Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Würdeloser Würth: 85-Meter-Privatjacht, aber Grünen-Huldigung und AfD-Bashing

Würdeloser Würth: 85-Meter-Privatjacht, aber Grünen-Huldigung und AfD-Bashing

Reinhold Würths Giga-Luxusjacht “Vibrant Couriosity”: Wer so lebt, kann sich Wahlkampfhilfe für die grüne Ampel leisten (Foto:Imago)

Für Irritationen sorgte dieser Tage die Meldung, dass es nun auch der 88-jährige „Schraubenkönig“ (sein Alter steht doch hoffentlich für keine Kodierung?) Reinhold Würth in der allgemeinen Anti-AfD-Hysterie für angebracht hielt, sich in die persönliche politische Willensbildung seiner rund 25.000 Mitarbeiter einzumischen – indem er ihnen in einem Brief von nicht weniger als fünf Seiten ausdrücklich davon abriet, die AfD zu wählen. „Bloß wegen ein bisschen Spaß an der Freude Rabatz zu machen und aus Unmut über die Ampelregierung die AfD zu wählen, ist einfach zu wenig“, so der Firmennestor, der auf seine alten Tage offenbar noch einmal Vergnügen an der übergriffigen Bevormundung und Gesinnungspolitur seiner Untergebenen gefunden hat. Eigentlich, so Würth, äußere seine Unternehmensgruppe sich nicht zu politischen Themen, „aber in diesem Fall der AfD sehe ich mich in Übereinstimmung mit Abermillionen deutscher Bürger“, hieß es weiter.

Konformismus als Offenbarung! Mehr noch: In Deutschland müsse niemand hungern oder frieren, befand der greise Milliardär (wobei ihm zahllose Rentner, die auf das Sammeln von Flaschen angewiesen sind, oder all die Bürger, die ihre Heizkosten aufgrund der Amok-Politik der Ampel-Regierung nicht mehr bezahlen können, hier wohl energisch widersprechen würden). Es sei „ein Normalfall, dass die Menschen wohl etabliert ein eher freiheitliches Leben leben” könnten. Die Sparquote im Land sei hoch, die Gesundheitsvorsorge auf europäischem Niveau, die Arbeitszeiten deutlich kürzer als in vielen anderen Ländern. Es sei aber eine menschliche Eigenschaft, Erreichtes als selbstverständlich anzusehen und nicht mehr zu schätzen, bramarbasierte Würth weiter.

Wie ein Feudalherr

Gönnerhaft ergänzte er mit großväterlicher Launigkeit, dass die Ampel zwar „in vielen Teilen wie ein Hühnerhaufen durcheinander renne“, aber auch „das eine oder andere positive Gesetz“ auf den Weg bringe. Welches genau, erklärte er nicht. „Gestatten Sie mir mit meinen 89 Lebensjahren und entsprechenden Erfahrungen eine Frage zu stellen: Geht es uns in diesem Land einfach zu gut?“, so Würth. Zumindest was ihn selbst betrifft, kann diese Frage zweifellos mit ja beantwortet werden: Neben der Unverschämtheit, sich überhaupt in die Wahlentscheidung freier Bürger einzumischen, belehrt der 24,5 Milliarden Euro schwere deutsch-österreichische Patriarch sie auch noch von oben herab wie ein Feudalherr und offenbart zugleich, dass er keine Ahnung von den Realitäten in diesem Land hat. AfD-Wähler wollen keinen „Rabatz“ machen, sondern fordern in ihrer Verzweiflung über eine seit fast 20 Jahren anhaltende kulturelle und ökonomische Zerstörungspolitik durch eine abgehobene Parteienelite endlich einen grundsätzlichen Politikwechsel in Deutschland. Das, und nichts anderes, ist der Grund für das Erstarken der AfD als einziger Realopposition – maßgeblich getrieben von mehr als berechtigter Sorge um Verarmung und Entfremdung im eigenen Land. Für einen weltfremd-abgehobenen Plutokraten mit Wohnsitzen im Ausland ist das natürlich nicht nachvollziehbar. Er tut so, als handele es sich um irgendwelche übermütigen Lümmel, die gar nicht wüssten, wie gut es ihnen geht.

Dank und Lob für die Linientreue Würths kam natürlich umgehend vom grünen baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, aber auch aus der CDU, der Industrie- und Handelskammer Stuttgart und von anderen Seiten. Anton Baron, der Fraktionschef der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, sprach hingegen von einer „roten Linie“, die mit dem Brief überschritten worden sei und fragte: „Was wohl mit den Mitarbeitern passiert, die trotzdem die AfD unterstützen oder wählen? Werden sie denunziert oder gar entlassen?

