Mittwoch, 24. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Vier Tage nach der Wahl von Sonneberg kennen wir die wahren Faschisten in diesem Land

Vier Tage nach der Wahl von Sonneberg kennen wir die wahren Faschisten in diesem Land

Hass und Hetze der “guten Demokraten” (Symbolbild:Pixabay)

Was seit Sonntagabend hierzulande an öffentlichem Hass, Geifer und nicht im Allergeringsten mehr camoufliertem faschistischem Gedankengut seitens der Medien, eines wildgewordenen Social-Media-Pöbels und der selbstverstandenen intellektuellen Eliten ausgekübelt wird gegen die AfD insgesamt und ihren ersten direkt gewählten Landrat Robert Sesselmann im Besonderen, spottet jeder Beschreibung. Man muss denen, die sich an dieser Kampagne beteiligen, jedoch dankbar sein: Indem sie kein Blatt mehr vor den Mund nehmen, ihre Gedankenzüge und ihre Gesinnung hemmungslos und ungefiltert zum Ausdruck bringen, lassen sie keinen Zweifel mehr daran, wer in diesem Land wirklich antidemokratisch, totalitär und faschistisch tickt, und von wem die tatsächliche Hetze gegen Andersdenkende betrieben wird.

Da propagiert ein SPD-Politiker, “Ausländer” und “Schwarze” sollten jetzt unverzüglich den Landkreis Sonneberg verlassen – ganz so, als drohten ihnen dort unter einem Landrat Sesselmann Pogrome, Deportationen oder die Einweisung in Konzentrationslager. Da befleißigt sich die “Person of Colour” und “taz”-Kolumnist Mohamed Amjahid eines Vokabulars, das aus dem “Wörterbuch des Unmenschen” stammen könnte, und vergleicht die Sonneberger Wähler mit “schimmelndem Brot”, das dringend komplett “entsorgt” werden müsse, bevor der Schimmel “das ganze Laib durchziehen” (sic!) könne. Da schreibt “Focus” allen Ernstes, AfD-Wähler würden im Urlaub am häufigsten in den Hotelpool pinkeln. Da vergleichen die Berliner Verkehrsbetriebe die AfD in ihren Straßenbahnwagen piktographisch mit Abfall.

Irgendwas mit Nazi

Da entblödet sich ausgerechnet der “Stern” 40 Jahre nach seiner epochalen Selbstvernichtung durch die “Hitler-Tagebücher” nicht, Alice Weidel in Frakturschrift aufs Cover zu hieven und ihr, der unbestritten hochintelligenten Spitzenökonomin, die rhetorische Frage zu stellen, ob sie eigentlich noch irgendetwas könne “außer Hass”. Dass das Wort “Hass” hierbei ausgerechnet in Frakturschrift gesetzt wurde, wohl um die im Heft Interviewte typographisch in die Nähe des Dritten Reichs zu rücken, belegt dabei übrigens eindrucksvoll, wie wenig Ahnung man beim “Stern” nach wie vor der jüngeren deutschen Geschichte hat, die man bei jeder Gelegenheit als Schreckensfanal bemüht –  denn Fraktur war von Hitler selbst 1941 wegen angeblich “jüdischen Ursprungs” abgeschafft worden. Allerdings passt dies ganz wunderbar zur krampfhaft-obsessiven NS-Gleichsetzung der AfD à la “irgendwas mit Nazi”, die ebenfalls auf wahnhaft herbeizitierten, oberflächlichen Scheinparallelen basiert.

