Sonntag, 3. März 2024
Suche
Close this search box.

Digitales Zentralbankgeld: Der Weg in die globalistische Tyrannei

Digitales Zentralbankgeld: Der Weg in die globalistische Tyrannei

Digitale Rundum-Kontrolle (Symbolbild:Imago/imagebroker)

Im Sinne eines globalistischen Programms (das keine Verschwörungstheorie ist, sondern in den UN-Nachhaltigkeitszielen der “Agenda 2030 ganz offen formuliert wird) sind seit Jahren Prozesse im Gange, die das Leben ausnahmslos aller Menschen einer umfassenderen staatlichen Kontrolle unterwerfen sollen. Diese einzelnen Schritte auf diesem Weg in eine totalitäre Dystopie, von deren Effizienz ein Mao oder ein Stalin nur hätten träumen können, werden dabei immer weniger verheimlicht oder auch nur camoufliert. Im Namen einer verabsolutierten “Nachhaltigkeitsdoktrin”, deren zentraler Aufhänger das “Klima” ist, rechtfertigen Regierungen und Konzerne den immer restriktiveren und möglichst totalen Zugriff auf das Leben der Bürger zu Lasten individueller Freiheiten.

Und weil nichts so sehr die persönliche Freiheit gewährleistet wie (Bar-)Geld und die Möglichkeiten, es nach eigenem Gutdünken einsetzen zu können, gehört der Versuch einer Regulierung und Zentralsteuerung aller finanziellen Transaktionen und damit des Konsum- und Ausgabeverhaltens zu den wichtigsten Hebeln des Great Reset. Dementsprechend laufen weltweit parallel verschiedentliche staatliche oder supranationale Bemühungen, denen ein Ziel gemein ist: Die sukzessive Abschaffung des Bargeldverkehrs und damit die Beseitigung einer der wichtigsten Stützpfeiler bürgerlicher Privatautonomie und Souveränität. Im Zuge dessen sollen parallel digitale Zentralbankwährungen (Central Bank Digital Currencies, CBDC) eingeführt werden, die dann nur noch zentral organisiert werden. Physisches Geld in Form von Münzen und Scheinen soll am Ende dieser Agenda verschwinden, um die neue, “smarte” Wirklichkeit umfassend erzwingen und “gestalten” zu können. Analog zur Verlagerung der politischen Entscheidungsebenen auf immer monströsere und intransparente überstaatliche Gebilde wie die UNO, wo die Mächtigen keiner wirksamen demokratischen Kontrolle mehr unterworfen sind, wird die Enteignung zunehmend deprivierter Weltbürger durch Konzentration ihrer Geldwerte in den Händen weniger staatlicher Zentralbanken betrieben.

Als “bequem und segensreich” angepriesen

Schon heute können sich kleine und mittlere Banken aufgrund einer immer weiter ausufernden Regulierung kaum noch halten. Entweder sie verschwinden, oder fusionieren zu Großbanken. Diese Zentralisierung führt auch hier zu immer größeren Machtkonzentrationen und einer hohen systemischen Risikoanfälligkeit. Obwohl alle Erfahrung der Geschichte zeigt, dass übergroße Einheiten – seien es Staaten, Unternehmen oder andere Organisationen – schwerfälliger und unkontrollierbar werden und dem demokratischen Prinzip der Subsidiarität und basisnahen Selbstbestimmung widersprechen, setzt sich dieser Trend ganz im Sinne der Globalistenagenda scheinbar unaufhaltsam fort – weil ja die “Rettung des Planeten” und seiner Ressourcen, respektive des “Klimas” eine harte zentralistische Hand erfordere und den Menschen nicht mehr die Freiheit überlassen werden darf, mit ihrem Einkommen (und damit den Früchten ihrer Arbeit) das zu tun, wonach ihnen der Sinn steht.

Selbstverständlich soll so auch in der EU ein digitaler Euro eingeführt werden. Sämtliche Zahlungen damit könnten dann per Smartphone oder Karte vorgenommen werden – was den Bürgern als bequeme und segensreiche Errungenschaft angepriesen wird. Abgesehen davon, dass sich damit der gesamte Zahlungsverkehr überwachen lässt, ergibt sich daraus aber letztlich auch ein gewaltiges Risiko für die Banken selbst, solange die Vision einer globalen Finanzkontrolle noch nicht erreicht ist: In Krisenzeiten könnten Kunden nämlich ihr gesamtes Geld in Windeseile einfach abziehen, ohne sich noch lange in eine Schlage stellen zu müssen, um Bargeld abzuheben. Dies könnte binnen kürzester Zeit zum Zusammenbruch des Bankensystems führen. Während der jüngsten Bankenkrise in den USA überwiesen viele Kunden ihr ganzes Geld von Regionalbanken an Großbanken, die man für „too big to fail“ hielt. Mit einer digitalen Währung hätte sich dieser Vorgang noch viel schneller vollzogen.

