Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Des Denkens entwöhnt stolpert Deutschland in sein Unglück

Des Denkens entwöhnt stolpert Deutschland in sein Unglück

Weggucken statt selbständig denken: Die deutsche Krankheit unserer Zeit (Symbolbild:Imago)

Der Zenit der grünwoken Herrschaft im Lande ist zweifelsfrei erreicht. Sie sind fast am Ziel all ihrer marxistischen Träume angelangt. Kaum ein gesellschaftlicher Bereich, der nicht von ihrer perfiden Ideologie durchflutet und durchdrungen ist, und täglich werden es derer mehr. Zeit für eine Analyse der Ursachen. Fest steht: So nahe am Kommunismus war Deutschland seit Gründung der DDR nicht mehr. Das ist nicht alles: Nun scheint auch noch ein veritabler Weltkrieg in greifbare Nähe zu rücken. Indiz dafür: Die Anzahl von Bellizisten innerhalb unserer Ampelkoalition steigt kontinuierlich. Hinzu kommt, dass immer mehr Amtsträger, Politiker und sogar Bürger – natürlich nur der „Gerechtigkeit“ halber – für eine neue Form von Sozialismus votieren. Dieses Mal soll es natürlich der “richtige” Sozialismus sein, nicht die gescheiterte DDR-Variante. Millionen von Grünen- und SPD-Wähler scheinen bereit dafür, indem sie offen eine am linksextremistischen Rand zu verortende Parteipolitik unterstützen und folgerichtig tapfer gegen “Rechts” demonstrieren, sobald die Führer das anordnen. So weit, so bedenklich.

Warum nur wünschen sich Menschen, die unter so unvorstellbar guten Bedingungen in Frieden, Freiheit und Wohlstand aufgewachsen sind, die in einem der reichsten, bestorganisiertesten, erfolgreichsten und friedlichsten Staaten der Erde sozialisiert wurden, plötzlich wieder autoritäre Herrschaftsformen? Ganz einfach, weil sie explizit darauf konditioniert worden sind. Ganz langsam – aber wirkungsvoll. Gustave Le Bons „Psychologie der Massen“ gibt Aufschluss über diese Mechanismen. Unsere Kinder, sowie auch schon zwei Generationen davor, wurden sukzessive des eigenständigen Denkens entwöhnt. Stattdessen hat man sie zum kritiklosen Auswendiglernen und Rezitieren von ideologischen Zeitgeist-Phrasen angeleitet.

Denken ist Glücksache?

Wo früher eine lebhafte Diskussionskultur herrschte, Dialektik, Widerspruch und inhaltliche Auseinandersetzung als Streit der Ideen als erstrebenswert galten, in dem sich schlussendlich das bessere Argument durchsetzte, zählen heute fast nur noch moralisch verbrämte Dogmen, welche – man ahnt es schon – von linksgrünbunten Thinktanks erdacht und medial permanent in die Köpfe gehämmert werden. Gehalt- und wertvolles geistiges “Futter” für unseren Nachwuchs sucht man indes meist vergeblich. Was heute nicht dem Klima, der gerechten Welt (“antidiskriminierungsfrei” und “gendergerecht“), Minderheiten und natürlich Migranten dient, ist wertlos.

Jegliche Gegenmeinung zum aktuell vorherrschenden Paradigma ist deshalb weder erwünscht noch geduldet. Mittels sattsam bekannter und griffiger buzzwords (wie beispielsweise “nachhaltig“, “gerecht“, “weltoffen” oder auch “menschenfreundlich“) unterbindet man in linken Zirkeln wirkungsvoll Diskussionen, die man regelmäßig verlieren würde, wenn man es auf der inhaltlichen Ebene ausfechten würde. Schon Jürgen Habermas, eine Ikone der Linken, erklärte seinerzeit in seinem Hauptwerk „Die Diskursethik“  die Wirkungsweisen hierfür; die Lektüre lohnt bis heute.

In Deutschland haben begrenzte Geister unbegrenzte Macht

Sachverhalte und Situationen objektiv zu bewerten, methodisch und analytisch Schlüsse zu ziehen und auch sich selbst reflektieren zu können, sind heutzutage unerwünschte Fähigkeiten. So etwas Reaktionäres spielt doch nur den Rechten in die Hände!, heißt es dann lapidar. Der Einfachheit halber übernimmt man daher lieber die wohlklingenden politmedial propagierten Narrative von „oben“. Es wird schon stimmen, wenn es doch so in der Zeitung steht oder in der Tagesschau kommt! Und der Kanzler sagt es doch auch! In der DDR hieß es bei kritischen Äußerungen sinngemäß: „Du willst doch nicht etwa klüger sein als unser Staatsratsvorsitzender?“ Damit war jede unerwünschte Diskussion auf der Stelle beendet. Die Angst vor Repressalien, vor den Konsequenzen angeblicher “Verächtlichmachung” oder “Delegitimierung” kennzeichnet einen zutiefst antipluralistischen Staat, dessen normatives Handeln nicht mehr hinterfragt werden darf. Man ist als Individuum allenfalls gerade noch so frei, wie es der heute zutiefst repressive Leviathan zulässt.

