Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Der Nahost-Konflikt (III): Israel, Iran, Hamas – wer hat das Recht zur Selbstverteidigung?

Der Nahost-Konflikt (III): Israel, Iran, Hamas – wer hat das Recht zur Selbstverteidigung?

Israelischer Luftschlag auf die vermeintliche iranische “Botschaft” in Damaskus (Foto:Wikicommons)

Iran, Israel, Hamas, Russland, Ukraine, USA und so viele mehr: Jede Kriegspartei beruft sich auf ein angebliches oder tatsächliches Recht zur Selbstverteidigung. Wer hat dieses Recht? Es ist eine Grundsatzfrage, und die Antwort ist zwingend logisch und einfach: Das Recht auf Selbstverteidigung hat niemals die Partei, die einen Konflikt beginnt, sondern immer die Partei, die erstmals angegriffen wurde. Und schon wird es schwierig: Wann genau beginnt ein Konflikt? Mit einer Beleidigung? Mit einem Terroranschlag? Mit Krieg? Mit Unterdrückung? Wo beginnt Unterdrückung? Zwischen wem bricht ein Konflikt aus, wenn Terroristen eine Gruppe in einem Land ermorden? Zwischen den Terroristen und der Gruppe, oder zwischen den Ländern, die die Terroristen unterstützen und dem Land, dessen Bürger ermordet wurden?

Nach jahrzehntelangen Terroranschlägen und Angriffen des Mullah-Regimes schlug Israel wieder einmal zurück, nachdem der Iran dieses Mal etwa 300 Raketen und Drohnen auf Israel abgefeuert hatte. Israel beruft sich auf das Recht zur Selbstverteidigung. Wie würden wir Deutsche reagieren, wenn uns die Mullahs aus dem Iran von einer Hisbollah aus Dänemark beschießen lassen würden? Hingegen behaupten der Iran und seine Unterstützer, der Iran habe beim neuesten Angriff gegen Israel lediglich das Recht auf Selbstverteidigung ausgeübt.

Die Kausalkette Iran/Hisbollah gegen Israel

Was ging dem voraus? Israel eliminierte mit einem Luftangriff auf ein iranisches „Konsulat“ in Damaskus (das tatsächlich gar nicht die iranische Botschaft, sondern ein externes Militärbüro ist) 16 iranische Hisbollah-Terrorkommandeure und deren Mitarbeiter, darunter sieben Mitglieder der Islamischen Revolutionsgarden (zwei Generäle und fünf weitere Offiziere). Was wiederum ging dem voraus? Der Iran hat den Libanon durch die Hisbollah militärisch und politisch übernommen und attackiert von dort aus fortgesetzt Israel. Die eliminierten iranischen Terror-Kommandeure gehören zum Führungskreis der Hisbollah im Süden des Libanon, die unentwegt Raketen auf zivile Ziele in Israel abfeuern, um möglichst viele Israelis zu ermorden. Inwiefern ist also der Angriff Israels auf die Mörder seiner Bürger keine legitime Selbstverteidigung?

Was ging dem voraus? Jahrzehntelange Terroranschläge des Iran und der von den Mullahs gesteuerten Hisbollah gegen Israel, die bis ins Jahr 1982 zurückreichen, als sie 75 Israelis ermordeten. 1983 ermordete die Hisbollah in der US-Botschaft in Beirut 63 Menschen, und im gleichen Jahr 58 Franzosen und 241 US-Amerikaner im Libanon. Was ging dem voraus? Nichts als Hass auf Juden, Christen, Ungläubige und den Westen. Es gibt somit schlichtweg keine Rechtfertigung für die Angriffe des Iran. Es geht den Iran nichts an, dass Israel sich verteidigte, als die Araber den für sie vorteilhaften UN-Teilungsplan von 1947 nicht akzeptierten und sofort einen Krieg gegen Israel begannen. Die legalen Möglichkeiten des Iran, sein Missfallen zum Ausdruck zu bringen, enden bei den UN-Resolutionen. Israel hat wie jedes andere Land selbstverständlich das Recht, sich gegen Angriffe zu verteidigen.

Präventivschläge

Neben der Selbstverteidigung ist das Recht auf Präventivschläge ein Thema, das nun konkreter wird. Ziel werden iranische Atomanlagen sein, denn wenn die Mullahs in Teheran erst einmal über Atomwaffen verfügen, können sie die ganze Welt terrorisieren, ohne einen Gegenschlag befürchten zu müssen. Ein Völkerrecht, das Präventivschläge generell ablehnt und die Welt damit Erpressern und Terroristen ausliefert, ist absurd und irrelevant. Israel wäre das erste Ziel iranischer Atomwaffen, die nicht nur per Raketen, sondern auch zerlegt ins Land geschmuggelt und ferngezündet werden können. Das muss Israel buchstäblich um jeden Preis verhindern, und es hat selbstverständlich jedes Recht dazu bei einem Gegner, der die Zerstörung Israels seit 44 Jahren zur Staatsräson erklärt.

