Samstag, 13. April 2024
Suche
Close this search box.

Gründerzeit für Sektierer: Maaßen, Krall und die Werte-Union

Gründerzeit für Sektierer: Maaßen, Krall und die Werte-Union

Kontraproduktiv über alle Maaßen: Die Werte-Union als neue Partei (Foto:Imago)

Ein Paukenschlag war die heutige Ankündigung von Hans Georg Maaßen, die Werte-Union in eine neue Partei umzuwandeln und sich von der CDU abzuspalten (in einer Fusionierung mit Markus Krall und dessen geknüpften Netzwerken) nur für denjenigen, der die Entwicklungen der letzten Monate nicht auf dem Schirm hatte. Das soll nun die mit Spannung erwartete neue konservative Kraft zwischen CDU und AfD sein, die Maaßen seit der Übernahme des Werte-Union-Vorsitzes strategisch stets raunend in Aussicht gestellt hatte? Das war es also, woran auch Krall monatelang gewerkelt hat, als bislang vermeintlich rivalisierendes Projekt? Dass sich diese neue Partei auch noch, wenig originell und unter Inkaufnahme einer problematischen begrifflichen Vorbelastung, “Werte-Union” nennt und just einen Tag vor der von Sahra Wagenknecht angekündigten Parteigründung an den Start geht, mag man als Menetekel sehen: Bereits über der Wiege dieser beiden Abspaltungen zieht der Aasgeier der politischen Bedeutungslosigkeit seine Kreise.

Der Plan, die Werte-Union bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in Erfurt am 20. Januar per Satzungsänderung zur Partei umzuwandeln und anschließend die angeblich 4.000 Mitglieder der Werte-Union durch zahlreiche Neubeitritte massiv personell zu verstärken, könnte sich als Rohrkrepierer erweisen – und daran dürften auch die heute termingerecht begonnenen, leidenschaftlichen Appelle Kralls an seine Twitter- und Social-Media-Gefolgschaft kaum etwas ändern, doch bitte in die Werte-Union einzutreten. Ebenso wahrscheinlich ist eine Halbierung der Mitgliedszahlen oder Schlimmeres. Optimistisch erwarten Maaßen und Krall infolge ihrer “neuen” Parteiankündigung nun eine Spaltung der Union, denn sie wollen ja – quasi als eine “CDU 1.0” –  inhaltlich zu der wertkonservativen CDU zurück, die unter Merkel zu Grabe getragen wurde, und spekulieren hierfür auf reichlichen Zulauf.

Wer spaltet sich hier?

Wahrscheinlicher ist es jedoch, dass es am Ende nicht die CDU sein wird, die sich aufspaltet – sondern die Werte-Union selbst. Denn erstens stößt das Vorgehen Maaßens und seines Mitstreiters Kay-Uwe Schönbach (Ex-Vizeadmiral und einstiger Kommandant der Bundesmarine) innerhalb der Werte-Union keinesfalls auf ungeteilte Zustimmung: In Baden-Württemberg kam es bereits zu massiven Konflikten zwischen Landes- und Bundesvorstand, und auch anderswo wird seitens Maaßen & Co. angeblich seit längerem versucht, abtrünnige oder renitente Werte-Union-Verbände – die von der Umwandlung in eine neue Partei nun eiskalt überrascht wurden – auf Kurs zu bringen oder ganz loszuwerden. Der unter Maaßen nochmals stark ausgeweitete Anteil von Nicht-CDU-Mitgliedern der Werte-Union hatte dieses inhärente Zerwürfnis und die Entfremdung von der Union bereits zuvor besiegelt. Nun droht der endgültige Zerfall.

Als Reservoir für Wähler und Mitglieder spekulieren Maaßen und Krall vor allem auf die Union. Wieso sich aber all die CDU- und CSU-Mitglieder, die bisher zwar mit dem Merkel-Kurs (und auch aktuell mit dem Merz-Linnemann-Kurs) fremdeln, jetzt plötzlich von ihrem Parteibuch trennen und in die Werte-Union als neuer Partei eintreten sollten, wenn sie der Werte-Union noch nicht einmal beigetreten sind, als diese noch ein Teil Union war: Die Antwort auf diese naheliegende Frage bleiben die neuen Parteigründer leider schuldig.

Irritierte Reaktionen

Am Ende läuft es wohl darauf hinaus: Bestenfalls – aus Sicht der neuen Partei – wird hier eine neue Kleinpartei etabliert, die sowohl der Union als auch der AfD Schaden zufügt, von Medien und regierendem Politkartell jedoch wieder als ebenso “rechtsextrem” geframed werden wird wie die AfD selbst. Bei den Wählern wird dies zur Überlegung führen: Warum eine Kopie wählen, wenn das Original nicht nur bereits existiert, sondern sogar schon auf dem absoluten Maximum seiner Zustimmungswerte steht? Genau diese Frage – wozu es jetzt noch eine zweite, inhaltliche Quasi-AfD braucht – macht zu Recht so manchen stutzig, und das zeigen auch die Reaktionen im Netz auf die Ankündigung des Maaßen-Krall-“Coups”. Viele fragen sich, wieso ein ehemaliger Spitzenbeamter und ein Wirtschaftsexperte, beides einstige Musterknaben des Establishments, just zu dem Zeitpunkt einen Keil in den politischen Widerstand treiben, da dieser auf dem Höhepunkt sein Erfolgs steht und ein Politikwechsel damit erstmals zum Greifen nahe rückt. Schon macht das böse Worte von der “kontrollierten Opposition” die Runde. Fakt ist: Etwas Besseres als diese Zerfaserung des gegnerischen Lagers könnte der Ampel gar nicht passieren.