Da beschimpft der Rechtswissenschaftler Stefan Huster, Mitglied unter anderem der Leopoldina, des Corona-Sachverständigenrates sowie der Ethikkommission der Bundesärztekammer (!), die Sonneberger wörtlich als „vertrottelte Vollpfosten”, die man „wieder in die Spur bringen” müsse. Und da spricht Thüringens Verfassungsschutzchef Stephan Kramer bar jeder Ironie von einem „braunen 20-Prozent-Bodensatz“, der den gegenwärtigen Umfragehöhenflug der AfD bedinge; ein Fünftel der Deutschen wird damit also nicht nur zum “Bodensatz” erklärt, sondern auch gleich in die geistige NS-Nähe gerückt. Analog dazu gälte dies also in weiten Teilen Ostdeutschlands für mehr als ein Drittel der Bürger – und in Sonneberg gar für mehr als die Hälfte. Eine solche Spaltungsoffensive und Volksverhetzung durch einen politischen Spitzenbeamten hat es in der Bundesrepublik noch nicht gegeben. Kramer, selbst nicht einmal Volljurist, aber dafür Systemapparatschik wie aus dem Bilderbuch, weiß sich mit diesen – unter normalen Umständen hochjustiziablen und verfassungsfeindlichen – Anwürfen allerdings auf der sicheren Seite, da nicht nur seine Behörde, sondern das massenpsychologische Übertragungsgeschehen die AfD zur “gesichert rechtsextremistischen” Partei erklärt hat, was angesichts ihrer Wahlprogramms an Perfidie, Verlogenheit und Missbräuchlichkeit nicht mehr zu überbieten ist.

Endstufe der Zumutung: Der Fall Michael Voß

Zu den Vertretern eines moralisch morschen politmedialen Komplexes, der die demokratische Wahl des Kandidaten der einzigen bürgerlich-konservativen Alternative zum herrschenden Parteieneinheitsblock darstellt, einfach nicht verknusen kann, gehört auch Michael Voß, „Chef vom Dienst, Redakteur und Autor“ des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR). Noch am Sonntagabend, wohl unter dem unmittelbaren Schock des Wahlergebnisses, twitterte er einen flammenden Appell, in dem er seine Leser zum Boykott des Landkreises aufrief: „Das ist der Landkreis Sonneberg. Seine Bewohner haben heute in einer freien demokratischen Stichwahl  einen Politiker der vom Verfassungsschutz als gesichert rechtsextremistisch eingestuften Thüringer AfD zum Landrat gewählt. Macht mit: Schützt die Demokratie und boykottiert den Landkreis Sonneberg im Tourismus, in der Wirtschaft und auf allen Ebenen. Es darf später nicht wieder heißen, man habe es nicht gewusst.

Dass auch und gerade in Thüringen, wo die Sympathien für die AfD landesweit äußerst hoch sind und die Partei in Umfragen stabil bei 30 Prozent als mit Abstand stärkste Kraft rangiert, ein erheblicher Teil der Zwangsgebührenzahler leben, denen Voß sein komfortables Auskommen verdankt, stört ihn nicht. Lieber inszeniert sich er sich als spätgeborener ex-post-Kämpfer gegen den Nationalsozialismus: In historisch und inhaltlich sagenhaft schiefen, absurden Vergleichen setzt er die AfD mit der NSDAP gleich. Als ihn sogar ein MDR-Kollege auf sein verqueres Demokratieverständnis hinwies, legte Voß unverdrossen nach: Sonneberg läge nicht in Russland, sondern in Deutschland, und deshalb hätten „wir eine besondere Verantwortung, weil wir es zwei Generationen zuvor schon verpasst haben, den Aufstieg einer rechtsextremen Partei zu stoppen.”

Auf die Menschenwürde und Artikel 1 GG gespuckt

Auf Twitter tat Hetzer Voss anschließend das, was für die vollmundigen Vertreter der linken Selbstgerechtigkeitsliga ganz typisch ist, sobald sie mit erwartbaren Gegenreaktionen konfrontiert werden: Er legte seinen Kanal vorübergehend still. Im Profil stilisiert er sich selbst zum Opfer und schreibt: “Aufgrund eines Shitstorms derzeit geschlossen.”  Inzwischen hat sich allerdings sogar sein eigener Sender offiziell von ihm distanziert. Anscheinend versucht man sich beim MDR in verzweifelter Schadensbegrenzung, um nicht noch mehr Boden zu verlieren bei einem Publikum, das vom Zwangsgebührensystem ebenso gestrichen die Nase voll hat wie von einer permanent gegen das Volk agierenden Politik.