Wenn die USA die Mullahs im Iran nicht beseitigen, bevor diese über Atomwaffen verfügen, können sie jede Sanktion gegen das Regime vergessen. Im September 2023 hatten die USA sich bereits zur Freigabe von eingefrorenen 6 Milliarden (!) Dollar erpressen lassen, nachdem die Mullahs fünf US Bürger gefangen nahmen. Offiziell wurde der Iran verpflichtet, das Geld nur für „humanitäre Zwecke“ zu verwenden und nicht für Waffen (an dieser Stelle ein doppeltes Zwinker-Smiley für dieses “humanitäre Regime”, das Gegner hinrichten lässt und eine der größten Waffenschmieden des Planeten besitzt). Nach dem Hamas-Massaker vom 7. Oktober wurden die 6 Milliarden Dollar zwar vorübergehend eingefroren – aber für wie lange? Wenn der Iran schon ein Weltrekord-Lösegeld von 6 Milliarden Dollar für fünf Gefangene erpressen kann – wie erpressbar wird die Welt dann erst durch Mullahs mit Atomwaffen?

Der unvermeidliche Krieg gegen eine konkrete atomare Bedrohung

Ein Krieg gegen die Mullahs im Iran wird mit Sicherheit insgeheim in den USA, Europa und der NATO seit der Geiselnahme in der US-Botschaft von Teheran 1979 diskutiert, und es ist eigentlich nur eine Frage, wann – nicht ob – die NATO gemeinsam mit Israel in den Krieg gegen die Mullahs zieht, die – die Regime-Unterstützer außen vorgelassen – rund 80 Millionen Geiseln im Iran halten. Mit dem ersten erfolgreichen Atomtest der Mullahs wird es dafür zu spät sein.

Die USA begründeten vor 21 Jahren den Irak-Krieg als Präventivschlag gegen frei erfundene Atomwaffen. Die westlichen Regierungs- und Konzernmedien waren weitgehend einverstanden; die alternativen Medien nicht. Russland begründet seinen Einmarsch in die Ukraine als Präventivschlag zur Verhinderung von NATO-Truppen und Atomraketen direkt an seiner Grenze. Die westlichen Regierungs- und Konzernmedien sehen das anders, die alternativen Medien sind gespalten. Wie wird es bei einem Präventivschlag gegen eine iranische Atomwaffenproduktion sein?

Verträge und Eroberungen

Es gibt zwei Wege, einen Staat zu gründen oder eine Region zu erobern: Militärisch und per völkerrechtlichem Vertrag. Israel war bei der Gründung das Ergebnis mehrerer Verträge, angefangen von der Balfour-Deklaration 1917 über das Völkerbundsmandat für Palästina von 1922 bis zur Staatsgründung 1948 und die Anerkennung durch die USA und die Sowjetunion. Auf der Karte des UN-Teilungsplans sieht man diesen „Partition Plan“ vom November 1947, bei dem Araber und Juden je die Hälfte des Staatsgebietes erhalten sollten. Für die Juden war diese Aufteilung nachteilig, da der größte Teil ihrer Fläche in der landwirtschaftlich unbrauchbaren Negev-Wüste lag und sie am Meer nur sehr schmale Regionen mit rund 10 Kilometern Breite erhielten, die militärisch schnell zu überrennen waren.

Die Araber erhielten zudem sogar unter anderem das jüdische Kernland rund um Jerusalem, Hebron, Bethlehem und Jericho. Trotzdem stimmten die Juden zu. Die Araber ihrerseits hingegen lehnten jeden Kompromiss ab und begannen noch in der Gründungsnacht den ersten Krieg gegen die Juden. Ihm folgten die arabischen Kriege gegen Israel 1967 (Sechstagekrieg) und 1973 (Jom-Kippur-Krieg), bei denen jedes Mal Israel gewann und Gebiete eroberte. Die UN-Partition von 1947 war ein Ausdruck der Feigheit der UN: Statt Bewohner umzusiedeln und das Land sauber in einen lebensfähigen Norden und Süden zu teilen, zerlegten sie Palästina in drei israelische und drei arabische Teile mit Über-Kreuz-Verbindungen wie bei Schachbrett-Feldern. Der Dauerkonflikt war damit vorprogrammiert.