Schlimmstenfalls aber, wenn es schiefgeht, haben sich Maaßen und Krall selbst amputiert und ihren einzigen Pfeil im Köcher verschossen. Statt – was das einzig Konstruktive und Vernünftige gewesen wäre – persönliche Animositäten und Egotrips hintanzustellen und ihre Kräfte frühzeitig in der AfD einzubringen, wo beiden mittelfristig gar Aussichten auf den Bundesvorsitz gewinkt hätten, könnten sie bald zwischen allen Stühlen aufwachen – und wären politisch erledigt. War das dann die Mühe wert gewesen? Hat Maaßen  dafür dann drei Jahre lang, in einer beispiellosen Tour de Force, seinen politischen Kampf in hunderten öffentlichen Auftritten ausgetragen? Und wofür nochmal gleich hat er eigentlich, in einem kräfte- und kostenzehrenden Rechtsstreit, für seinen Verbleib in der CDU gekämpft?

51 Antworten

  1. Die Abspaltung der Werteunion von der CDU war bereits vor Jahren überfällig, was soll es jetzt bringen?
    Die einzige Möglichkeit, auf friedlichem Weg Änderungen in der Politik herbeizuführen, sind Wahlen. Bis die Werteunion sich überhaupt richtig positioniert hat und eine ernstzunehmende politische Größe darstellt, vergehen Monate und Jahre, somit viel zu spät!

    19
    4
    1. Ich würde dringend davon abraten alle Hoffnungen auf Veränderung in ein bestimmtes Wahlergebnis zu setzen.
      Das “Zauberwort” lautet hier im Falle der “Werteunion” Zersetzung, das bedeutet zunächst die Zersetzung der gewachsenen politischen Infrastruktur der Bundesrepublik und zum zweiten die Zersetzung der politischen Kraft, deren Macht ausschließlich auf dieser politischen Infrastruktur beruht.
      Was ich damit meine zeigt das Beispiel der Linken, wenn Maaßen mit der gleichen Praxis für wenigstens etwas Zersetzung bei der aktuell aufstrebenden CDU sorgen kann, bitte nur zu, effektiver einer Partei die politische Kraft zu entziehen geht kaum noch, bei uns erst recht nicht.
      Es gibt keine Politiker mehr die aus der Mitte des Lebens kommen, im Falle der Grünen fällt besonders auf das es sich überwiegend um Kinder aus wohlhabenden Verhältnissen handelt, die bestenfalls während ihres Studiums das oft nicht einmal abgeschlossen wurde einen einmonatigen Ferienjob als einzige Erwerbstätigkeit nachweisen können, wenn überhaupt.
      Sie kennen weder substanziellen Verzicht noch Existenzängste, kennen die Welt nur aus dem Internet und vom Urlaub den Papa bezahlt hat, mussten niemals Verantwortung übernehmen, Führungsqualitäten beweisen, große Lebenskrisen erfolgreich überwinden und kamen vor lauter krampfhafter Profilpsychosen niemals dazu eine eigene selbstbestimmte Persönlichkeit zu entwickeln.
      Diese völlig unterentwickelten Persönlichkeiten die sich recht oft nur über ihre ausgeprägten Minderwertigeitskomplexe definiern gehen dann in die Politik, in die subventionierten Medienverlage mit staatlich garantierten Karriereaussichten, direkt ohne Umwege gleich in die Führungsebenen von Unternehmen und Konzernen oder in sonstige Bereiche die über das Schicksal ganzer Existenzen entscheiden können.
      Dieses Klientel definiert dann für uns was wir für richtig und für falsch halten sollen, wie soll das funktionieren, das hat schon in der Vergangeheit nicht funktioniert und jetzt erst recht nicht wenn nur noch irrsinige Scheinideologien und Ansichten über die Qualität einer Persönlichkeit entscheiden sollen.
      Wir, das System, die gesamte kollektive geitige Mentalität der Menschheit muss grundsätzlich überdacht und erneuert werden, seit über 10.000 Jahren befinden wir uns auf einem Irrweg der uns nur in Endlosschleifen von irrationalen Begrenzungen Raum für Entwicklung gewährt, eine evolutionäre Sackgasse an der wir krankhaft festhalten.
      Wer keine Mauer hochziehen kann hat auch nichts in einem Bau-Ingeneuerbüro verloren, wer keine langjähre Berufserfahrung mit Führungsverantwortung nachweisen kann darf nicht über das Schicksal ganzer Nationen entscheiden, gelernte Bankkaufleute kein Gesundheitsministerum führen, Kinderbuchautoren nicht Wirtschaftminister werden und dumme naive Kinder mit Persönlichkeitsauffälligkeiten keine moralischen Lebensweisheiten predigen und diese allen anderen per Gesetzesbeschluß aufzwingen.
      Worin liegt die Logik möglichst unqualifizierte Lebensversager über alle anderen zu stellen, diese in ein Amt zu wählen das sie garantiert nicht bewältigen können und sie dann jahrelang nicht mehr aus dieser Position entfernen zu können.
      Wir müssen erst wieder die einfachen Dinge begreifen die aber entscheidend sind, man ändert nicht feudale Verhältnisse damit einen neuen König auf den Thron zu setzen, das macht keinen Sinn…

      55
      2
    2. Wahlen? In der Weimarer Republik wurde bei großer Auswahl sehr oft gewählt, bis zum Zusammenbruch. Was nützt es, wenn man zwischen schwarzen, roten, grünen, gelben, z.T. blauen und weiteren Schuldeneintreibern wählen kann, die zugunsten fremder Vormünder und fremder Profiteure wie Landesverräter agitieren? Viele Probleme, etwa Überschuldung und Fremdherrschaft, lassen sich gerade durch derartige Wahlen nicht lösen. Solche Wahlen erwecken den Eindruck, ein heimtückischer Betrug zu sein.

      Das libertäre Konzept von Herrn Dr. Krall hat den Vorteil, dass es bei Realisierung den tüchtigen Bürgern mehr Geld übriglässt, so dass diese das Gemeinschaftliche, Wirtschaftliche und Fürsorgliche durch eigenes selbstbestimmtes Organisieren, Investieren und Spenden in Gang bringen und halten können. Solch ein Konzept ist jedoch für viele Leute sehr sehr anspruchsvoll hinsichtlich Selbstmotivation, Risikobereitschaft und Verantwortungsübernahme.