Moralische Superheuchler

Wie sehr Würth seine Mitarbeiter am Herzen liegen, zeigt der Umstand, dass er ihnen jahrelang, wenn auch letztlich erfolglos, zuerst einen Betriebsrat verbieten und anschließend dann wenigstens verhindern wollte, dass diesem Vertreter der IG Metall angehören. Vor vier Jahren erging er sich in globalistischen (Alb-) Träumen: „Die Erkenntnis aus dieser Pandemie muss sein, dass wir im Grunde die Erde als Raumschiff betrachten müssen. Die Bevölkerungszahl ist derart groß, dass wir Ideen von Weltherrschaft und Beherrschung der einen Völker durch die anderen schlicht aufgeben sollten. Mein finaler Traum wäre, die Vereinten Nationen tatsächlich zur Weltregierung mit allen demokratischen Vollmachten auszubauen – ein Traum, dessen Realisierung wir nie erleben werden“, schwadronierte er in bester WEF-Diktion damals. Man kann nur hoffen, dass er zumindest mit dem letzten Halbsatz Recht behält.

Was von den moralischen Superheuchlern dieser Republik zu halten ist, zeigte am Beispiel Würths gestern der Ökonom Markus Krall auf Twitter/X auf – und wies auf einen weiteren Aspekt von Würths Doppelmoral hin: Würth nennt eine gigantische 85-Meter-Jacht sein eigen, die 1.000 Tonnen CO2 pro Tankfüllung freisetzt; eine Tankfüllung mit 285.000 Litern kostet so viel wie ein Einfamilienhaus. Wer so lebt, kann sich natürlich gerne als Grünen-Sympathisant feiern lassen und Menschen zu verwöhnten Radaubrüdern degradieren, denen man auf die Finger klopfen müsse – obwohl diese allen Grund haben, um ihre Zukunft und die ihres Landes zu fürchten. Und Zeitgenossen haben den Nerv, die ökosozialistische Transformationspolitik schönzureden und die AfD, die diese verhindern will, zu dämonisieren; das nennt man wohl gehobene Dialektik. Übrigens: Superjachten sind pikanterweise von Abgaben im Rahmen des EU-Emissionshandels ausgenommen; warum wohl? Eine Frage, die sich einmal jeder stellen sollte, der dem Klimaschwindel und seinen korrupten politischen Lobbyisten auch nur ein Wort glaubt.

33 Antworten

  1. Von reichen Leuten lernt man das Sparen und auch bei Würth geht hinter verschlossenen Türen wohl nicht alles mit rechten Dingen zu. Die mit dem meistem Dreck am Stecken schreien am lautesten und zeigen mit dem Finger auf andere. Und wenn Hunderttausende laufen müssen, dann fährt man Mercedes immernoch! Sozialismus sucks!

    21
    1
  2. Würth hat schon vor Jahren ein (nicht gerade exklusives) patriarchales Selbstverständnis demonstriert, welches dem mittelalterlicher Feudalherren entspricht. Insofern ist dies hier in einem für den durchaus üblichem Rahmen.

    Wenn man ferner berücksichtigt, dass die “Grünen” nicht anderes sind als der ausführende Arm der globalistischen “Eliten” (vulgo WEF/Davos), deren Endziel ausdrücklich die Beseitigung von Demokratie zugunsten eines Neofeudalismus ist, dann ist eine Unterstützung der “Grünen” seitens des Möchtegernfeudalherren Würth geradezu logisch.

    Und viel absurder als der Lebensstil der sonstigen WEF/Davoser “Eliten” vor dem Hintergrund der gepredigten “CO2″-Agenda ist die Yacht von Würth auch nicht. Die Ober”Umweltschützer” wie DiCaprio oder Gore zB fliegen zum predigen quasi ohne Unterlass im Privatjet um die Welt. Und mir wäre neu, dass deren Guru Schwab in einem umweltverträglichen Tiny House leben würde.

    21
  3. Wer als Unternehmer mehrfacher Millionär wird der ist ein knallharter Geschäftsmann und Ausbeuter. Also immer zu Lasten Anderer. Damit erübrigt sich jedes weitere Wort.