Drei Möglichkeiten für Menschen in eroberten Regionen

Wenn ein Mensch in einem Land lebt, das erobert wurde beziehungsweise das einen neuen Herrscher hat, mit dem er nicht einverstanden ist, hat dieser Mensch drei Möglichkeiten: Er kann sich anpassen, auswandern oder kämpfen. Als im Dreißigjährigen Krieg ständig die katholischen und protestantischen Herrscher wechselten, sagten sich die meisten Menschen: Na gut, dann sind wir halt mal katholisch und mal protestantisch. Als nach dem Zweiten Weltkrieg die sowjetisch besetzte Zone zur DDR wurde, passten sich die meisten Menschen an und sagten sich: Na gut, dann sind wir jetzt halt Kommunisten. Andere DDR-Bürger wählten Option 2: Auswanderung oder Flucht ins Ausland. Als die Russen im Zweiten Weltkrieg Ostpreußen, Schlesien und Pommern eroberten, entschlossen sich die meisten Menschen ebenfalls für Option 2 – und flüchteten nach Westdeutschland. Kein ehemaliger Schlesier oder Ostpreuße wäre auf die Idee gekommen, die verlorene Heimat mit Terror zu überziehen oder Polen mit Raketen zu beschießen. Vertriebene Deutsche haben ihre Vertreibung und die neuen Landesgrenzen bei allem Schmerz abgehakt, sind friedlich und schauen nach vorn. Damit wären sie eigentlich ein Vorbild für die sogenannten „Palästinenser“.

Damit sind wir bei Option 3: Kampf bis zum Sieg oder Tod. Für diesen Weg haben sich die Araber entschieden, die sich „Palästinenser“ nennen. Sie hätten wie die israelischen Araber (oder wie die Zuwanderer in Westeuropa) relativ friedlich in einem gemeinsamen Staat leben und einfach warten können, bis sie durch ihre höhere Geburtenrate den Staat durch eine parlamentarische Mehrheit friedlich übernehmen und dann ihre religiösen Gesetze diktieren und andere Ethnien vertreiben können. Stattdessen wählte die große Mehrheit der sogenannten „Palästinenser“ Krieg und Terror gegen Israel – und erfährt fortwährend damit verbundenen Konsequenzen.


In weiteren Teilen dieser Serie werden weitere Aspekte beleuchtet, unter anderem das Thema Völkermord (Wer will hier wen ermorden?), die Zwickmühlen des Guerillakriegs und eine mögliche friedliche Lösung des Problems. Bisher in dieser Ansage!-Serie erschienen sind Teil 1, “Auch Israelis sind Palästinenser”, und Teil 2, “Israel ist alternativlos”.

 

27 Antworten

  1. Ich spar mir jetzt den Text zu lesen ich kenne ja bereits die Linie der Seite. Es ist mir nur ein Bedürfnis auf folgendes hinzuweisen: als in Deutschland Corona beendet wurde, dacht ich mir…jetzt meine Freunde gibt’s mächtig was auf die Backen…jetzt wird abgerechnet. Pustekuchen, es ging nonstop mit Ukraine weiter und keinen hat Corona mehr interessiert. Verdammt…Aber die Israelis…ein stolzes Volk, die lassen sich das nicht bieten…und für wahr die Masse wurde unruhig und grollte un verlangte Rechenschaft…prompt haben sie einen Hamasangriff bekommen und ab da andere Sorgen…wie praktisch. Hab nichts mehr gehört das einen Israeli gestört hätte was man ihnen von der eigenen Regierung antat. Sind halt auch nur Menschen und auch nicht viel anders als wir. Der gleiche Trick funktioniert überall. Bedauerlich hatte mir da mehr von den Israelis erwartet…weil sie freier sind als wir dachte ich und Nationalstolz haben dürfen. Der wurde aber schön fein säuberlich auf einen passenderen Feind umgelenkt.

