Sonntag, 23. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Wie groß ist die Unterstützung der Muslime in Deutschland für den Palästinenser-Terror?

Wie groß ist die Unterstützung der Muslime in Deutschland für den Palästinenser-Terror?

Pro-palästinensische Araber in Berlin (Foto:Imago)

Aus Israel erreichen uns verstörende Bilder der palästinensischen Gräueltaten gegen Zivilisten, auch gegen Frauen und Kinder. Sie sind so schrecklich, dass ich sie hier nicht im Detail wiedergeben möchte. Nicht weniger verstörend jedoch sind die Bilder ihrer Unterstützer in der westlichen Welt: In Berlin verteilen arabische Hamas-Fanboys verzückt Süßigkeiten; in Sydney versammelt sich vor der in israelischen Farben angestrahlten Oper ein muslimischer Mob und skandiert „Gas the Jews!”, “Vergast die Juden!”. In den USA bekunden Muslime ihre Verachtung der Opfer mit eindeutigen Gesten. In London wird die israelische Botschaft von hunderten Muslimen belagert. In den sozialen Netzwerken feiern zahllose vermeintlich “integrierte” Jung-Mohammedaner das Blutbad an Juden mit Herz- und Lach-Smileys und Thumbsup-Emojis.

Handelt es sich bei den Unterstützern des palästinensischen Terrors nur um eine laute Minderheit? Oder ist die Unterstützung für die unbeschreiblichen Taten unter den europäischen Muslimen viel höher als man sich eingestehen möchte? Wie viele es genau sind, kann niemand sagen, was nicht zuletzt auch daran liegt, das im Bereich Islamismus weit weniger geforscht wird als zum Beispiel in der faktischen Staatsdomäne der “rechten Bedrohungslage”. Während man sich in Deutschland ein ganzes Heer an Rechtsextremismus- und Rassismusexperten hält, wird Forschung zum Islamismus kaum gefördert – was auch am wachsenden Einfluss islamischer Verbände liegt.

Vornehme Zurückhaltung

Bezeichnend ist, dass Bundesinnenministerin Nancy Faeser 2022 den „Expertenkreis Islamismus“ auflöste, der den politischen Islamismus aus wissenschaftlicher Sicht analysieren sollte. Wer es dennoch wagt, zu diesem Thema zu forschen, sieht sich Vorwürfen von “Islamophobie” und “Rassismus”  ausgesetzt. Dabei wäre Forschung in diesem Bereich dringend notwendig. Die Terrorismusabteilung des Generalbundesanwalts hat vom 1. Januar 2020 bis zum 1. Juli 2022 757 Ermittlungsverfahren im “Phänomenbereich islamistischer Terrorismus” eingeleitet. Im Bereich Rechtsterrorismus wurden in diesem Zeitraum nur 26 Verfahren neu eingeleitet, im Bereich Linksterrorismus waren es 17 Verfahren. Die tatsächliche Virulenz des Problems ist reziprok zu ihrer öffentlichen Wahrnehmung.

Erik Marquardt von den Grünen behauptet frech und forsch auf Twitter, dass ein Großteil der Muslime die Taten der Hamas verurteilen würde. Was macht ihn da so sicher? Er schreibt weiter: „Es fehlt den deutschen Muslimen an einer Vertretung, die deutlich, laut und ohne Umschweife einen widerlichen Angriff auf einen souveränen Staat und unschuldige Menschen verurteilt.“ Der innere Widerspruch seines Tweets bleibt ihm offenbar selbst verborgen: Denn islamische Verbände gibt es in Deutschland zuhauf. Doch die halten sich, wie immer in solchen Fällen, vornehm zurück – wohl wissend, dass ihre Mitglieder vielfach mit dem Terror gegen Israel sympathisieren. Allenfalls wird die Stereotype bemüht, dass es sich bei den gewalttätigen Terroristen ja gar nicht um “wahre” Muslime handeln würde.

