Donnerstag, 25. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Die Zecken! Panikmache um nächstes “China-Virus”

Die Zecken! Panikmache um nächstes “China-Virus”

Zecken als Vektoren der nächsten “Pandemie”? (Symbolbild:Pixabay)

Wenn Hitzenotstand und Dürre dank spätherbstlicher Temperaturen und wochenlangem Dauerregen Ende Juli ins Wasser fallen und die Klimapropaganda einmal Pause macht, wird eben prompt wieder die Virenpanik verschärft: Obwohl es seit der Spanischen Grippe nach dem Ersten Weltkrieg keine einzige Pandemie mehr gab, die diese Bezeichnung verdient hätte, wird unablässig die Gefahr beschworen, Viren und Seuchen lauerten an jeder Ecke – nach dem Motto: “In jedem siebten Ei ist eine Pandemie mit dabei”. So ist gerade “newest Kid in Town” aus dem Reigen der schröcklichen Erreger das vor allem durch Zecken übertragene Alongshan-Virus (ALSV), vor dem aktuell fleißig gewarnt wird. Benannt ist es – Panic, Baby! – nach der Stadt im Norden Chinas, in der es vor sechs Jahren erstmals auftrat. Nachdem das Virus in Finnland, Frankreich, Russland und der Schweiz festgestellt wurde, ist es jetzt zum Glück auch in Deutschland gefunden worden – und prompt “warnen” Mediziner, die von den Mainstreammedien jederzeit auf Verlangen aufgeboten werden, davor.

Und natürlich so hochtrabend wie möglich: Der von „Bild“ unter seinem vollen Titel präsentierte “Professor Dr. med. Tomas Jelinek”, wissenschaftlicher Leiter des Centrums für Reisemedizin (CRM), gibt sich sorgenvoll: „Es ist Urlaubszeit in Deutschland und viele Menschen zieht es ins Grüne – und damit ins Reich der Zecken. Die Verbreitungsgebiete vieler heimischer Zeckenarten haben sich in den letzten Jahren deutlich ausgeweitet.“ Und damit zusammenkommt, was zusammengehören muss, führt er aus: “Milde Winter” und “wärmere Sommer” (im Vergleich zu wann, möchte man wissen?) würden die Ausbreitung der Spinnentiere fördern. Sogar “zwei ursprünglich aus den Tropen stammende Arten der Gattung Hyalomma” hätten begonnen, sich in Deutschland zu etablieren, warnte er weiter. Nicht die Zecken selbst seien problematisch, sondern die Vielzahl an Viren und Bakterien, die diese bei jeder Blutmahlzeit übertragen könnten. Dabei seien die von Bakterien verursachte Borreliose und die virale Frühsommer-Meningoenzephalitis FSME nur die bekanntesten Beispiele für von Zecken übertragene Erkrankungen, führte Jelinek aus.

Lauterbach ist bestimmt schon ganz erregt

Mit dem Alongshan-Virus sei die Liste der Krankheitserreger, die über Zeckenstiche verbreitet werden, nun aber noch einmal angewachsen: Bei einer systematischen Untersuchung von Zecken, die in den Jahren 2021 und 2022 in der Schweiz gesammelt worden waren, habe sich ALSV sogar häufiger als das FSME-Virus im Blut der Wirtspersonen gefunden. Daher sei „davon auszugehen, dass das Virus auch epidemiologische Bedeutung für den Menschen hat“. Na hoffentlich doch! Lauterbach ist sicher schon ganz erregt. Zumal das ALS-Virus, raunt „Bild“ weiter, auch schon in Niedersachsen “in vielen Zecken und sogar in mindestens einem Hirsch” nachgewiesen worden sei.