Nigeria als abschreckendes Beispiel

Um diese Gefahr zu reduzieren, ist zum Beispiel eine Obergrenze von 3.000 Euro für die europäische Digitalwährung im Gespräch. Auch in den USA gewinnt das Thema im anlaufenden Präsidentschaftswahlkampf an Relevanz. Potenzielle Kandidaten der Republikaner, wie etwa Ron deSantis, haben kategorisch erklärt, keine Vorschläge für einen Digitaldollar zu unterstützen, der von der Zentralbank emittiert wird. Bei den immer linksradikaleren Demokraten hingegen zeigt man sich dafür erwartungsgemäß deutlich empfänglicher – wohl auch, weil man das Überwachungspotential einer Digitalwährung erkannt hat. Wie dieses konkret aussehen könnte, war bereits in Nigeria zu beobachten gewesen: Dort führte die Regierung eine CBDC ein. Bei der Bevölkerung stieß dies jedoch auf wenig Gegenliebe: Nach einem Jahr wurde die Währung nur von 0,5 Prozent genutzt. Daraufhin wurden sämtliche Papierwährungen für ungültig erklärt und eine neue ausgegeben, allerdings durften die Bürger nur noch lächerliche 44 Dollar pro Woche (!) in dieser einzig gültigen Währung von ihren Bankkonten abheben – was nur ein Bruchteil ihres Einkommen und natürlich viel zu wenig war, um davon leben zu können. Auch die Geldautomaten wurden nigeriaweit einfach nicht mehr gefüllt; so sollte die Nutzung der digitalen Zentralbankwährung autoritär erzwungen werden. Die Regierung stellte ihr Volk also vor die Wahl, entweder im Elend zu versinken oder sich den globalistischen Plänen zu unterwerfen.

Davor, dass digitale Zentralbankwährungen nicht nur ein Kontroll-, sondern auch ein Sanktionsmittel zur Unterdrückung von Opposition und “Staatsfeinden” sind, wird seit langem gewarnt. Die Möglichkeiten sind hierbei unerschöpflich: Wer politisch unliebsame Meinungen hegt oder angeblich klima- oder gesundheitsschädlichen Lebensgewohnheiten frönt, muss damit rechnen, dass ihm der Zugriff auf das Digitalgeld beliebig verwehrt oder eingeschränkt wird. Die Möglichkeiten, Alkohol, Zigaretten, “ungesunde” oder “klimaschädliche” Lebensmittel, bestimmte Medien oder irgendetwas zu kaufen, was bei den herrschenden Kreisen auf dem Index steht, kann beliebig beschränkt oder verboten werden. Reisen kann untersagt werden und selbst wer es wagt, den erlaubten Aktionsradius zu verlassen, den einem die “urbane Smart City” der Zukunft noch zugesteht und wo alles Lebensnotwendige innerhalb von 15 Minuten erreichbar sein soll, dem wird der Geldzugang gestrichen. Das ist keine Spinnerei, sondern exakt die Zukunft, die sich die einflussreichen Mindsetter der Transformation herbeiwünschen – weil sie ihre globalistische Agenda nur mit solchen Zwangsmitteln durchsetzen können.

10 Antworten

  1. Asylansturm: Verschiedene Staaten sprechen bereits von einer Notsituation
    EU bereitet neuen Migrationspakt vor
    https://www.freiewelt.net/nachricht/eu-bereitet-neuen-migrationspakt-vor-10092959/

    Nachdem der »Global Compact for Migration« der UN vorerst nicht von allen Staaten umgesetzt wurde, plant die EU nun einen neuen Anlauf, den EU-Migrationspakt auf europäischer Ebene voranzubringen
    https://de.euronews.com/my-europe/2023/04/20/eu-parlament-will-mehr-solidaritat-in-migrationspolitik