Halbwahrheiten über “Friedens-Sure”

Dann wird gerne noch die Sure 5,32 wie stets falsch zitiert und aus dem Kontext gerissen, gewissermaßen ein Dauerbrenner der islamischen Apologetik. Sie wird in der Regel verkürzt wiedergegeben, um die Friedfertigkeit des Islam zu belegen: „Wer einen Menschen tötet, so ist es als habe er die ganze Menschheit getötet.“ Auch der “Spiegel” und der “Deutschlandfunk” zitierten sie so. Eigentlich lautet die Sure allerdings wie folgt: „Aus diesem Grunde haben Wir den Kindern Isrāʾīls vorgeschrieben: Wer ein menschliches Wesen tötet, ohne (daß es) einen Mord (begangen) oder auf der Erde Unheil gestiftet (hat), so ist es, als ob er alle Menschen getötet hätte.” Die Sure richtet sich also gar nicht an die Muslime, sondern an die Juden – als Antithese, ähnlich dem, was Jesus in der christlichen Bergpredigt sagt: „Die Alten haben Euch gesagt,… ich aber sage Euch….“.

Lesen wir in diesem Zusammenhang, wie es in Sure 5,33 weitergeht: „Der Lohn derjenigen, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und sich bemühen, auf der Erde Unheil zu stiften, ist indessen (der), daß sie allesamt getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder daß sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits gibt es für sie gewaltige Strafe.” Muss ich noch weiter ausführen, warum diese Sure nicht unbedingt geeignet ist, den Islam im friedlichen Licht erscheinen zu lassen?

Muslimische Selbstreflexion Fehlanzeige

Die “gemäßigten” Verbände jedenfalls unterschlagen all dies und bekräftigen stattdessen die scheinbare Rolle vom Islam als “Religion des Friedens“, bevor sie sich wieder darauf kaprizieren, vor der angeblich ja viel größeren, der eigentlichen Gefahr zu warnen – nämlich dem “antimuslimischen Rassismus” (eigentlich ein Paradoxon in sich, denn Anhänger einer Religion sind keine Rasse!) – und sich wieder einmal selbst zum Opfer zu stilisieren. Würden die islamischen Verbände wohl auch so handeln, wenn wirklich ein Großteil der Muslime die Gräuel verurteilen würde, die da im Namen ihrer Religion begangen werden?

Wir erinnern uns an die gefloppte „Nicht mit uns“-Demo 2017 in Köln, bei der Muslime ein “Zeichen gegen islamische Gewalt” setzen wollten. Ursprünglich wurden 10.000 Besucher erwartet. Doch nach der Absage der Ditib – unter anderem mit der Begründung, dass “muslimische Anti-Terror-Demos die Muslime stigmatisieren“ würden und solche Demonstration den Muslimen während des Ramadan “nicht zuzumuten” seien – versammelten sich nur einige hundert Demonstranten; und selbst bei diesen dominierten „Muslime sind nicht schuld“- Transparente oder Allgemeinaussagen wie „Hass macht die Erde zur Hölle“. Reflexion der eigenen Rolle? Fehlanzeige.

Antisemitismus in der islamischen Theologie

Noch weniger werden sich an die türkischen Fußballfans erinnern, die bei einem Fußballspiel die Schweigeminute für die Opfer des Bataclan-Terroranschlags mit „Die Märtyrer sind unsterblich“ und „Allahu Akbar!“!-Rufen störten. Darüber wurde in Deutschland so gut wie nicht berichtet. Ebenso wenig über die saudische Nationalmannschaft, welche beim Spiel gegen Australien – mit einer einzigen Ausnahme eines mutigen Spielers – die Schweigeminute für die Opfer des Terroranschlags in London boykottierten. Konsequenzen der Fifa? Natürlich keine.

Dieses Verhalten ist kein Zufall, sondern es hat eine theologische Basis: Im Islam gilt es als Sünde, die gegnerischen Opfer des gerechten Heiligen Krieges, des Dschihad, zu betrauern. Hinzu kommt, dass die Auslöschung der Juden in einigen islamischen Strömungen Teil der eschatologischen Erlösungsgeschichte, der endzeitlichen Schlacht zwischen Juden und Muslimen ist. Im Hadith Kitab al-Fitan wir dem Propheten Mohammed der Ausspruch zugeschrieben: „Stunde wird nicht schlagen, bis die Muslime die Juden bekämpfen und töten, sodass die Juden sich hinter Steinen und Bäumen verstecken. Die Steine oder Bäume sagen jedoch: O, Muslim! O, Diener Gottes, ein Jude versteckt sich hinter mir. Komm und töte ihn! Nur al-Gharqad nicht; denn er ist ein Baum der Juden.