  2. Was mich an völkerrechtlichen Argumentationen besonders abstößt, ist die verlogene Unterstellung, dass es zwischen “Recht” im juristischen Sinn und Gerechtigkeit keinen Unterschied gebe. “Recht” ist die Legitimation staatlicher Gewaltmonopole und sonst nichts, auch wenn dabei gelegentlich etwas Gerechtigkeit herausspringt. Diese Unterscheidung sollte berücksichtigen, wer die folgenden Fakten zur Kenntnis nimmt.
    So kam das Übel in den nahen und mittleren Osten. Die Zionisten kauften den Großgrundbesitzern in Beirut das Land in Palästina ab und vertrieben die Fellachen, die andere arabische Länder nicht aufnehmen konnten, weil ihr landwirtschaftlich nutzbares Land schon von Fellachen bewirtschaftet wurde. Um eine Wiederbesiedlung durch Araber zu verhindern, mussten die Israelis palästinensischen Arbeitskräften die Einwanderung verwehren, die in für sie reservierten Gebieten leben. So entstand Gaza.
    Und das sagten Menachem Begin und Moshe Dayan zum Existenzrecht Israels: „Wenn hier Palästina ist, dann gehört das Land dem Volk, das hier lebte, bevor sie (die Zuhörer) gekommen sind. Nur wenn hier Erez Israel ist, haben sie das Recht, in Ein Hakohoresh und Degana zu leben.” (Menachem Begin, zitiert nach Fischer Weltgeschichte 36 S. 175) „Lasst uns heute die Mörder nicht verdammen. Was wissen wir denn von ihrem grausamen Hass auf uns? Sie müssen seit acht Jahren in den Flüchtlingslagern des Gazastreifens leben, während wir, gleichsam unter ihren Augen, das Land, auf dem sie und ihre Vorfahren lebten, zu dem unseren machen…” (Moshe Dayan, zitiert nach Fischer Weltgeschichte 36 S. 191) Moshe Dayan folgert: „Wir sind eine Siedlergeneration, die ohne Helm und Gewehr keinen Baum pflanzen und kein Haus bauen kann.”
    Und in der Gegenwart kopierten Moslems die Idee des jüdischen Staates und gründeten einen Islamischen Staat.
    Völkerrechtlich wird Unrecht im Verlauf der Zeit zu “Recht”. Das geht tatsächlich nicht anders. Man kann die Israelis nicht vertreiben. Aber ständig werden von den Israelis Schritte unternommen, die Palästineser zu vertreiben, z. B. Siedlungspolitik und jetzt der provozierte Gaza Krieg, bei dem unklar bleibt, wie die Provokation überhaupt gelingen konnte.

    14
    4
    1. “Israelis ” war es nicht erlaubt einmal von Pal. erworbenes Land an Pal zu verkaufen.
      Nur an Juden.
      Was ist nochmal diese Apartheid ?

  3. Ach du liebes Bisschen. Ich bin alt und muss schon sehr lange zusehen, was der Staat Israel (also deren Regierung) von Anbegin an tut. Will der Autor mich veräppeln?

    15
    3
    1. Liebe Charlotte,

      ich freue mich, dass Du der vornehmsten Pflicht und der heiligsten Aufgabe einer jeden Deutschen und eines jeden Deutschen nachkommst, nämlich der Kritik an Israel bzw. – Du hast dich ja korrekt verbessert, vielen Dank dafür, – der Kritik an der israelischen Regierung.

      Auch mein tiefes Mitgefühl (korrekt Empathie), für Dein jahrzehntelanges Leiden an dem, “was der Staat Israel (also deren [sic] Regierung) von Anbegin [sic] an tut.”.

      1
      4
  4. Vom Grundsatz her hat jede Kreatur das Recht, sich zu wehren und sich zu verteidigen. Allerdings gibt es welche, denen würde ich das Recht darauf absprechen.

  5. und noch etwas zum thema selbstverteidigung. was soll das hier für eine selbstverteidigung sein? ein überfall von stunden mit ca. 1000 toten wird geahndet mit einem krieg über monate und massenmord ???

    2
    2
  6. Es ist wichtig, dass die Flüchtlinge aus Gaza nach Zypern gehen können um dort Schutz zu suchen. Die EU muss dann dafür sorgen, das die Flüchtlinge aus Gaza gerecht in den Sozialsystemen Europas verteilt werden.

  7. Der Autor ist lustig !!! Nur weil Iran Palästinenser unterstützt soll bedeuten, dass Israel gegenüber Iran ein Selbst-
    -Verteidigungsrecht ausüben kann??? Aber mit welchem Recht greift Israel eine Botschaft in Syrien an ??? Golanhöhen?
    Wenn ich die Logik des Autors folgen würde, müsste ich sagen, Putin hat das RECHT – ALLE Staaten dem erdboden
    gleich zu machen, weil diese die Ukraine unterstützen.
    Der Autor spielt auch die Tatsache runter, dass die Kolonialherren über ein Gebiet entschieden haben, das die Juden
    nutzten um auf fremden Gebiet einen eigenen Staat auszurufen.
    In einem hat der Autor Recht, wird zwischen den Zeilen ersichtlich – niemand will die Juden und mit dieser Regelung
    ist ein Dauerkrieg vorprogrammiert. Das Selbe hat man auch auf dem Staatsgebiet YU gemacht. Die sollen sich
    gefälligst selbst bekriegen, und auslöschen.
    Also erneut die Frage – WOMIT fing Alles an ???

    3
    1
  8. Israels Völkermord
    UNO-Abstimmung zu Palästina zeigt, wie international isoliert Israel und die USA sind
    Im UNO-Sicherheitsrat fand eine Abstimmung über die Anerkennung von Palästina als Staat statt, die zeigte, wie international isoliert Israel und die USA sind. Als der israelische UNO-Botschafter sprach, verließ die Hälfte der Zuhörer sogar demonstrativ den Saal.

    https://www.anti-spiegel.ru/2024/uno-abstimmung-zu-palaestina-zeigt-wie-international-isoliert-israel-und-die-usa-sind/

  9. Eine Gesellschaft, die sich systematisch weigert, zu erkennen, dass ihr
    physisches Überleben unmittelbar in Frage steht, und die keinen Schritt zu
    ihrer Rettung unternimmt, kann nicht als psychisch gesund bezeichnet werden.

