Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Der Mythos vom Wohlstandsbringer Putin

Der Mythos vom Wohlstandsbringer Putin

Putin: Kein Grund zur Heldenverehrung (Foto:Imago)

Ich habe gerade zwei interessante Beiträge gelesen, die mit dazu bewogen haben, nochmal etwas zum Thema Krieg in der Ukraine und Russland nachzutragen. In einem Beitrag Boris  Reitschusters ging es um die seltsame Putin-Affinität in den alternativen Medien, in einem anderen von Klaus Kelle um die sowjetische Langzeitstrategie. Zunächst zur Putin-Affinität: Ich möchte ausdrücklich klarstellen, dass ich keinerlei, null, zero, nada Sympathien für Wladimir Putin hege (wie für fast alle anderen Politiker auch) und zum Ausdruck bringen will, wenn ich darauf hinweise, dass ich kein Kanonenfutter in einem Weltkriegsszenario sein möchte. Ich warne ausdrücklich davor, in Putin jemanden zu sehen, der etwas “für sein Volk” tut. Ich bin mir sehr wohl darüber im Klaren, dass ich die Art von Systemkritik, die ich hierzulande seit Jahren gegen unsere Politik anbringen darf, in Russland sehr wahrscheinlich nicht schadlos äußern könnte. Und damit meine ich nicht bloß die “Nazi-Keule” und gesellschaftliche Ächtung oder meinetwegen sogar den Jobverlust, die hierzulande drohen können (und womit kritische Stimmen immer häufiger konfrontiert sind), sondern Konsequenzen für Leib und Leben.

Ich habe mir auch ordentlich an den Kopf gefasst, wie oft ich in den letzten Tagen dieses Bildchen von Putin gesehen habe, in dem seine vermeintliche wirtschaftliche Leistung aufgelistet wurde. Mich stört bei dem Thema sehr, dass ich kein Russisch beherrsche und deshalb nicht so in Primärquellen zu dem Thema recherchieren kann, wie ich es bei anderen Themen gerne tue. Normalerweise höre ich mir erst einmal alle Seiten – egal, wie sehr sie am Rand stehen – im Original an, bevor ich meine Schlüssel ziehe. Das geht aber nur, wenn man die Sprache spricht. Deshalb habe ich gestern meinen russischen Arbeitskollegen gefragt (er steht kurz vor der Rente, ist in Russland geboren und kam vor 20 Jahren nach Deutschland), was er eigentlich von Putins wirtschaftlicher Performance hält. Seine Antwort: Russlands wirtschaftliche Entwicklung sei vor allem steigenden Ölpreisen geschuldet. Genau dasselbe schrieb Reitschuster auch vor ein paar Tagen. Er ist jemand, der nach jahrelangem Aufenthalt in Russland ebenfalls mehr Expertise zu dem Thema besitzen dürfte als viele andere in Deutschland und der zudem auch in anderen Bereichen beweist, dass es ihm nicht darum geht, bloß dem Mainstream nachzuplappern.

Ich habe nachfolgend einmal die Entwicklung der Ölpreise neben die Entwicklung des russischen BIP pro Kopf gestellt. Die Korrelation ist ziemlich auffällig – mit einem Jahr Verzögerung -, aber ich habe trotzdem noch einmal einige markante Punkte markiert. Steigt der Ölpreis, steigt das russische BIP und umgekehrt. Es wäre unehrlich, diesen Umstand Putin gutzuschreiben. Man könnte Putin vielleicht sogar dahingehend kritisieren, dass er es nicht geschafft hat, die russische Abhängigkeit von hohen Ölpreisen zu beseitigen, indem er anderweitig Branchen aufbaut, um weniger anfällig für die Volatilität der Weltmärkte zu sein.

Wer dennoch auf die Verzehnfachung des russischen BIPs pro Kopf unter Putin verweisen will, sollte aus Transparenzgründen auch das extrem niedrige Ausgangsniveau betrachten und erwähnen: 1998 fiel der Ölpreis auf den heute immer noch niedrigsten Stand seit dem Ende der Sowjetrepublik. 1999 folgte dann der erwartbare Absturz des russischen Bruttoinlandsprodukts. Das ist das Jahr, in dem Putin an die Macht kam und mit dem sich hier verglichen wird. Es erinnert mich ein bisschen an die Klimajünger, die ihr “1,5 Grad-Ziel” mit niedrigen Temperaturen am Ende der Kleinen Eiszeit beziehungsweise denen um 1850-1900 vergleichen, und sich dann über einen “enormen” Anstieg beschweren, wobei dieser Anstieg vor allem aufgrund des niedrigen Ausgangsniveaus “enorm” erscheint.

Ja: Das russische BIP pro Kopf hat sich verzehnfacht (offensichtlich aufgrund der Ölpreise), liegt aber immer noch deutlich unter beispielsweise dem Polens, das ja ebenfalls mit den Folgen der Auflösung der abgewirtschafteten Sowjetunion zurechtkommen musste und selbst nicht wirklich als reiches Land gilt. Wie beeindruckend ist also das BIP pro Kopf von Russland, wenn man dessen riesige Rohstoffvorkommen mit einbezieht? In meinen Augen: Gar nicht. An anderer Stelle las ich dann noch, es ginge nur um einen internen Vergleich von Russland 1999 bis jetzt, nicht Vergleiche mit EU-Ländern. Wenn das so ist, betrachten wir doch nur einmal Deutschland intern: Das BIP pro Kopf in Deutschland ist in den 16 Merkeljahren von etwa 28.000 Euro auf 43.000 Euro gestiegen. Würdet Ihr das auch Angela Merkel als Pluspunkt anrechnen? Ich dachte, gerade im alternativen Bereich sei es Konsens, dass die Merkeljahre nicht gut für Deutschland waren. Wenn man die Argumentation anwendet, die einige gerade bei Putin gelten lassen – BIP steigt, ergo macht der russische Präsident einen guten Job -, dann müsste man konsequenterweise auch Angela Merkel loben. Kann sie ja nichts dafür, dass das Ausgangsniveau bei Amtsantritt bereits so hoch war, dass eine Verzehnfachung wie in Russland nicht realistischerweise möglich ist.

