Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Zum Schweigen gebrachte Physiker, unseriöse Messdaten: Klima-Voodoo allerorten

Zum Schweigen gebrachte Physiker, unseriöse Messdaten: Klima-Voodoo allerorten

Satellitenbild von Waldbränden auf Korfu (Symbolbild:Imago)

Die Rede, die der Physik-Nobelpreisträgers von 2022, Dr. John Clauser, beim Internationalen Währungsfond halten sollte, wurde kurzerhand abgesagt, nachdem er die moderne Klimaforschung als “Pseudowissenschaft” bezeichnet hatte. Als Begründung für die Absage wurde Clauser allen Ernstes beschieden: Man fürchte, er könne dort über Dinge sprechen, die er nicht versteht. Nochmals, zum Mitschreiben: Über Dinge, die er, der Physik-Nobelpreisträger von 2022, nicht versteht. Clauser wollte ursprünglich einen Vortrag über die Fragwürdigkeit von Klimamodellen halten, die er bereits in der Vergangenheit kritisierte hatte. Gibt man als Suchbegriff “clauser imf” bei Google ein, erscheint dort angedachter Vortrag unter dem Titel “How Much Can We Trust IPCC Climate Predictions?” ganz oben. Klickt man den Link, wird einem jedoch ein “404 – File or directory not found“-Fehler angezeigt. Soviel zum Thema Wissenschafts- und Informationsfreiheit. So also ergeht es heute Wissenschaftlern und selbst Nobelpreisträgern in ihrer eigenen Disziplin, wenn sie sich nicht dem Narrativ beugen wollen.

Die – auch von Clauser zu Recht kritisierten – Klimamodellierungen basieren maßgeblich auf globalen Messdaten, die eine scheinbar objektive Größe sind. Sollte man meinen. Von welcher fragwürdigen wissenschaftlichen Aussagekraft diese in Wahrheit sind, zeigt ein Blick auf die Entwicklung des Netzes der Wetterstationen. Die nachfolgenden Grafiken zeigen dieses Netz einmal im Jahr 2010 (Grafik a, oben), und die Stationen, dessen Aufzeichnungen bis ins Jahr 1900 zurückreichen (Grafik b, unten), also längerfristige Datenvergleiche erlauben.

(Quelle: National Institut of Health, USA)

Wie sich zeigt, waren selbst im Jahre 2010 waren weite Teile des Meeres und der Pole nahezu ohne Station (und sind es wohl heute noch). Dazu kommen große Lücken von Russland bis nach China, im mittleren Osten, in Afrika oder Südamerika. Wie sinnvoll aber kann es sein, aus diesem Netz einen Durchschnittswert zu bilden und ihn mit dem unteren Netz von 1900 – wo Messungen außerhalb von Nordamerika und Europa quasi nichtexistent waren – zu vergleichen, und daraus Datenreihen abzuleiten, die bis in den Bereich von Zehntelgraden reichen? Ganz abgesehen davon, dass die Aufzeichnungen der Stationen, die lange zurückreichen, durch mittlerweile um sie herum erbaute Infrastruktur und Wärmeinsel-Effekte massiv verzerrt sind und dementsprechend von Menschenhand korrigiert werden müssen?

Grundsätzlich muss zudem kritisch angemerkt werden, dass die vielzitierte “Durchschnittstemperatur” der Erde eine Größe ist, die nahezu ausschließlich dem Klimawandel-Narrativ dient. Es ist keine reale Größe mit irgendeiner Aussagekraft bezüglich lokaler Konsequenzen. Wetter ist aber stets ein lokales Phänomen: Wenn es in Grönland heute 30 Grad und in Afrika 0 Grad sind, ist der Durchschnitt 15 Grad. Wenn es morgen genau andersrum ist, ist der Durchschnitt immer noch 15 Grad – aber die Situation eine vollkommen andere.

12 Antworten

  1. @ZUM SCHWEIGEN GEBRACHTE
    so ist das bei Religionen und Sekten : Häretiker, Ungläubige und Kritiker werden zum Schweigen gebracht und verfolgt !
    Kann man derzeit bei Corona und Klima hautnah verfolgen !
    Wer noch Zweifel hat, wie es zu den Hugenotten-Morden oder den Hexenverbrennungen kommen konnte – hier wird es hautnah zelebriert !

    Nun sind wir zwar – noch – nicht so weit die die RK, die Giordano Bruno dann verbrannte wegen Ketzerei – aber wenn ich die Entwicklung mit der ANTIFA mit und ohne Uniform so sehe, scheint mir, es kann noch kommen ! Vielleicht wird man dann auch nicht verbrannt, sondern für weitere Experimente mit der mRNA-Spritze verurteilt – so als Gefangener, für dessen “Gesundheit” das Regime natürlich “verantwortlich” ist !

    42
    1. Der Mensch ändert sich nicht und je weiter er sich von Gott entfernt und sich als solcher aufspielt, desto schlimmer wird es.

      8
      1
      1. na ja – Gott ist getauscht gegen Dollar und US-Oligarchen-Interessen, die sich auch als Gottgleich sehen, mindestens und den Planeten und die “Menschen” als ihre Spielwiese sehen !