Staatliche Selbstherrlichkeit sondergleichen

Hobbes Staatsmetapher hat durchaus ihre Entsprechung in unserer Gegenwart – doch dieser Leviathan weist Züge von Schwachsinn und geistiger Schwindsucht auf. Denn heute kollidieren die Aussagen und Direktiven von Kinderbuchautoren, Studienabbrechern und Bio-Kommunisten immer offenkundiger mit dem gesunden Menschenverstand und zuweilen sogar mit unserem Grundgesetz; und doch errichten diese Figuren einen „starken Staat“ in ihrem Sinne, der in weiten Teilen bereits fest etabliert ist. Abweichler werden nicht geduldet. Dazu passend feiert auch ein staatssubventioniertes Denunziantentum wieder einmal fröhliche Urständ. Die schon im römischen Recht verankerte Weisheit, beide Seiten zu hören („audiatur et altera pars“ ) hat heute keinerlei Bedeutung mehr im angeblich besten Deutschland, das es je gab.

Wofür im Moment noch die öffentliche Zustimmung fehlt, das soll einfach über Gesetze erzwungen werden. Zukunftsblind und ideologisch getriggert stolpern die Deutschen einmal mehr in die Falle. Wer nicht spurt, wird mit dem Stigma des Rechtsextremismus belegt. Und der Verfassungsschutz? Der schützt mittlerweile vor allem die Regierung vor der Kritik ihrer eigenen Bürger. Es mutet zuweilen an, wie eine gezielte, subtile Kriegsführung der Regierung gegen alle Andersdenkenden.

Deutschland einig Faeserland

Schlimmer noch: Jede Art von Widerstand wird gnadenlos, systematisch und sogar mit Gewalt bekämpft; an allen Fronten. Nicht nur Frau Faeser ist gerade im Begriff, die freie Meinungsäußerung mit aller gebotenen Härte in die Tonne zu treten. Zweifellos handelt es sich hier außerdem um eine Form der Realitätsverweigerung, die ihresgleichen sucht, was im Übrigen sehr typisch ist für aufkommende totalitäre Systeme. Man sieht es auch auf anderer Ebene deutlich, nämlich dass sämtliche Haushaltsbeschlüsse der Ampelprotagonisten unserer Volkswirtschaft systematisch den Lebenssaft und die Standortbedingungen entziehen, anstatt diese zu stimulieren. Noch nie aber hat eine Planwirtschaft einer Gesellschaft je geholfen; im Gegenteil. Doch darüber denkt anscheinend niemand mehr nach.

Wenn es doch nur gelänge, die Bürger unseres gebeutelten Landes wieder an die Möglichkeit des eigenständigen und eigenverantwortlichen Denkens heranzuführen! Denn keiner, der diese geistige Unabhängigkeit besitzt und nutzt, würde dieses höchst verstörende staatliche Vorgehen (das spätestens mit Corona seinen Anfang nahm und immer schamloser die Grenzen des Zugemuteten verschiebt) unhinterfragt dulden oder es gar freiwillig mit umsetzen. Das wusste auch schon die Philosophin Hanna Ahrendt, die in mündigen, intelligenten und wachsamen Bürgern die wirksamste Schutzvorkehrung gegen Despotie und Diktatur erkannte.

Der Marsch der deutschen Lemminge hat längst begonnen

Glaube wenig, prüfe alles, denke selbst! Auch diese Maxime gälte es, umzusetzen. Doch lieber laufen die orientierungslosen und aufgehetzten Einwohner Deutschlands propagandistisch aufbereiteten Schwachsinnsparolen hinterher, die man ihnen stakkatoartig rund um die Uhr und über sämtliche verfügbaren Medienkanäle einhämmert. Und wenn doch etwas Grundsätzliches in der Staatsführung schiefläuft, schiebt man es einfach der AfD – den “Rechten” – in die Schuhe. Der kluge Staatsmann sucht nach Lösungen, der Ideologe sucht nach Sündenböcken.

Längst nutzen Regierungen die konformistische Hörigkeit und Staatsgläubigkeit der Bürger und vor allem deren blindes Vertrauen schamlos aus. Gemäß der Erkenntnis: Wer nichts weiß, muss alles glauben. Wie zur Bekräftigung dessen wird man pausenlos mit volatilen, redundanten und meist unnötigen Informationen zugeballert. Wer soll unter solchen Umständen noch einen klaren Gedanken fassen? Wo findet man noch Ruhe? Es entstehen zunehmend Verwirrung, Resignation und tiefes Misstrauen der Bürger untereinander. Und genau das ist es, was sich diese linksgrüne Regierung wünscht: Spalte und herrsche!

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Dieses Prinzip kommt den Mächtigen heute wieder sehr gelegen –  denn gleichgeschaltete, eingeschüchterte und unkritische bis einfältige Bürger widersprechen in aller Regel nicht mehr. Und schon gar nicht, wenn sie aufgrund der medialen Reizüberflutung und der von Fakten kaum mehr unterscheidbaren Propaganda die eigentlichen Zusammenhänge gar nicht mehr durchschauen können. Raffiniert eingefädelt, fürwahr! Und staatliche Umerziehungsprogramme sind immer dann am gefährlichsten, wenn sie unter dem Deckmantel der Demokratie, einer guten Sache oder vermeintlich höherer Ziele daherkommen.