(Screenshot:Twitter)

In der Grafik oben wird auch gezeigt, dass sich Durchschnittsgehalt und Rentenniveau unter Putin auf 65.000 Rubel beziehungsweise 19.000 Rubel im Monat verfünfzehnfacht haben. Ich will das nicht schlechtreden; es freut mich für die Russen. Aber können wir bitte kurz festhalten, dass sich somit das durchschnittliche Gehalt auf 650 Euro beziehungsweise die durchschnittliche Rente auf etwa 190 Euro im Monat belaufen – und das in einem Land mit solch unfassbaren Ressourcen an Bodenschätzen? Klingt das für euch wirklich nach einem Staat, dessen Oberhaupt mal so richtig was für sein Volk tut? Im Ernst jetzt? Man muss sich nicht zwangsläufig jede eigene Glaubwürdigkeit zerschießen, indem man Takes wie das oben von Markus Krall geteilte Meme raushaut, nur weil man dem Mainstream nicht mehr über den Weg traut. Ja, es ist eine deutliche Steigerung – aber alles auf absolut niedrigem Niveau. In Rubel liest sich der Flex deutlich besser.

Übrigens: Polnische Rentner kassieren mittlerweile im Schnitt 880 Euro (also mehr als der durchschnittliche Arbeiter in Russland verdient) – einfach nur um einen Vergleichswert zu haben, wie es heute – über 30 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion – auch aussehen könnte. Meine Position seit Beginn dieser Auseinandersetzung war immer, keine Seite zu beziehen. Baerbock und Co. sind nicht die Guten, Biden ist es nicht, Selenskyj ist es nicht. Aber KGB-Putin ist es natürlich auch nicht. Man muss nicht immer das Spiel der Hegelschen Dialektik mitspielen und zwangsweise eine Seite der gleichen Medaille wählen. Die Feinde meines Feindes müssen nicht automatisch meine Freunde sein. Man kann sich dem auch einmal entziehen und sagen: Ich will mit keinem von euch assoziiert werden! Ich sehe Putin wie alle anderen Politiker auch: Als mit absoluter Vorsicht zu genießende Figur. Deshalb bezeichne ich mich auch als libertär – weil keiner von “denen” wirklich “für uns” ist. Und diejenigen, die es sind, schaffen es nicht an die Spitze der Macht.

34 Antworten

  1. Achso, jetzt schreiben’s schon zwei, also muss was dran sein!
    Und nein, Sie plappern nichts nach, schon garnicht in völliger Unkenntnis der Sprache oder des Landes.
    Selten einen sinnloseren Artikel gelesen…

    54
    4
    1. Hm. Kann die Sprache nicht lesen, aber weiß Bescheid über die Zustände.
      Wegen seines Freundes, der vor 20 (sic!) Jahren, zu B eginn Putins Regentschaft, auswanderte.
      Und jaaa…der Reitschuster.
      DER war auch da. Jahrelang. Der kennt sich aus, schließlich gibt es Fotos, wo er mit Putin drauf ist.
      Voreingenommen wäre der? Aber woher denn? Ist mir noch nie aufgefallen.
      So, wie den anderen 30% Lesern, die seine “Russland-Artikel” nicht mehr lesen. Oder ihn gar nicht mehr.
      Aber was macht das schon? Wir sind halt immer noch Verschwörungstheoretiker. Oder “Putin-Versteher”.
      Ja. Dasa bin ich auch. Ich verstehe ihn. Zumindest sein Handeln.
      Er ist pragmatisch.
      Gut für uns. Noch.
      Anscheinend schlecht für die Falken.
      Nur gut, dass man hier tatsächlich seine Meinung noch sagen darf. Nicht wie in Russland. Da fährt man sofort dafür ein.
      Hier wird man nur zerstört und diskreditiert.
      Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Die fangen ja gerade erst an! Also, Geduld!
      Schließlich sind wir Rest-Deutsche! Was wir machen, machen wir gründlich! Und wenn es das Letzte ist, was wir tun!
      Mein Wort!

      20
    2. Exakt! Der Autor vergleicht Äpfel mit Birnen. Rußland hat 12000(!) Sanktionen zu verkraften und schafft es dennoch, ausreichend Material für den Krieg gegen Selensky und seine Nazi-Truppen bereitzustellen, im Donbass in Windeseile die zerstörte Infrastruktur wieder aufzubauen und offenbar für eine zufriedenstellende Versorgung der russischen Bevölkerung zu sorgen.
      Zudem arbeitet er bereits länger daran, den Rubel zu einer goldgedeckten Währung zu machen, etwas, wovon der völlig überschuldete Westen nur träumen kann.

      https://uncutnews.ch/putins-goldstrategie-ist-die-erklaerung-fuer-das-scheitern-der-sanktionen/

      17
  2. So ist es! Putin ist auch einer von “denen da Oben”, und der Feind meines Feindes ist nicht automatisch mein Freund. Und schon gar nicht haben Staaten Freunde, sondern Interessen.

    Aber die Anhänger werden diesen Artikel wieder zerreißen. Wie immer wenn dem Putin nicht gehuldigt wird, sondern darauf hingewiesen wird das er kein Heiliger ist, sondern “nur” Politiker und zufällig Staatsoberhaupt.

    8
    31
  3. Nun ja, will uns der Dichter sagen Putin bereichere sich selbst über alle Maßen?
    Dass er nicht in Armut lebt, will ich gern glauben.
    Ansonsten liest sich das doch reichlich seltsam – ist er nun ein Ausbeuter, ein erfolgreicher Wirtschafter ein Volkstribun – oder was?

    Nicht jeder Politiker auf der Welt vermag so viel Opferbereitschaft aufbringen, wie die durchweg finanziell doch darbenden Abgeordnete und Spitzenbeamten in Deutschland.

    Wo ist dann das ganze Vermögen, das sich in Russland angehäuft haben müsste, das sich aus den Rohstoffen und dem sicherlich auch vorhandenen Know how gewinnen lässt – vielleicht in der Rüstung? – Und warum denn dann wohl da? – Und könnte es sein, dass er sich und sein Land in vollkommener Verkennung der Lage vor “Demokratie-, Menschenrechtsbringern und Wohlstandsvermehrern” schützen möchte?
    Ich habe keine Ahnung – deshalb überlasse ich mal das alles den “Eingeweihten” ….