  10. Was diesen Dauerkonflikt im weit entfernten Orient angeht, sind wir Deutsche – entgegen der Meinung der verkommenen Politbande – in einer komfortablen Position. Die Probleme dieser zänkischen Völker gehen uns nichts an.
    Wir sollten uns da nicht einmischen und wir sollten auch deren Krieg in unserem Land nicht dulden.
    Alle raus schmeissen. Politiker, die Deutschland in Konflikte und Kriege hinein ziehen wollen, sofort einsperren.

  11. Ukraine-Hilfen: US-Kongress gibt 61 Milliarden Dollar frei

    https://www.berliner-zeitung.de/news/us-repraesentantenhaus-stimmt-fuer-milliardenschwere-ukraine-hilfen-li.2207902

    Monatelang blockierten Republikaner im US-Repräsentantenhaus Militärhilfen für die Ukraine.

    Jetzt hat eine überparteiliche Mehrheit Milliarden freigegeben – auch für Israel und Taiwan.

    Ein milliardenschweres Hilfspaket für die Ukraine hat eine wichtige Hürde im US-Kongress genommen.

    Die Abgeordneten im US-Repräsentantenhaus stimmten am Samstag für das Paket im Umfang von 61 Milliarden Dollar (rund 57 Milliarden Euro), das zuvor monatelang von den oppositionellen Republikanern blockiert worden war.

    Das Paket muss jetzt noch vom US-Senat verabschiedet werden, was frühestens am Dienstag geschehen kann.

    Ukraine-Flaggen im Repräsentantenhaus sorgen für Buhrufe

    Wie aufgeheizt die Stimmung ist, zeigten Buhrufe von Anhängern von Ex-Präsident Donald Trump, als am Samstag im Repräsentantenhaus Ukraine-Flaggen geschwenkt wurden. …ALLES LESEN !!!

    KOMMENTAR

    Und wenn die USA den Betrag verzehnfachen, die Ukraine ist ein Nazistaat der erhalten wird was er verdient !

    Russland sollte jetzt kurzen Prozess machen sonst sterben noch viele Landser die sich diesem Irrsinn des Westens nicht entziehen können. !

    Nie werde ich vergessen was die USA Russland angetan haben !!

    Seit dem Maidan 2014 durften die Ukraine NAZIS die Russen im Donbas nach Herzenslust schikanieren und beschießen !!

    Auch die beiden Minsker Abkommen waren nur Täuschungen für Russland um die Ukraine heimlich aufzurüsten !!

    Präsident Putin mußte einschreiten um die Menschen dort zu retten !!

    1. Es ist schon alarmierend, dass in den USA nun doch wieder ein Schwenk zu noch mehr Krieg stattgefunden hat. Offensichtlich hat dieser industriell-militärische Komplex es doch (zum „Wie“ darf man schon fragen!) in letzter Minute hinbekommen, dass dieser Meinungsumschwung doch noch stattfindet, bevor ein Präsident Trump in Verhandlungen mit Putin eintreten kann.

      Das Ganze zeigt jedenfalls, wie „verlässlich“ die Führungen in den USA generell sind! Nofalls wird das Volk dreist belogen, um „Kriegseintritts-Gründe“ zu liefern – siehe auch Vietnam, WK1 und WK2, 9/11 und hundert andere „Begründungen“.

      Einen späteren „spontanen“ Rückzug halte ich genauso wenig für ausgeschlossen, wie ein gänzlich offenes Eingreifen der USA.

      So oder so – die Europäer werden erst gar nicht gefragt und werden – so oder so – dumm dastehen, wie in Sachen „Afghanistan“. Frankreich ist immerhin nicht so gänzlich verblödet, wie die deutsche Regierung mit ihren Versorgungslügen und lässt sich ohne moralinsaures Geschwätz immer noch von Russland mit Gas und Öl versorgen.

  12. Die anti-russische Politik Kosten die Deutschen jährlich 2.600 Euro pro Kopf

    https://www.anti-spiegel.ru/2024/die-anti-russische-politik-kosten-die-deutschen-jaehrlich-2-600-euro-pro-kopf/#comment-268915

    Die anti-russische Politik der Bundesregierung kostet die Deutschen nach einer Berechnung der Hans-Böckler-Stiftung jedes 2.600 Euro pro Kopf.

    Der Spiegel hat einen Artikel mit der Überschrift „Teure Energie, Inflation, Handelskonflikte – Russlands Angriffskrieg kostet Deutschland 160 Milliarden Euro“ veröffentlicht, der mal wieder reine Propaganda ist, denn der Spiegel gibt Russland die Schuld an der Politik der Bundesregierung.