    16
  4. Zumindest kann man hier davon ausgehen, dass er sich nicht für Geld geäußert hat. Was natürlich auch zeigt, dass die Synapsen nicht mehr so richtig funktionieren. Ich bin diese Reichen, Künstler, Politiker usw. so leid, die meinen, den normalen Menschen ungefragt Ihre Meinung mitteilen zu müssen.
    Genau diese Sorte Mensch ist es immer wieder, die die Masse ins Unglück stürzt.

    25
  5. Alter seniler Trottel. Hat wohl mehrere seiner Schrauben locker. Die Grünen Maoisten unter ihrem dortigen Führer werden ihn trotzdem enteignen und einen Volkseigenen Betrieb draus machen. Die Linken wollen solche Typen sogar erschießen. Meinetwegen.

    18
    1
  6. und ich kaufe nach diesem links-grünen saudummen Geschwätz NIE WIEDER ein Würth Produkt! Über 50 Jahre habe ich dieser Globalisten Figur zu seinem Reichtum beigetragen, solche müssen für deren Unverschämtheiten endlich mal die Folgen spüren und das funktioniert bei denen am Besten wo es am meisten weh tut, beim Geldbeutel! Wäre ich ein Angestellter in diesem Saftladen, Dienst nach Vorschrift, schließlich sind wir im grünen Kommunismus wo sich Leistung ohnehin nicht lohnt. Kann also auch weg!

    21
  7. Und dieser Typ wird ja in den öffentlichen Medien dermaßen gefeiert als einer, der alles voll im Blick hat und sich klar gegen die AfD stellt. Jawoll, wenn ich 24 Mrd. hätte, würde ich auch das Maul weit aufreißen. Obwohl man fragen müsste, woher er eigentlich 24 Mrd, hat. Ob er da nicht ein kleines bißchen seine Mitarbeiter ähm .. ausbeutet (vorsichtig gefragt)? Aber was ich mich wirklich frage : welche positiven Gesetze hat denn die Ampel bisher auf die Beine gestellt? Entweder war ich 2 Jahre im Winterschlaf oder ich bin einfach zu dumm um das zu bemerken.

    20
  8. ” Je Oller desto Doller ” da sexuell (spekulativ) – Alterswahnsinn. Man kennt es auch von Soros. Oder Geld verdirbt den
    Charakter.

    10
  9. alte Daddies lieben die grüne Pest unter Pol Pot Habeck und seinen grünen Khmer, denn die haben alle eine Schraube locker die ja von Würth geliefert wird – also Business development as usual

    10
  10. Auch für diesen feinen Herren gilt: Auf fremdem Arsche läßt es sich vortrefflich durchs Feuer reiten (Luther).

    15
  11. “Mein finaler Traum wäre, die Vereinten Nationen tatsächlich zur Weltregierung mit allen demokratischen Vollmachten auszubauen…”
    Was sind “demokratische Vollmachten”? Was hat Demokratie mit “Vollmachten” zu tun, ich dachte da ginge es um die Methode wie die Regierung gewählt und Entscheidungen getroffen werden? Oder meint er, dass diese “Weltregierung”, obwohl nicht demokratisch, dieselbe Macht haben soll wie eine demokratisch vom Volk gewählte Regierung?

    Eine Weltregierung, die schon von Trotzki angestrebt wurde, wäre der ultimative Albtraum. Nicht zuletzt deshalb weil es dann überhaupt keine Systemkonkurrenz mehr gäbe – ein Gulagsystem ohne Chance auf Mauerfall.

    16
  12. Okay, die gemüllerte Milch hatten “wir” vor kurzem, jetzt ist das gedübelte Würth-Wort dran, was wohl als nächstes kommt ?
    Geschwärzter Lidl etwa…? Egal, blaue Dübel halten genau so gut und sind deutlich preiswerter. Was hat diese AlteNgruppe gemeinsam ? Jede Menge Kleingeld, aber leider nicht das Recht auf ewiges Leben. Und von dieser Kugel kommen sie auch nicht auf normalem Wege weg, das können die Amazons und Teslas BALD besser……

  13. Der Überschrift kann ich nur zustimmen. Welcher Affe hat den denn gebissen od. wurde ihm der Verstand weggeimpft?
    Vielleicht hat man ihm auch Steuererleichterung zugesagt, wenn er seine Seele verkauft. Altersweisheit war es jedenfalls nicht!

    10
  14. bei meinem freund wurden alle seine schrauben aus dem sortiment geworfen… hoffe das tun noch mehr…
    afd und alles wird ok….