    Mit fallen noch einige andere Gestalten der Weltpolitik ein, zu deren “Mythen” auch mal etwas gesagt gehörte …
    Zum Mythos “Selenskyi” oder zu unseren “bemythen” Führungsgrößen (Habeck, Baerbock, Strack-Zimmermann u.ä,) würde ich auch gerne mal etwas Nachvollziehbares und Belegbares lesen.

    48
  4. Polen hat durch den EU-Beitritt als Netto-Beitragsempfänger enorm profitiert und ist kaum als Vergleich geeignet. Und Reitschuster hat zu Putin schon lange ein gestörtes Verhältnis, da nimmt seine Einschätzung nicht wunder. Es gibt sicher viel an Putin zu kritisieren, aber ein besserer Präsident ist weithin nicht in Sicht und wenn man sich unsere (westliche) Politikerkaste anschaut, liegen sogar Welten dazwischen.

    75
  5. Ob Putin ein Wohlstandsbringer ist weiß ich nicht. Klar sind aber seine Intentionen. Er ist Präsident Russlands und TUT etwas FÜR sein Volk!

    66
    1. Und bitte dazu nicht vergessen, er muss die hundert jährige Misswirtschaft überwinden.
      Dazu noch den Mist den Gorbatschow und der Säufer Jelzin angerichtet haben, denn sie haben die Grenzen für den Ausbeutung geöffnet! Und vergleicht man das mit unseren woken gender verschwuchtelten Politiker, welche Deutschland in kürzester Zeit in Grund und Boden wirtschaften, dann steht Putin ganz allein ganz oben!

      15
  6. Können Senfeimer fliegen?

    Mal abgesehen von der Mille die unsere neue Wunderwaffe kostet, kauft man für 180 Rubel (ca. 1.80 Kujambels) eine Schachtel deutscher Zigaretten am Bahnhofskiosk in Moskau. Auch die Betankung eines fliegenden Gurkenglases ist dort billiger. Manchmal gibt’s in Gegenden eben mehr fürs Geld.

    Wir erinnern uns gerne …. Kinderfahrkarte 10 Pfennig, Kugel Eis 10 Pfennig, Gummistiefel 8 Mark, Sportschuhe 12 Mark, bei Kaffe-Senkrecht Tasse 50 Pfennig, Schachtel Kippen 1 Mark, Bier und Schluck schon ab 80 Pfennig und Kino-Klappsitz vor der Leinwand 3 Mark. Es wurde nicht allzu viel verdient und trotzdem Spaß gehabt.

    “Übrigens: Polnische Rentner kassieren mittlerweile im Schnitt 880 Euro (also mehr als der durchschnittliche Arbeiter in Russland verdient) ..” und zahlt auch mehr für Sprit, Drogen, alltägliche Lebensmittel und Alimente.

    Es muss gespart werden.

    Euer E. Koslowski II (Raucher und Zählmigrant)

    26
    1
  7. So ähnlich sehe ich das auch, Politikern kann man nicht trauen.
    Fakt ist allerdings, das Russland, im Gegensatz zu den westlichen Ländern, auch nicht die ganze Welt beraubt und vergewaltigt hat um an seinen Wohlstand zu erlangen.
    Da laut Tucker Carlson, der Wocheneinkauf in Russland 4 mal günstiger ist als in den USA(ich denke mal in anderen westlichen Ländern sieht es ähnlich aus), kann man davon ausgehen, das selbst wenn die Rente/Löhne in Russland auf dem Papier niedriger sind als im Westen, können die Menschen auch mehr kaufen und haben dadurch einen höheren Wohlstand.
    Oder schaut euch mal die Krimbrücke an, in kurzer Zeit gebaut und funktioniert, in Schland wäre das unvorstellbar, so ein monumentales Bauwerk in kurzer Zeit zu erstellen, wäre schlicht undenkbar.
    Die Russen(vor allem junge Familien) bekommen vom Staat günstigen Eigentumswohnungen und jede Menge Vergünstigungen, hier ein unerreichbarer Traum für Einheimische( für sogenannte Flüchtlinge gibt es das hier auch).
    Keine Genderei und anderen westlichen Quatsch , sondern praktische Problemlösung etc.
    Ich könnte lange so weitermachen und aufzeigen was in Russland funktioniert und hier nicht.
    Putin hat Russland wieder auf Vordermann gebracht, trotz aller Erfolge traue auch ich ihm nicht wirklich, allerdings tausendmal mehr als unsere verlogenen Massenmördern.

    67
    1
  8. Ich empfinde den Artikel doch etwas seltsam. Die OPEC Staaten sind ja auch nur reich geworden durch den Verkauf von Erdöl und da wird es auch den Machthabern zu gute geschrieben. Wer mal zu Zeiten des Kommunismus in der UdSSR war und die Produkte von damals und die von heute in Russland vergleicht da ist schon ein Unterschied. Bevor wir damals als Studenten mit einem Freundschaftszug in die UdSSR fuhren hat man uns gesagt wir sollten bitteschön das nicht mit unseren Verhältnissen in der DDR vergleichen. Genauso ist das jetzt wieder man kann doch nicht die noch arroganten verwöhnten Verhältnisse in D mit den jetzigen Verhältnissen in Russland vergleichen. Was die Meinungsfreiheit betrifft da finden sich in jedem Staat Beispiele die man heranziehen kann um darüber zu meckern. Je nach dem von welcher Warte man aus geht.