Viele verlieren den Verstand deshalb nicht, weil sie keinen haben“, sagte einst Arthur Schopenhauer. Eine zeitlose Feststellung, die heute aktueller ist denn je – zumal in Anbetracht der Tatsache, dass man ja gerade heute allen Grund haben müsste, misstrauisch zu werden – in Zeiten, da überzeugte Kommunisten andauernd von “Demokratie” fabulieren. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt; vielleicht setzt sich ja doch noch die Vernunft am Ende durch. Sofern es nicht zu spät ist. So bleibt nur zu hoffen, dass die weisen Worte, die dem Lyriker Erich Limpach zugeschrieben werden, auch auf den deutschen Linksstaat zutreffen mögen: „Ideologien, die ihre Überzeugungskraft verloren haben, spotten jeglichem Versuch sie zu restaurieren.“ Und von Jean Paul stammt das folgende Zitat: “Eine politische Systemänderung kommt wie der Frühling genau dann, wenn man sie am dringendsten braucht.” Hoffen wir also für die nahe Zukunft das Beste!

36 Antworten

  1. Es gibt keine gefährlichen Gedanken; Das Denken selbst ist eine gefährliche Tätigkeit.
    Regierungen wollen keine Bevölkerungen mit der Fähigkeit des kritischen Denkens. Sie wollen fügsame, obrigkeitshörige Arbeiter. Menschen also, die gerade mal schlau genug sind, die Maschine am laufen zu halten,
    doch gleichzeitig auch dumm genug, ihre Situation widerstandslos zu akzeptieren.

    25
    1. bei den dummdeppen hätte er sogar noch beifall bekommen… so hohl blöd kann kein volk sein…
      Kripo ermittelt gegen AfD-Kreisrat nach abscheulicher IQ-Aussage über Afrikaner
      Sonneberg, Thüringen. Der Sonneberger Kreisrat Roland Schliewe (AfD) hat mit einer scheußlichen und falschen Aussage zum angeblich geringen Intelligenzniveau von Afrikanern schockiert. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen Volksverhetzung. Weiterlesen auf focus.de

      do guck na… hätte er mal besser köterrasse gesagt, das ist vom deutschen bundestag genehmigt und ok…kommt aus der türkei direkt an die dummdeppen….

      8
      3
  2. Komme, hier in Bremen aus einem Einkaufszentrum, wo mein Sportstudio ist.
    Im Studio trainieren ca. 50 % Zugereiste junge Männer. Also nicht arbeitend, sondern auf Stütze.
    Außerhalb sind ca. 50% der Besucher Rentner und Rollator Fahrer. Ca. 40% Ausländer mit ihren lauten Gören! Und der Rest sind Kinder, welche statt Schule hier ihren Lebensmittel Mist einkaufen, weil die Eltern zu blöd sind, ein Butterbrot zu schmieren. Und hier muss man schon mal bedenken, das Bremen am Tropf hängt!
    Für mein dafür halten gibt es für Deutschland gar kein anderen Ausweg, als Krieg!

    16
    2
    1. Der fiese Russe hat aber bereits jetzt schon begonnen, alle Ladestationen bis Moskau stillzulegen. Nix mit Ostfeldzug, die rosa Elektropanzer mit Schwangeren Einstiegsluke werden rasch zum Stillstand kommen.

  3. Es ist schlimm geworden in diesem Land:

    Mann braucht sich nur auf einen belebten Platz zu stellen und ” Ich mag diese Regierung nicht!” zu rufen.
    Schon steht man mutterseelenallein da.

    13
    1. Hallo Samy, ich bin in der DDR aufgewachsen und habe mich schon als 14jähriger gefragt, warum diese Kommunistenbande trotz Mangelwirtschaft und Stacheldraht immer wieder gewählt wurde.
      Die Antwort ist: Deutsche sind im allgemeinen Befehlsempfänger, Schwächlinge, Feiglinge und Schlappschwänze. Man kann es täglich in Alltagssituationen immer wieder beobachten. Mein eigener Vater sagte mal, er würde uns Kinder totschiessen, wenn er den Befehl dazu von seinem Kampfgruppenleiter bekäme.
      Mehr muss man dazu nicht sagen.

      13
      1. Wenn Du süß der DDR bist, dann bin ich ein Außerirdischer. Oder biste zu knapp weggekommen mangels Empathie und anderen Fähigkeiten.

      2. Ja, das sind sicherlich die Einen. Im Krieg wären die dann zbV.
        Aber deutsche Soldaten (waren)i.d.R keine Feiglinge.
        Komm mir jetzt Keiner mit Relativierung.
        Das wären dann Die, die beim Paintball-Match in Tränen ausbrechen, wenn sie am Kopf getroffen werden.
        Krieg ist hässlich. Und ausführen müssen es die Jungen. Die Kriegstreiber, die Maulhelden, sind die ersten, die sich “evakuieren”. Deren Kinden nicht “müssen”. Die eine “Exil-Regierung” bilden, weit weg, in Sicherheit.
        So war es immer. Früher konnte man sich offen “freikaufen”, wie z.B im amerikanischen Bürgerkrieg.
        “Spassigerweise” würden die paar Prozent, die möglicherweise wirklich ihr Vaterland verteidigen würden, die bösen Rächten.
        Wäre ich jung, würde ich für das Land kämpfen.
        Für den Inhalt aber größtenteils nicht. Das würde wohl bedeuten, dass ich auf der anderen Seite wäre.
        Denn dieses Land muß leider schon wieder befreit werden.
        Von dieser Plage der Deutschland-Hasser. Sonst gibt es uns bald nicht mehr.