Was bei alledem nur am Rande erwähnt wird: Inwiefern Menschen davon überhaupt betroffen sind, ist völlig unklar – und so gut wie unbekannt. Auch Jelinek räumt ein, dass bislang lediglich „leichte grippeähnliche Symptome“ bekannt seien. Im Klartext also: Wieder mal viel Lärm um gar nichts. Allerdings klingeln da bei etlichen Zeitgenossen die Alarmglocken: Ein aus China stammendes Virus, das sich in Teilen Europas verbreitet und Grippesymptome bei manchen Menschen auslöst (auch wenn die Mehrheit überhaupt keine Reaktion darauf zeigt)… war da nicht vor drei Jahren irgendwas?

Prophylaktische Volksverunsicherung

Und konnten wir nicht in drei Jahren Corona-Wahn miterleben, dass die reale Gefährlichkeit eines Erregers in überhaupt keinem Verhältnis oder Sinnbezug zu den ergriffenen Maßnahmen und der Panikpropaganda stehen muss? Eben darin liegt die Gefahr: Zwischen Alarm und Fehlalarm wird nicht mehr entschieden. All das kommt einem nur zu bekannt vor.

Natürlich sind und bleiben Zeckenbisse gefährlich, doch dazu braucht es kein neues Virus. So werden aus mutmaßlichen Nichtigkeiten wieder einmal Panikmeldungen zur prophylaktischen Volksverunsicherung gemacht, um so beim unbedarften Leser den Eindruck zu erwecken, hier rolle gleich das nächste Monstervirus auf die Menschheit zu. Man darf gespannt sein, wann die Politik auf diese Welle aufspringt. Dass hier ganz bewusst mit Triggerbegriffen wie „China“ und „Virus“ gearbeitet wird, um Parallelen mit Corona zu suggerieren, lässt nichts Gutes erahnen. Offenbar sollen die Menschen in permanenter Angst gehalten werden – zumindest so lange, bis die entmündigende und demokratiebeseitigende Weltgesundheitsdiktatur per Knopfdruck im Zuge des neuen “Pandemievertrages” Wirklichkeit ist. Denn ab dann kann praktisch aus dem Nichts heraus jedes beliebige Virus oder auch jede sonstige “globale Gesundheitskrise” – auch “Klimaereignisse” – zur Gefahr für die ganze Menschheit aufgeblasen werden, und die UNO-Behörde kann in jedem Land der Welt das Zepter übernehmen. Leider tragen die hiesigen Medien mit ihrer durch nichts begründeten Panikmache zu dieser Entwicklung nur allzu gerne bei.

34 Responses

  1. Panik,Panik,Panik!!!
    Auch Zecken haben ihren Sinn! Wundert sich niemand, warum sie nur bestimmte Menschen “beissen” und andere nicht?
    Es wird angenommen, das Lebewesen einen bestimmten “Duftstoff” abgeben, wenn sie bewußt oder unbewußt seelische Probleme haben.
    Die Zecke fäll tab, wenn sie diese für “gelöst” empfindet!
    Klingt sicher für viele Menschen sehr kurios, ist es aber nicht.
    Die Geschichte mit Hirnhautentzündung von Zeckenbissen ist eine Erfindung der Pharma! Mit impfen läßt sich immer viel Geld verdienen!!!
    Wir sollen von ALLEM natürlichen abgeschnitten werden!

    33
    3
    1. @ Linda

      Mit Verlaub, was Sie schreiben, ist Stuß!

      Meine Mutter bekam schon vor Jahrzehnten während unseres gemeinsamen Sommerurlaubs in Österreich eine Hirnhautentzündung aufgrund eines Zeckenbisses.

      Eine Zecke fällt von selber ab, wenn sie sich mit dem Blut ihres Wirts vollgesogen hat. Sie können ja mal den Test machen und eine Zecke an Ihrem Körper nicht entfernen. Sie werden staunen, wie sehr sich deren Körper vergrößert.

      Auch wildlebende und Haustiere werden von Zecken befallen. Daß diese bewußte oder unbewußte psychische Probleme haben, wäre mir neu.