    11
  15. Abgesehen davon, dass ein Chef in seinem Größenwahn den Mitarbeitern gar nix zu melden hat, weil er sich aus ihrem Privatleben rauszuhalten hat, was will der alte Mann? Der kommt doch in dem Alter gar nicht mit, was da draußen so alles läuft. Und dann kommt der daher in seiner Wohlstandsbubble und will den Leuten von der Straße erzählen, wie die Welt läuft, obwohl die ja sogar in seiner Bubble nicht mehr stimmt und ist wie sie war. Was soll sowas, was bildet sich so ein Schnösel eigentlich ein? Ist die Correktiv-Lügengeschichte jetzt ein viertel Jahr später mal durch das demenzgeplagte Nervensystem in der Zentrale angekommen und wirkt? Wer nix wird, wird Würth, oder wie?
    Jetz muss ich doch mal den linken zustimmen uns sagen, es wäre besser wenn alte weise Männer schweigen!
    Kann ja sein, dass er kurz vor dem Tod eine Scheißegaleinstellung bekommt, aber das muss man anderen ja nicht überstülpen. Gut, dass ich nicht zu seinen “Untergebenen” zähle, sonst würd ich ihm einen Brief schreiben, warum er AfD wählen sollte und er sich doch aus meinem Privatleben rauszuhalten hat. Warum schreien ausgerechnet die Leute am lautesten nach “Mittelalter”, die am meisten zu verlieren haben???
    Nachdem sich doch viele Wirte beim mitmachen bei Corona selbst vernichtet haben, denn jeder der 2G mitgetragen hat, darf ruhig den Bach runter gehen, sind nun auch die Würthe gefährdet Suizid im wirtschaftlichen Sinne zu begehen? Jemand der so antidemokratisch eingestellt ist, den kann ich nichtmehr mit meinem Geld unterstützen, zum Glück gibts viele Anbieter.

    14
  16. Tja, olle Knacker lieben die Fascho Nazi Grünen, schließlich hat er dafür bezahlt und hat nichts mehr zu verlieren, die Zukunft des Landes ist dem alten Sack wurscht genau wie der Grünen Kacke

  17. Immer wieder erstaunlich wie stinkreiche Mulit-Millionäre dem Pack das gürtelengerschnallen schmackhaft machen wollen.

    Da sind Carla und Luisa aus dem Nikotin-Gift-Clan, Schwabbel-Klausi, Billy-Boy Gates der Milliardenimpfer, George Soros der Finanzhai und andere kuriose Gestalten, die kaum wissen wohin mit dem eroberten Vermögen – doch keineswegs irgendeinen eigenen Verzicht kennen!

    So wie der obengenannte Boots(Steuer)-Flüchtling.

    Auch deren getreue Fan-Boys (m/w/d) mit kleinerem Verstand aber viel zu großem Budget wie Kevin der Ungelernte, Privatjet-Merz, Biotonni der Hofreiter oder die 145-Länderreisende (Stand 29.1.24) Annalena…. Deren faszinierenden Geographiekenntnisse auch Länder umfassen, die 100.000 Kilogramm entfernt liegen….

    Nun hat wohl auch der “Schraubenkönig” eine oder gleich mehrere lockere Schrauben gefunden. Aber gut das er sagt was er denkt. So kann ich guten Gewissens seine Produkte zukünftig meiden.

    14
  18. das sehe ich jetzt nicht so dramatisch, im Alter kann man etwas senil werden. Passend zu seinem Geschäftsmodell, da würth der Würth, wohl so manche Schraube locker haben. Gute Besserung!!

  19. ZITAT: „Gestatten Sie mir mit meinen 89 Lebensjahren und entsprechenden Erfahrungen eine Frage zu stellen: Geht es uns in diesem Land einfach zu gut?“

    Gegenfrage: “Haben Sie eine Schraube locker?”

  20. 👺88 ist doch die Kodierung für unseren Arbeitsminister
    Hubertus Heil 👻, oder irre. wir da?!😵‍💫

  21. Wäre zu hoffen dass er mit seiner Superjacht demnächst eine Tour durchs Rote Meer und den Golf von Aden macht !
    Ohne dass ein amerikanisches oder britische Kriegsschiff in der Nähe wäre. Und schon gar nicht die “Hessen”.
    Mann kanns aber auch anders sehen. Mit seinem Alter ist er jetzt ja schon am Anschlag der Schraube angekommen. Fehlt nur noch de letzte Dreh !

