es aber auch einige Tiefbrunnen wie in Israel. Doch aufgrund der Nähe zum Meer ist deren Salzgehalt zu hoch für Trinkwasser; das Wasser muss wie Meerwasser entsalzt werden. Zwar finanzierte und baute die Europäische Union Entsalzungsanlagen, die teilweise mittels Photovoltaik betrieben werden – aber der Strom reicht nicht aus, weshalb wiederum vom Todfeind Israel Strom importiert werden muss. Doch deutsche Berater für Gaza tun sich damit schwer, weil es schließlich Atomstrom ist… pfui!

Allerdings gibt es nicht nur mit Frischwasser ein Problem, sondern auch mit dem Abwasser: „Im Sommer des Jahres 2019 hatte der Zustand der Abwasserentsorgung und die Luftverschmutzung in Gaza einen Zustand erreicht, der sie zu einer Gefahr für die israelische Umwelt und für den Betrieb der israelischen Entsalzungsanlagen werden ließen. Ohne Angabe von Gründen reduzierte Katar im Herbst des Jahres die Treibstofflieferungen um die Hälfte, woraufhin die Elektrizitätsversorgung von acht auf fünf Stunden pro Tag zusammenbrach. In zunehmendem Maße verbreiteten sich in Gaza neben Motorgeneratoren auch kleine Solaranlagen zur Speisung von schwachen Verbrauchern… Unter Vermittlung des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes wurde es Anfang 2020 für einige Bauern möglich, ihre seit 14 Jahren brach liegenden Felder nahe der Grenze wieder zu bewirtschaften.“ (Quelle). Aber nach drei Jahren ist von Satelliten aus nicht viel davon zu sehen, wie ich anhand der Satellitenkarte im letzten Artikel zeigte.

Wie geht es nun in Gaza weiter? Wahlen brachten den Aufstieg der Hamas, die für alles verantwortlich ist. Die Terrororganisation übt die Staatsmacht aus, legitimiert durch das eigene Volk, und hat von diesem auch den klaren Auftrag, keinen jüdischen Staat in der Nachbarschaft zu dulden – auf den daher zigtausende Raketen abgefeuert wurden und weiter werden. Raketen sind die neuen Schwerter des kriegerischen Islam. Jesus sagte aber: „Wer das Schwert ergreift, wird durch das Schwert umkommen.“ Muslime brauchen nicht unbedingt an Christus zu glauben, sie wären aber gut beraten, zumindest an die besseren israelischen „Schwerter“ zu glauben. Diese sind auch etwas länger und dringen bis 50 Meter tief in die Tunnel ein, die als Führerbunker und Produktionswerkstätten für die Raketen gegraben wurden. Werden diese israelischen „Schwerter“ eingesetzt, brauchen die Hamas- und andere Führer keine Särge mehr. Leider werden dabei auch die Häuser darüber zerstört. Der Wahnsinn wird erst enden, wenn die Islamisten nicht mehr wahnsinnig sind. Und es sind eben nicht nur deren Führer.


Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

11 Antworten

  1. Hamas und Co. feiert den Anschlag auf Zivilisten in Israel als heroische Antwort auf die israelische Terrorbekämpfung in den Palästinensetgebieten, wo die Autonomiebehörde von M. Abbas längst das Gewaltmonopol verloren hat.

  2. CDU-Politiker: ‘Israels Sicherheit als Staatsräson’ – notfalls “mit unserem Leben verteidigen”
    Der CDU-Politiker Roderich Kiesewetter treibt die breite medial-politisch eingeforderte deutsche Solidarität mit Israel in ungekannte Höhen. In einem ZDF-Beitrag fordert er nun die Bereitschaft der Bürger, die Sicherheit Israels notfalls bis zum eigenen Tode zu erfüllen.

    https://test.rtde.tech/podcast/184289-cdu-politiker-israels-sicherheit-mit-unserem-leben-verteidigen/

    CDU-Chef Merz: Habe keine Angst vor Atomkrieg
    https://www.n-tv.de/politik/Merz-Habe-keine-Angst-vor-Atomkrieg-article23303793.html

    Wer heutzutage noch die deutschlandhassende CDU/CSU-Partei wählt, dem ist nicht mehr zu helfen…

    11
    1. Der Herr Kiesewetter kann gerne in den Nahen Osten fahren, mit Sohn und Enkel, wenn er welche hat… und sich für die ganzen Deppen dort (Palis UND Juden) abknallen lassen… ich würde mich weder für Israel, noch für dieses Deppenland hier abknallen lassen… die Suppe sollen schön die Auslöffeln, die sie versalzen haben…
      Der Einzige, für den ich mein Blut vergieße, ist für mich und meine ureigensten Interessen.

      *ickt euch…

  3. Als halbwegegs denkender Mensch sollte man sich die Frage stellen: Warum will denn keiner der angeblichen Bruderstaaten der Palis diese Menschen aufnehmen? Nicht Sysrien, nicht Libanon, nicht Jordanien, nicht Ägypten… nicht Katar, nicht Saudi-Arabien, nicht die Emirate…
    Weil die vielleicht wissen, WAS für Menschenmaterial da herangezüchtet wurde?
    Weil die nicht so blöde sind wie woke Wertewestler?

    Ich wäre ja dafür, dem Wunsch des schottischen Präsidenten zu entsprechen, und 1 Mio Palis nach Schottland umzusiedeln… Schottland hat Platz, Schottland hat Wasser… da könnten die sich mall so richtig austoben. Und wir hätten sie bei den Verursachern dieses Dilemmas (UK) und wird hätten sie nicht in Deppenland.
    Aber die “Wir-haben-Platz”-Schreier holen ja gerade Luft, um sie hierher zu holen.