      Das Grundstück, auf dem ich als Mieter lebe, ist auf drei Seiten von Wald und undurchdringlichem Wildwuchs umgeben. Der Vermieter hat es mittlerweil aufgegeben, das Übergreifen dieser grünen Hölle auf sein Grundstück zu unterbinden. Die Folge ist, daß ich mich auf meiner mitgemieteten Terrasse nur blicken zu lassen brauche, um mir sofort 1-2 Zecken einzufangen. Pro Saison summierte sich die Zahl der Zecken locker auf 40 bis 50 Bisse. Aus diesem Grund meide ich die Terrasse seit zwei Jahren.
      Nach Ihrer Theorie müßte ich von allerschwersten psychischen Problemen gebeutelt sein.
      Vergessen Sie es!

      14
      9
      1. Dann können Sie ja bestimmt den wissenschaftlichen Beweis präsentieren, daß Ihre Mutter durch die Zecke eine Hirnhautentzündung bekommen hat?

        10
        2
        1. Meine Mutter war kurz zuvor von einer Zecke gebissen worden. Da wir im Urlaub waren, ging meine Mutter zum Notdienst des dortigen Krankenhauses. Der dortige Arzt stellte den Zusammenhang her.Weder vorher noch in den Jahrzehnten danach hatte meine Mutter jemals wieder einen Zeckenbiß, von Hirnhautentündung ganz zu schweigen.

          Wenn Ihnen die Aussage des damaligen Arztes weder ausreicht noch einleuchtet, dann beweisen Sie doch WISSENSCHAFTLICH, daß es keinen Zusammenhang zwischen einem Zeckenbiß und einer Hirnhautentzündung geben kann.
          Heute kann jeder irgendwelche kruden Theorien ohne Beweise in den Raum stellen. Ein Blick in die Nachrichten genügt. Nerv!

          3
          2
  2. na ja – an den Erfolg der Corona-Aktionen möchten sie gene anknüpfen
    Allerdings haben sie die Hintergründe nicht begriffen und verstehen nicht, warum sie jetzt so alleine da stehen !

  3. Joa, die Pharma verdient viel Geld mit ihren Mittelchen, die angeblich durch die kleinen Tiere übertragen werden sollen. Mit einer Prise medialer Panikmache findet man genug gläubige Abnehmer für den ganzen Krempel. Falls dann mal irgendwer ein “krankmachendes Virus” nachweisen kann, was bisher noch nicht gelungen ist oder einen erfolgreichen Ansteckungsversuch vorweisen kann, kann man weitere Artikel dieser Art schreiben.

    15
  4. Klar, Borrelipse oder FSME wollte schon immer niemand.
    Zecken leben in bis zu 80cm Höhe. Keine lässt sich einfach so vom Baum fallen.

    Also: Lange Hosen, Socken (hoch) und festes Schuhwerk (Wanderschuhe oder Stiefel – BW Stiefel sind gut). Zuhause ausziehen und waschen oder im Keller lagern. Zecken leben nicht lange, so 3 Tage, wenn sie kein Blut bekommen oder austrocknen.
    Duschen ist auch keine schlechte Idee.
    Dann gibt es – aus jahrelanger Erfahrung – gar keine Probleme. Angst ist völlig unberechtigt.

    21
    1
    1. Es gibt insect repellants, die sicher davor schützen dass die zecke sich anhaftet. Den bayer wirkstoff icaridin ( autan), einen biologischen wirkstoff citrodiol, oder den stärksten gegen zecken und mücken: deet. Letzerer blockiert das „hallesche organ“ womit die meisten blutsaugenden insekten ihre wirte finden. Zecken haben keinen kopf. Was stecken bleibt, ist der stechrüssel. Der ist unproblematisch. Sofern zecken zeinah enfernt werden, spätestens nach ca. 6 stunden, ist eine Infektion sehr unwahrscheinlich.

      1. DEET ist aber kein harmloses Insektenabwehrmittel, mit denen man sich jeden Sommer tagein tagaus bedenkenlos einnebeln könnte, sondern es ist ein hochgiftiges Mittel, das das menschliche Nervensystem gravierend schädigen kann. Es sollten nämlich Kinder und Schwangere auch nicht anwenden….