Es war übrigens nicht das erste Mal, dass Voss – der sich selbst als “Christ” bezeichnet – sein faschistoides Gedankengut zum Ausdruck brachte. Im August 2021 hatte Voss auf seiner Webseite in einem inzwischen gelöschten Beitrag explizit Folgendes geschrieben: “Ich denke, dass man die Impfkritiker einfach aussterben lassen sollte. Wo sie zur Gefahr für andere werden, lässt man sie aufgrund der Seuchengesetzgebung einfach nicht rein.” Niemals musste er sich – auch dies ganz typisch für diesen Staat – wegen dieser ungeheuerlichen und verhetzenden Aussage juristisch verantworten; auch kein Verfassungsschutz trat deshalb je auf den Plan. Dabei bräuchte dieser im Grundgesetz hier nicht weit zu blättern – weil Voss, wie viele andere ähnlich gesinnte Impffanatiker, hier bereits auf Artikel 1 spuckte. Auch sein Arbeitgeber fand nichts an solchen widerwärtigen Einlassungen. Dass es sich damals eben um keinen Aussetzer handelte, sondern Voss tatsächlich so menschen- und demokratieverachtend tickt, beweisen nun seine Aussagen zu Sonneberg. Und trotzdem handelt es sich hier nur um ein Beispiel von vielen – für die ganze bornierte Arroganz einer degenerierten pseudojournalistischen Kaste, die ausschließlich vom Geld anderer Leute lebt, diesen aber das Recht auf eigene politische Willensbildung (und vor allem auf demokratische Teilhabe) abspricht.

58 Responses

  1. Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.
    — Ignazio Silone

    Die sind so unfassbar krank und kaputt im Kopf:

    “Auf gepackten Koffern: Wie die Wahl der AfD in Sonneberg Angst schürt

    Auf Instagram tauschen sich User darüber aus, dass sie einen Koffer gepackt haben für den Fall, dass sie fliehen müssen. Sie befürchten einen Rechtsruck.”
    https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/auf-gepackten-koffern-wie-die-wahl-der-afd-in-sonneberg-angst-schuert-li.363510

    23
    1. Reisende soll maN NICHT AUFHALTEN.

      Und Mädels können dann endlich wieder, wie in vielen Sommern zuvor, allein aus dem Haus gehen.

      Dabei ist es mir egal, ob das nicht-integrierbare Ausländer oder Deutschland-hassende Verräter sind!

      8
      1
  2. Wenn man sich die letzten Tage wirklich mal intensiv auch selber auf Twitter rumgetrieben hat und nicht nur immer mal wieder irgendwo Zusammenfassungen gelesen hat wie hier. Da wird einem das Ausmaß erst so richtig bewusst. Wie widerwärtig die Linksgrünen Systemtrolle sind ist unfassbar, besonders die wo ohne Echtnamen unterwegs sind. Die Entmenschlichen einfach so 20% der Deutschen komplett. Die sind so unglaublich faschistisch, sowas abartiges liest man nicht einmal von den “echten” Rechten.

    Das wird in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren umso stärker die AfD wird nur noch schlimmer werden.

    Hoffentlich verübt niemand einen Mordanschlag auf Sesselmann, diesen Ultralinken ist doch alles zuzumuten.

    34
    1. mit verlaub sie sind ein volldepp….
      MDR-Redakteur fordert nach AfD-Erfolg: „Boykottiert den Landkreis Sonneberg“
      Nach dem AfD-Erfolg bei der Landratswahl in Sonneberg hat ein Redakteur des MDR dazu aufgerufen, den thüringischen Landkreis zu boykottieren. „Schützt die Demokratie und boykottiert den Landkreis Sonneberg im Tourismus, in der Wirtschaft und auf allen Ebenen“, schrieb Michael V. „Es darf später nicht wieder heißen, man habe es nicht gewusst.“ Weiterlesen auf berliner-zeitung.de

    2. Dann lies mal die “Kommentare” unter einem beliebigen Spiegel-Artikel!

      Da wird einem richtig schlecht.