Antisemitismus als Staatsräson

Doch wie hoch ist nun der Anteil derer, welche die Taten der Palästinenser öffentlich oder heimlich befürworten? Unter den europäischen – in Deutschland (noch) meist türkischstämmigen – Muslimen werden die eher säkular eingestellten die Taten tendenziell verurteilen. Erdogan- und AKP-Anhänger mit ihrem religiösen Nationalismus werden den Angriffen gegenüber Israel hingegen tendenziell positiv eingestellt sein; das sind, wie wir aus den Ergebnissen der türkischen Präsidentschaftswahlen wissen, weit mehr als 50 Prozent. Bei den nicht-europäischen Muslimen dürfte der Anteil der Unterstützer weitaus höher sein.

In den genuin islamischen Herkunftsländern gehört der Antisemitismus zur Staatsräson – und den legt man nicht mal eben an der Landesgrenze ab, auch wenn sich die Kulturrelativisten und Apologeten vom linken Rand gerne einreden, mit Überqueren der deutschen Grenze würden vormittelalterlich-koransozialisierte Muslime von einem Moment auf den anderen zu Anhängern eines Reformislam, die 500 Jahre europäische Aufklärung, Menschenrechte und Toleranz binnen Sekunden absorbiert und verinnerlicht hätte. Das Gegenteil ist in Wahrheit der Fall. Wenn Deutschlands Bekenntnis zu Israel deshalb mehr als ein Lippenbekenntnis sein soll, dann muss es endlich auch gegen die Feinde Israels im eigenen Land vorgehen.

20 Responses

  1. Auch solch neue Mitbürger feiern die Angriffe der Hamas genüsslich mit.
    (Blick-Er kassierte fast 600’000 Franken)

  2. Ja. Dieses Gesoxx wird sich vermehren wie die Karnickel und spätestens deren Kinder werden wieder Gaskammern bauen. Herr Steineule bitte übernehmen. Die ganze Nation und der Wertewesten wartet auf ein Statement.

    15
    3
    1. Ich warte nur auf den Tag, wo die deutsche Regierung den Zugereisten an der Grenze Messer, Macheten und zum Schluss noch AK47 kostenlos überlässt. Der Grund ist schnell gefunden, da es zur Selbstverteidigung gegen “Rechts” ist!
      Und dann werden die Toten der AfD angerechnet, weil sie ja NAZIs sind, welche zwar vor 80 Jahren gestorben sind, aber als Zombis wieder auf erstanden sind.

  3. …”Wenn Deutschlands Bekenntnis zu Israel deshalb mehr als ein Lippenbekenntnis sein soll, dann muss es endlich auch gegen die Feinde Israels im eigenen Land vorgehen.”

    Das ist zu kurz gedacht, denn die “Christenhunde” stehen auch auf der Toetungsliste, des “Dschihad des Schwertes” der Allahisten

    Koran, Sure , Vers. 5 (Schwertvers)
    „Sind aber die Schutzmonate abgelaufen, so erschlagt die Frevler, wo ihr sie findet, und packt sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf! Wenn sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Pflichtabgabe (Dschiziya) zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen! Siehe, Gott ist verzeihend und barmherzig.“

    Als “Frevler” (und Angehoeriger der Buchreligionen, also Juden und Christen) hat man nur 3 Optionen, um dem Tod durch “Das Schwert des Islam” zu entgehen:
    * Uebertritt zum Islam
    * Zahlung der Religionsstrafsteuer(Dschizya)
    * Andernfalls Kopf ab oder guenstigtenfalls Versklavung