    2. Zecken können 10 Jahre ohne Nahrung auskommen
      Im Labor konnten Zecken, die vorher Blut gesaugt hatten, bis zu zehn 10 Jahre lang ohne weitere Nahrung überleben. In freier Natur lebt der Holzbock im Durchschnitt drei bis fünf

  5. Zecken sitzen i.d. Ampel.
    Da braucht es keine Impfung, nur die absolute Mehrheit
    durch Wähler für die AfD.
    Dann erst werden die Zecken terminiert und in diversen
    Bereichen gründlich, nachhaltig und effektiv gesäubert !

    Menschenverachter durch Altparteien werden hier, da und dort alle ihre Posten verlieren und durch die AfD neu besetzt
    damit endlich wieder die längst überfällige Normalität durch die Alternative eingeführt wird !

    Ich traue auch meinem Hausarzt nicht mehr, der mir stetig div.
    Impfungen empfiehlt und selbst anbietet.
    Habe erst neulich gelesen, das im normalem Impf-Serium b.d. diversen Gegenmaßnahmen mRNA-Giftstoffe, sogar auch in Lebensmitteln enthalten sein sollen.
    Den Dreck kann sich der Weißkittel selbst einspritzen.
    Bei mir kommt er nicht hinein !

    33
    1
  6. Die schlimmsten Zecken sind die bezahlten Laberzecken und die müssen mit ALLEN Mitteln bekämpft werden

    24
  7. Mit den Zecken ist es so eine Sache. Mich hatte es erwischt. Hatte es erst zu spät entdeckt. Das Biest war in das Hosenbein geklettert und war mit Borreliose Erregern infiziert. Eine errötete Stelle. Ich sollte widerkommen, sagte der Hautarzt, wenn es eine Wanderröte wird. Vom Hautarzt bekam ich eine Kortisonsalbe. Ich mit entzündungshemmende Kräutertinkturen und Salben vorher behandelt, der steckengebliebene Kopf fing an ganz leicht raus zu eitern, kleiner als ein kleiner Eiterpickel, ich nahm die Salbe vom Arzt, die Wunde schloss sich und der Kopf blieb drinnen. Arzt sagte kann passieren man weis ja nie wie die Heilung passiert. Dann nach 13 Wochen Antikörper und Wanderröte fast weg durch meine Kräutertinkturen. Dann bekam ich ein Antibiotika stärkster Wirkung, welches alle Bakterien im Körper töteten, wo mit größter Wahrscheinlichkeit einige Nebenwirkungen nicht reversibel sind, stand auf dem Beipackzettel. Aber 13 Wochen nichts empfohlen was man selbst tun kann. Den Rest schreibe ich lieber nicht, ich will keinen zu unüberlegten Handlungen verleiten wenn er von Selbstheilung keine Ahnung hat.

    1. Ob man sich nach dem Entfernen einer Zecke oder ggf. schon vorbeugend impfen läßt, hängt ab davon, wie weit sich möglicherweise infizierte Zecken in Deutschland bereits ausgebreitet haben. Bei mir in der Gegend ist das bislang noch nicht der Fall, weshalb ich mir auch die allermeisten Zecken selber entfernt habe. Dabei blieb öfters auch der Kopf in der Haut stecken, wuchs aber entweder raus oder starb in der Haut ab. Probleme hatte ich dadurch nie.
      Wichtig ist tatsächlich, die Umgebung um den Biß noch eine Zeitlang nach der Entfernung der Zecke zu beobachten. Eine Rötung um die Bißstelle für einige Tage ist normal. Aufmerken sollte man, wenn sich tatsächlich die bereits erwähnte Wanderröte einstellt oder wenn sich unmittelbar um die Bißstelle ein 1-2 cm breiter weißer Ring gebildet hat, der wiederum umgeben ist von einer ringförmigen Rötung.

      1. an@Interessierter Leser 29. Juli 2023 Beim 22:09
        Urlaub machen nach Zeckenkarte oder wie?
        Gegen Borreliose gibt es noch keine zugelassene Impfung. Also selbst mechanisch vorsorgen. Bei Wanderröte dann sich vom Arzt über die Spätfolgen Angst machen lassen und mit Antibiotika vollstopfen lassen, oder mutig selbst was machen. Pech gehabt.