  2. Catherine Austin Fitts hat das lange vorausgesehen. Vor ein paar Tagen erschien ein weiteres gutes Video mit ihr zu dem Thema:

    Catherine Austin Fitts Interview – “SVB Was Executed”, Big Bank Consolidation & The Financial Coup – https://odysee.com/@TLAVagabond:5/Catherine-Austin-Fitts-Interview-3-31-23:c

    Covid-19-“Pandemie” Vorwand zur Errichtung eines globalen Sklavensystems – https://coronistan.blogspot.com/2020/08/covid-19-pandemie-vorwand-zur.html

    10
  3. Solange wir privatkapitalistisches Recht dem öffentlichen Recht überstülpen wird das so weiter gehen. Es liegt nur an den Völkern, ja an jedem Volk selbst das zu ändern. Wer auf die Politik zählt wird Sklave sein.

  4. Genau so wird es kommen, allerdings hat der Autor vergessen zu erwähnen, das es letztendlich darauf hinaus läuft, allen einen Chip zu implantieren mit dem dann wirklich alles geregelt werden muss.
    Von dem Arztbesuch über Behördengänge, Reisen, CO2 Budget, Internetzugang, Kraft und Heizstoffe, Einkauf, Bestellungen usw. wird dann nur noch über den Chip möglich sein.
    Des weiteren wird das “Geld” ein Verfallsdatum haben, damit keine Reserven angelegt werden können und die Abhängigkeit vollkommen wird.
    Für uns Deppen wird dann alles reglementiert, während die Verbrecherbande und ihre Helfershelfer im Luxus schwelgen und uns, nach belieben terrorisieren kann und wird.
    Vielleicht hat dieser Chip auch einen kleinen Tank mit einem Giftstoff, der dich auf Knopfdruck ins jenseits oder Krankenhaus befördert.
    Dann wird es auch solche Seiten wie diese nicht mehr geben, willkommen in Metropolis 2.0 ohne Happy End…
    Kompletter Film in Deutsch:

    11
  5. man kann nicht oft, laut und deutlich genug vor diesen CBDCs warnen! In den Händen eines Regimes wie EU, DDR 2.0 und wie alle diese mehr oder weniger offen agierenden WEF Marionetten das handhaben, ist der Versklavung Tür und Tor sperrangelweit geöffnet. Wenn die Masse es jetzt nicht begreift und laut und deutlich dagegen protestiert, dann wars das. Im Übrigen läuft gerade bei der EU eine Befragung der EU Bürger hinsichtlich der digitalen ID. Teilweise hahnebüchene Fragen, wie z.b. stimmen Sie zu, daß eine digitale ID den Klimawandel verringert. usw und so fort. aber daran teilnehmen und denen klar und deutlich mal sagen was man davon hält. Denen wird es zwar wurscht sein, aber sie werden evtl. etwas vorsichtiger! umständlich bis zum geht nicht mehr, aber wichtig: https://ecas.ec.europa.eu/cas

    1. @laut und deutlich genug vor diesen CBDCs warnen!
      Man hat aus den Erfahrungen eines bekannten Konzerns gelernt. Korrumpiere die Führer !
      Die haben damals ein paar Gewerkschaftsbosse für Millionen durch die Bordelle der Welt geschickt und bekamen im Gegenzug Milliarden von den Arbeitern geschenkt, die von ihren Gewerkschaftlern verraten wurden.
      Und das schöne daran : selbst als die Sache dann über ein paar Ehefrauen aufgeflogen ist, hat sich niemand daran gestört – weder die anderen Funktionäre – die waren nur stolz darauf, was ihre Bosse da bekamen und hofften, selbst einmal so abkassieren zu können – noch die Arbeiter und Angestellten, die da betrogen wurden.
      Wenn die Bürger also Lug und Trug ihrer Führer in Politik und Justiz nicht ernst nehmen und deren Absetzung verlangen und bei Wahlen durchsetzen, werden die Eliten weitermachen!
      Wie hat das noch Paul Warburg schon 1950 formuliert :
      “Wir werden eine Neue Weltordnung und Regierung haben, ob sie es wollen oder nicht.
      Mit Zustimmung oder nicht. Die einzige Frage ist nur, ob diese Regierungsform freiwillig oder mit Gewalt erreicht werden muss.”
      Und das deutsche Regime will es jetzt mit Gewalt erzwingen!