    41
  9. Das BIP pro meinem Kopf ist in den Merkeljahren nicht um 54% gestiegen, sondern ziemlich konstant geblieben, woran die Nullzinspolitik in den letzten 15 Jahren schuld ist. Das trifft alle Leute, die etwas auf die hohe Kante gelegt hatten. Aber dafür kann ja nun mal wieder kein Politiker was. Wenn Russlands wirtschaftlicher Erfolg auf Öleinnahmen beruht. dann hat es sehr wohl etwas mit Putin zu tun, denn er hat den Diebstahl der Ressourcen durch die Konzerne mittels des Strohmanns Chodorkowski wieder rückgängig gemacht, der aus dem Nichts eine finanzkräftige Bank schuf und sich Russlands Bodenschätze für einen Appel und ein Ei unter den Nagel riss. Ich betrachte es auch als Zeichen wirtschaftlicher Stärke, dass Russland die Sanktionen locker weg steckt und genug Waffen produzieren kann, um der gesamten NATO den Stinkefinger zu zeigen. Dass die wirtschaftliche Talfahrt der BRD ein Erfolg Putins ist, glaube ich nicht. Denn Deutschland schafft es mal wieder, sich selbst in den Arsch zu treten.

    52
    1. @Denn Deutschland schafft es mal wieder, sich selbst in den Arsch zu treten.
      na ja – den Einfluß aus dem Ausland nicht zu vergessen – und heute wird das Regime aus Washington ferngesteuert, also würde ich das nicht unbedingt den Deutschen anlasten, sondern als Besatzungspolitik aus USA betrachten !
      Es ist ja nicht nur der Graichen-Clan !

  10. 1) Ja, Putin ist nicht der Erlöser – wird er auch nicht werden.
    2) BIP ist eh die falsche Grundlage, weil da auch alle staatlichen nichtproduktiven Firmen mit gezählt werden.
    3) Eine Aussage zu der Lebensverhältnissen anhand von Gehältern/Löhnen verschiedener Länder zu machen ist sinnlos. Jedes Land hat andere Rahmenbedingungen. Das geht selbst in DE nicht, weil beispielsweise bei gleichem Einkommen die Lebenskosten in Hamburg und auf dem bayrischen Land völlig unterschiedlich sind. Selbst wenn man einige Zeit vor Ort gelebt hat, gibt es durch den Zeitverzug Verzerrungen.
    4) Man kann nur soviel sagen: Rußland ist nach wie vor Teil der Agenda bzw. teilweise auch schon (digitaler) Vorreiter:
    https://expose-news.com/2024/03/15/russia-network-of-pcr-testing-and-vaccinnation-centres/

  11. Bei allem Respekt!
    Aber meines Erachtens vergleichen Sie hier Äpfel mit Birnen, denn einen wichtigen Aspekt erwähnen Sie nicht.
    Die Kaufkraft.
    Sie sollten schon das Einkommen in das Verhältnis zu den Preisen setzen.
    Dann ergibt sich ein anderes Bild, als das “bloße Starren” auf Zahlen.
    Richtig sind die Angaben der Durchschnittseinkommen / Durchschnittsrenten.
    Ich bin auf Grund familiärer Bindungen seit Jahren regelmäßig in Russland, beherrsche die russische Sprache und berichte Ihnen einmal kurz etwas von den Preisen (listenartig), wie ich sie Ende Januar 2024 gesehen und auch dementsprechend eingekauft habe. Da der Kurs immer etwas schwankt (zwischen 1 Euro ::96 Rubel bis 1 Euro : 116 Rubel) nehmen wir einfach einmal als Wert 1 : 100.
    1 l Benzin = 96 Rubel
    1 Brot (1000 gr.) = je nach Sorte zwischen 47 – 80 Rubel
    1 kg Kartoffeln zwischen 28 – 50 Rubel,
    1 kg Fleisch zwischen 350 – 700 Rubel,
    Butter (400 gr.) zwischen 300 – 500 Rubel,
    Eine Fahrt mit der Metro, Straßenbahn oder Bus 55 Rubel (wesentlich billiger mit Zeitkarten)
    Wohnungskosten belaufen sich (so für unsere 3 Zimmerwohnung) monatlich auf 10 000 Rubel (enthaltend Strom, Heizung, Wasser, Telefon + Internet)
    Schuhe zwischen 2000 bis 8000 Rubel,
    Kleidungspreise ähnlich moderat.
    Hinzu kommen noch folgende Aspekte:
    Viele Geschäfte (vor allem die Handelsketten gewähren bei Besitz einer Kundenkarte einen Rabatt zwischen 8 -15 %), welcher sofort beim Bezahlen gewährt wird.
    Weiterhin haben Senioren, Sozialbedürftige (unter Mindesteinkommen) und kinderreiche Familien (ab 3 Kindern) die Sozialkarte. Diese berechtigt (so in Moskau) die kostenlose Benutzung des Nahverkehrs, freien oder stark ermäßigten Eintritt in Kultureinrichtungen und Veranstaltungen, bei Kauf von Lebensmitteln (außer Alkohol und Tabak) einen weiteren Preisnachlass von 15 – 30 %.
    Ich könnte noch mehr aufführen. Belassen wir es erst einmal.
    Das BIP selbst kann nicht nur am Ölgeschäft festgemacht werden. Auch andere Wirtschaftszweige sind im Wachstum begriffen. Von der Leicht- bis zur Schwerindustrie. Ganz abzusehen vom Baugewerbe.
    Ich denke, man sollte wirklich mehr Faktoren an sich berücksichtigen.
    Übrigens, die Zustimmung für Präsident Putin beruht u.a. auch auf den wirtschaftlichen und sozialen Erfolgen. Putin trat an, da lag dieses Land wirtschaftlich am Boden. Geprägt von den Spätfolgen der sowjetischen Planwirtschaft und den katastrophalen wirtschaftlichen Situation der Jelzin-Zeit.
    So, das wollte ich angemerkt haben. Das Leben und nicht allein abstrakte Zahlen ergeben das wahre Bild.
    Nichts für ungut!
    Matthias

    17
  12. “Seine Antwort: Russlands wirtschaftliche Entwicklung sei vor allem steigenden Ölpreisen geschuldet. ”

    Das ist schon einmal falsch. Denn Russland exportiert auch schon seit Jahren sehr viel Getreide und ist dort führend in der Welt. Vor allem Weizen.

    Immerhin hat Putin aber etwas geschafft, was seinen Vorgängern nicht gelungen ist. Er konnte bisher den Rubel als Währung stabil halten.