    2. Hatte vor vielen Jahren eine Zecke an meiner Hand, die sich nett rund voll gesaugt hatte.
      Da ich weder eine Zeckenzange noch ein anderes Instrument
      zur Hand hatte um der Zecke den garaus zu machen, nahm ich ein wenig Feuerzeug-Benzin und habe Zecke und Haut der Hand gezündelt.

      So kann man Zecken auch entsorgen.
      Habe mich nach einer kurzen Zeit untersuchen lassen und es waren keine Folgeschäden feststellbar.

      1. Antikörper bei Borreliose bilden sich erst nach 13 Wochen vorher ist nichts nachweisbar. Wanderröte muss nicht immer auftreten.

  8. Nun, wer immer noch an Viren (und Ansteckung, Infektion, Immunsystem, böse Bakterien) glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen. Außerdem wird so jemand wohl auch an Zufall glauben…

    2
    5
    1. “Nun, wer immer noch an Viren (und Ansteckung, Infektion, Immunsystem, böse Bakterien) glaubt, ….”

      Wie nennst Du die Lebewesen, die auf Penicillin nicht ansprechen und fremde Zellen für die eigene Vermehrung benötigen?
      Die, die Viren verleugnen, haben mir bisher noch nie eine Antwort darauf gegeben.

      Bakterien sprechen (wenn sie mittlerweile nicht immun dagegen sind) auf Antibiotika an.
      Viren (oder wie immer Du sie nennst) nicht. Also, wie nennst Du diese Lebewesen?

      1
      1
      1. Also Daumen runter, wie nennst Du sie?

        Schade, dass ich schon wieder keine Antwort darauf erhalte. 🙁

  9. Zecken? Bezeichnet sich ein Teil der Antifa nicht selbst als “Antifa Zeckenbiss”? Dagegen sollte man vorgehen.

    11
  10. Nach dem , was diese Doktors und Wissenschaftler die letzten Jahre hier abgeliefert haben, fordere ich den guten alten Dr. med Wurst zum Gesundheitsminister zu berufen. Otto kann ihm dann fachlich zur Seite gestellt werden und das Gesundheitsministerium wird um ein vielfaches besser besetzt sein, als derzeit. Eventuell könnte Dr. Wurst nebenbei auch noch das Wirtschaftsministerium übernehmen. Um dessen gegenwärtigen Chef zu ersetzen, würde allerdings auch jemand ohne Dr. Titel genügen. Conchita Wurst käme hier schon mal in die engere Auswahl. Statt der derzeitigen Clique im Aussenministerium , hätten wir dann schon mal ein kleines Wurstimperium aufgebaut, und das kann bei den kommenden mageren Zeiten ja nicht Schaden.

    1. Conchita Wurst übernimmt dann das Ressort “Feministische Außenpolitik” und stöckelt auf High Heels durch den Wüstensand.

  11. Es finden sich immer irgendwelche Wichtigtuer, die meinen sie müssten medienwirksam auftreten. Und die Medien, die sich gerne in der Panikmache übertrumpfen machen willig mit. Leider hat das tumpe Volk dies noch nicht begriffen und wird wieder, wie bei Corona gerne und unterwürfig alles mitmachen. Dieses Volk ist nicht wert verteidigt und erhalten zu werden. Die Regierung aber noch viel weniger.

    7
    1
    1. Ansage zeigt nur die andere Seite der Medaille. Das darüber Nachdenken muss schon jeder selber tun.
      Es gibt da so einen hauptsächlich aus Cholesterin bestehendes Organ im Kopf. Nennt sich … verdammt … ich glaube Gehirn. Das nutzt man zum nachdenken. Ich weiß, die Masse nutzt es gar nicht. Aber hey, es schadet nicht.