    Ich wäre ja dafür, dass bei JEDEM, der sich dahingegen äußert, 1 Tag später ein Bus vorfährt und ihn eine Ladung “Neuankommende” vor die Türe kippt. Und wehe, er macht auf Nazi und öffnet nicht…
    Wollen doch mal sehen, wie viel Platz wir plötzlich nicht mehr haben.

    12
    1. Besser müsste es wohl heißen:

      Kein nichtislamisches Land, das ein islamisches Nachbarland hat, wird je in Frieden leben können.

  4. Gibt es “die” Muslime, Christen und Juden?
    Ich denke es werden sich immer Menschen finden, die irgendeine Religion, aber auch Demokratie, als etwas anderes auslegen, als es ursprünglich einmal war. In der Bibel und dem Koran den ich gelesen habe, standen andere Dinge drin, als die Kirche und vermutlich in etlichen Moschen gepredigt wird. Und es soll bitte keiner vergessen, dass noch im ersten Weltkrieg, die sogenannten Geistlichen, die Waffen gesegnet haben, mit denen sich diese Christen gegenseitig umgebracht haben. Wer glaubt die Menschen in der “westlich zivilisierten Welt” seien weiter, der muss sich doch lediglich die Propaganda bei aktuellen Kriegen anschauen.
    Interessanterweise nehmen die anderen angeblich vom Islam geprägten Länder keine Flüchtlinge auf. Ebenso wie 1939, als das deutsche Schiff St. Louis mit jüdischen Flüchtlingen überall abgewiesen wurden, obwohl schon damals der Einfluss der Juden, besonders in Amerika sehr groß war.
    Die Ursachen liegen daher schon etwas länger zurück, aber wie in der “modernen” Medizin, schaut man lediglich nach den Symptomen und lässt sich damit meist ein Leben lang ablenken. Denn durch die Unwissenheit der Menschen, wird das alte Teile und Herrsche auch weiterhin wunderbar funktionieren. Doch alles im Leben ist Ursache und Wirkung.
    Wer die Wahrheit nicht kennt, der ist bloß ein Dummkopf, doch wer sie kennt und leugnet, der ist ein Betrüger.
    Oder mit den Worten von Ayn Rand:
    Man kann die Realität ignorieren, aber nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität.

    11
  5. hmmm, ja…es steht ungewollten Einwanderern nicht zu auf fremdem Grosssyrischen Territorium einen Staat zu gründen.
    Das lassen sich die Menschen nicht bieten.
    Koran und Mentalität helfen beim Widerstand.

    Wir Deutschen wären schon zaubern gescheitert.

    Der Terror ist nicht wünschenswert, aber ein natürliches produkt aus Unterlegenheit widerstandsfähiger Menschen aus einem 100 jährigen Kampf

  6. Meerwasser lässt sich auch in großem Stil entsalzen und Klärschlamm als Biomasse zur Energieerzeugung nutzen. Schwupps, sind gleich mehrere Probleme gelöst. Das kostet eine ziemliche Stange Geld, aber davon war eigentlich genug vorhanden – nur hat man es lieber für Allah verballert. Selber schuld.

  7. “Viele dieser Bombardierungen erfolgten nicht aus militärischen Gründen, sondern um das Hitler hörige Volk zu demoralisieren und zu veranlassen, sich gegen Hitler aufzulehnen, diesen vielleicht sogar zu liquidieren”

    Das ist nur ein Teil der Wahrheit. Die Inselaffen (ab 44 auch die Amis) haben die Bombardierungen auch ausdrücklich zur Reduzierung der Anzahl an Zivilisten ausgeführt. So sollte die Wirtschaft des Reichs geschädigt werden und es sollte dem Ziel “Aufstand durch Terror erzeugen” dienen. Gleiches gilt für die unterschiedslose Auslöschung der Städte = Kultur.

    Aber es gibt halt gute Kriegsverbrecher (Sieger) und schlechte (Verlierer). Und auch genau deshalb hack ich so sehr auf der Lächerlichkeit des “internationalen Rechts” rum und wenn wieder Idioten ankommen und deswegen rumheulen. Diese Leute haben nicht ansatzweise verstanden welches Spiel hier läuft und glauben an die Deppenpropaganda (dümmer geht nicht mehr) zur Sedierung der Massen.

    Beispiel

    Leningrad belagern, es immer wieder zur Übergabe auffordern, die Versorgung so gut es geht verhindern = total verbrecherisch, weil die Leningrader ja verhungern. Verantwortlich “Hitler”.

    Völlige Seeblockade gegen Deutschland, obwohl schon vor dem 1. Weltkrieg vertraglich geregelt worden war, was alles Kontraband (militärische Güter) und was zivile Güter sind (die weiterhin geliefert hätten werden sollen dürfen, wie Nahrungsmittel) = total gut, kann man gleich 2x machen (1914-1919 und 1939-1945). Folge, insbesondere nach dem Waffenstill 11.11.1918 hunderttausende Hungertote in Deutschland, insgesamt 750.000 bis 900.000. Und dann nochmals ab 1944 massenhaft Hunger und Tote, von den Lagerinsassen, über die besetzten Gebiete, bis hin zur Heimatfront. Schuldig natürlich “Hitler”. Wer sonst? Doch nicht die “Guten” (England / USA)!

    8
    1