  3. baldigst werden wir den agent provocateur erleben !

    so bezeichnet man eine person die im auftrag des staates einen oder mehrere zu ungesetzlichen handlungen verleiten soll. (wikipedia)

    26
  4. Die AfD ist vom Grundsatz her eine Partei der Vernunft. Da aber alle Systemparteien Vernunft scheuen, wie der Teufel das Weihwasser, müssen sie Brandmauern gegen die AfD errichten.

    43
    1. Die AfD sagt die Wahrheit.Die Wahrheit ist das Schlimmste und Gefährlichste was es gibt .Die Wahrheit muß mit Stumpf und Stiel ausgerottet werden ,darum muß die AfD verboten werden.

  5. Es sei den Großsprechern empfohlen, ihr Gehirn zu nutzen, bevor sie den Mund zu weit aufmachen. Ihre Äußerungen desavouieren sie selbst und nutzen der AfD. Sie erreichen genau das Gegenteil dessen, was sie erreichen wollen. Das zu erkennen erfordert etwas Verstand. Dieser scheint weitgehend abhanden gekommen.

    22
    1. Bin verwundert, dass es hier einen Vollpfosten gibt, der das disliked. Diese/r sollte sich mal intensiv mit dem Nationalsozialismus und insbesondere mit Herrn Goebbels als auch Herrn Hitler beschäftigen.

      Josef Göbbels in “Der Angriff” 1931:
      „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke (…) Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende, nationale Besitzbürgerblock.“

      Adolf Hitler:
      „Wir sind Sozialisten, wir sind Gegner des heutigen kapitalistischen Wirtschaftssystems (…) und wir sind alle dazu entschlossen, dieses System unter allen Umständen zu zerstören.“

      Wenn Herr/Frau Dislikäär Quellen benötigt, soll er selbst suchen. Das Netz ist voll mit diesen Zitaten. Die ersten Suchergebnisse führen, wie immer bei Big-Tech-Dreck Gugel, über den linksversifft kontaktieren Mainstream!

      1. TuNichtGut und B.E.R. 29. Juni 2023 um 11:37 und um 23:53
        Die NSDAP war eine Links Partei!!!
        Bin verwundert, dass es hier einen Vollpfosten gibt, der das disliked.

        Die Nazis waren Sozialisten weil sie sich so nannten?

        Dann ist nach ihrer Logik Nordkorea eine Demokratie, weil sie offiziell “Demokratische Volksrepublik Korea” heißt? Und demokratisch war auch die untergegangene DDR, deren mittleres D schließlich für “Demokratische” steht?

        Und überhaupt, Zitate im Internet gibt es jede Menge. Glauben Sie die sind alle korrekt?

        (Weder das bekannte Silone-Zitat als auch das verbreitete Boumediene-Zitat findet sich im Originaltext; man muß die Quellen aber selbst lesen anstatt bloß per copy&paste Zitate aus dem Internet holen).

        Und Sie glauben jedem, der von sich behauptet er sei links? Dann glauben Sie sicher auch daß die Grünen für Umweltschutz und Frieden sind?

        Daß es bei den Nationalsozialisten Linke bzw. sich als links verstehende Vertreter gab ist unbestritten. Besonders Ernst Röhm und seine SA stehen dafür, außerdem die Gruppe zinskritischer Wirtschaftstheoretiker um Gottfried Feder. Einige Punkte im NS-Parteiprogramm stehen auch dafür.

        Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Nach der Nacht der langen Messer (Röhm-Putsch) war es mit dieser Seite vorbei, und Hitler schrieb schon in seinem Hauptwerk, daß das ganze Ziel des Nationalsozialismus sei, den Marxismus und die Sozialdemokratie zu vernichten, was für ihn übrigens dasselbe war.

        Dort ist auch wörtlich nachzulesen, daß er die rote Farbe der Nazi-Flagge wählte um die Linken zu reizen, und damit wird er wohl kaum sich selbst gemeint haben.