  2. Eigentlich alles im Beitrag gesagt. Warum gerade jetzt, wo die Afd so zulegt und zu Recht. Ich erinnere mich noch an die Wendezeit 1989, wo Trolle in den Bürgerrechtsbewegungen eingeschleust wurden. Wenn nicht 2024 die Wende gelingt, dann Adieu, du mein lieb’ Heimatland.

    39
    1
    1. Wähler, die bislang aus Mißtrauen nicht die AfD wählen wollten, aber auch nicht länger grün-links. hatten bislang nur die Merz/Merkel-CDU als Alternative (in Bayern auch die Freien Wähler). Mit dem bundesweiten Auftreten der Werteunion wird künftig deutlicher, wieviele CDU-Wähler tatsächlich Frau Merkel nachtrauern und wieviele die Merz/Merkel-CDU nur notgedrungen gewählt haben. Ich bin gespannt.

      Noch weiß man nicht, wie sich die Werteunion im Falle, daß sie die 5% übersteigt, konkret positioniert. Aber ich finde es prinzipiell nicht falsch, wenn mehrere Parteien das Wählerpotential abfischen, sofern sie anschließend bereit sind, miteinander im Interesse Deutschlands zu koalieren. Die Links-Grünen machen es ja schon seit Jahren vor. Das Pech für die “Rechten” war bislang lediglich, daß mehrere Neustarter-Parteien nicht über die 5%-Hürde kamen. Ich glaube nicht, daß das bezüglich der Werteunion ein Problem sein wird, denn H.G. Maaßen bekam im Osten bislang immer viel Zuspruch. Jedoch wollten die Leute eben nicht die Merz/Merkel-CDU wählen. Ich hoffe, die Karten werden ab jetzt neu gemischt.

      21
      2
      1. Nur ein Szenario. Werte Union 2 bis 3 Prozent, Wagenknechtpartei 2 bis 3 Prozent. Noch eine 3. Partei… .
        Außer der AFD scheitern alle ‘Alternativen’ an der 5 Prozent Hürde. AFD Stimmen abgezogen, jetzt nach 23 Prozent, 18 Prozent. Das genau wollen die ‘etablierten’ Deutschlandsabschafferparteien nur, um weiter an der Macht zu bleiben.

        10
        1. Das Szenario ist leider möglich, aber eine AFD mit 23% ändert auch nichts, auch jedes andere Ergebnis unter einer absoluten Mehrheit. Ich halte das Szenario auch für eher unwahrscheinlich. Noch weitere 12 Monate Ampelversagen und Oppositionsverweigerung der vergrünten CDU, und ein mögliches Szenario könnte realistischer sein: AFD bis ca. 30%, WU um 10%, CDU um 18-20%, SPD um 13%, Grüne unter 10%, FDP raus, CSU raus, Wagenknecht nehme ich eh nicht ernst, die kriegen höchtens Stimmen von anderen Linken.
          Keiner kann in der Kristallkugel die Zukunft sehen, aber ich glaube, dass die AFD einen Partner braucht, dass weitere änderungsbereite Wählerschichten rekrutiert werden müssen und wir deshalb das Risiko eingehen sollten, weil es keine bessere Option gibt. Mögen die SED 2.0 Blockparteien etwas anderes hoffen, aber es ist nur Hoffnung, und die geht ja bekanntlich fließend über in Illusion und Verkennung der Wirklichkeit. Da die WU als Partei eh kommen wird, mögen wir zusammenhalten und das Beste draus machen. Ic h werde AFD-kritische und ablehnende Freunde, Bekannte und Zufallsbekanntschaften bei jeder guten Gelegenheit auf die Option WU aufmerksam machen.

  3. Hatte nicht gedacht, dass die zwei Jungs so dumm sind. die Gernegroß-Attitüde wird sich wohl rächen . Nicht nur an ihnen selbst…

    8
    14
  4. In solchen oder ähnlichen Fällen ist es die Zukunft, die zeigen wird, ob die Protagonisten die Lage richtig eingeschätzt haben – oder nicht.
    Um der Sache willen bleibt zu hoffen, daß sie mit ihrem Kalkül richtig lagen.
    Und vielleicht haben sie ja noch Pfeile im Köcher, die das Pendel weiter zu ihren Gunsten ausschlagen lassen.
    Warten wir es mal ab.

    17
  5. Maaßen war mir schon immer suspekt.

    Aber jetzt reichts.

    Maaßen ist ein mieses, kleines Uboot, das vor dem Absaufen noch dazu dient, die CDU zu stärken, indem er der AFD möglichst viele Prozentpunkte wegnimmt.

    Es wird höchste Eisenbahn, daß dieser falsche Fuffziger endlich absäuft, egal, ob mit oder ohne sogenannter “Werte-Union”.

    15
    31
    1. Ich bin ja auch skeptisch, dass das eine gute Nachricht für die Patrioten und unser Land ist.
      Man kann nur hoffen, dass alle, die die Systemparteien abwählen wollen und keine Vorbehalte gegen die AfD haben, dieser weiterhin die Treue halten und nur diejenigen, für die die AfD unwählbar ist und deshalb womöglich CDU wählen würden, nun die Werte-Union wählen.

      14
    2. Bitte lesen Sie die vielen Interviews, die Alexander Wallasch auf seinem Blog https://alexander-wallasch.de während der letzten Monate veröffentlichte. Darin positioniert sich Herr Maaßen sehr deutlich.

      Ich schätze Herrn Maaßen als einen sehr integren Menschen und Politiker ein, wie es sie heute leider kaum mehr gibt. Seine Integrität und Standhaftigkeit bewies er z.B. gegenüber Merkel bei der Frage der Hetzjagden in Chemnitz, wo er lieber den Verlust seines Amtes inkauf nahm als sich lügend anzupassen. Im Hinblick auf die Merkel-CDU hoffte er lange, daß eine Rückkehr der CDU zur Vor-Merkel-Zeit möglich sein würde. Daß diese Hoffnung vergebens sein würde, dürfte Maaßen durch alles, was in den vergangenen Monaten gelaufen ist, so deutlich geworden sein, daß er nun die Konsequenzen zieht.