  6. Da das System in den Händen dieser Machtsekte liegt und dabei total korrupt ist, sprich diesen Kreisen durch ganz banale Regelungen und Selbstermächtigung Tür und Tor geöffnet ist oder wird, machen sie auch was sie wollen und decken das ganze mit Propaganda und Lügen zu.

    Dabei gehen sie immer schamloser und offener vor, da jede Gegenwehr entweder sehr schwach ist, oder einfach links liegen gelassen wird, so das sie sich aufreibt mit der Zeit.
    Und wenn es gar zu aufdringlich wird, dann werden schon die Grenzen des Systems ausprobiert.
    In Kanada bei den Truckern und Abschalten der Konten war es ja ersichtlich, was uns erwarten wird, nur 1000x schlimmer.

    Zudem muss einem klar sein, dass der Wahn einmal entfacht kein Ende mehr kennt.
    Wenn diese Leute erstmal so ein System in der Gesellschaft haben und darin etwas Sicherheit und Übung, dann werden deren Eingriffe, Verbote und Regelierungen, Schikanen und haste nicht gesehen, immer monströsere Formen annehmen.
    Man bedenke, dass in diesen Kreisen Eugenik und Menschheitsreduzierung beliebte Themen sind.
    Und man wird keine Grenzen kennen und viele Menschen sind dann leider Mitläufer und Mittäter aus ganz banalen Gründen.
    Man sieht ja an Corona, wie so eine Diktatur am Ende ja von deinem eigenen Mitmenschen gepflegt und schlussendlich mitumgesetzt wird und wurde…
    Pyramidale Systeme überall und Menschen ohne Verstand und Willen sich zu widersetzen, selbst wenn man denen das Leben mit Vorsatz immer weiter zerstört und das schon seit 20 Jahren absolut auffällig… Die letzten Jahre dann nur im Turbo und mit härteren Methoden.. es passiert wenig und hat einfach zu wenig Kraft.

    Es wird zwar irgendwo dann eine gewisse rote Linie geben, aber wie weit wird man diese dehnen, bevor man dann stoppt?
    Wie viel wird dann von diesen ganzen Systemwechsel wieder zurückgenommen?
    Selbst wenn es nicht ganz durchdrückbar sein wird, wie viel Utopie bekommen wir am Ende durch Fortschritt und wieviel Dystopie wird erhalten bleiben?
    Wenn ein Machtpyramide und Werte- und Geldumverteilung somit bestehen bleibt und die Menschen weiter an dieses Gebilde repräsentative Demokratie glauben, wird wohl viel Dystopie trotzdem bleiben und die Machtsekte viel erreicht haben und weiter dann wieder langsam weiter an ihren System formen.

  7. Die Digitalisierung ist das große Thema. Die Fortschrittsjünger sind im Moment dabei, alles zu übertreiben. Aus Erfahrung weiß man, dass Übertreibungen auf Dauer nichts Gutes bewirken. Es ist wie beim Anziehen einer Schraube. Zieht man sie zu stark an, gibt es seinen Knacks und die Schraube ist locker. Das sollten sich diejenigen merken, bei denen schon jetzt offensichtlich eine „eine Schraube locker“ ist.

  8. jetzt kommt das problem:
    da die meisten kein bargeld, bzw. wenig geld haben ist ihnen das mit der digitalen karte egal…
    erstens verstehen sie das eh nicht, zweitens kommt das geld vom amt und drittens:
    als rentner ist mir doch schon lange alles scheißegal….
    wer kann ist weg solange es noch geht: mit seinem vermögen das land zu verlassen….
    denn auch das wird gesperrt…bleibt hier…. die karte gibt nichts mehr her und der euro wird wertlos werden…
    alles klar …
    frag dich in 5 jahren wieder wenn es geht … denke aber heute schon das ist eher nicht mehr möglich…

    kurz gesagt…
    wir werden bald nichts mehr unser eigen nennen… die polit-verbrecher regeln das mit den deppenvolk eu weit….
    wenn es kein bargeld mehr gibt bleibst du einfach zu hause…. wenn die karte von politverbrechern mal eben gesperrt ist wegen demo oder künstlicher krankheit…
    wir werden gehalten wie vieh nur dass wir dazu noch vollidioten sind die alles mit sich treiben lassen…
    auch kommentare wird es nicht mehr geben… das internet wird gefiltert und vernebelt… nix ist mehr dein…
    rette ich wer kann…..