      1. bei den derzeitigen Temperaturen, ist das Gehirn bei vielen leider schon geliert. Spiegeleier denken wahrscheinlich nicht mehr viel, wären aber als Wirtschaftsminister noch erste Wahl.

  12. Autan schützt auch gegen Zecken. Für mich eine willkommene “Nebenwirkung”, weil ich das Zeug primär wegen Mücken und Stechfliegen benutze, wenn ich mit meinem Hund durch die Natur streife.
    Will keine Werbung machen, gibt bestimmt auch andere Produkte und harmlos ist Autan vielleicht auch nicht unbedingt. Weiß ich nicht.

    Statt Impfung gegen Zeckenbiss, lieber Autan.
    Statt Impfung gegen AIDS, lieber ein Kondom.
    Statt Impfung überhaupt, lieber auch mall All In! 😉

  13. Ist es nicht eine psychische Krankheit, wenn Menschen vor allem davor Angst haben, was passieren könnte?
    So auch davor, das Haus zu verlassen? Könnte ja außerhalb sonst etwas passieren. Anschließend kurze Beruhigung – denn im Haus ist es ja sicherer – wenn da nicht die diversen Unsicherheiten in ihm selber wären!?
    Oder, wenn die Wetterkarten der Nachrichten mit den dunkelsten Rottönen übersät sind, der Sprecher von Hitzewellen ab 25°C redet und nicht wenige Menschen in Hitzepanik verfallen?! Obwohl Außentemperaturen um die 20°C herrschen? Habe ich selber erlebt! In Deutschland!
    Wo stände die Entwicklung der Menschheit, wenn wir genau eine solche Denkweise zur Lebensphilosophie auserkoren hätten?
    Vor allem, wo wird es letztlich hinführen, wenn wir aus Gründen der Bequemlich alles glauben, was uns von Politikern, Kirche, Experten und Medien aufgetischt wird, ohne es zumindest, ab und zu, zu hinterfragen???
    Wir lassen also theoretisch zu, dass uns die Außenwelt immer gefährlicher dargestellt wird und sich diese Gefährlichkeit von außen auch auf unser Zuhause, von dem wir hoffen, dass wir in ihm sicher aufgehoben sind, auswirkt. Ohne auch nur im Ansatz zu hinterfragen oder zu recherchieren, ob diese Auswirkungen wirklich vorhanden sind oder ob wir sie, vorhanden oder nicht, noch rechtzeitig abwehren können?!
    Gleichzeitig wird von der Politik versäumt, das Gesundheitswesen vorbeugend zu stabilisieren und zu verbessern. Es wird versäumt diversen Wetterunbilden durch vorbeugende Maßnahmen zu begegnen und so Menschen vorbeugend zu schützen und vieles Mehr!
    Was wir auch in unseren Denken allzu gerne unterdrücken ist die Frage, wem wir all das Chaos auf der Welt, die aktuellen Entwicklungen oder ökologischen Zerstörungen zu verdanken haben! Wer ist der treibende Keil für all das Übel???
    Ich glaube für ein solches Verhalten gilt der Begriff, sich in ein Schicksal fügen, das nicht notwendigerweise eintreten muss bzw. verhindert werden könnte?! Oder auch das Wort Selbstbetrug würde es ganz gut beschreiben!?
    Ich denke unsere Ur-Urahnen hätten, belastet von solch einer destruktiven Einstellung, niemals den ersten Landgang aus dem Urmeer gewagt?! Damals war es wohl der Überlebensinstinkt?!
    Daher die Frage, warum wird uns diese Angst, in Form von Panikmache, medienwirksam, von ganz Oben und oft auch global, rund um die Uhr, aufs Auge gedrückt???
    Wer hat ein Interesse daran, den “Lebens- und Überlebenswillen” der Menschen auszubremsen und durch Angst zu ersetzen???
    Der allgemeine Tenor dafür könnte sein – Angst und Ablenkungen machen gefügig!
    Erst recht dann, wenn beabsichtigt wird, in dem Moment, wenn die Angst sehr tief sitzt (Dauerangst), plötzlich – natürlich auch von Oben – Lösungsvorschläge zu unterbreiten. Auch wenn diese zur Einschränkung einst vorhandener Freiheiten und noch mehr Ausbeutung führen könnten,
    Die sich gequält fühlenden und verängstigten Menschen ergreifen den erlösenden “Strohhalm” und fügen sich, zumindest zunächst, in ihr Schicksal.
    Beispiel – Entwicklungshilfen in Verbindung mit einseitigen Bedingungen und Knebelverträgen!
    Die so genannte Coronapandemie, mit all ihren demagogischen Maßnahmen und daraus resultierenden Auswirkungen, zeigt das auch sehr anschaulich!!!
    Viele Menschen haben den gereichten “Strohhalm” ergriffen und leiden jetzt weltweit unter den Folgen! Wie aktuelle, nicht nur unabhängige, wissenschaftliche Analysen zeigen – es waren eklatante Fehlentscheidungen und Desinformationen im Spiel.
    Grundsätzlich aber und besonders sichtbar nach der Pandemie – Politik und Medien machen weiter wie immer und haben bereits die nächsten Schieflagen, die hochgepuscht werden sollen, in ihren abschussfertigen “Echomagazinen” eingerichtet!
    Reue oder wenigstens öffentliche Aufarbeitung – Fehlanzeige!
    Corona sollte für uns die erste rote “Warnlampe” gewesen sein, die aufgeleuchtet ist! Oder nein, nach 2015/16 wohl eher die zweite oder nach Schweine-/Vogelgrippe, wohl die vierte? Ach CO2 habe ich noch vergessen und den Klimawahn und den Krieg in der Ukraine.
    Mittlerweile werden es immer mehr Warnlampen die aufleuchten – was tun jedoch die Menschen?
    Strecken sie bereits wieder ihre Hände nach den Strohhalmen aus, die noch nicht einmal gereicht werden bzw. noch recht kurz sind oder aus einem Material bestehen, das schnell verrotten kann?
    Ich habe den Eindruck, dass viele wieder zur Tagesordnung übergegangen sind und gar nicht so richtig mitbekommen, was um sie herum Tag für Tag geschieht???
    Jedoch nicht überall – international tut sich wohl etwas?