      16
      4
    3. Der Maassen ist völlig birneweich. Der hat gerade in einem Video (“Geplante Parteiengründung der Werteunion”) die AfD als national und sozialistisch bezeichnet.
      Ich sage: Wer den Maassen wählt, hat der Maassen den Knall nicht gehört…
      Finger weg, von dem U-Boot Maassen.

  6. Genau das waren meine Befürchtungen, als ich von der neuen Krall/ Maßen Partei gehört habe. Wieso keine Stärkung der AfD? Was soll das Gefasel von einen Partei der Mitte? Mit dem Beitritt in diese Partei, hätte man die Schlagkraft um ein vielfaches erhöht. Jetzt schwächt man nur das patriotische Lager und gibt der sterbenden Ampel noch einmal Aufwind. Ob das so gewollt ist? Schade, eine gute Chance ist womöglich vertan. Nicht gut für Deutschland. Aber vielleicht läßt sich diesmal der verarschte Wähler nicht hinter die Fichte führen und wählt das Original, das ist die einzige Hoffnung.

    27
    6
  7. Danke, ich fand es schon seltsam, als Maassen in Sonneberg für sich warb, statt in seinem eigenen Herkunfts-Wahlkreis. Das konnte vielleicht nur schiefgehen als CDUler. Ich finde die Namenswahl auch unglücklich, weil schon verbrannt. Aber das kann man ja in einer Mitgliederversammlung ändern. Ob sie sich tatsächlich komplett verrennen? Als ich las- da müssen dann die “Listen” eingereicht werden… mir wird übel, wenn ich nur das Wort höre- es ist komplett undemokratisch, diese Listen überhaupt aufzustellen. Ob das die neue Partei zusammen mit der AFD dann ändern wird- keine Zweitstimmen und Listen mehr?

    7
    1
  8. Mich stört der Zeitpunkt der Parteigründung. Die Landtagswahlen im Osten stehen an und die AfD hat Chancen auf die absolute Mehrheit. Die Machthaber können dies nicht zulassen. Jeder, der sich auskennt, fragt sich: mit welchen schmutzigen Tricks werden sie einen AfD-Triumph verhindern? Und genau in diesem Moment gründen Maaßen und Krall ihre Partei.
    Sind Maaßen/Krall gesteuert? Dann würden sie auch ihre Versprechen bzgl. Umgang mit der AfD nicht einhalten, dann wäre ein schrilles Schaupiel mit Attacken gegen die AfD ala Meuthen zu erwarten.
    Doch selbst wenn sie nur beste Absichten hätten: ich glaube nicht an >5%. Lucke, Petry und andere haben es mit einer Partei zwischen CDU und AfD versucht und sind mit Ergebnissen weit unter 5% gescheitert, d.h. selbst wenn Maaßen/Krall doppelt oder dreifach so viele Wähler holen wie diese bleiben sie unter 5% und nehmen der AfD die Wähler weg.
    Es gibt auch ein Szenario in dem die neue Partei funktionieren könnte, und das wäre wenn sie mehr als 5% holen und ihre Wähler von der CDU holen. Nur: sie werden von den Medien ähnlich verteufelt werden wie die AfD, d.h. wer angepasst bleiben will, der wählt auch sie nicht, und wer es schafft sich vom Anpassungsdruck zu lösen, der wählt auch AfD, dafür wird keine Maaßen-Partei benötigt.

    21
    3
  9. Immerhin, mehr wie 19 Partikel wird es in der Bundesquatschebude nicht geben können.
    Bekommt dann jede 5% und ein bißchen für über die Hürde und das sozialistische Abwrackspielchen kann munter weiter gehen. Läuft 😥

    Zumindest bisher hat sich allerdings aussschließlich immer das deutsche Volk selbst mittels der Zersplitterung den Dolch in den Rücken gerammt und das scheint auch erst aufzuhören, wenn die muselmanische Partei (die es sicher alsbald geben wird) Zweidrittel aus dem Stande holt.
    Dann, ja dann ist es allerdings wirklich zu spät aber dann kann man immer noch Kollege Klimawandel und/oder Donald Putin-Trump als die Hauptschuldigen ausmachen.

    10
    1
  10. Weil nach überwiegender Ansicht der Staatsmedien selbst die Merz-CDU weit rechts steht, ist die Maaßen-Abspaltung natürlich rechtsextrem. Die werden die gleichen Attacken von den Antifanten erleben, wenn sie einen Saal mieten wollen, wie die AfD. Und die Talkshows werden sie ausblenden oder niedermachen.

    Ich bezweifle, daß zwischen der CDU und der AfD noch Platz für einer weitere Partei ist.

    11
    1
  11. https://youtu.be/agYPMVJW6Fc

    „Eilmeldung – von der Leyen will illegale Migration
    legalisieren !
    EU Migrationspakt Massenmigration ohne Ende!

    Ein Kommentar von Gunnar Beck vom 04.01.2023„

    Wann endlich werden Diktatoren durch den Herrn dem Globus entnommen?
    Es ist nicht mehr auszuhalten, was sich auch ein Blondchen gegenüber den Völkern in der EU insbes. Deutschland erlaubt und nicht nur in Hinsicht von Massenimportierungen von Nutzlosen, Gewalttätigen, etc.
    Solche braucht kein Land der Welt, denn sie bringen keinen Mehrwert, nur größte Probleme.
    Welche anständige deutsche Frau möchte sich mit solchen anderen Kulturen, Religionen, größtenteils Frauen Verachtern, einlassen?
    Merkels Schachzüge der Einschleusung in politische Schlüsselstellungen/Machtstellungen haben der Demokratie und uns Deutschen das Schach Matt aufgezwungen !