  2. Das ändert leider nichts daran, das der Pöbel (Inzwischen weiß ich, es gibt ihn!) immer noch den Unsinn glaubt.
    Auch durch die ewigen, permanenten Wiedeholungen der Medien.
    Irgendwann wird es für den Leichtgläubigen wahr. “Leichtgläubig” ist hier ein Schlüsselwort.
    Die glauben nämlich alles. Man muß es nur oft genug wiederholen.
    Die Juden sind an allem schuld? Haben die geglaubt. Schon im tiefsten Mittelalter.
    Corona- eine tötliche Seuche, die die Menschheit befroht?
    Haben die ohne Vorbehalte geglaubt. Bis heute rennen noch Vereinzelte mit Maske rum.
    Und nun ist es die Klimakrise und die möderische Hitze (Sesonal, aber damit verbunden)

    Das gefährliche an den Leichtgläubigen ist allerdings, dass diese sich extrem leicht intrumentalisieren lassen.
    Bis hin zum mordgierigen Mob. Der Pöbel ist blöd, aber sehr gefährlich. Und er fühlt sich IMMER im Recht. Ist IMMER der Gute.
    Sogar, wenn er Waffen zum töten liefert.
    Mich widert er an. Das ist nicht nett von mir. Aber ich kann nicht anders, denn ich lehne Gewalt und unbegründete Panik ab. Und Heuchelei. Und Ungerechtigkeit.

    Das alles verkörpert der Pöbel für mich. Und die Reg…oh…lass man! Intelligenz ist ja verboten.

    48
    1
  3. Wäldetr brennen nur, wenn irgendwelche Idioten offenes Feuer machen, oder in südlichen Ländern, wo es naturgemäß heißer und auch trockener ist als bei uns, Glasflaschen oder brennende Kippen in die Botanik schmeißen . Die Mär von Selbstentzündung durch Hitze glaubt auch keiner mehr. Mein Heimatort ist von drei Seiten mit Wald umrahmt und da kann ich mich nur an einen sehr kleinen Waldbrand erinnen; 1976 in diesem trockenen Sommer, und da hat auch eine brennende Kippe, achtlos aus dem Auto geschnickt, den Brand auf der Fläche eines Fußballfeldes verursacht. In dieser Hinsicht bin ich froh, daß die meißten Autos heute Nichtraiucherautos sind.

    6
    2
  4. @Chappy

    ich empfehle dir die Doku “Wer steckt eigentlich hinter dem Ukraine-Krieg” von Tilman Knechtel. Ein sehr gut recherchiertes Video mit Quellen und Zeugen. Natürlich nicht bei YT zu finden, aber immer noch bei BitchUte und Odysee.
    Auch sehr aufschlussreich und dort zu finden “Das Umfeld von Trump”…und wieder die üblichen Verdächtigen.

  5. Bei YouTube fand ich einen Privatsender, wahrscheinlich aus Österreich, was ich aus dem Dialekt schließe, gab es eine nüchterne Sicht der Dinge. Ein Mitarbeiter von denen macht Hrlaub auf Rhodos und stellte ein komplett anderes Bild dar.

    Der Brand ist weitaus geringer, kleinere Fläche.
    Panik herrscht vor Ort nicht.
    Urlauber werden von den Hoteliers gebeten, zu bleiben.
    Waldbrände sind dort keine besonderen Phänomene.

    Jedermann kann sich vielseitig informieren. Man ist nicht auf die Lügen des Propaganda-TV angewiesen.

    17
  6. 🌬️⛈️💨
    Wetter, ist der physikalische Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten Ort, und zu einem bestimmten Zeitpunkt.🌐

    🌐Klima, das dauert länger im Klimawahn😂👻

  7. Es gibt noch nicht einmal eine genaue Wettervorhersage. Wie will man wissen wie das Klima in 10-20 Jahren sein wird ? Wer es nicht glaubt, Wetterberichte der nächsten Tage beobachten.
    Ab 7 Tagen wird die Vorhersage schwammig

    „Eine 100-prozentige Vorhersage gibt es nicht; nicht für den nächsten Tag und nicht einmal für die nächsten Stunden. Man geht davon aus, dass man eine Prognose für 5 Tage relativ gut machen kann, dabei muss man aber immer eine gewisse Toleranz einkalkulieren. Je nach Toleranzbereitschaft kann man dann die Prognosen akzeptieren.“

    „Es lässt sich auch ein 7-Tage-Trend errechnen. Der Deutsche Wetterdienst versucht darüber hinaus in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Zentrum für Mittelfristvorhersage in Großbritannien längere Prognosen für 10 bis 14 Tage zu erstellen. Ab 7 Tagen wird das aber schon sehr schwammig und kann nur noch als Trend betrachtet werden.“
    Quelle: https://www.swr.de/wissen/1000-antworten/fuer-wie-viele-tage-kann-man-eine-serioese-wettervorhersage-machen-100.html)

  8. Das die Zahl und die Standorte der Wettermeßstationen drastisch geändert wurde, darauf weise ich schon seit Jahren hin. Früher konnte man sich das sehr schön über Jahrzehnte der Änderungen beim DWD Deutschen Wetterdienst ansehen. Ob diese Daten noch vorhanden sind oder wenn ja, wie hoch jetzt noch die Richtigkeit ist wissen allein die Götter. Ich schau mal , ob ich das noch irgendwo habe. Gespeichert hatte ich das. Aber ihr kennt das sicher: Neuer PC oder neue Festplatte weil etwas kaputt gegangen ist. Um alles reduntant zu speichern fehlt mir das Geld.