    1. Sehr langer, aber sehr guter Kommentar. Zum Glück brauche ich diese “Strohhalme” nicht. Seit 27 Jahren nicht mehr gespritzt. Die nächste “rote Warnlampe” ist wohl der “Hitzeschutzplan” von Herrn Klabautermann. Er will ja die Anzahl “Hitzetoten” halbieren. Ich schätze mal, die jetzigen “Hitzetoten” sind die Gespritzten von 2021/22. Welche Hitze meint er eigentlich ? 4-6 verregnete Wochen mit 18-20 Grad ? Zur Zeit 19 Grad , Regen und Wind im nördl. Niedersachsen.

      1. @DannyHaPunkt:
        Im realistischen Vergleich überwiegen die Kältetoten, seit vielen Jahren, bei weitem!
        Daher, die aktuellen Hitzetoten könnten, mit den eigentlich aus den gespritzten bestehenden, gepuscht werden?! Und schon gibt es wieder Panikgründe bzw. die nächste politische Panikrunde. Wie einst die Corona-Toten in Italien, die auf ganz anderen Ursachen bzw. Zählungen beruhten.
        Das ist als geplanter Psychoterror vom Feinsten und unmoralisch zugleich zu werten!
        Als Nachsatz von mir – ich weiß, ich schreibe immer recht lang oder ausführlich. Liegt wohl daran, dass sich bei mir mittlerweile zu viel Ingrimm oder modern ausgedrückt, Frust angestaut hat?!

  14. Ich unterhielt mich vor einiger Zeit mit einer Arzthelferin, die eine FSME schwer erwischt hatte mit Lähmungserscheinungen und allem möglichen. Auf meinen Einwand “dann waren Sie wohl nicht geimpft” kam die Antwort “doch, ich hatte alle drei Impfungen”. Soviel zur Wirksamkeit der FSME-Impfung.