    Dabei kann Putin nun wirklich nichts dafür, was die Kasper in Berlin und Brüssel beschließen.

    Politik und Medien in Deutschland sind gut darin, anderen die Schuld für die katastrophale Politik der Bundesregierung und der EU zu geben.

    Mal war Covid an der Wirtschaftskrise schuld, obwohl die Wirtschaftskrise die Folge der sinnfreien Corona-Maßnahmen war.

    Mal ist der angeblich menschengemachte Klimawandel an steigenden Strompreisen schuld, aber natürlich nicht die vollkommen irre Energiepolitik aus Berlin und Brüssel.

    Und natürlich ist Putin generell an allem schuld, dabei kann er nun wirklich nichts dafür, dass Brüssel und Berlin Sanktionen erlassen haben, die Deutschland und der EU weit mehr schaden, als Russland.

    Irgendwann sollte den Redakteuren der deutschen Medien mal jemand sagen, dass es die Regierung ist, die – im Guten, wie im Schlechten – für das verantwortlich ist, was im Land passiert.

    Wenn die Regierung aber – laut den Medien – nie etwas dafür kann, dass in Deutschland alles an die Wand gefahren wird, wozu braucht das Land dann überhaupt eine Regierung? …ALLES LESEN !!

    Sting kommentiert

    IWF-Prognose zeigt: Russlands Wirtschaft wächst schneller als jene vieler westlicher Länder

    https://weltwoche.ch/daily/iwf-prognose-zeigt-russlands-wirtschaft-waechst-schneller-als-jene-vieler-westlichen-laender/

    Trotz der anhaltenden westlichen Sanktionen zeigt Russlands Wirtschaft ein unerwartetes Wachstum und übertrifft damit die Wirtschaftsleistung vieler westlicher Länder.

    Dies berichtete der Internationale Währungsfonds (IWF) unter Berufung auf die neuesten Wirtschaftsdaten.

    2024 soll die russische Wirtschaft um 3,2 Prozent wachsen, nachdem sie bereits im Vorjahr mit einem Wachstum von 3,6 Prozent überrascht hat, obwohl diese Zahlen von einigen Experten angezweifelt werden.

    Demgegenüber steht laut IWF für Deutschland ein Wachstum von lediglich 0,2 Prozent und für Grossbritannien von nur 0,5 Prozent in Aussicht.

    Deutschland ist damit das G-7-Land mit dem schwächsten Wirtschaftswachstum. …ALLES LESEN !!

  13. Zitat: “Wie würden wir Deutsche reagieren, wenn uns die Mullahs aus dem Iran von einer Hisbollah aus Dänemark beschießen lassen würden?“

    Das eben ist immer die entscheidende Frage: Steckt wirklich der/diejenigen dahinter, die man für verdächtig hält? Schließt man da nicht oft von einem unkritisch auf ein anders? Wie sieht es mit den Belegen für irgendetwas aus? Wer außer Geheimdienstlern ist denn da wirklich noch bei der Wahrheit?
    Dänemark insgesamt „platt zu machen“, dürfte jedenfalls in keinem Fall die „richtige Antwort“ sein!

    Wer hat denn die NS-Pipelines gesprengt? – Gibt es da nicht gänzlich unterschiedliche Meinungen? Die Angriffe „unter falscher Flagge“ haben inzwischen derart zugenommen, dass ich mich bei Vermutungen sehr lange zurückhalte, bis ich die eine und die andere Seite/n auf ihre „Schlüssigkeit“ geprüft und eine eigene Meinung gebildet habe. Es bleibt eine Meinung – wenn auch mit hoher oder höchster Wahrscheinlichkeit.Wer z.B. ist „der Iran“, wer z.B. ist „die USA“ oder auch umgekehrt „wer ist Putin“? „Wer“ ist noch klar, aber wer steckt wirklich hinter dem offensichtlichen „der“ oder „die“?

    Allemal sehr dicke Bretter, die da gebohrt werden sollen …

    Sicher ist immer nur, dass durchaus nicht immer derjenige, der einen Schuss abgefeuert hat auch der Angreifer ist/war!
    War es tatsächlich „der erste Schuss in dieser Angelegenheit“? War es überhaupt der erste Schuss? Lange Zeit dachte ich jedenfalls auch, dass es die deutschen Soldaten gewesen wären, die auf der Westernplatte „den ersten Schuss abgegeben hätten“ und das die Aussage „.. ab .. wird zurückgeschossen“ nur eine billige Ausrede gewesen wäre. An der Beurteilung eines Kriegsbeginns vermag dieser Aspekt so oder so jedenfalls nichts schlüssig zu belegen. Nur zur Abrundung: Die Westernplatte war völkerrechtlich kein polnisches Gebiet auf dem sich die polnische Soldaten „befanden“. Auch so eine „Meinung“…