    Es dauert voraussichtlich noch bis 2025, dann werden diese Arten von Satanisten hoffentlich durch die AfD, die die Regierung bilden mit anderen patriotischen Parteien fix entfernt.
    Bin echt gespannt, wo sich dann diese abartigen Volksgegner hin verkrümeln, verstecken werden?

    12
  12. Ganz einfach: die CDU kann es nicht. Sie ist uneins. Merz wirkt schon jetzt entzaubert, er bringt nicht die Neuerung, die nach Merkel unbedingt notwendig war. Und Lindemann-Merkel ist nach den aufarbeitenden Analysen ein Auslaufmodell. Die neuen Vordenker sind in der WU. Eine derartig klare Programmatik hat keiner – auch die AFD nicht. Deutschland lechzt aber nach Aufbruch. Alter Wein in neuen Schläuchen bringt es nicht mehr

    9
    6
  13. Es zeigt sich leider das wir es ganz offensichtlich mit Egozentrikern zu tun haben. Die Nation steht vor dem Abgrund und anstatt zur Fahne zu eilen drehen die Herrschaften ihre größenwahnsinnigen Pirouetten.

    Für hohe und höchste Staatsämter kommen die Herren nach meiner Festen Überzeugung keinesfalls in Frage. Und Patrioten sind das auch nicht, allenfalls an sich selbst besoffene Männer vom Schlage eines Wolfgang Schäuble.

    14
    5
  14. Sehr wahre Worte von Daniel Matissek . Macht Freude so einen Beitrag zu lesen.
    Warum also machen die das? Beide sind eitle Egomanen, die glauben irgendwas alleine bewirken und beweisen zu können. Von Maassen halte ich gar nichts, der erinnert mich irgendwie an einen alten Schafbock und der Krall,… schade , daß er seine Kompetenz nicht bei der AfD einbringt.

    12
    8
  15. Warum sehen das hier alle so negativ? Ich denke, es ist daher eine gute weitere Alternative, weil sie sich nicht von der AfD abgrenzen. Und genau dort liegt das Potential. Im Westen vor allem, aber auch in Sachsen, gibt es noch sehr viele CDU Wähler, die Angst haben die AfD zu wählen. Und genau um die geht es. Die WU wird ca. 80% ihrer Wähler von der CDU ziehen. Merz wird 15-20% seiner Wähler verlieren. Die WU wird über die 5% Hürde kommen und wird damit Mehrheitsbeschaffer für die AfD. Sie werden ihre Ergebnisse bekommen, die CDU wird durchdrehen und noch arroganter und linker werden und dadurch immer mehr Leute WU wählen. Und noch was. Die AfD wäre sicher nur halbbegeistert, wenn jetzt Leute einfach aufspringen auf den Erfolg. Eigene, die lange mit dafür gekämpft haben, müssten etwas nach hinten treten um Krall und Maasen sichtbar zu machen. Ich denke, die haben den Beiden gesagt, macht erstmal alleine und dann schauen wir mal. Das Ziel bleibt für alle das gleiche!

    24
    2
    1. @L. Bauer 5. Januar 2024 um 0:58 Uhr

      “Die WU wird ca. 80% ihrer Wähler von der CDU ziehen. Merz wird 15-20% seiner Wähler verlieren. Die WU wird über die 5% Hürde kommen und wird damit Mehrheitsbeschaffer für die AfD. ”

      Viel wahrscheinlicher ist eher, dass die WU nach den Wahlerfolgen Koalitionen mit der CDU/CSU eingehen wird.Und zwar aus dem Grund, weil die AFD nicht auf die transatlanische Linie gebracht wurde. Der Merz von der CDU/CSU hatte ja schon 2022 verlauten lassen, dass er keine Angst vor einem Atomkrieg mit Russland hätte und der Konfrontationskrus mit Russland solle laut Merz Aussagen noch weiter massiv verschärft werden, weil die Transtaltiker das fordern. Merz ist eine Marionette von den Transatlantikern und ein BlackRock Lobbyist.

      1. Und eben u.a. wegen dieser Kriegstreiberei von CDU und FDP, glaube ich, wird die WU nicht mit der CDU gehen; allenfalls nur wenn zur Regierungsbildung nötig, die Kombination AFD, WU mit der CDU, die dann gegenüber AFD und WU “Juniorpartner” wäre und sich würde anpassen müssen. Das ist meine Einschätzung. Wir sollten aber die WU bezgl. dieser Koalitionsfrage im Auge behalten

        2
        1
    2. “… gibt es noch sehr viele CDU Wähler, die Angst haben die AfD zu wählen…”

      Diese Wähler hatten doch schon mehrmals die Gelegenheit, eine Partei zwischen CDU und AfD zu wählen, in mehreren Schattierungen, von Basis über Freie Wähler, Lucke’s ALFA/Wir Bürger, Petry’s blauer Partei etc. Warum sollten sie gerade eine Maaßen-/Krall-Partei wählen, zumal die beiden zumindest auf mich nicht den Eindruck von Sympathieträgern und begnadeten Rednern machen.

      2
      1
  16. Natürlich gerade jetzt! Wann denn sonst?
    Die Werteunion wird in nur geringem Maße von der AFD profitieren können, allerdings mindestens ein Drittel der potenziellen Wähler der C – Union abgraben, das ist genau der Sinn und Zweck für Maassen und Krall. Das Ziel sind starke Koalitionen zwischen AFD und Werteunion bis in die Gemeinden zu schmieden, nur so kann der elenden Deutschlandpartei aus CDUCSUSPDGRÜNEFDPFREIEWÄHLERLINKEWAGENKNECHTetc. der Garaus gemacht werden.

    Für mich ist es schlicht ein ganz übler Scherz, dass die Merkel/Merz CDU/CSU Verbrecher immer noch über dreißig Prozent der Wahlstimmen bekommen. In Bayern wird die CSU dann nicht mehr über die 5-Prozent-Hürde bei den Bundestagswahlen kommen. Bei der Bundestagswahl 2025 reicht der Koalition aus AFD und Werteunion lediglich 43 % der Wahlstimmen, um ganz sicher die Regierung stellen zu können und nur das zählt!