  4. Ist nicht Schön, das die Muslime die Schweigeminuten boykottieren. Allerdings muss ich ihnen zu Gute halten, das Sie diesbezüglich wenigstens keine Heuchler sind. Wenn ich einen Bundespräsidenten sehe, der vor Iranern buckelt und jetzt den betroffenen mimt, erscheint mir das als deutlich perfider. Nicht zu vergessen ,die ganzen Geldzuwendungen die von dem deutschen” betroffenen Verein” ,an irgendwelche Terrororganisationen versendet werden, und von denen wahrscheinlich nicht alles in Lebensmittel oder Medikamente gesteckt werden. Und da es nicht genau kontrolliert wird, wofür diese Mittel verwendet werden, nehme ich mal stark an, das man schon ziemlich genau weis für was große Teile dieser Gelder wirklich genutzt wird. Das genau gleiche hier , wenn es um Aufarbeitung von Coronamaßnahmen und Impfungen geht. Da wird man auch schon Wissen, was dabei herauskäme, und das will natürlich niemand der breiten Öffentlichkeit eingestehen.

  5. Ich frage mich schon seit gestern, wie lange wohl die Israel-Solidarität in unserer “Regierung” und den Medien halten wird. Eben in einem ARD-Bericht war er schon wieder zu spüren, der weinerliche Ton, der den Bericht über die palästinenschen Opfer der israel. Bombardierungen untermalte. Was haben die Leute dort erwartet? Leid tun mir nur die ganz kleinen Kinder, die größeren, vor allem die Jungen, sind schon richtige kleine Judenhasser. Dank EU-Geld, vor allem aus Deutschland. Wetten, dass der Ton sich ab jetzt mit jedem Tag mehr gegen Israel richten wird?

    7
    1
  6. Video-Report: Hamas Terroristen (Dschihadisten) töten 40 israelische Babys im Kibbuz Kfar Aza!

    Das Grauen in Israel – Hamas köpfte Babys: Leichen von 40 Säuglingen aus Kibbuz geborgen. Eine Reporterin berichtet vom Gräueltaten im Kibbuz Kfar Aza.

    Vierzig ermordete Babys, enthauptet und massakriert. Überall im Kibbuz Kfar Aza zeigt sich ein Bild des Grauens: verwüstete Häuser, Einschusslöcher, ausgekokelte Autos. Auf dem Boden liegen noch Leichen, mindestens 70 Personen wurden massakriert. Eine IDF-Soldatin sagt zu NIUS: „Hier waren keine Streitkräfte, sondern nur Zivilisten, die massakriert wurden, weil sie Israelis sind!
    https://www.mmnews.de/politik/205849-video-report-hamas-toeten-40-babys

  7. inshallah… gott ist mächtig und weitsichtig….
    Holzlatten-Afrikaner (20) rennt auf der Flucht vor Migranten in Müllauto – tot!
    Chemnitz, Sachsen. Nach einem Streit zwischen mehreren Migranten ist am Dienstag in Chemnitz ein 20-jähriger Gambier von einem Müllauto erfasst und getötet worden. Zuvor hatte der Afrikaner an einer Haltestelle mit einer Holzlatte vor Arabern oder Nordafrikanern herumgefuchtelt, die ihm dann jedoch entrissen wurde. Weiterlesen auf m.bild.de

  8. Die Grünen und die Linken unterstützen gerne die Zerstörer. Der Islam lässt keine andere Religion neben sich zu und ruft zum Völkermord auf. Alle Ungläubigen, also Nicht-Muslime, müssen getötet werden. Ein Dialog kann nicht stattfinden. Somit ist jeder Muslim – ob radikal oder gemäßigt – dazu verpflichtet, jeden nicht Muslim zu töten.
    Jetzt ist die Masse der Muslime in Europa noch ruhig, aber bald werden sie dank Annalena und Co. stark sein und dann geht das Gemetzel wie gerade in Israel los. Es soll sich keiner aus der woken grünen selbstverliebten Blase hinstellen und behaupten: das konnte doch keiner wissen! Die Zeit arbeitet gegen die Europäer, da immer mehr Muslime aufschlagen und viele Kinderlein bekommen, die später als Soldaten Alahs gerne die deutschen Langnasen abschlachten. Verschwörungstheorie? Bald wird aus der Theorie blutige Praxis!