    Es wird geradezu absurd, immer nur moralisch nach Schuld und „Unschuld“ unterscheiden zu wollen! Die einzig moralische Haltung ist, mit allem zur Verfügung stehenden Nachdruck auf eine Beendigung jeglicher Unternehmungen zu gewaltsamen Gebietsveränderungen oder Machtverhältnissen zu dringen. Verhandlungen haben es nämlich so an sich, dass viele Aspekte auf den zunehmenden öffentlichen Tisch kommen, die der Moralisierung der uninformierten „Beurteiler“ deutlich zu schaffen machen könnten. Deswegen sind offene Verhandlungen bei vielen ja auch so „beliebt“ – sprich: verhasst!

  14. Warum werden hier so viele Artikel zum Konflikt in Israel veröffentlicht (mit immer denselben dubiosen Argumenten)?
    Wir leben in Deutschland und haben unsere eigenen Probleme. Jetzt werden die “die Deutschen müssen bereit sein für Israel zu sterben”-Vertreter vielleicht einwenden, dass Israel auch gegen den Islam kämpft, aber: die Politik Israels (die Behandlung der Araber und z.B. die Förderung von Islamisten zwecks Spaltung der Gegner Israels) hat den Islamismus erst populär gemacht und die Israel-Fans standen und stehen in der Mehrheit an der Spitze der Pro-Einwanderungs-Bewegung in Deutschland.
    Vor allem aber: Israel, zusammen mit den USA, haben die Masseneinwanderung aus Afrika und dem Nahen Osten erst ermöglicht, indem sie Angriffskriege führten oder “Freiheitskämpfer” (in Wirklichkeit Islamisten) bewaffneten gegen die Staaten und Regierungen, die eine Barriere für die Masseneinwanderung aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa bildeten. Man könnte sogar denken, dass die Förderung dieser Einwanderung ein Grund für die Zerschlagung Libyens, Syriens etc. war, nach dem Motto: nun ist unser Problem auch Euer Problem (neben möglichen anderen Gründen).

  15. Nein, egal von wem “offiziell” der Krieg geführt wird. Er ist ein Schauplatz für den Geist (des Pöbels) mit allerdings realen Toten des Pöbels.
    Es stellen sich immer die Fragen:
    Warum gerade jetzt (tritt das Ereignis ein)?
    Was ist das (nicht vordergründige) Ziel?
    Wem nützt es/wer sind die (End-) Nutznießer?
    Einen guten Beitrag zum Krieg und warum er überhaupt (von oben nach unten und nicht (horizontal) in der Hirarchie) geführt wird, gibt es hier:
    https://off-guardian.org/2024/04/20/war-in-the-new-normal-slaughtering-your-proles-for-convenience-fun-profit/

  16. Gestern sah ich mir das Michael Stürzenberger auf der Frankfurter Zeil an.
    In puncto Zuwanderung bin ich d’accord.

    Aber seine ganze ” Weisse Rose” und BPE Truppe ist natürlich 120 % auf Seiten der israelischen Regierung.
    Die über 20.000 toten Zivilisten on Gaza oder die etwa 500 Opfer der rabiaten Siedler und IDF im Westjordanland….” so ist halt Krieg”
    Alles völlig legitim, so ähnlich wie hier im Beitrag. Heute wieder 30 Tote Zivilisten, viele Kinder, bei der letzten Bombardierung heut in Südgaza.
    Naja, wer auf PI schreibt hat für mich sowieso keine Legitimation.
    Da wird ja auch die A Bombe für Gaza gefordert, ” Neger” kann man sich nur in Ketten vorstellen und Weidel ist ne lesbische Hexe, weil sie nicht zu Bystrom hält etc. blabla

    Was soll man dazu sagen ausser : Liebe deutsche Bibi Fans, ab in die Reservate, Ausländer in geringerer Zahl kriegen die Hälfte vom Land. UN segnet das ab.
    So wie 1948 in Palästina.
    Wenn ihr ” Deutschen” ( gibts die überhaupt ?) euch mit Gewalt wehrt gibts Krieg und Besatzung, damit ihr Terroristen kleingehalten werdet. Besiedelt wird zusätzlich euer Reservat noch. Euer Gejammer über zivile Oofer will jeiner hören. Eh alles gelogen. Und Berlin ist Khalifat und nicht mehr eure Hauptstadt !!!