    Nur Fantasten, Spinner und Glücksritter glauben, die AFD könne das alleine reißen! Die Sache ist viel zu ernst, um hier experimentelle Spielchen zu veranstalten. Die C – Union muss zwingend zerhackt werden, sonst wird das nichts mit einem dringend notwendigen Systemwechsel!

    33
    3
    1. Ich hatte schon im Jahre 2021 – als Armin Laschet Parteivorsitzender der CDU/CSU war – gesagt, das war kurz vor den Bundestagswahlen , dass wenn Laschet bei der Bundeswahl verlieren sollte und Merz nach ihm den Parteivorsitz übernehmen sollte, genau das den Untergang der CDU einleiten würde. Merz ist viel schlimmer als Frau Merkel. Das hatte ich schon vor vielen Jahren meinen Bekannten gesagt, die sich Merz als Kanzler gewünscht haben.
      Vielleicht liege ich daneben. Aber Fakt ist: Merz war schon in der Merkel-Ära und in den 2000-er Jahren nicht nur unter den Linken sehr unbeliebt, sondern er war schon damals auch unter den konservativen CDU/CSU Wählern sehr unbeliebt. Er hat einfach nicht das Zeug dazu, ein hervorragender Kanzler zu sein…

  17. Ist mir schon lange ein Rätsel , warum dieser Maaßen von vielen als Messias angesehen wird. Einmal hat er Merkel bei der Hetzjagd widersprochen, und ansonsten sehe ich da nichts. Habe vorher auch nichts besonderes von ihm mitbekommen. Daher gehe ich davon aus, das er bis zu diesem einen Vorfall seine Aufgaben systemkonform ausgeführt hat. Und das wahrscheinlich nicht zum Wohle der durchschnittlichen deutschen Bevölkerung. Der Verfassungsschutz hatte in den letzten Jahrzehnten schon bei vielen schmutzigen Dingern seine Finger im Spiel, das wird unter Maaßen nicht anders gewesen sein. Vermutlich wäre er auch nie Verfassungsschutz Präsident geworden, wenn er schon vorher regierungskritische Töne angeschlagen hätte. Ob er ein U-Boot ist, kann ich nicht beurteilen, aber eine beleidigte Leberwurst ist er sicherlich. Und das er jetzt aus gekränkter Eitelkeit ,den einzigen politischen Lichtblick im Land durch diese Neugründung schädigt, zeigt mir, das es ihm weniger um das Land geht, als um sich selbst. Von Krall bin ich sehr enttäuscht, von dem hätte ich mehr erwartet als in solch ein überstürztes Abenteuer zu Springen. Nun Gut, ein guter Unternehmer muss nicht gleich einen guten Politiker abgeben.

    14
    13
  18. Das geht schief, genau wie die Schill-Partei und Schönhubers Republikaner schiefgegangen sind. Jüngstes Beispiel die Partei “BASIS” der bis zu 15 % prognostiziert wurden, bekommen haben die 0,13 %. Sarah Wagenknecht wird auch eine Bauchlandung machen, sollte Ihr nach Ihrer misslungenen Kampagne “Aufstehen” eigentlich klar sein. Maassen und Krall sind für die breite Bevölkerung keine Wahllokomotiven. Die CDU-Mitglieder interessieren sich zum grössten Teil nicht für Politik, Ihre Mitgliedschaft bei der CDU hat andere Gründe.

    Wer die Politik der Altparteien nicht oder nicht mehr will, wählt AfD und macht keine Experimente. Trotzdem werden die Altparteien auch nach 2025 so weitermachen wie gehabt.

  19. Keine Ahnung warum ich hier nur negatives über die geplante Parteigründung lese? Ich für meinen Teil sehe das sehr positiv. Wenn diese Partei kommen sollte, dann wird sie die Wähler der CDU abwerben, welche eigentlich schon lange keine CDU mehr wählen würden, aber konservativ eingestellt sind und die AFD für “rechtsextrem” halten. Herr Maaßen hat angekündigt, mit jeder Partei welche sich deutschen Interessen widmet zusammen arbeiten zu wollen, etwas sehr positives, besonders für den westlichen Teil unseres Landes. Wer aktuell AFD wählt wird das auch in Zukunft tun, warum auch nicht.
    Die Entscheidung zu einer neuen konservativen Kraft, wird ausschließlich die alten Strukturen der CDU aufbrechen, entweder findet dort ein Umdenken statt, oder die Wähler suchen sich die alternative der Werteunion…..Wie sonnst könnte man erklären, das die CDU welche Teil des Problems ist, in Zeiten wie diesen noch zulegen kann, das sind Wähler mit der richtigen Idee und der Angst AFD zu wählen ….ich bin durchaus positiv gestimmt….

    9
    2
  20. aus der Sicht der political engineers im Dienste des WEF wird damit nur die AFD geschwächt und eine Wahlmanipulation kann in dem Wirrwarr leichter glaubhaft gemacht werden.
    Der Vasallenstatus des Landes darf nicht gefährdet werden, und das wäre es möglicherweise mit der AFD – deshalb wird sie verhindert werden, wenn sie nicht gekauft werden kann !
    Und die Blockpartei, die befürchten muß, daß ihre Verbrechen verfolgt werden, wird lieber einen Bürgerkrieg vom Zaun brechen, als abzutreten !
    Bei Corona wurde ja schon getestet, wie es geht bis hin zum Waffeneinsatz !
    Und der Test war erfolgreich, die Polizei hat sich zu jeder Brutalität bereitgefunden. Selbst Kinderjagden waren kein Problem ! Die Medien und Justiz sind willige Helfer, Vertuscher umd Unterdrücker !