        Vor Kriegseintritt gingen die die Vertreter des Großkapitals bei den hochgestellten Nazis ein und aus, und waren vor der Machtergreifung deren Hauptfinanziers gewesen (erst im Krieg wurde dann auf Planwirtschaft umgestellt).

        Man macht es sich etwas zu einfach, die Nazis schlicht als “Linke” zu bezeichnen. man sollte eben die Originalquellen lesen, und zwar sorgfältig: auf Ihre Empfehlung finde ich nach 10s Internetrecherche als Autor Ihres zweiten Zitats nicht Hitler, sondern Georg Strasser.

        Und wer andere anpöbelt, verrät damit eigentlich mehr über sich selbst als über die Angesprochenen.
        Dislike war übrigens nicht von mir, hab ich nicht nötig.

        1
        3
    2. GENAU SO IST ES !!!

      Die einzige Partei die nichts mit der NSDAP zu tun hat ,ist die AfD.

      Die Linke – vorher PDS – vorher SED ,sind der NSDAP sehr ähnlich –
      Gestapo-Stasi

      und alle anderen Parteien haben eine Vergangenheit mit der NSDAP.

      16
      1
    3. Das stimmt, wie auch die italienischen Faschisten aus der linken Ecke kommen. Aber das weiß die verbildete Masse der Deutschen nicht. Stalin war der Vater der Umbenennung, er wollte nicht den Bezeichnungsteil “Sozialistische” bei der NSDAP. Zwei “Gründungsväter” der NSDAP bezeichneten sich selbst als Sozialisten, aber keiner war wirklich Arbeiter, genauso wie bei der SED, wo fasst alle Bonzen bürgerliche Spießer waren.

    4. Richtig ! Haben sie sogar offen zugegeben, damals. Es waren verkommene Sozialisten, die eindrucksvoll bewiesen haben, was Sozen und Kommunisten am Besten beherrschen : alles kaputtmachen !

  6. Alte und neue Nazis. Geboren aus dem gleichen roten Schoß. Die neue SA heißt heute Antifa. Aus der Geschichte nichts gelernt. Aber wenigsten die Dummköpfe Schuster und Knobloch! Oder steckt doch eine Agenda dahinter? Ich vermute JA.

    26
  7. Musste man sich schon jahrelang über das durch und durch anti-demokratische Verhalten der etablierten Parteien wundern, so wird nun geradezu überdeutlich, wo die wahren Faschisten sitzen!
    Selbst Gesprächsrunden ging man offensichtlich aus guten Gründen immer konsequent aus dem Weg. Man traute zwar der eigenen Geschwätz-Kompetenz, aber eben nicht einem „gegnerischen Faktencheck“. Mehr als Gefahr zu laufen, letztlich nur eine dumme Figur abzugeben, war für die Machtverwalter eben nicht drin.

    Das Geschwätz von einer „anti-demokratischen“ und „rassistischen“ Partei war nie mehr als dummdreiste Hetze, um die eigene Unfähigkeit, anti-nationale Unterwürfigkeit und nicht zuletzt die eigenen Pfründe zu schützen. Man verwechselt ganz bewusst Versagen in der Flüchtlingspolitik mit einer menschenfeindlichen Einstellung. Und wo wären da „anti-seminitsche“ Äußerungen? Ich wüsste nicht wo die AfD eine Weltherrschaft der Juden sieht. Eine Weltherrschaft der USA, der Finanz- und Bankenwelt gerät und das Versagen in sozialen Fragen stehen auf der Agenda.

    Es musste schon in der Vergangenheit jeden Demokraten wundern, mit welcher Überheblichkeit und Ignoranz die öff-re Medien und der absolute Großteil der Presse diese Partei ständig diffamiert und verunglimpft haben. Schon dadurch wurde klar, dass man es in diesem Staat mit geradezu kriminellen Clan-Strukturen zu tun hat.

    Wie diese politischen „Gegnerschaften“ der Etablierten beschaffen waren, konnte man schon immer nach Wahlen feststellen: Dümmliches Bauerntheater auf großer Bühne!