        7
        1
        1. “Denn dieses Land muß leider schon wieder befreit werden.”

          Wann wurden wir denn schon einmal befreit? Wer wollte befreit werden?
          Die Besatzer haben uns besetzt, nicht befreit. Denn wenn sie uns, wovon auch immer, befreit hätten, wären sie keine Besatzer, die uns vernichten.

          Schon wieder befreit … Seine Gehirnwäsche ist wohl abgechlossen.. 🙁

  4. Es sind nicht nur Millionen SPD und Grüne Wähler. Es sind mindestens 80% dieses Dummdödelvolkes + einer Dunkelziffer der noch nicht Wahlberechtigten, denen man schon das Gehirn entleert hat. Ich habe einen großen Teil meines Lebens (Bj 1964) trotz DDR eine schöne Lebenszeit verbracht und würde mich freuen, den absoluten Absturz dieses Drecksstaates noch zu erleben. Ich hoffe, es trifft zuerst die Mitläufer der Kriegstreibenden SED Parteien, denen man ins Gehirn geschixxen hat. Vielleicht ist es aber auch besser, wenn dieses bekloppte Volk durch einen Atomblitz sofort ausgelöscht wird. Es ist mittlerweile nicht mehr zu ertragen was hier abgeht.

    30
    2
    1. Diesen Gedanken an den Atomblitz….hmmm erwärmt meinen, bis aufs äußersten gepeinigten, Verstand.
      Ich weiß nicht wie lange ich das hier noch ertrage, die Grenze ist eigentlich schon lange überschritten und mich wundert, das ich noch nicht durchgedreht bin.

      15
      2
    2. Kein Atomblitz, so weit kommts noch. Ich möchte sehen, erleben wie dieses gehirnamputierte Volk dahinsiecht. Wie sie unter Brücken dahin vegetieren, weil sie sich die Miete, Heizung, Strom nicht mehr leisten können. Oder, falls doch, 80% ihres Hungerlohns dafür aufbringen müssen. Wie sie sich gegenseitig denunzieren und an die Gurgel gehen. Wie sie in ihrer mittlerweile von China übernommenen ehemaligen Firma, die Pleite ist, drangsaliert werden mit einer 50 Stunden-Woche und 10 Tagen Urlaub im Jahr. Wie sie technisch überwacht werden, mittels Gesichtserkennungssoftware und Social-Scoring (ist schon fertig, bringen die Chinesen gleich mit), Wie jede kWh, jede kleine Reise, der Inhalt ihres digitalen Geldbeutels davon abhängt wo dieses Konto steht. Wie man sie “weiterbildet” um gegen die Gefahr von Rechts immer und überall immun zu sein.
      Der Deutsche ist dazu verurteilt alle 100 Jahre einer Idee hinterherzulaufen, bis zum Untergang. Die 100 Jahre sind jetzt vorbei.
      Wieso möchten sie sich und mich und Andere um dieses Unterhaltungsprogramm bringen. Bj 1964, halten sie noch ein bisschen durch, für sie (mich auch) reichts noch. Ich schau mir das dann aus der Ferne an.

  5. Alles gut und richtig bis auf die Behauptung, in der DDR wäre auf Staatskritik die Antwort:” Du willst doch wohl nicht schlauer sein als der Staatsratsvorsitzende.” gekommen.
    Diese Replik gab es nicht mal in Lehrerzimmern.,bestenfalls in schlechten, von westdeutschen Dramaturgen gedrehten Filmen nach der Wende ÜBER die DDR.

    1. Diesen Satz gab es sehr wohl :” Du willst doch wohl nicht schlauer sein als der Staatsratsvorsitzende.” . Ich war zeitweise in einer Blockpartei und habe mal leicht angemerkt das nicht alles sinnvoll ist zu planen. Wenn ich Beispiele aus meinem Betrieb angeführt hätte, hätte ich alle Kontrollämter am Hals gehabt! Ich dachte die machen mich zum Staatsfeind, so wurde ich angegangen. Planwirtschaft über alles, bis in den Untergang!

  6. Das Schlimmste ist, dass diese Verblödeten aus der selbstproduzierten Scheiße gar nicht mehr rauswollen und ihre Misere genießen wie das Schwein den Dreck. Dummheit ist die wahre Pandemie des 21. Jahrhunderts. Nicht mehr lange, dann sind minderbemittelte Analphaten einer einstigen Industriemacht völlig überlegen, weil nicht mehr das Wissen zählt, sondern sippenhafter Zusammenhalt.