    1
    1
  17. “als die Araber den für sie vorteilhaften UN-Teilungsplan von 1947..”
    Herr Korallus, bitte erklären sie mir den Vorteil ,welchen die Araber gehabt haben sollen .
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/UN-Teilungsplan_f%C3%BCr_Pal%C3%A4stina

    Abgesehen davon bleibt es dabei, dass nicht eingeladene Zuwanderer sich des Landes bemächtigten.
    Warum sollten sich die Ureinwohner irgendwelchen UN Plänen unterwerfen, die von Briten und Zionisten entworfen und vom Westen durchgepeitscht wurden ?
    Seit dem für die Zionisten vorteilhaften Plan hält sich Israel ansonsten an nix was die UN sagt.

  18. Wir haben versucht slawische Völker auszurotten. Selbst mit Eltern aus Schlesien gesegnet, muss ich sagen: Leider war Ostdeutschland danach weg, die angesiedelten Polen wurden von ihrem Land durch Stalin vertrieben.
    So weit ,so schlecht.

    Was hat das mit Palis zu tun ?
    Haben die vor der zion. Besiedlung auch einen Vernichtungskrieg mit 60 Mill. Toten angefangen ?
    Wo ist da auch nur ansatzweise eine Parallele ?
    Ich sehe da eher Analogien zu Indianern statt zu Grossdeutschland

  19. CDU-Politiker: ‘Israels Sicherheit als Staatsräson’ – notfalls “mit unserem Leben verteidigen”
    Der CDU-Politiker Roderich Kiesewetter treibt die breite medial-politisch eingeforderte deutsche Solidarität mit Israel in ungekannte Höhen. In einem ZDF-Beitrag fordert er nun die Bereitschaft der Bürger, die Sicherheit Israels notfalls bis zum eigenen Tode zu erfüllen.

    https://freedert.online/podcast/184289-cdu-politiker-israels-sicherheit-mit-unserem-leben-verteidigen/

    CDU-Chef Merz: Habe keine Angst vor Atomkrieg
    https://www.n-tv.de/politik/Merz-Habe-keine-Angst-vor-Atomkrieg-article23303793.html

    Wer heutzutage noch die deutschlandhassende CDU/CSU-Partei wählt, dem ist nicht mehr zu helfen…

  20. Die USA schleichen sich langsam aus dem Ukraine-Konflikt raus

    Das Gerede über einen Sieg der Ukraine im Krieg gegen Russlands Streitkräfte ist nach und nach am Verstummen, während Washington sich gleichzeitig vom Lenkrad losgelöst und auf dem Beifahrersitz Platz genommen hat, um von dort aus die weitere Fahrt zu lenken.

    Aus der Sicht Russlands wären echte Verhandlungen solche, die jene Fragen lösen würden, die ursprünglich zur militärischen Intervention in der Ukraine geführt haben.

    Nämlich die NATO Ausdehnung, die nie vom Westen eingehalten wurde und die Einsetzung eine NAZI-REGIERUNG in der Ukraine, die die Russen in der Ostukraine tötet !!

    Wenn diese Fragen nicht gelöst werden können, werden wir in der Zukunft mit einem umfassenderen Krieg konfrontiert sein, vielleicht einem noch schrecklicheren, mit noch schwerwiegenderen Folgen.

    Oder anders gesagt: Wenn man zu den Waffen greift, dann muss man bereit sein bis zur Neige zu gehen, um eine Lösung für jene Probleme zu erzwingen, die überhaupt erst Anlass für kriegerische Maßnahme waren.

    Der Westen versucht einen Sieg Moskaus zu verhindern – und das wird auch ganz offen kommuniziert.

    Gleichzeitig schleichen sich die USA von der ukrainischen Front weg.

    Washington hat zwar immer noch das letzte Wort, ist aber jetzt, wie Obama zu sagen pflegte, “eine Kraft im Hintergrund”.

    Grundsätzlich tun die USA alles, damit sie im Falle eines direkten Zusammenstoßes mit Russland nicht zu Schaden kommen, während sie bestrebt sind, dass lediglich die Menschen an der Front und in Europa leiden müssen !!

    1. Ob sich die USA tatsächlich aus der Ukraine zurückziehen, muss man angesichts der erneuten Erhöhung der Militärausgaben für die Ukraine doch bezweifeln. Sie haben wohl schon zu schnell und zu viel investiert, um spontan aussteigen zu können. Bleibt also nur irgendwie eine durch Europa zu übernehmende und die Einsteigs-Kosten ausgleichende zu tragende Ausstiegs-Finanzierung. Das braucht noch ein bisschen Zeit.
      Dass Europa finanziell „ausblutet“, wird der regierenden „Elite“ in den USA ganz gelegen kommen. Schließlich brauchen sie ein plattes und kein konkurrierendes Europa, wenn der finale Antritt gegen China kommt.
      Schade, dass ich nie erfahren werde, wie man in 50 Jahren über diese Zeit der komplett infantilen, machtgeilen, korrupten, neurotischen und schizophren Politiker-Eliten eines ehemaligen „Westens“ denken und schrieben wird – wenn nicht schon vorher das Licht ausgeht!