    Was man da jetzt von den „Werte-Demokraten“ zu hören und zu lesen bekommt, erinnert eins zu eins an die Reden eines Göbels in Höchstform. Für die Recht(s)sprechung sucht man vermutlich schon nach einem wortgewaltigen Freissler, der für Ruhe und Ordnung im Land sorgen soll.

    Die Extremisten, die jede Demokratie gefährden sitzen nicht in Sonneberg, sondern tief im gesamten Staatsapparat! Wenn die AfD „rechts“ ist, weil sie für mehr Demokratie und Rechtsstaatlichkeit einsteht, wo steht dann der ganze, offensichtlich faschistische, jetzt schäumende riesige Rest? Wenn Faschismus „rechts“ ist, dann muss man noch weiter nach rechts blicken. Aber sollte besser von Linksfaschismus sprechen – dann stimmen die gängigen Verortungen wieder.

    Deutschland rutscht jeden Tag tiefer … und das liegt ganz gewiss nicht an einem „Landrat in Sonneberg“! Das sickert doch nun selbst in die Mainstream-Presse …

    25
  8. @KENNEN WIR DIE WAHREN FASCHISTEN
    die gleichen, die das Land schon seit Jahren terrorisieren und plündern!

    Aber schön, das die Übergriffigen nicht vergessen werden !

    18
  9. Es ist erschreckend, wie die “aufgeschreckten Hühner” auf das Wahlergebnis in Sonneberg reagieren – hier zeigen sie ihre Fratzen – purer Haß ! Hoffentlich wachen aufgrund dieser Äußerungen immer mehr auf und erfassen, was im ehemaligen “Demokratischen Deutschland” abgeht!

    25
  10. Das stimmt, allerdings ist das Gehetze auf denkbar niedrigstem Niveau, Wichtigtuer, Trittbrettfahrer, Nachplapperer, Pseudoisten und Charakterlose Dummschwätzer…
    Die meisten dürften sich wohl jedoch nur produzieren um der langweiligen Persönlichkeit etwas Aufmerksamkeit zu verschaffen, nicht einmal mehr anständig beleidigt wird man in diesem Land, nicht einmal richtige Gegner weit und breit, nur noch geisteskranke und ständig panikschiebende Abziehbildchen, erbärmlich…

    22
  11. Die Faschisten sitzen wieder in allen Ämtern. Der Dreck ist aus den Denunzianten und Stasis nicht wegzukriegen. Der Dummdeutsche Spinner, Großkotz und Schleimer hat es nach 80 Jahren wieder geschafft. Ich brauche mich nur noch in meinem Umfeld und sogar in der Familie umschauen und umhören.

    23
  12. Kern und Markenkennzeichen von Faschismus ist nicht nur eine absolute Meinungshegemonie, sondern auch jegliche Abweichung als FEIND zu markieren.

    Genau das passiert im “besten Deutschland aller Zeiten” seit spätestens 2015 unverkennbar, und seit 2020 vollkommen unverholen. Von Blockparteien-Politikerdarstellern und Blockmedien im absoluten Gleichschritt: HALTUNG zeigen.

    HALTUNG zeigen hatte auch Goebbels schon allgemein eingefordert, und in der DDR gehörte das ebenfalls zur Grundausstattung.

    Auf dem Weg zur Rockefeller’schen “NWO”, der neuen faschistischen Weltordnung durch Oligarchen-gesteuerte UN und WHO ist Mitbestimmung des Pöbels nicht nur unerwünscht, sondern das größte Hindernis – und daher konsequent zu beseitigen.

    Wenn also der Block der “NWO”-Freunde kollektiv hysterisch reagiert, hat der Wahlpöbel offenbar was richtig gemacht. Und wenn eine AfD der Anlass ist, impliziert das, dass diese den NWO-Plänen im Wege steht. Also eine eindeutige Wahlempfehlung ist

    21
  13. Ein Gutes hat die Angelegenheit immerhin: Die Antidemokraten von der Linken bis zur CDU, in den Redaktionsstuben und selbst dem Thüringer Verfassungsschutz entlarven sich jetzt immer mehr von selbst. Und sie leisten die beste Wahlkampfhilfe für die AfD.