    Ich hatte mit einigen Russen,die geschäftlich in Russland sehr oft unterwegs sind, kurz vor COrona sehr interessante Gespräche zu diesem Thema geführt. Es ist nicht Putin’s schuld, dass Russland immer noch kein hochentwickltes industrialisiertes Land ist, das erklärten mir diese Geschäftsleute. Die Korruption, das politische komplexe System und die Oligarchen sind immer noch das größte Hindernis und das größte Problem für Putin.
    Und ich möchte hier noch auf etwas anderes hinweisen. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde in Russland die Verfassung geändert und dabei wurden teilweise das politische System der USA kopiert. Und diese hatte in Russland mehr als 25 Jahre lang Bestand. Ähnlich wie in den USA die einzelnen US Bundesstaaten wählten die russischen Oblasten ihre eigenen Gouverneure, die für ihre jeweilige zuständige Oblasten eigene Regierungspolitik unabhängig von Moskaus Diktat machten.Das Problem dabei war 25 Jahre lang, dass diese Gouverneure nie auf ein Ok oder um die Erlaubnis von der Zentralregierung in Moskau bei Durchsetzung der eigenen Regierungspolitik vor Ort warten mussten. Sie waren unabhängig. Vor allem die autonomen Republiken.So weit so gut. Und die Gouverneure zusammen mit den Oligarchen drehten also in ihren jeweiligen Regierungsbezirken und Oblasten ihre eigenen krummen kriminellen Dinge und die Korruption blühte, weil die Zentralregierung von Moskau nichts dagegen machen konnte (siehe Verfassung vor 2018). Und deshalb wurde Russland ca. 25 Jahre lang ausraubt udn ausgeplündert, nicht von den ausländischen Firmen,Konzernen , Mafiabossen oder Räubern, nein, sondern von den eigenen Oligarchen udn Gouverneuren, die ihr geraubtes Geld und ihre gesamte Beute fast immer in die ausländischen westlichen Konten sofort transferierten. Der Westen hat ja bekanntlich die russ. Oligarchen immer sehr gut behandelt bzw. oft sogar dazu animiert geraubtes russ. Vermögen in die westliche Banken in Sicherheit vor dem bösen Putin zu bringen.

    “Die russischen Oligarchen wurden vom Westen bislang immer gehegt, gepflegt und gepampert”
    https://www.heise.de/tp/features/Die-russischen-Oligarchen-wurden-vom-Westen-bislang-immer-gehegt-gepflegt-und-gepampert-7153134.html

    https://apolut.net/russische-oligarchen-in-noeten-von-peter-frey/

    Putin hatte unzählige Male die russ. Oligarchen dazu aufgerufen die im westlichen Ausland gebunkerten Milliardenvermögen zurück nach Russland zu bringen, um es in Russland für die Industrie, vor allem für die Entwicklung des eigenen Landes zu investieren. Aber die Oligarchen machten trotzdem, was sie wollten!
    Und dafür konnte Putin nichts, weil ihm die Hände gebunden waren. Denn Putin ist kein Diktator wie STalin. Wäre er ein Diktator, hätte er diese Plünderungmechanismen schon vor 24 Jahren verboten udn sofort alle Oligarchen ins sibirische Lager geschickt. Fakt ist, Putin konnte noch nicht einmal den mächtigen korrupten Oberbürgermeister von Moskau namens Luschkow in den Knast bringen (Putin hasste diesen Banditen), weil der Widerstand und die Proteste innerhalb der eigenen Partei (Einiges Russland) gegen Putin so groß waren.
    Das größte Problem in Russland bleiben immer noch die Korruption und die Oligarchen, die das eigene Land ausrauben und ausplündern…
    Erst vor ein paar Jahren hat Putin Schluss damit gemacht, sodass die jeweiligen Gouverneure nicht mehr alleine ohne Widerspruch in ihren eigenen zuständigen Gebieten und autonomen Republiken durchregieren können. Die Zentralregierung in Moskau hat nun überall das Sagen, selbst in den entlegensten Gebieten Sibiriens, so erklärten es mir die Bekannten.

    14
  13. Der Reitschuster ist für mich, was seine Russlandkenntnisse angeht, nicht unbedingt das Maß der Dinge. Wie wäre es objektiverweise auch Röper heranzuziehen!

    10
  14. Wie wäre es, wenn ein Kiesewetter, Strack- Zack, Baerbock oder sonstige Globalstrategen Präsident/-in in Russland wären? – Kurz: Nach diesem Weltkrieg wären wir alle nicht mehr da!
    Wo also sind die Deppen und wo jemand , der noch nicht total durchgeknallt ist?
    Diese Frage darf sich jeder selbst beantworten!

    1. In diesem Zusammenhang ( nicht durchgeknallt) möchte ich auch Außenminister Lawrow nennen.

  15. Was ist denn das für ein schrecklicher Hetzartikel? Ein unsolides Geschreibsel gegen Putin, der seit mehr als zwanzig Jahren das größte Land der Welt regiert. Und das zum Wohle des russisches Volkes, das nicht mit Gendern, Frühsexualisierung, Klimaklebern, woken Weltuntergangsfantasien und vieles mehr gequält und verunsichert wird. Einem “Machthaber”, der die Oligarchen, die Jelzin bestochen und das riesige Land unter sich aufteilen wollten, um an den unermesslichen Reichtum Russlands zu gelangen, zum Teufel gejagt hat. Dass ich nicht lache. Die Geschichte hat es bewiesen und wird es wieder beweisen. Das russische Volk steht zu seinem Land. Und zu Putin. Und der Selensky, dieser von den Amis gekaufte Irre, wird als teuflischer Zerstörer der Ukraine in die Geschichte eingehen. Und unsere jetzige Regierung als die Zerstörerin Deutschlands.