    22
  7. @”Deutschland einig Faeserland”
    Das geht bis zu den untersten Gefilden der Frauen. Gestern im Fernsehen ein Film “Die Suffragetten” nur kurz reingeschaut, grade die Szene gesehen wo Frauen die Schaufensterscheiben einschmeißen. Weil die das Wahlrecht fordern. Dabei handelte es sich bei den Suffragetten um Frauen aus der Mittelschicht die gut versorgt waren und ihre Männer disziplinierten in dem sie ihnen das Bett verweigerten wenn er nicht nach ihrer Nase tanzte. Jetzt durch die Quote an der Macht leben diese so richtig alles doppelt aus. Im täglichen Leben hört man nur noch Männer feindliche Bemerkungen, von vielen Frauen. Bei Diskussionen merken Viele gar nicht das die ihre Inkompetenz ständig selbst bestätigen. Bevor Frauen Fehler oder Ahnungslosigkeit zugeben da platzt eher der Mond. Hab grade wieder ein banales Erlebnis gehabt mit einer weiblichen Angestellten einer Filiale DHL mit der der Technik, Code Eingabe, die bei ihr nicht funktionierte aber wo anders ging es. Die merkte gar nicht das die sich selbst disqualifizierte, bei einer anschließenden Diskussion, denn ich hatte den Beweis von einer anderen Filiale in der Hand.

  8. “Hoffen wir also für die nahe Zukunft das Beste!”
    Worin sollte denn diese Hoffnung begründet sein ? In den anstehenden Landtagswahlen und/oder einer Bundestags(neu)wahl ?
    Wie bereits treffend im Artikel erwöhnt, gibt es kaum mehr einen Bereich, er nicht lingsgrün kontaminiert bzw. durchsetzt ist.
    Somit sollte es auch niemanden verwundern, dass die AfD als möglicher Wendefrühling tlw. zwar ganz überdurschnittliche Umfragewerte aufzuweisen hat, aber bei den Wahlen dann doch – der Briefwahl sei Dank – wieder mehr oder weniger knapp vorbeischrammen wird an einer Regierungsverantwortung.
    Die wenigen Wahlerfolge (Bürgermeister/ Landrat) sollten in ihrer homöopathischen Dosierung, bezogen auf das Große und Ganze, nicht darüber hinwegtäuschen.
    Noch sind die Landtagswahlen im Osten nicht in die “heiße” Phase eingetreten, aber es sollte doch mit dem Teufel zugehen, wenn nicht schon im Hintergrund weitere Schlammgeschütze gegen die AfD, ganz à la Correctiv, in Stellung gebracht würden, immer nach dem Motto “Irgendwas bleibt schon hängen!”
    Insofern bleibt die Hoffnung das, was es ist – der Stoff, aus dem Träume sind.

    16
    1. CSU-Generalsekretär schwingt die Nazikeule gegen die AfD
      Der Generalsekretär der CSU, Martin Huber, hat der AfD vorgeworfen, die Demokratie angreifen zu wollen. Sie sei „eine Nazi-Partei mit neuem Anstrich“ sagte Huber in einem Gastbeitrag auf der Internetseite der Welt. Ihre Politik schwäche die Wirtschaft Deutschlands und gefährde den Wohlstand jedes Einzelnen. „Ob Springerstiefel oder Anzug – Nazis bleiben Nazis.“
      https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2024/csu-generalsekretaer-schwingt-die-nazikeule-gegen-die-afd/

      Antrag in Bremen
      AfD-Verbotsverfahren rückt näher
      Bremen will bei der Prüfung eines AfD-Verbotes offenbar vorpreschen. SPD, Grüne und Linke in der Hansestadt, die auch die Landesregierung stellen, wollen davon auch andere Bundesländer überzeugen – am besten noch vor den Wahlen im Osten.
      https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2024/afd-verbotsverfahren-rueckt-naeher/

  9. @STOLPERT DEUTSCHLAND IN SEIN UNGLÜCK
    was erwarten sie in einem besetzten Land nach 70 Jahren Besatzungsterror und Umerziehung ?
    Da ist das Stockholm-Syndrom doch Normalität !

    15
    1. Max hat morgen seine mündliche Abiturprüfung im Fach „Geschichte“ und hat nicht die Spur einer Ahnung. Er bittet seinen Opa um Rat. Dieser empfiehlt ihm, auf jede beliebige Frage mit „Sechs Millionen“ zu antworten.
      Was passiert?
      Max besteht die Prüfung.

  10. Hoffen auf was? Das die alte Welt zurückkommt?
    Was war denn vor dem großem C und der Ampel?
    Eine Gesellschaft die sich überwiegend durch Konsum und materialistischen Denken ausgezeichnet hat.
    Die Probleme konnten damals noch gut versteckt werden, wie eine unglaubliche Umweltzerstörung und Raubbau an der Natur, wurden einfach in die damals so genannten 3te Weltländer geschoben und weitgehendst totgeschwiegen.
    Ausbeutung Unterdrückung und Kriege beherrschten schon damals das Weltgeschehen, der Kapitalismus fraß damals halt nur meist auswärts seine Kinder.
    Selbst wenn es gelingen würde diese ganzen Wahnsinnigen von ihren Posten zu vertreiben und die Ausbeutung unseren Planeten und Mitgeschöpfen, wieder vernünftigeren Führern zu ermöglichen, würden wir den Kollaps auch nur hinauszögern.
    Diese ganze westliche, moderne Lebensart ist das übel.
    Ich weiß, das kann sich kaum noch einer vorstellen, freiwillig auf Konsum zu verzichten, der Umwelt und dem Leben in all seinen Facetten mit Demut und Achtung zu begegnen.
    Sich Gedanken darüber zu machen, ob man nicht doch einem Trugbild nachgelaufen ist.
    Selbst wenn der Autor und sehr viele sich die Zeit vor dem großem C zurückwünschen, es war eine Zeit des Krieges gegen alles Lebendige und Schöne.
    Nein ich will nicht wieder zurück, entweder es geht ein Aufwachprozess durch die Masse, oder der Planet wird für den Menschen über kurz oder lang unbewohnbar.