    6
    1
  9. Den Vers von Sure 5,33 haben die Schreiber des Koran auch vom Judentum geklaut, und zwar aus dem Talmud Bavli. In Sanhedrin 37a heißt die entsprechende Passage:
    DER MENSCH WURDE DESHALB EINZIG [d.h. als einzelner] ERSCHAFFEN, UM DICH ZU LEHREN, DASS, WENN JEMAND EINE JISRAÉLITISCHE SEELE VERNICHTET, ES IHM DIE SCHRIFT ANRECHNET, ALS HÄTTE ER EINE GANZE WELT VERNICHTET, UND WENN JEMAND EINE JISRAÉLITISCHE SEELE ERHÄLT, ES IHM DIE SCHRIFT ANRECHNET, ALS HÄTTE ER EINE GANZE WELT ERHALTEN.
    Es ist also im Talmud auch nur ein jüdisches Leben (“Jisraelitische Seele”) heilig.

    Zahlreiche Studien der letzten Jahre zeigen auf, die gegenwärtige Zunahme des Antisemitismus in Europa geht ganz wesentlich, wenn nicht ausschließlich auf den wachsenden Anteil der Moslems zurück. Beispielsweise nennt die von der EU beauftragte FRA-Studie “Discrimination and hate crime against Jews in EU Member States” als Täter bei antisemitischen Bedrohungen und Gewalttaten Moslems, Linksextremisten, Rechtsextremisten in dieser Reihenfolge (S.13), ausgenommen in Ungarn.
    Ähnliche, noch deutlichere Ergebnisse liefert die Studie “Accounting for Contemporary Antisemitism” von Johannes Due Enstadt, Universität Oslo.
    In der Studie “Jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Deutschland” (Zick, Hövermann, Jensen, Univ. Bielefeld) nennen betroffene Juden auf die Frage: “Was war das für eine Person oder Gruppe, von der die
    jeweilige Tat ausging?” (Körperlicher Angriff, S.21)
    zu 19% “Rechtsextreme”,
    zu 25% “Linksextreme”
    und zu 81% (!) “Moslems”.

  10. Richtig, schön auch die Beachtung der Sprache, nämlich geht es halt beim Islam nicht um Limettenmus/Mousse au Limette oder irgendeinen aus Mus gebauten Limes, sondern um Moslems. “Woke” hilft ja nicht. Und auf englisch werden sie halt auch nicht “Mooslim” genannt – ein “Moose” ist ja ein Elch.

    2
    1
  11. Als Pazifist verurteile ich jede Gewalt, die gegen andere Menschen ausgeübt wird!

    Trotzdem muss ich an diesem und ähnlichen Artikeln berechtigte Kritik üben.

    Bei der Militäroperation Russlands auf dem Territorium der neuen souveränen Staaten gegen den Staatsterror der Ukraine, sind sich viele Kritiker des Mainstream einig, daß hier einseitig berichtet wird – Ukraine ist gut, Russland ist böse.

    Aber hier wird über den Krieg genauso einäugig berichtet.
    Es gibt, wie auch in der Ukraine, Aserbaidschan und Armenien, Serbien und Kosovo, Irak, Afghanistan usw immer auch eine Vorgeschichte, die zu einer gewaltsamen Eskalation führt.

    Wir dürfen Kriegsbefürwortern, Kriegstreiber und Gewalt verherrlichenden Menschen keine Stimme, bzw Macht geben, sondern müssen diese klar verurteilen.
    Trotzdem müssen die Leser eines Artikels meiner Meinung nach immer vollumfänglich aufgeklärt werden.

    Beim Thema China und das Leid der Uiguren auf ansage.org
    “Wie China sein Terrorismusproblem löste
    von Felix Abt”
    ist es doch auch gut gelungen.

    1
    1
  12. (…) Gräueltaten gegen Zivilisten, auch gegen Frauen und Kinder. Sie sind so schrecklich, dass ich sie hier nicht im Detail wiedergeben möchte. (…)

    Und genau da liegt immer wieder das große Problem! Hört endlich auf, Teile der Bevölkerung gutmenschlich “schützen” zu müssen! Die Leser können selbst auf sich aufpassen und selbst beurteilen, was für sie gut ist!