    15
  14. Man kann nur noch sagen : abartig und menschenverachtend – und ich meine NICHT die AfD. In was für einem Idiotenland leben wir eigentlich?

    17
  15. Die ebenso überzogenen wie abartigen Reaktionen auf Sonneberg belegen doch die Hilflosigkeit der selbst ernannten Elite.
    Wenn eine Regierung nicht mehr bereit ist, der Bevölkerung zu gestatten, ihre Unzufriedenheit über die Regierungspolitik zu äußern, dann bedeutet das zwei Dinge:
    Erstens hat diese Regierung die Fähigkeit verloren, auf den Grund für diese Unzufriedenheit zu reagieren. Diese Reaktion müsste ja nicht mal unbedingt aus Zugeständnissen für das Volk bestehen, aber es muss doch zumindest möglich sein, die Ursachen nüchtern und sachlich auszusprechen, ohne dass man dafür diffamiert, ausgegrenzt und kriminalisiert wird.
    Zweitens bedeutet es, dass diese Regierung mental bereits die Haltung einer Wagenburg gegenüber ihren Kritikern eingenommen hat. Daraus folgt, dass alles, was sich dieser Wagenburg nähert, sofort und mit allen verfügbaren Mitteln angegriffen werden muss.
    Wenn eine Regierung nicht einmal mehr Fähig ist, auch nur die harmlosesten Unmutsäußerungen über ihre schlechte Arbeitsleistung hinzunehmen, dann befindet sie sich bereits in der Wandlung von einer freiheitlichen Demokratie zu einem totalitären System.

    13
  16. Da sieht man wieder mal, wie krank die sind, die es sich in der Steuergeld-Hängematte bequem gemacht haben. Als hätte man in ein Wespennest gestochen, überbieten die sich mit Hasstiraden nach dem Motto: Ossi=AfD=Nazi. Ist ja so einfach und fertig. Es muss ja schon eine riesen Angst herrschen, wenn die Regierenden und Medien dermassen in Panik verfallen. Wir müssen alle aufwachen und diesem Politikspuk der Deutschlandvernichtung ein Ende bereiten. Man sieht, wenn viele aufstehen, kann es gelingen.

    18
  17. Das Schlimme an Voß ist, dass er sich “Christ” nennt.

    Im Prinzip war es mir schon vorher klar, aber ich wollte sicher gehen und sah mir deshalb auf seiner Webseite seine Vita an.

    Wie nicht anders zu erwarten stammt Voß dem Westen und hat einen dochdotierten Medienjob im Osten, von dem dieser “Christ” über Ost(Mittel)deutsche lästert.

    Ebenfalls “lustig” gestern auf D-Radio Kultur: Korbinian Frenzel im Gespräch mit Susanne Kropp (Prof. Dr.), Politikwissenschaftlerin an der FU Berlin. Geboren in Bamberg – also ebenfalls “westdeutsch” – d.h. antiostdeutsch – sozialisiert.

    Sie ließ sich ohne ein Anzeichen davon, dass sie begriff, was sie sagte, zu der Formulierung herab:

    “dass in den ostdeutschen Bundesländern durch die DDR-Erfahrung ja die Sozialisationsagenturen wie Kirche, wie Gewerkschaften nicht in gleichem Maße existiert haben. Und das sind ja wichtige Vorfeldorganisationen, in denen zum Beispiel Toleranzwerte oder aber soziale Interaktion, Respekt und so weiter eingeübt werden. Also das fehlt in gewisser Weise…”

    Frenzel summt sein zustimmend-sinnierendes “hmm” dazu – zwei, die sich blind verstehen.

    Die Frau behauptet also im öffentlich-rechtlichen deutschen Kulturradio, dass Ostdeutsche nicht in dem Maße wie Westdeutsche die Möglichkeit hatten, Werte wie Toleranz, soziale Interaktion und Respekt zu erlernen. Das saget sie in einem flötenden, leicht nachdenklichen Ton, in dem man et