    8
    6
  11. Viele Menschen erkennen nicht einmal mehr die einfachsten Widersprüche und sogar offenkundige Lügen der Regierung. Sie behauptet beispielsweise oft, Rechte (was das auch immer sein soll) würden immer nur einfache Lösungen anbieten. Nein, genau die Regierung macht dies selbst, indem sie pauschal die AfD für alles verantwortlich macht, sogar für das, was sie selbst verursacht. So wandern die Firmen wegen der von der Regierung verursachten hohen Energiepreise und der gesetzlichen Zwänge (Umweltschutzgesetze, Lieferkettengesetz) ins Ausland ab, aber nicht wegen einer herbeigelogenen Bedrohung durch die AfD. Aber die Menschen glauben jeden Unsinn und nehmen an den von der Regierung inszenierten Aufmärschen gegen Rechts teil. Selbst Menschen, die vor 1960 geborenen sind, durchschauen das nicht immer, weil sie sich nicht mittels unabhängiger Medien informieren und schon gar keine Bücher über die Materie lesen. Ich selbst habe solche Exemplare in meiner Verwandtschaft.

    20
    1. Bin Jahrgang 1951.Und es kommt mir nicht in den Sinn gegen Rechts auf die Straße zu gehen.Denn auch die Nastionalsozialisten,waren Sozialisten.Nach dem “Endsieg” wollte Goebbels das Bürgertum und die Kirchen eliminieren.Noch Fragen?
      Die AfD ist eine Volkspartei.Habe gehört das mit dem Begriff Volk einige Bürger nichts anfangen können.

  12. jeder hat die Regierung die er verdient oder gewollt hat – aber es gab auch die französische Revolution und da wurde es anders.
    Warum wohl?????
    Weil das Volk keinen Kuchen essen wollte und daher so kleine Geräte baute……

  13. Aus welch fast nichtigem Anlass hat Frankreich 1870 an Preußen den Krieg erklärt! Nach dynastischen Bräuchen sollte ein Hohenzollernsproß Nachfolger des verstorbenen spanischen Königs werden; Frankreich fühlte sich dadurch geographisch in die Zange genommen; die Hohenzollern, die in Preußen regierten, lenkten ein; dennoch sprach ein Botschafter Frankreichs in Bad Ems den preußischen König bei dessen außerdienstlichem Spaziergang als Kurgast an, wobei der überraschte König um eine Antwort verlegen war und auf seine Minister verwies; die Pressemitteilung des preußischen Außenministeriums zu der angeblichen Gesprächsverweigerung fasste Frankreich als kriegerischen Akt auf und erklärte Preußen den Krieg.

    Angesichts der Kriegserklärung Kaiser Wilhelms II. 1914, des Einmarsches der nationalsozialistischen Regierung trotz vorherigem Pakt 1941, der Baker-Genscher-Lüge 1990 (“keine Natoerweiterung”) und des Hollande-Merkel-Betruges 2015 (Minsk 2) haben Russen allen Grund, Deutschland zu misstrauen oder sogar Rachegefühle zu hegen. Nun scheint aus russischer Sicht von Deutschland zum dritten Mal eine Kriegsgefahr gegen Russland auszugehen. Aber wer kann hier noch denken und wahrnehmen, wer kennt Geschichte, wer kann sich in andere Menschen und Völker hineinversetzen?

    15
  14. Von Friedrich Nietzsche stammt das Zitat:
    Glauben heißt, nicht wissen wollen, was wahr ist! – Betonung auf dem “wollen” im Mittelteil!
    Diese Zitat hat im religiösen Bereich seine volle Berechtigung. Doch das ist noch nicht alles. Die gegenwärtige Polarität, Verbissen- und Verlogenheit, das Rechthaben-wollen bis ins Extreme (Deutschland „rettet“ mit seiner Klimapolitik das Weltklima), der Niveauverlust, die Denkverbote usw. in allen gesellschaftlichen Bereichen und Diskussionen gehen nach meiner Meinung eben genau auf das zurück, was Nietzsche erfasst hatte.