    Es muss in den Alternativen RESTLOS aufgeklärt werden, um irgendwann auch den letzten dämlichen Michl zu wecken! Mit rosa Gute-Nacht-Geschichten und Selbstzensur wird das nicht gelingen.

    Prost

  13. Ich habe mich in meinem Leben mit sehr sehr vielen Muslimen über Israel und die Juden ausgetauscht und ich versichere Euch, es war nicht einer dabei, der Israels Existensrecht akzeptiert hätte, das Gegenteil war der Fall , alle behaupteten, die Juden die “größte Plage der Menschheit” wären und ausgerottet werden müssten!
    Soviel zu den “guten Muslimen und Palestinänsern!”
    Was unsere rotgelbschwarzgrünen linken “Schlaumeier” immer ausblenden, ist die Tatsache, dass die immer die Linken benutzen um in einem Land die Macht zu erringen und bei Erfolg als erstes ihre linken Helfer umbringen!

  14. ihr wisst aber schon, dass der Koran der hier zitiert wird, nicht der originale ist. Die ersten Koranschulen wurden vom CIA gegründet und die haben ihren eigenen Koran mitgebracht. Kaum ein Muslim heute kennt noch den Echten. Ich habe in den 90igern einen Film gesehen der hieß: Mohammed. Er wurde gedreht ohne Mohammed ein einzigstes Mal zu zeigen. Und laut Abspann mit Kontrolle und Prüfung von den kirchlichen Führern, der Juden, der Christen und der Mohammedanern. Und diese Biografie zeichnete ein ganz anders Bild des Koran. Demnach war Mohammed ein Christ. Und der einzigste Fehler den er beging war, seinen Leuten zu erlauben sich selbst zu verteidigen. Was Jesus nie erlaubt hat. Er hat das aber nur erlaubt, während der Belagerung, weil er nicht dabei zusehen konnte wie die Beduinen, also sein eigenes Volk seine Leute abschlachten, sie haben so um ihr Leben gefleht bei Mohammed, dass er ihnen erlaubt hat sich zu verteidigen. In diese Situation hat Jesus seine Leute nie gebracht….er hat sich vorher selbst ausgeliefert…..laut diesem Film, war Mohammed ein Mensch, der das Christentum zu den Beduinen getragen hat…und der heilige Krieg wurde gegen die Beduinen geführt. Der Film ist schon seit Jahren leider nicht mehr zu finden….ich habe mir die Finger wund gesucht….er kam ganz normal im TV.
    Ihr wisst auch, dass diejenigen, die den Islam korrumpiert haben, dieselben sind, die Israel gegründet haben oder???
    Wir haben alle den gleichen gemeinsamen Feind und der hat keine Religion und keine Nationalität.
    Es gehört zur Agenda, dass der Islam gefördert wird und die Scharia soll herrschen, dass alle Menschen unter dem korrupten Is-lam leiden….nur so werden sie das Verbot ALLER Religionen akzeptieren, was das eigentlich Ziel ist.
    Solange ihr glaubt, das Böse hätte einen Namen, eine Religion oder eine Nationalität oder eine Partei….wird sich hier nichts ändern. Und alles läuft weiter, wie geplant ….. der Islam soll zerstören….man benutzt ihn als Waffe gegen alle Religionen, am Ende wenn er seinen Job gemacht hat….wird auch er zerstört. Am Ende bleibt dann nur noch ein Gott übrig, vor den man euch in die Knie prügeln wird…..ihr kennt ihn alle :))

  15. Sehr schöner Artikel Frau Schluter.

    Jedem, der an der Geschichte, der Herkunft, am Aufbau und am Inhalt des Koran, Mohamed und des Islam interessiert ist, kann ich nur folgendes Buch empfehlen:
    Mohamed Eine Abrechnung von Hamed Abdel-Samad.

    Sicher gibt es auch andere Interpretationen, genauso, wie es bei der Bibel unterschiedliche Interpretationen gibt, aber so ist ein einfach verständlicher Anfang gemacht, denn das Lesen/Studium des Koran ist nicht so flüssig wie das der Bibel.