    16
  16. Nach meinem ersten verwunderten Gedanken über das vermeintliche Putin-Bashing nun auch bei ‘Ansage’nachdem schon Martin Sellner sein Fett hier wegbekommen hat, entpuppte sich der Artikel als dennoch lesenswert.
    Dem letzten Absatz kann ich sogar uneingeschränkt zustimmen:
    Auch wenn Putin im Vergleich zu den Totalversagern in den westlichen ReGIERungen, die einfach nur noch eine Beleidigung für die von ihnen Regierten sind, augenscheinlich sehr viel besser regiert und man den Eindruck hat, er würde mehr und eher ‘für sein Volk’ arbeiten, darf man nicht vergessen: Auch er gehör(e) zu den WEF-Oligarchen, die einen konzertierten Krieg der Entrechtung und Enteignung gegen die Völker dieser Erde führen, um ihre grenzenlose Macht für immer zu sichern. Im Prinzip arbeitet der WEF mit seinem Great-Reset an der Wiedereinführung einer Ständegesellschaft in einer neofeudalistischen Weltordnung mit eben jenen superreichen Superschurken, zu denen auch Putin gehört, an der Spitze.
    Die für mich für diese These ausschlaggebenden Indizen: 1.) Die sogenannten ‘Sanktionen’ gegen Russland sind tatsächlich eher Wirtschaftsförderungsprogramme, welche der Wirtschaft des Westens mehr schaden als dem Sanktionierten.
    2.) Den Krieg in der Ukraine hätten die Russen nach zwei Wochen gewonnen haben können. Statt dessen wird diese gezielte Bevölkerungsreduktion und Entsorgung veralteter Kriegstechnik aus dem Kalten Krieg in einem archaischen Panzer- und Stellungskrieg sinnlos in die Länge gezogen. Eine nukleare Gefechtsfeldwaffe auf Kiew und der Krieg wäre vorbei (oder glaubt wirklich jemand, die Amerikaner würden für die Ukraine oder Europa in einen thermonuklearen Weltkrieg ziehen?!).
    Nein, meine Meinung nach erleben wir eine gigantische Tauschung und Inszenierung, die alleine dem Zweck dient, den Great-Reset umzusetzen: Hinter den Kulissen ziehen die WEF-Oligarchen alle an einem Strang und werden nicht ruhen, bis der Pöbel in seinen 15-Minuten-Ghettos dahin vegetiert, sich von Insektenpaste aus der Tube ernährt und gefälligst besitzlis glücklich zu sein hat.

    2
    1
  17. Ich freu mich immer, wenn jemand vorher sagt, das er das Land nicht kennt, die Sprache nicht spricht und seine Analyse auf zwei Leute baut, dann aber klare Aussagen macht, dass es ja nur am Ölpreis liegen kann und der Putin da überhaupt nix dazu getan hat. Herr Ford, with all due respect, Sie haben wirklich keine Ahnung! Sie sollten mal als Test für Sie selbst, einen Monat lang Thomas Röpers Anti-Spiegel lesen. Da bekommen Sie alles übersetzt. Im Archiv finden Sie den Artikel Vergleich deutscher Rentner russischer Rentner. Sehr interessant. Sie wissen anscheinend auch nicht wie echt beschissen das Leben in Russland vor Putin war. Die Leute sind ihm dankbar auch weil sie wissen, das sowas Zeit kostet. Und wegen Polen und den anderen. Die Herr Ford, bekommen von der EU Subventionen statt Sanktionen! Russland musste hart lernen, dass sie sich nur auf sich selbst verlassen können und eigene Industrien aufbauen müssen, um ihr riesiges Land selbst zu versorgen. Die Landwirtschaft ist seit ca. 5 Jahren Exporteur, davor waren sie immer Importeur. Unter Putin. Ich könnte noch mehr aufzählen, lasse es aber. Der Herr Reitschuster ist bekennender Putin-Hasser, schon immer. Der hat zwar in Russland gelebt, aber das ist schon viel zu lang her, so dass er das nicht mehr aktuell bewerten kann. Und wissen Sie was, fahren Sie einfach selber hin und schauen Sie es sich an! Da brauchen Sie aber etwas Mut.

    13
  18. Damit die ukrainischen Gegenoffensiven auch gelingen können, muss natürlich der Nachschub an Munition, insbesondere an effektiver Artillerie, vorangetrieben werden.
    Es muss den politischen Entscheidungsträgern der demokratischen Länder bewusst werden, dass dieser Krieg endlich beendet werden muss und dass dies mit Sicherheit nicht mit schönen Worten geschehen wird, sondern nur mit der Sprache der Stärke, der einzigen Sprache, die man im Kreml spricht.

  19. Ich finde den Artikel sehr gut und interessant….und ich finde es gut, das Putin kritisch zu betrachten auch mal in die Alternativen eingezogen ist. Wer bei den Alternativen Putin kritisiert, wird ja umgehend auf dem Scheiterhaufen verbrannt, wo soll den da bitteschön der Unterschied zu den Grünen sein. Mich stört es auch, wenn er als Heilsbringer verkauft wird bei den Alternativen, vor allem….weil die Deutschen mal wieder ne Lichtgestalt brauchen um ihre Existenz rechtfertigen zu können. Dabei haben die Deutschen bei Gott keinen Russen nötig um erfolgreich und mächtig zu sein. Eher die Russen ein paar Deutsche :)) Wer Putin in Deutschland kritisiert wird ja hier wirklich schon in den eigenen Kreisen schlimmer zerrissen wie wenn ich über die deutsche Politiker spotte, da kann man sich vorstellen wie das erst in Russland sein muss. Jede Kritik an ihm ist absolut verboten, da wirds immer recht hässlich….das sagt doch schon alles aus. Und natürlich wird hier auch russische Propaganda betrieben nicht nur Westpropaganda…aber beide Seiten haben ein Ziel, Europa an Russland angliedern….und das ist auf keinen Fall mein Ziel. Ich viel viele freie Völker selbstverwaltet. Das haben schon so viele versucht und auch wenns sies schaffen, zerfällt es eh wieder. Rom, Alexander, England….etc. Irgendwer stopft sich den gieriegen Wanst solange voll, bis er platzt….in viele tausend Teile und dann geht das lustige Spielchen von vorne los.
    Es ist auch auffällig, das der Westen zwar auf Putin rumhackt uns aber keinerlei informationen gibt, warum er scheisse sein soll. Ihr Artikel gibt mal ein paar Fakten an die Hand, wie die Wahrheit hinter dem Vorhang aussieht. Putin selbst beweihräuchert und beglückwünscht sich von früh bis spät selbst und das einzigste Argument des Westens ist: der ist halt doof…man bekommt gar keine Informationen von drübem, dass man sich ein fundiertes Bild machen könnte. Und das ist ein weiterer sehr interessanter Fakt. Man kann sich kein Bild machen….beide Seiten blockieren das.