  21. Auch ich gebe dieser Neugründung keine großen Chancen. Bei Wagenknecht sieht es ähnlich aus, aber die dezimiert immerhin die LINKE. 🙂

    Bleibt noch die Frage, ob die mehr von der CDU oder mehr von der AfD Stimmen ziehen. Am Ende werden sie wohl an der 5%-Hürde scheitern.

    Die AfD hätte sich vor Jahren ähnlich wie die Union CDU/CSU in AfD-West und AfD-Ost aufspalten sollen, um dann gemeinsam das recht unterschiedliche Klientel bedienen zu können. Gute Leute wie Krall und Maaßen hätten dann in der AfD-West ihren Platz gefunden und Höcke in der AfD-Ost.

    Ich warne allerdings davor, alles auf die AfD zusetzen. Allein über das Parteinensystem werden wir die Wende nicht hinbekommen.

  22. Gerüchte in diese Richtung gab es schon seit Monaten, jetzt soll am 20. Januar bei der Mitgliederversammlung der WerteUnion die endgültige Entscheidung fallen. Diese Bekanntgabe erfolgt in einer politisch sehr unruhigen Zeit; die Zustimmungswerte der Ampel liegen ebenso am Boden, wie die deutsche Wirtschaft und die innere wie äußere Sicherheit – alles hausgemachte oder selbst verschuldete Probleme, die dem Bürger schwer auf der Seele und noch schwerer auf der Geldbörse liegen und die AfD von einem Umfragehoch zu nächsten eilt.
    Dabei hatten die Altparteien doch große Hoffnung daraufgesetzt, dass Frau Wagenknecht und ihr BSW der Alternative für Deutschland die Stimmen wegnehmen können – und den Altparteien so ihre Machtbasis erhalten bleibt. Nun, dieser Gedanke hat sich mittlerweile sang- und klanglos in Luft aufgelöst. Die Parteigründung der WerteUnion von Herrn Maaßen könnte nun also der nächste Versuch in dieser Art sein, mit einer Ausrichtung, die deutlich näher am Parteiprogramm der AfD liegt. Ob sich ein Herr Maaßen für so etwas hergeben würde, ist eine andere Frage – persönlich gehe ich mehr davon aus, dass die Liebeserklärung von Herrn Linnemann an Frau Merkel das Fass in der WerteUnion endgültig zum Überlaufen gebracht hat.
    Wie auch immer, man wird abwarten müssen, wie er sich Herr Maaßen und die WerteUnion dann zur Alternative positionieren. Zieht man dort ebenfalls „Brandmauern“ hoch oder errichtet sonstige Blockaden, dann wäre das für mich ein Beweis für eine „Fake-Opposition“.
    Auch, wenn Deutschland dringend mehr konservative Politik benötigt, sehe ich die weitere Zersplitterung der Opposition hingegen äußerst kritisch. Die Aufteilung in Klein- und Kleinst-Parteien nimmt der derzeit einzigen realen Oppositionspartei – eben der Alternative für Deutschland – dringend benötigte Stimmen weg. Hinzu kommt, dass man, wenn man eine Schlacht gewinnen möchte, seine Kräfte nicht zersplittern darf – man muss die vorhandenen Kräfte konzentrieren und dann einen massiven Schlag gegen den Gegner führen. Beim beruflichen Hintergrund von Herrn Maaßen darf man davon ausgehen, dass er sich dieses Umstandes auch bewusst ist. Trotzdem hat er sich gegen einen Betritt zur AfD und für die Gründung einer eigenen Partei entschieden. So liegt die Annahme nahe, dass gewisse persönliche Befindlichkeiten ebenfalls eine Rolle bei dieser Parteigründung gespielt haben – in der AfD wäre Herr Maaßen zwar durchaus ein wichtiger Politiker, aber eben nur einer unter vielen. In der neuen WerteUnion hingegen, wäre der eine der wichtigsten Persönlichkeiten (wenn nicht sogar die wichtigste).
    Wie bereits gesagt, man wird abwarten müssen, wie sich die Dinge entwickeln. Arbeitet die neue WerteUnion tatsächlich mit der Partei zusammen, die Deutschland aus der dem Chaos führen möchte, dann sehe ich hierin durchaus ein großes Potenzial. Sobald nämlich die erste Partei eine Zusammenarbeit mit der AfD verkündet, ist die berühmte und viel beschworene „Brandmauer“ gefallen und weitere Parteien werden sich ebenfalls zu diesem Schritt durchringen.
    Natürlich wird auch die AfD durch diese Partei-Neugründung einige Stimmen verlieren, doch wird sich das in Grenzen halten; die meisten Wähler wählen die Alternative nicht aus einer Trotz-Reaktion heraus – auch wenn die Medien das nach wie vor gerne behaupten -, sondern aus tiefer Überzeugung.
    Ferner darf man davon ausgehen, dass Herr Maaßen viele enttäuschte Wähler von der CDU und der CSU abwerben wird, die sich bisher nicht getraut haben, der AfD beizutreten oder diese zu wählen. Und das wird die beiden C-Parteien so richtig Prozente kosten. So gesehen könnte diese Partei-Neugründung auch einige gute Seiten haben und eine Zusammenarbeit von AfD und WerteUnion tatsächlich zu einer nachhaltigen Veränderung der politischen Landschaft in Deutschland führen. Man stelle sich nur einmal für einen Moment vor, Frau Weidel wäre Bundeskanzlerin und Herr Maaßen ihr Vize-Kanzler und Innenminister …
    Reine Spekulation, zugegeben, aber man wird ja noch etwas träumen dürfen.

  23. @Gründerzeit für Sektierer: Maaßen, Krall und die Werte-Union

    ” denn sie wollen ja – quasi als eine “CDU 1.0” – inhaltlich zu der wertkonservativen CDU zurück, die unter Merkel zu Grabe getragen wurde, und spekulieren hierfür auf reichlichen Zulauf.”