    Nicht erfasst haben konnte er allerdings die Ursache für diese Entwicklungen: Ein über Jahrzehnte geradezu krasser Bildungs- und damit Wissensabsturz der Kinder, dann Jugendlichen, dann Erwachsenen. Wenn ich nichts weiß, allenfalls erahne, dann muss ich im Rahmen eines Selbstbehauptungs- und Selbstwertbestimmungsprozesses das fehlende Wissen durch einen Glauben ersetzen. Und das Internet hilft gerade nicht, wenn die geistige Grundstruktur nicht mehr stimmt. Es wird kaum noch (nachge-) dacht, dafür auf dem Smartphone herumgedaddelt – und sei es um des Daddels wegen. Und wie man aufgrund der Auseinandersetzungen im religiösen Bereich weiß, wird im „nackten“ Glauben an etwas allemal eher diffamiert, beleidigt, verfolgt oder getötet als beim Wissen! Der unterlegene Geist befindet sich sozusagen in ständiger Notwehr und im Stress. Und beidem geht man lieber – schon wegen des Aufwandes – aus dem Weg, weil man nicht mehr begreift, dass geistige Auseinandersetzungen sowohl Informationen erweitern, Wissen schaffen, Relativierungen greifen lassen und das gegenseitige Verständnis fördern oder fördern können/könnten.

    Je dümmer die Protagonisten im ganzen System – hier wie da – um so ineffektiver, oberflächlicher und doch letztlich niveauloser wird die ganze Auseinandersetzung. (Talk-Shows – Betonung auf „Show“!) Die Bildung wurde zugrunde gerichtet und folglich kommen überhaupt erst „Abschlussfreie“ (auf sämtlichen Ebenen) in Positionen, in die sie noch vor wenigen Jahren nie und nimmer gekommen wären! (Werbung: Willst du mehr Freizeit, werde Lehrer!)

    Mit der Forderung an jeden (! – muss man heute zwangsläufig ergänzen!), sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, markierte die Aufklärung ihre Epoche und den Fortschritt der Menschheit. Glaubt (!) jemand, dass vermehrte Dummheit in gleicher Weise zu Fortschritt, Wohlstand und Menschlichkeit betragen? Ich glaube es nicht!

    11
  15. Vielleicht werden diese unsäglichen Figuren so dezimiert, dass sich ihre Population nicht mehr wirklich erholt. Es ist nicht zu glauben, dass dieses Volk nichts begreifen, nichts begreifen will und nichts dazulernt. Stagnation in Sachen Entwicklung seit Jahrhunderten.

    10
    1. Erlernte Hilflosigkeit: Wenn wir gelernt haben/fühlen, dass wir machtlos sind, machen wir uns gar nicht erst die Mühe, den Status quo infrage zu stellen. Wir werden einfach passiv und akzeptieren.

  16. Wir werden doch an jeder Stelle nur noch verarscht, belogen, betrogen, getäuscht.
    Das zieht sich doch inzwischen durch nahezu jeden Lebensbereich tagtäglich. Beim Einkaufen überall die Hälfte drin und alles kostet mind. doppelt soviel wie zuvor. Verpackungen werden mit Luft, kleinen Plasteerhebungen und sonstigen Mogeleien künstlich vergrößert, während man gleichzeitig was von Umweltschutz faselt und den Menschen am liebsten das Heizen verbieten will.

    “Klimaneutrale Produktion” – was bitte soll das sein? Man kann nichts klimaNEUTRAL produzieren. Die Herstellung jedes Produkts erzeugt Emissionen, weil nunmal Energie dazu gebraucht wird, die durch Umwandlungsprozesse immer auch Verluste zur Folge hat.

    Es ist auch absolut irrsinnig den Menschen was von Umweltschutz zu erzählen, während man gleichzeitig die Rüstungsindustrie ausbaut – Das ist ein Widerspruch hoch 10. Wir brauchen auch kein E-Auto oder Wärmepumpen, weil das alles nur ein rießen Schwindel ist und die Welt kann man damit garantiert nicht retten. Diese irre, verlogene Regierung lässt Gaskraftwerke bauen, während der kleine Hausbesitzer ja nicht heizen soll, weil ja das russische Gas so moralisch schlecht ist, während es von anderen Menschenrechtsverbrechern scheinbar kein Problem ist das Gas über 10 Ecken zu kaufen und somit künstlich zu verteuern, damit sich reiches Gesocks noch mehr bereichern kann.

    Diese pseudogrünen Drecksheuchler können sich ihre Klimaneutral-Lüge sonstwohin stecken, weil sie reiner Irrsinn ist.

    Das ist die Wahrheit, aber die meisten wollen diese nicht sehn, weil es unbequem ist!

  17. Als General de Gaulle, damals der unumstrittene Führer des France Libre, im Winter 1944/45 in Moskau weilte, sagte er während einer Gedenk-Feier zur Stalingrad-Schlacht zu seinem ihm zugeordneten Russisch-Dolmetscher: „Welch ein großes Volk !“
    Sein Dolmetscher bedankte sich für dieses Lob der Sowjets.
    De Gaulle korrigierte: „O nein, ich meinte die Deutschen !“