  20. Hier geht es nicht um Putin, sondern um Krieg und Frieden! Und Krieg bedeutet, ich soll für die in Berlin und Brüssel und in Washington meinen Kopf hinhalten, für deren Gelüste, noch reicher und unkontrollierbarer zu werden. Es reicht schon, dass Milliarden, ich wiederhole Milliarden von deutschen Euros, an Freunde, mir nix dir nix gehen, zu denen ich genauso keine Beziehung habe, wie zu Putin. Nein, nicht mit mir, nicht mit meinen Söhnen, nicht mit meinen Urenkeln. Man muss Putin nicht mögen, man muss aber auch die anderen nicht mögen. Ich habe keine Lust auf deren Spielchen, zumal ich mir einbilde, seit Anfang an einer Kabale beizuwohnen, die so einfach durchschaubar ist, dass sie zehnmal zum Himmel stinkt. Ich betrachte mich als normaldenkender Mensch und eins weiß ich, das Ding in der Ukraine kann uns alle, wirklich alle, den Kopf kosten. Wo bleibt die Antikriegsbewegung? Wo sind die Millionen Menschen, die für Frieden und Diplomatie auf die Straßen gehen?

  21. @Das BIP pro Kopf in Deutschland ist in den 16 Merkeljahren von etwa 28.000 Euro auf 43.000 Euro gestiegen.
    das hört sich gut an – zur Bewertung gehört dann die Preisentwicklung dazu und Merkels größter Erfolg nach dem Experiment mit der gen-Therapie : der Anstieg der Tafeln von unter hundert bei Amtsantritt auf über 1000 bei ihrem Amtsverzicht !
    Im übrigen kann man russische und deutsche Preise wohl kaum vergleichen durch die anderen wirtschaftlichen Umstände. Aber : nach allem was ich höre, ist man in Russland trotz der wertewestlichen Feindschaft zuversichtlich, während hier ein gesellschaftlicher Niedergang vertuscht wird !

    10
  22. Nein!! Hier und diesmal muss ich laut wiedersprechen!! Dieser Artikel ist an so vielen Stellen falsch, oberflächlich, verdrehend und nichtssagend dafür reicht die Kommentarfunktion nicht ansatzweise.
    Daher rate ich dem Autor nur eine Sache – kaufen sie sich eine Fahrkarte und fahren sie einfach mal hin! Reisen bildet!

    Einen Artikel mit der Ausrede zu beginnen, ich kann ja die Sprache nicht, ich kann mit den Menschen vor Ort ja nicht reden, also bitte entschuldigen sie, aber das ist armselig!! Der russische Kollege, der vor 20 Jahren hier her kam, der erlebte die positiven Veränderungen in Russland auch nicht vor Ort! Und, ich will Herrn Reitschuster nicht zu nahe treten, ich schätze seine Arbeit während der Coronazeit außerordentlich, aber über den Grund seiner Aversionen gegenüber Hr. Putin und Russland im allgemeinen, hat er sich bisher nicht geäußert. Soweit ich weiß, gab es da sogar mal ein Gesprächsangebot mit einem “Putinversteher” welcher in der selben Branche wie Reitschuster arbeitet.
    Also wenn das die Quellen waren – gute Nacht!

    Übrigens, ich war vor vier Wochen drüben. Seit langem Mal wieder. Reiste allein und völlig ohne Probleme durchs Land, ging in der Frühe einkaufen (Ferienwohnung, keine Verpflegung), tags spazieren, sprach mit wildfremden Menschen, abends ging es u.a. in den Pub und mitten in der Nacht auch wieder allein nach Hause!

    Wenn sie wirklich wollen, sprechen sie mit mir, ich kann ihre Weltansicht möglicherweise zurecht rücken.
    Oder lesen sie T. Carlson, aber bitte schreiben sie nicht, worüber sie nichts wissen!

    M.f.G
    Ralf Herrmann

    14
  23. Kaufbereinigt hat Russland beim Gesamt-BIP mittlerweile Deutschland überholt und liegt nun in Schlagdistanz zu Japan. Das nominale Dollar-BIP ist eine Mogelpackung und verfälscht den Blick auf die wahre Lage. Insofern ist schon der Ansatz des Artikels mit einem starken Fehler behaftet.
    Die Reihenfolge ist kaufkraftbereinigt nun: China, USA, Indien, Japan, Rußland, Deutschland, Indonesien.
    Statista hat für 2023 für Rußland nur eine Schätzzahl, die dummerweise in die falsche Richtung zeigt, sprich Wunschdenken und nicht die Realität widerspiegelt. Natürlich spielt auch der Niedergang Deutschlands (Wirtschaftsleistung und Inflation) eine wesentliche Rolle für diesen Platzwechsel.

    Schaut man auf die Leistungsfähigkeit der Industrie sieht es noch übler für den Wertewesten aus.

  24. Sehr amüsant…. aber ziemlicher Unsinn.

    Was nutzen einem 3.500 Netto, wenn man davon immer noch fast 70% für Steuern, Abgaben, Gebühren, Polit- und Systemschmarotzer, NGO-Parasiten und hunderte andere Taschendiebe und -plünderer abrubeln muß?

    Mehrwert-, Lohn-, Gewerbe-, Sekt-, Versicherungs-, Staatsfunk-, Vergüngungs-, Kfz-, CO2-, Treibstoff-, Umsatz-, Einkommens-, Bier-, Zweitwohnungs-, Zoll-, Körperschafts- und noch 1.000de andere Steuern.

    Dazu die höchsten Stromkosten, extrem hohe Mieten, Gas, Sprit, Heizöl… Wasser-, Müll-, Abwasser-, Zulassungs-, Kurtaxe und weitere 1.000 Gebühren, Abgaben und sonstige Wegelagereien für jeden Bürokratiefurz den ein Steuergeldbezahlter oder das totalitäre EU-Imperium über die Hintertür abkassiert.