    So viel ich weiß wird diese Lücke schon von einer anderen Partei gefüllt ->Bündnis Deutschland . Die Bündnis Deutschland Partei will zurück zur wertkonservativen Kohl-CDU/CSU. In der Bündnis Deutschland Partei gibt es ebenfalls sehr viele ehemalige CDU/CSU Politiker und auch einige Abtrünnige von den Freien Wählern.
    https://ansage.org/gaehn-die-naechste-konservative-alternative/

    https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCndnis_Deutschland

    In Bremen hat “Bündnis Deutschland” mit “Bürger in Wut” fusioniert und konnte 2023 einen Wahlerfolg in Bremen verzeichnen.

  24. Geheimdienstlern ist nicht zu trauen, sie spielen grundsätzlich über Bande und zwar mit den Fingern dazwischen.
    Kein normaler, akzeptabler Mensch wird Geheimdienstler, Geheimdienstler sind grundsätzlich und immer Vollpsychopathen, die den ultimativen Begriff der Bösartigkeit, nämlich Staatsräson zur persönlichen Religion erkoren haben und soweit abstrahiert, daß sie sich schon als Staat im Staate wähnen.
    Geheimdienstler sind immer ein Typus, der ohne Beamtentum und Vitamin B bestenfalls in der organisierten Kriminalität gelandet wären, was ja Geheimdienste und der Illusionskonstrukt “Staat” auch faktisch sind.

    2
    2
  25. Ich glaube, daß Krall und Maaßen richtig liegen. Die AFD wird es alleine nicht schaffen. Es gibt bei FDP und CDU/CSU genügend Abwanderungspotential, auch viele Ex- und jetzt Nichtwähler. Eine Spaltung und Schwächung der CDU ist dringend nötig. Diese Heuchler sind ja fast schlimmer als das grün-rote Original. Eine Koalition aus AFD und WU ist eine realistische Möglichkeit. Eine Stärkung des Libertarismus, der Idee von Freiheit, Freiwilligkeit und wenig Zwangsstaat ist sowieso überfällig. Ludwig
    Ehrhard war libertär, damals noch klassisch liberal genannt, Zitat: “Je freier eine Marktwirtschaft, desto sozialer ist sie.” Hat er nicht recht gehabt, wie die Geschichte von BRD und DDR im Vergleich zeigt?
    Bevor jetzt gleich wieder die “Antikapitalisten” aller Couleur aufschreien, informiert Euch was Kapitalismus resp. freie Märkte eigentlich sind. Auch ich mußte das erst neu lernen, weil in den letzten Jahrzehnten freie Märkte vom staatsgläubigen Establishment massiv propagandistisch abgewertet und Falsches über sie verbreitet wurde. Der gegenwärtige Korporatismus (könnte man auch Feudalismus nennen) von Politik und Big Money, Big Pharma etc. hat mit freien Märkten, mit Kapitalismus absolut nichts zu tun. Das erzählen uns nur die medialen linken Agenten des Staates, und was die sonst noch für abartige Staatspropaganda betreiben, das wissen wir ja.

  26. Meiner Meinung nach sehen hier der Autor und viele, die hier kommentieren, die Chancen nicht, die sich hier (auch für die AFD) auftun. Wenn die WerteUnion nur über die 5% Hürde kommt und sich die Wähler größtenteils aus ehemaligen CDU Wählern zusammensetzt, reicht das schon aus, um die Brandmauer der CDU im Osten einzureissen. Denn mit 5% weniger kommt die CDU mit keiner anderen Partei mehr zu einer Mehrheit. Denn üerzeugte AFD Wähler werden wahrscheinlich nicht zur WerteUnion umschwenken sondern lieber das Original wählen. Aber Wähler, die der Propaganda der linken Parteien erlegen sind, dass die AFD Teufel und Belzebub in einer Person sind, haben nun eine neue Option. Ich denke, dass Krall und Maasen intelligent genug sind, um zu wissen, was sie tun. Und integer genug, um sich nicht als gesteuerte Opposition missbrauchen zu lassen.

    10
    1
  27. Glaubt irgend jemand allen Ernstes, die AFD würde jemals an diesem korrupten Parteiensystem kratzen? Wenn die AFD keinen Partner hat, der ihr Druck macht dieses System zu beenden und echte Demokratie ermöglichen, haben wir Pest mit Cholera getauscht. Jede Koalition mit einer “Systempartei” bringt die U-Boote in der AFD nach vorne und das wars dann ‼️

    2
    1
  28. Ein sehr interessanter und in seinen Überlegungen wichtiger Artikel,
    In etlichen Gruppierungen des Widerstandes haben sich Personen eingenistet die wie sogenannte Schläfer hier betätigen um erstens wenn sie in den Spitzenbereichen ansässig sind in schnüffelder Weise die Planungen und beabsichtigten Vorhaben weitergeben können als auch diese Gruppierungen durch entsprechende Maßnahmen so nach aussen zu gestalten, dass diese Gruppen sich de facto dann selbst zerlegen. Als ein sehr Beispiel fungiert hier die Partei die Basis mit Rainer Füllmich und den angeblichen Mitstreitern die vor kurzem Herrn Füllmich der Staatsgewaltausgeliefert haben und dies alles widerum unter höchst fadenscheinigen Begründungen. Somit ist die Basis als Opposition für viele die in dieser Partei glaubten ein politische Heimat gefunden zu haben nicht mehr wirklich akzeptabel.
    Man darf nun gespannt sein ober die Werte Union es wirklich ernst meint oder ob es einer dieser erneuten Attackenist um eine erstarkende Afd letzten Endes zu schädigen. Es wäre vielleicht sinnvoller gewesen wenn die Spitzender Werte Unionmit einem Paukenschlag direkt der Afd beigetreten wären.
    Nun für uns ist eines jedoch klar und zwar, dass wir unserer Partei derAfd treu bleinben werden denn diese Afd hat nichts mit dem zu tun was derzeit an Zerstörung und Absturz Deutschlands deutlich sicht und spürbar geschieht!
    Wählt das ORIGINAL und dies ist die Afd