    Wenn die politische Elite eines Landes zum Großteil aus Personen besteht, die zu dumm oder zu faul sind, einen Beruf zu erlernen,
    wenn in der höchsten Ministerriege sich ein großer Teil als saublöd outet,
    wenn viele der höchsten Politruks sich mit akademischen Würden schmücken, die sie durch primitiven Betrug zu erringen versuchten,
    wenn der Regierungs-Chef ein Gedächtnis aufweist, das ihn als geistig behindert erscheinen lässt,
    dann ist das gegenwärtige politische System mit einer derartig himmelschreienden Unfähigkeit geschlagen, so dass man ihm füglich den Betrieb der kleinsten Würstchen-Bude versagen müsste.
    Wie vertuscht oder wenigstens verharmlost man diese geballte Ladung von Inkompetenz ?
    Die dazu nötige Strategie ist seit Jahrtausenden bekannt: Man rekrutiert Legionen hochbezahlter Mundwerker, die an keinem der bisherigen politischen Systeme ein gutes Haar lassen.
    Eines ganz besonderen Aufwands bedarf es, dem vorigen politischen System eine gar grausliche luziferische Grausamkeit zuzuweisen.
    „Wissenschaftler“ der simplen Art verwenden hier regelmäßig das gestelzte „singulär“, ohne zu bedenken, dass die Haupteigenschaft eines singulären Punktes dessen Nichtexistenz ist und sie sich damit fahrlässig (oder vorsätzlich ?) der Strafbarkeits-Grenze nähern.
    Personen (Journalisten, Wissenschaftler, Politiker), denen die unlösbare Aufgabe obliegt, das derzeitige System in der Öffentlichkeit zu rechtfertigen, sind hinreichend weit von jeder Rationalität entfernt, um bedenkenlos ihre antifaschistische Veitstänze aufzuführen.
    Die Hauptschuld am miserablen Zustand unseres Landes trägt die perverse Karriere-Selektion im Politik-Business und allgemein im Öffentlichen Dienst, so jemand auf der Karriere-Leiter bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufgestiegen ist, dann findet sich stets ein Dümmerer, der wenigstens eine Stufe höher steigen darf. Wir erleben das seit Jahrzehnten in zunehmender Stärke.
    Wie einleitend erklärt, war es offenkundig ganz anders, als der General de Gaulle so um die 50 war.

  18. Wo bitte ist hier Kommunismus auch nur in Sicht? Kein Volkseigentum an Produktionsmitteln, stattdessen Umverteilung des Volksvermögens in private Hände durch immer mehr Privatisierung dersselben. Keine wissenschaftliche Weltanschauung sondern nur die Gesetze der Zinsknechtschaft.
    Ich lese hier gerne, sage aber mit Nachdruck, wer das, was hier abgeht als links, sozialistisch oder gar kommunistisch bezeichnet, hat den Knall noch nicht gehört.

  19. DIe von Merz geführte CDU/CSU hat nichts aus ihren Fehlern gelernt. Denn die personifizierte Korruption und Merkels Marionette namens Ursula Von der Leyen wird wieder Spitzenkandidatin für die EU-Wahlen 2024.
    Damit ist ihre Wiederwahl zur EU-Kommissions-Präsidentin fast sicher
    EU: Ursula von der Leyen schon wieder Spitzenkandidatin der EVP
    https://www.freiewelt.net/nachricht/eu-ursula-von-der-leyen-schon-wieder-spitzenkandidatin-der-evp-10096042/

  20. Das dummgespritze Volk latscht wie 1914 ahnungslos, aber kriegsbegeistert ( den Stahlhelm aber vorsichtshalber möglichst -noch- nicht auf der eigenen Matschbirne) an der ideologischen HKL in die Katastrophe. Ichkannimehr….

    1. Nur damals haben sie das DR verteidigt. Den Krieg haben wir auch nicht begonnen. Es gibt Fachliteratur dazu.
      Es begann der zweite 30jährige Krieg. Der das Ende des deutschen Reiches und des deutschen Volkes einleitete. Der Begriff “zweiter Dreißigjähriger Krieg” kommt aus dem Angelsächsischem. Der zweite WK musste kommen. Er hätte auch ohne Hitler stattgefunden.

      Kaiser Wilhelm war am Vorabend des 1. WK in London und hat die englische Königin (seine Tante, glaube ich (die Monarchien Europas sind sowas von Inzucht)) um Frieden ersucht, welchen sie ablehnte.
      Und so hat das Deutsche Reich die Frontlinien in den Ländern seiner Angreifer errichtet. Sich auf Verteidigung eingestellt, in dem es sich eingrub. Alle Angreifer wurden vom Deutschen Reich ferngehalten. Sie haben sich die Zähne an uns ausgebissen. Unsere Verteidigungslinien konnten sie nicht durchbrechen. Dafür sperrten sie die Seewege und hungerten unsere Vorfahren aus.
      Dass wir den Krieg trotzdem verloren haben, ist der Novemberrevolution zu verdanken. Die Kommunisten sind dem deutschen Volk schon damals in den Rücken gefallen. Daran hat sich bis heute nichts geändert.
      Hitler wäre nie an die Macht gekommen und Europa sehe heute ganz anders aus.

      Tja, was wäre wenn … das alte Spiel.
      Es ist nur leider so wie es ist.

  21. moin
    wer seinen kopf in den sand steckt, braucht sich nicht wundern wenn er in seinen arsch getreten wird!
    sagte schon vor über 40 jahren mein opa zu mir…
    mfg