  22. In diesen Dreckstaat merkt ein Großteil der Idioten sowieso nicht mehr, wie bekloppt sie sind. Das gilt nicht nur für den spinnenden Schraubenvogel. Ein Großteil dieses links grünen Packs ist nicht mehr zurechnungsfähig oder ausgelastet. Man sucht irgend etwas um auf sich aufmerksam zu machen, weil man bis hinter die Ohren fett gefressen und großkotzig ist. Man fühlt sich erhaben gegen den Rest der Menschen hier, bei denen keine Schraube im Kopf locker ist und die noch alle Sinne beisammen haben.

  23. Mir ist Theo Müller (Müller Milch), der sich ab und zu mit Alice Weidel zum Plausch in ihrer beiderseitigen schönen Schweizer Heimat trifft, um Längen lieber. Wäre ich bei Würth Mitarbeiter, würde ich allerdings dort mit meiner politischen Meinung nicht unbedingt hausieren gehen, nachdem sich inzwischen ein dreckiges Denunziantentum in Deutschland breit gemacht hat.

  24. Auf so einer Jacht geht jede Realität offenbar an einem vorbei. Mit Senilität lässt sich dieser Schwachsinn kaum erklären. Der Mann ist sowas von weltfremd. Keine Worte mehr.

  25. Also, wäre ich ein Angestellter seiner Firma und Briefempfänger und hätte gar keine Absicht gehabt, überhaupt zu Wahl zu gehen, so würde als Reaktion erst recht die AfD wählen!

  26. @ ausdrücklich davon abriet, die AfD zu wählen.
    alles hat seinen Preis – und wenn er ungestört auf seiner Yacht den Tag genießen will, was ich ihm auch gönne, dann muß er eben eine Form von Schutzgeld zahlen – den Grün-Linken etwas Futter geben, sonst kommen die Antifa und die Klimaschützer und kleben sich an die Yacht !
    Bekanntlich bieten Staat und Polizei davor keinen Schutz, und eine NPF-Ortsgruppe oder befreundete Rocker hat er wohl nicht, die da aushelfen könnten !

  27. Plötzlich stimmt CDU doch für AfD-Antrag zur Bezahlkarte – Merz kündigt Untersuchung an
    In Dresden bröckelt die Brandmauer: Mitglieder der CDU, FDP und der Freien Wähler stimmen im Stadtrat für einen AfD-Antrag. Dabei ging es um die Einführung einer Bezahlkarte für Flüchtlinge. CDU-Chef Merz kündigt nun eine Untersuchung des Vorfalls an.
    Im Dresdner Stadtrat fand am Donnerstag ein von der AfD eingebrachter Antrag zur schnellen Einführung einer Bezahlkarte für Flüchtlinge überraschend eine Mehrheit. Dabei votierten auch Mitglieder aus der CDU, der FDP und der Freien Wähler für den AfD-Antrag, der am Ende eine knappe Mehrheit fand. Die Entscheidung durchbricht die von der CDU verfolgte “Brandmauer”-Strategie, nicht für Anträge der AfD zu stimmen.
    Dies sorgt für Kontroversen und CDU-Parteichef Friedrich Merz kündigt eine Untersuchung an. “Ich werde mir morgen mit dem Kreisvorsitzenden und dem Landesvorsitzenden der CDU den Sachverhalt genau anschauen und dann bewerten“, sagte der CDU-Chef der “Welt” . Die AfD hingegen ordnete die Entscheidung als großen Erfolg ein.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/merz-kuendigt-untersuchung-an-brandmauer-broeckelt-cdu-stimmt-in-dresden-fuer-afd-antrag-zu-bezahlkarte_id_259786816.html

  28. Der vorbestrafte Steuerhinterzieher, der beleidigt seinen Firmensitz ins Ausland verlegte, der seine Belegschaft schon mal als Faulenzer beschimpfte als das Umsatzwachstum nicht erreicht wurde zu wirtschaftlich schwierigen Zeiten (iirc Bankenkrise) oder seine doofe Yacht so blöd vor der Freiheitsstatue ankerte und es damit in die lokalen Medien schaffte die sich fragten welche Volltrottel das eigenltich ist, der gibt zuverlässig immer 100% gesitigen Dünnpfiff von sich wenn er sich öffentlich zu einem Thema äussert.
    Betriebsräte und Gewerkschaften sind ja für den auch Teufelswerk, da hat er damals auch immer solche Empfehlungen abgegeben dass man das besser bleiben lassen sollte, der Opa weiss was für euch Schafe am besten ist.