    12
  25. Einspruch, 87% der russischen Wahlberechtigten haben Putin gewählt und die können russisch! Außerdem ist bei den Zahlen unberücksichtigt, dass der Rubel u.a. durch Sanktionen manipuliert ist, dass sieht man an seiner Kaufkraft, die bis zum vierfachen beträgt.

  26. Die Lage ist doch die, dass da drei geopolitische relevante “Mafia-Familien” agieren. Geopolitisch bedeutet i.d.R., dass da Moral an nachrangiger Stelle steht. Schön, wenn man sich da raushalten könnte. Aber man wird sich mit irgendjemand arrangieren müssen . Ein Handicap, wenn man es vor sich selber moralisch einigermaßen vertreten können will. Wie entscheiden?
    Der, der mit meiner bloßen Existenz Probleme hat ist raus.
    Wer schadet mir am wenigsten, hat sogar Vorteile von meiner unbehelligten Existenz?
    Oder moralisch open minded: Wer verschafft mir den größten persönlichen Vorteil?
    Letztere finden sich primär in der Politik, u.a. engagiert in der Atlantikbrücke, WEF etc.
    Zitat Hermann Oberth:
    „Im Leben stehen einem anständigen Charakter so und so viele Wege offen, um vorwärts zu kommen. Einem Schuft stehen bei gleicher Intelligenz und Tatkraft auf dem gleichen Platz diese Wege auch alle offen. Daneben aber auch noch andere, die ein anständiger Kerl nicht geht. Er hat daher mehr Chancen, vorwärts zu kommen, und infolge dieser negativen charakterlichen Auslese findet eine Anreicherung der höheren Gesellschaftsschichten mit Schurken statt.“

  27. Zwei Anmerkungen:
    1. bitte noch mal die Grafik überarbeiten, die x-Skala muss (bei einem redlichen Vergleich) die identische Zeitspanne haben.
    2. das statement von Krall hat einen Fehler. Inflation muss über die Zeit „summiert“ werden, dann kann man auch die Steigerung der Löhne/Renten damit vergleichen.
    Ansonsten
    Ich schätze Ihren Artikel sehr, Ihre Schlussfolgerung, manchmal ist der Feind deines Feindes nicht dein Freund, ist richtig.
    Dieser Denkfehler ist sehr verbreitet.

  28. Man kann eigentlich einfach nur abwarten, bis Russland wie zuvor die Sowjetunion auseinanderfällt. Dann gibt es für jeden was, der Geld gegen Fläche für Notstandsgebiete investieren möchte.
    Die Tschetschenen haben ihr Gebiet bereits unter
    Ramsan Kadyrow abgesteckt. China schaut auf den Fernen Osten zum Heimholen. Kaliningrad möchte ohnehin niemand haben und muss deshalb unabhängig oder aufgeteilt werden. Und im Kaukasus gibt es noch dutzende, mehrheitlich muslimische Völker die auch eine eigene Flagge haben wollen, aber sich das Ganze noch nicht leisten können.
    Der Ausverkauf steht kurz bevor.

  29. Putin ist sicherlich nicht der Erlöser, sicherlich hat er ein hohes Privatvermögen. Aber eins muß man ihm zugestehen er hat große Belastungen aus der Gorbaschow und Jelzin Ära zu überwinden. Trotz allem
    hat er das Land voran gebracht und er ist bei den meisten Russen auch bei den sogenanntenn Russlanddeutschen sehr beliebt. Bei Jelzin z,B, gab es selten Rentenzahlungen und wenn bestanden sie oft nicht in Bargeld sondern oft aus Dingen die selten jemand gebrauchen konnte. Putin war an der Macht und ziemlich schnell gab es pünktliche Rentenzahlungen; das heißt die Menschen konnten sich wieder etwas kaufen,zugegeben die Renten sind nicht sehr hoch aber sie steigen. Polen als vergleich heranzuziehen ist mehr als unredlich. Polen ist vom Westen und besonders von der EU gehätschelt und getätschelt worden weil die USA unbedingt Raketenstellungen in Polen installieren wollten sie sollten als Bollwerk gegen Russland dienen. Russland sollte von Anfang an niedergemacht werden und unter Jelzin ist es ja fast gelungen.Dann kam Putin und der hat es in kurzer Zeit geschafft das Russland in kurzer Zeit wieder als Weltmacht
    anerkannt zu werden (wie furchtbar für die tauben Westpolitiker und den USA)Den Westen besonders die USA hat es schwer getroffen das Russland diesen Staaten militärisch und militärtechnisch weit überlegen ist. Ich bin wahrlich kein Putinfreund aber man muß seine Leistungen anerkennen. Lieber 10 Putins als einen Biden oder einen Hohlaf Hohlkopf. Außerdem hat Deutschland zu Russland mehr Verbindungen als zu den US-Amerikanern schon rein geschichtlich(darüber sollten einige Laute hier einmal nachdenken)Ich spreche nicht sehr gut russisch aber ich kann einiges lesen und verstehen. Russland hat auch noch nie einen Krieg vom Zaum gerissen, was bei den Westlern ja gang und gäbe ist.(Vietnam, Chile ,Irak etc. es lassen sich noch viele Beispiele aufzählen das tollste Stück aber war Grenada ein sehr kleines Land mit furchtbarer Militärmacht 50POLIZISTEN ausgerüstet mit Pistolen und Schlagstöcken – tausende
    Kilometer von den USA entfernt schickten sie einen Flugzeugträger um das Land vom sozialistischen Weg wie Allende es versucht hat zu befreien. Es ist mehr als lächerlich. Eines ist sicher Russland und die BRICCsstaaten werden dem Westen das Wasser abgraben.Russland wird keinen 3.Weltkrieg anzetteln und der Ukrainekrieg ist zu verurteilen aber er hat eine böse Vorgeschichte in die der Bidenclan mit Korruption verstrickt ist und dieser dämliche Selensky Hilfschauspieler hat die Russische Bebölkerung auch mit Waffengewalt im Donbass unterstützt.Aber über so was spricht man im Westen besonders in Deutschland nicht. Wie gesagt Putin ist nicht die Lichtgestalt; aber ertut etwas für sein Land und die Bevölkerung.